ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Restwert E-Fahrzeuge am Beispiel Tesla

Restwert E-Fahrzeuge am Beispiel Tesla

Tesla

Als Appetizer:

Zitat:

von Tesla-Peter » 17. Apr 2014, 11:52

Im Rahmen der Verkaufsaktivitäten meines Roadsters (soll einem Model S weichen) bekomme ich die Rückmeldung, dass die Batterien eine große Ungewissheit darstellen. Das kenne ich so nicht, da die Technik voranschreitet (Besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, verfügbare Ersatzpakete) und die Langzeiterfahrungen mit dem Auto vorliegen (auch hier im Forum). Es stellt sich auch die Frage, ob einem dann mit dem Model S ähnliches passieren kann? Ist der Gebrauchtwagenmarkt wirklich so vorsichtig, oder bin ich mit "mobile" im falschen Forum unterwegs? Es muss doch möglich sein, ein so schönes und zukunftsträchtiges Fahrzeug zu verkauften. Ist das Interesse so gering?

Was ist eure Erfahrung ?

Welchen Abschlag würdet Ihr als Verkäufer oder als Käufer für angemessen halten ?

 

Gruß SRAM

Ähnliche Themen
188 Antworten
am 30. April 2014 um 14:23

Und?? Wo sind die Daten??

Welche Preisvorstellung liegt vor??

:DEy, was ist letzter Preis:D

MfG RKM

Wieder ein Faden voller Fäzes.

Nun der schwule, emotionslose, Spasstiker-Askese-Krüppel Krankenfahrstuhl ist vielleicht noch 5.000€ wert. Für 2500 würde ich ihn nehmen ohne Nachverhandlung.

Man kann ja nicht wissen ob man nach Hause kommt

Man Sram das ist mit vorlaub gesagt wirklich ein mieser trollversuch.

Was erwartest du bei so einer Mogelpackung wie einem Tesla.

Mit selbst zerstörenden Akkus usw....

Bei Renault gehen die neuen (!) Fluence ZE mit 24% Nachlass über Tisch.

Der Twizy wird bei Mobile.de wie Sauerbier angeboten.

Ebenfalls bei Mobile.de stehen 24 Tesla Roadster zum Verkauf. Wertverlust pro Kilometer von 1 bis 3 Euro !

Beim Opel Ampera beträgt der durchschnittliche Wertverlust 0.4 bis 0.6 Euro pro km und es werden um die 90 Fahrzeuge angeboten.

 

Die Tendenz ist eindeutig: weit überdurchschnittliche km Kosten durch exorbitanten Wertverlust, auch bei jungen Fahrzeugen.

 

Gruß SRAM

Die Tesla Model S sind gebraucht teilweise teurer als neu.

Soviel dazu.

Ein Twizy ist ein Quad und kein Auto.

Wenn jetzt bei Mobile ein gebrauchter Twizy Urban 6000€ kostet der neu 7.690€ gekostet hat, dann beweist das was? - Dass ein Konsumgut wie das KFZ seinen Wert verliert?

Aber um Auszuschließen dass es am Elektroantrieb liegt... Nehmen wir einen Porsche. Kraft, Luxus, Reichweite. Mit einem PORSCHE kann man in 5 Minuten Volltanken!

Hier das Modell Cayenne Gebraucht werden diese Kisten mit extremen Wertverlust verkauft.

Nach 4 Jahren hat man damit über 30.000€ verbrannt. Wie kann es sein dass diese super komfortable Technologie des Verbrennungsmotors derart an wert verliert?

Ein Freund arbeitet bei Audi. PIEKFEINE Autos gibt es da.

Gerade die gebrauchten mit Benzinmotor, die haben einen Wertverlust dass es einem schwindlig wird.

Und dabei dürfte das doch nicht sein???

Werter SRAM, was ist nur los mit dir? Was ZUR HÖLLE REITET DICH?

Man muss doch schon ein Problem haben wenn man Stundenlang im Verhassten Feindlichen Tesla forum ließt nur um dann hier Post zu zitieren?

Oder wünscht du dir insgeheim einen. Kann ja nicht anders sein

Jedenfalls, verleihe ich dir hiermit den goldenen Stuhl für die Erkenntnis dass ein Auto kräftig an wert verliert.

Ich habe schon rege von diesem Wertverlust Profitiert.

Aktuell fahre ich Lexus zum Kleinwagenpreis!

Ich habe für mehr Auto weniger bezahlt wie der Kollege mit dem gebrauchten Golf.

Ach ja schön ists auf Motor talk... scheiss tesla aber auch. so ein scheiss roadster von 2008 der nicht mehr den neupreis wert ist. SKANDAL

so ich bin raus :D

Themenstarteram 1. Mai 2014 um 8:50

Das dumme ist nur:

- den Tesla Roadster sollte man mit der Lotus Elise vergleichen

- den Renault gibt es nicht nur auch als Verbrenner, mit dem zu vergleichen ist, nein, er wird auch neu mit einem erheblichen Preisabschlag angeboten.

- beim Ampera wäre der Insignia adäquat. Auch hier hat der Hersteller selber die Reißleine gezogen und bietet das Teil nun um 7.600 Euro günstiger an.

 

Von stabilen Preisen und besonders hohem Werterhalt kann ich da wirklich nichts entdecken..... ;)

 

Gruß SRAM

 

P.S.: man sieht mal wieder, daß Fanboys keinerlei Fakten beitragen, noch solche zu diskutieren wünschen. Übrigens in der Psychologie eines der wenigen eindeutigen Anzeichen für Sekten......

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Die Tesla Model S sind gebraucht teilweise teurer als neu.

Soviel dazu.

Back in the USSR DDR...

 

Du beziehst dich auf sehr wenige Tesla S, welche von einigen "Spekulanten" geordert wurden mit der Hoffnung, durch den Tesla-Hype steuerfrei schnell mal ein paar tausend € zu machen und selbstverständlich klappt das auch ab und an...wie mit jedem anderen begehrten Gut.

Hier mal ein paar junge gebrauchte Model S mit wenigen Km/Meilen...Gebrauchte Tesla S in den USA

Viele Grüße, Vectoura

Bei autoscout24 wird auch ein gebrauchter I3 "rein elektrisch" (also ohne Range Extender) für 69.900,- angeboten. Soll das etwa eine Begründung für den Werterhalt sein?

Zitat:

Original geschrieben von vectoura

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Die Tesla Model S sind gebraucht teilweise teurer als neu.

Soviel dazu.

Back in the USSR DDR...

 

Du beziehst dich auf sehr wenige Tesla S, welche von einigen "Spekulanten" geordert wurden mit der Hoffnung, durch den Tesla-Hype steuerfrei schnell mal ein paar tausend € zu machen und selbstverständlich klappt das auch ab und an...wie mit jedem anderen begehrten Gut.

Hier mal ein paar junge gebrauchte Model S mit wenigen Km/Meilen...Gebrauchte Tesla S in den USA

Viele Grüße, Vectoura

Der "billigste" Tesla in deinem Link kostet knapp 90.000 $ und das bei einem Auto, das neu (85 kWh Performance), dank der Anzüge nur 87.000$ kostet und mit ein paar Extras immer noch unter 100.000$ bleibt.

Also keine 10.000$ Verlust. Klar viel Geld.

Aber fahr mal mit einem deutschen Verbrenner vom Hof des Händlers und du hast schon 10% Verlust und bis zu 30 % im ersten Jahr. Je nach Marke und Extras, selbstverständlich.

Außerdem diskutiert ihr hier gerade über den Werterhalt eines Produktes, das erst kurz am Markt ist und wo noch keine Erfahrungswerte vorhanden sind.

Im Moment haben viele (die meisten hier vermute ich) ANGST vor dem Akku Thema.

Was ist in 4 Jahren, was in 8 Jahren? Oh Gott, was für Folgekosten habe ich zu erwarten usw..

Das weiß keiner von uns und deshalb wird es den Restwert eines E-Autos im Moment mehr drücken, als vielleicht nötig.

Gerade was den Tesla angeht, sollten wir einfach mal abwarten.

Falls ihr das könnt.

Themenstarteram 1. Mai 2014 um 9:34

Gutes und nachdenkenswertes Argument:

Zitat:

Beitragvon philipp » 30. Apr 2014, 21:02

Bei Elektro Autos wir der Verlust grösser sein, denn wir sind noch ganz am Anfang der Technik. Sobald was besseres kommt, wie das Model S, wird das Interesse am älteren sinken, wie bei einem Vorjahres Computer.

aus: http://www.tff-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=3114&start=10

 

Gruß SRAM

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

 

Gutes und nachdenkenswertes Argument:

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Zitat:

Beitragvon philipp » 30. Apr 2014, 21:02

Bei Elektro Autos wir der Verlust grösser sein, denn wir sind noch ganz am Anfang der Technik. Sobald was besseres kommt, wie das Model S, wird das Interesse am älteren sinken, wie bei einem Vorjahres Computer.

aus: http://www.tff-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=3114&start=10

 

Gruß SRAM

Sollte morgen eine Verbrenner erfunden werden, der nur 2 l/100km verbraucht bei einer Beschleunigung von 3 sec auf 100 km/h und unter 30.000 € kosten bei 2-9 Sitzen, was denkst du wie sich der Wert der anderen Verbrenner entwickelt?

Wahrscheinlich werden sie mehr wert, weil auf einem Schlag sind sie Oldtimer!

Aber das ist ja eigentlich bei jeder Technik so, die durch eine neue/bessere ersetzt wird.

Aber für dich scheinbar nur beim E-Antrieb von Interesse.

Vermutlich, weil eine verbesserte Technik beim E-Antrieb durchaus denkbar ist, beim Verbrenner aber nicht mehr.

Ist deshalb der nicht mehr weiter entwickelbare Verbrenner der bessere? Aus deiner Sicht bestimmt.

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Zitat:

Original geschrieben von vectoura

 

Back in the USSR DDR...

 

Du beziehst dich auf sehr wenige Tesla S, welche von einigen "Spekulanten" geordert wurden mit der Hoffnung, durch den Tesla-Hype steuerfrei schnell mal ein paar tausend € zu machen und selbstverständlich klappt das auch ab und an...wie mit jedem anderen begehrten Gut.

Hier mal ein paar junge gebrauchte Model S mit wenigen Km/Meilen...Gebrauchte Tesla S in den USA

Viele Grüße, Vectoura

Der "billigste" Tesla in deinem Link kostet knapp 90.000 $ und das bei einem Auto, das neu (85 kWh Performance), dank der Anzüge nur 87.000$ kostet und mit ein paar Extras immer noch unter 100.000$ bleibt.

Also keine 10.000$ Verlust. Klar viel Geld.

Aber fahr mal mit einem deutschen Verbrenner vom Hof des Händlers und du hast schon 10% Verlust und bis zu 30 % im ersten Jahr. Je nach Marke und Extras, selbstverständlich.

Der billigste Tesla S Performance, Modell 2013, in meinem link kostet 81.900 $ bei 14.900 Meilen Laufleistung. Neupreis (lt. Ausstatungsfeatures) war um die 103.000 $. Wertverlust also um die 21.000 $ real. Der erste Käufer hat sich die 7.500 -15.000 $ Förderung "gezogen" und bietet jetzt den Wagen mit "seinem" Wertverlust von um die 13.000 $- 6.000 $ an.

Viele Grüße,vectoura

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Restwert E-Fahrzeuge am Beispiel Tesla