ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Renault Twingo Schlüssel programmieren bzw. Wegfahrsperre lösen

Renault Twingo Schlüssel programmieren bzw. Wegfahrsperre lösen

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 12. Dezember 2015 um 15:04

Hallo,

seit gestern lässt sich die Wegfahrsperre meines Twingos nicht lösen bzw. das Auto hat gar nicht auf den Schlüssel reagiert und ist auch nicht aufgegangen.

Da die Batterien nicht mehr die neusten waren habe ich sie gewechselt.

Jetzt blinkt die Leuchte vom Schlüssel wieder rot beim drücken, aber das Auto reagiert nicht.

Hab in Foren gelesen das der Schlüssel neu programmiert werden muss, nun finde ich nirgendswo eine Formel. Der sieben-stellige Code im Schlüssel lautet:

WSWXUBT

Der Twingo ist Baujahr 98

Kann jemand den Code berechnen?

Danke im Vorraus

Sebastian

Beste Antwort im Thema

Nein, das Autoradio hat damit nichts zu tun, haha.

Zentralverriegelungsschalter musst Du im Handbuch gucken, hab keinen Twingo. Beim Megane sitzt er in der Mitte etwas unter dem Radioeinschub rechts, geht nach links auf und nach rechts drücken zu. Den Code bekommst Du nur beim Renaulthändler, ich musste 20.-€ dafür löhnen und Du brauchst dafür die Fahrgestellnummer Deines Fhzgs.

Den Schalter dreht man nicht, man betätigt ihn, da es ein Kippschalter ist.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

"Den code" gibt es wohl nicht, jedes Fahrzeug hat einen Eigenen- ist auch logisch, die Wegfahrsperren sind wohl als brauchbar anzusehen. Der Code muss bei Renault D abgefragt werden, die Abfrage kotzt 20.-€. Die Krux, damit kann man den Wagen starten, aber sobald sich die Wegfahrsperre wieder einklinkt, muss man das Procedere erneut vornehmen. Nun will der "gute Renaultmann" aber noch 1,5 Stunden- Tatsache- benötigen, um den Schlüssel resp. die Wegfahrsperre zu programmieren/ dauerhaft zu schalten. Angeblich weiss er nicht, wie das geht, es sei das erste Mal, dass man so einen Fall habe und der Batteriewechsel würde/ dürfe nicht zu solch einem Fall führen. Berechnen will er aber "gütigerweise nur eine halbe Stunde", da er es verstehe, wenn die Kunden dann "sauer" seien.

Ich hab den Code jetzt auf den "letzten Drücker" erhalten und werde nachher die Sache ausprobieren, wenn mein Sohn kommt.

Auf jeden Fall sind alle geposteten Codes im Netz nicht funktionsfähig resp. nur für das eine Fahrzeug, aus dessen Ident. Nr. der Code ermittelt wurde!

So, nun hab ich den Code eingegeben, ist ganz einfach: Zündung an, Zentralverriegelungsschalter nach links, bis das rote LED angeht,dies ist bereits die 1, wenn also der Code mit 2 beginnt, warten bis die rote LED 2mal geblinkt hat, weg vom Schalter- 10sek warten- Schalter wieder links drücken, die nächste Zahl entsprechend den Blinkeinheiten,weg vom Schalter- 10sek. warten- 3. und 4. Zahl eingeben. Danach leuchtet die rote LED permanent, der Wagen kann gestartet werden!

Nun hat man

"angeblich 5/ 10 Sek. Zeit, um die Zündung auszuschalten, den Schlüssel abziehen und mehrfach zu betätigen, bis es 2mal klackt und dann soll der Schlüssel wieder dauerhaft funktionieren. Hat nicht geklappt. Melde mich, sobald ich mehr weiss".

Hallo Leute ich habe bei meinem 99er twingo von meiner Freundin die Batterien von beiden Schlüssel gewechselt weil die schon fast leer waren und jetzt habe ich dass selbe Problem. Das Auto lässt sich nicht öffnen obwohl die beiden Schlüssel leuchten und geladen sind. Manuell Fahrertür auf und dann blinkt der rote Punkt wegfahrsperre Hmmm viel gelesen hier aber werde nicht schlau von. Brauche dringend Hilfe Leute

Dringende Hilfe gibts nur beim Renaulthändler! Fahrgestellnummer angeben, auf den Code warten und dann kannst Du den code mit dem Zentralverriegelungsschalter eingeben, jedes aufleuchten der LED in der Anzeigentafel ist eine Zahl- soweit zählen, wie die erste Ziffer lautet, kurz warten, nächste Ziffer wieder den Schalter nach links drücken (offen), bis alle 4 Stellen eingegeben sind. Dann leuchtet die rote LED kontinuierlich und Du kannst starten. Leider musst Du dann jedes Mal den code wieder eingeben, wenn die WFS scharf geschaltet hat. Oder der Händler programmiert die WFS und verlangt dafür nochmal ordentlich. Vielleicht hast Du auch Glück und Du kannst die Schlüssel anlernen- s. o.-, bei mir gehts nicht, obschon zuvor alles funktioniert hat. Den abgegebenen Code resp. ob der Schlüssel überhaupt sendet kannst Du unter der Handycamera sichtbar machen.

Zitat:

@sacratti schrieb am 26. Dezember 2015 um 10:05:27 Uhr:

Dringende Hilfe gibts nur beim Renaulthändler! Fahrgestellnummer angeben, auf den Code warten und dann kannst Du den code mit dem Zentralverriegelungsschalter eingeben, jedes aufleuchten der LED in der Anzeigentafel ist eine Zahl- soweit zählen, wie die erste Ziffer lautet, kurz warten, nächste Ziffer wieder den Schalter nach links drücken (offen), bis alle 4 Stellen eingegeben sind. Dann leuchtet die rote LED kontinuierlich und Du kannst starten. Leider musst Du dann jedes Mal den code wieder eingeben, wenn die WFS scharf geschaltet hat. Oder der Händler programmiert die WFS und verlangt dafür nochmal ordentlich. Vielleicht hast Du auch Glück und Du kannst die Schlüssel anlernen- s. o.-, bei mir gehts nicht, obschon zuvor alles funktioniert hat. Den abgegebenen Code resp. ob der Schlüssel überhaupt sendet kannst Du unter der Handycamera sichtbar machen.

Wo ist den der Zentralverriegelungsschalter, wie nach links drehen und ich habe den Code für das Autoradio noch, ist der Code gemeint? Danke nochmal für den Tipp. Gruß Ferhat

Nein, das Autoradio hat damit nichts zu tun, haha.

Zentralverriegelungsschalter musst Du im Handbuch gucken, hab keinen Twingo. Beim Megane sitzt er in der Mitte etwas unter dem Radioeinschub rechts, geht nach links auf und nach rechts drücken zu. Den Code bekommst Du nur beim Renaulthändler, ich musste 20.-€ dafür löhnen und Du brauchst dafür die Fahrgestellnummer Deines Fhzgs.

Den Schalter dreht man nicht, man betätigt ihn, da es ein Kippschalter ist.

Ok mach ich. Aber wenn ich den Code habe muss ich wohl jedesmal beim losfahren den Code eingeben, weil auf meinen Schlüssel reagiert mein Auto nicht.

Ja, so ist das wohl. Wo das Problem liegt, am Schlüssel oder ggfs. dem Fahrzeug, weiss ich auch noch nicht. Werde die Platine mal backen- in Alufolie wickeln und ab in den Ofen bei ca. 80° C- da braucht man kein Mikroskop und keinen Feinlötkolben. Mein Renaulthändler will mir nicht sagen, wie das mit dem Anlernen des Schlüssels ist, braucht angeblich selbst 1,5 Std, dazu- berechnet aber frndlw. "nur" 85.-€-, das Problem sei zum ersten Mal bei ihm!!!!!

In der Bucht gibt es einen Dienstleister, der einen neuen Schlüssel- resp. Platine- programmiert- und "nur" 69.-€ verlangt und genaue Anleitung gibt, wie das mit dem Anlernen des Schlüssels vor sich geht.

Ich bleib vorerst bei der manuellen Codeeingabe, bis hier jemand eine Lösung nennt.

 

Notti:

Auch hierzu fände ich einen separaten thread mit klaren Angaben für die versch. Modelle angebracht, dass nicht immer das Selbe gesagt werden muss und jeder die Lösung nachsehen kann.

am 28. Dezember 2015 um 10:35

Guten Morgen,

ich bin ganz neu hier und ziemlich unbeholfen, aber ich habe hier bereits EINE Antwort auf meine Probleme gefunden, die sind wie folgt:

Mein Twingo BJ 1999 funktioniert seit 24.12. nicht mehr und der Renault Händler um die Ecke hat seit diesem Tag 3 Wochen zu. Da ich nicht weiß, ob es am Schlüssel liegt, an der Batterie oder an einem Marderbiss, den ich auch noch hatte, habe ich die Batterie vom Vermieter laden lassen, diese scheint nun okay, beide Batterien in den Schlüsseln gewechselt (was vorher bereits noch geblinkt hat, blinkt jetzt nach meiem "Eingriff" nicht mehr). Mein Auto hat nur ca. 110000 km aus erster Hand, aber ich habe mich nun doch entschlossen es zu verschrotten, da es im Februar TÜV fällig ist.

Aber ich möchte noch eine Chance, die ich mir selbt gebe. Wenn ich weiß, dass es "nur" die Wegfahrsperre ist, dann möchte ich noch einmal vor der Verschrottung überlegen, was ich tue. Dafür brauche ich den Code zur Deaktivierung. Der Renault-Händler, wo ich das Auto ursprünglich gekauft habe, will mir den Code ncht geben. er sagt er bringt nichts???. Ich möchte doch nur testen, an was es liegt. Wenn ich die Anleitungen im Internet ein paar Mal durchlese, werde ich das wohl auch verstehen können. Der Händler meint, ich solle mich zu ihm abschleppen lassen, das will ich aber nicht!, das ist viel zu weit, da ich unterdessen umgezogen bin.

Bitte kann mir einer vone Euch, anhand meines Schlüsselcodes, den Entsperrcode errechnen? Ich habe auch gerade gesehen, dass es dafür ein Programm gibt, aber das ist wohl ein DOS-Programm. Das macht mir Problem.

Bitte helft mir!

Vielen Dank & Gruß

Zitat:

@Weiblich_ratlos schrieb am 28. Dezember 2015 um 10:35:44 Uhr:

Guten Morgen,

ich bin ganz neu hier und ziemlich unbeholfen, aber ich habe hier bereits EINE Antwort auf meine Probleme gefunden, die sind wie folgt:

Da bei dir das Problem etwas anders gelagert sein könnte, wäre ein extra Thread sinnvoll. Trotzdem schon mal ein paar Antworten.

Zitat:

Mein Twingo BJ 1999 funktioniert seit 24.12. nicht mehr und der Renault Händler um die Ecke hat seit diesem Tag 3 Wochen zu. Da ich nicht weiß, ob es am Schlüssel liegt, an der Batterie oder an einem Marderbiss, den ich auch noch hatte, habe ich die Batterie vom Vermieter laden lassen, diese scheint nun okay, beide Batterien in den Schlüsseln gewechselt (was vorher bereits noch geblinkt hat, blinkt jetzt nach meiem "Eingriff" nicht mehr).

Häh? Wo was blinkt? Wenn die WFS-Lampe nicht mehr blinkt wenn du den Schlüssel benutzt ist ja gut. Wenn die Lampe am Schlüssel nicht mehr blinkt, sind evtl. die Batterien falsch eingesetzt worden. Wenn die wieder gehen: IR-FB? Wenn ja: Mit einer Webcam etc. im Dunkeln checken, ob noch ein IR-Signal kommt. Ggf. muss der Schlüssel von einem erfahrenen SMD-(Hobby-)Löter nachgelötet werden.

Wenn der Akku im Auto geladen wurde weil Unterspannung: Wurden auch die Steuergeräte resettet, also der Akku mind. ca. 15min vom Auto getrennt und dann der sehr gut geladene Akku wieder angeschlossen?

Zitat:

Mein Auto hat nur ca. 110000 km aus erster Hand, aber ich habe mich nun doch entschlossen es zu verschrotten, da es im Februar TÜV fällig ist.

Ist der Gesamtzustand wirklich so übel?

Zitat:

Aber ich möchte noch eine Chance, die ich mir selbt gebe. Wenn ich weiß, dass es "nur" die Wegfahrsperre ist, dann möchte ich noch einmal vor der Verschrottung überlegen, was ich tue. Dafür brauche ich den Code zur Deaktivierung. Der Renault-Händler, wo ich das Auto ursprünglich gekauft habe, will mir den Code ncht geben. er sagt er bringt nichts???. Ich möchte doch nur testen, an was es liegt. Wenn ich die Anleitungen im Internet ein paar Mal durchlese, werde ich das wohl auch verstehen können. Der Händler meint, ich solle mich zu ihm abschleppen lassen, das will ich aber nicht!, das ist viel zu weit, da ich unterdessen umgezogen bin.

Den Code solltest du bei allen Renault-Vertragshändlern kriegen. Wenn der nächstgelegene zu hat, nimm halt den nächstweiteren. Wenn aber urplötzlich beide Schlüssel nicht mehr tun ohne dass du an den Schlüsseln rumgefummelt hast (z. B. Batteriewechsel) und der Steuergerätereset durch abgeklemmten Akku (s.o.) nicht klappt, kann es evtl. sein, dass die WFS einen richtigen Schuss hat (irgendwo Feuchtigkeit in der Elektronik wo keine sein sollte?). Bzw. im besten Fall ist nur die WFS-Empfänger-Antenne abgebrochen, dass sollte aber die manuelle Codeeingabe gehen.

Zitat:

Bitte kann mir einer vone Euch, anhand meines Schlüsselcodes, den Entsperrcode errechnen? Ich habe auch gerade gesehen, dass es dafür ein Programm gibt, aber das ist wohl ein DOS-Programm. Das macht mir Problem.

Das habe ich leider nicht.

notting

Der Renault Händler soll sich ...........

Den Code kann Dir jemand errechnen, hat er mir auch angeboten, aber seitdem sich nicht mehr gemeldet!

Jeder Renault Händler kann den Code abfragen, allerdings berechnen alle dafür 20,-€, ausser der, bei dem das Fahrzeug ursprünglich neu verkauft wurde!

Dazu ist die Fahrgestellnummer nötig, dann muss man ihn eingeben- beim Twingo anscheinend per Blinkerschalter am Lenkrad, beim Megane ist es der Zentralverriegelungsschalter.

Die Batterien müssen wohl neu sein, die Grösse ist 2x 2016. Das kleine rote Licht leuchtet auch bei schwachen Batterien, die dunkle LED muss aber leuchten, was man mit Camera vom Handy erkennen kann. Gibt einen Code aus, den man aber nicht errechnen kann, ausser man hätte dafür ein Programm.

Also, zum lösen der WFS brauchst Du nur den manuellen Code, den Schlüssel einlesen beim Twingo weiss ich nicht, aber notfalls immer den manuellen Code nutzen, bis Du einen neuen Schlüssel hast- Bucht : 69.-€ mit Anleitung.

am 28. Dezember 2015 um 11:06

Hallo Notting,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe mich etwas ungeschickt ausgedrückt. Die Wegfahrsperre blinkt wie immer, wenn sie aktiv ist.

Mit dem Blinken meinte ich den Schlüssen: Vorher, als er nicht mehr funktionierte, auch nicht der Ersatzschlüssel, da hat beim DRÜCKEN eine Lampe geleuchtet. An beiden Schlüsseln. Beim Hauptschlüssel auch nach dem Batteriewechsel noch, als es dann immer noch nicht ging, habe ich die neuen Batterien auch mal in den Ersatzschlüssel eingelegt, dann ging es immer noch nicht, dann die Batterien zurück in den Hauptschlüssel und die Reserveschlüssel Batterien, die ich an einem anderen Gerät getestet habe, wieder in den Reserveschlüssel. Danach ging gar nichts mehr. (Ich meine beim Drücken auf beide Schlüssel keiine Lampen mehr blinkend, das ging vorher bei beiden Schlüsseln).

Den Schlüsseltest mit einer Handykamera habe ich mal versucht zum achen (habe ich auch aus dem Intranet), habe nichts erkennen können. Da ich vermute, dass eventuell sowohl der Schlüssel als auch die Wegfahrsperre eine Macke haben, habe ich gedacht, wenn ich manuell entriegeln kann (Wegfahrsperre), kann ich ja auch manuell öffnen und schließen und auch starten. Dann könnte ich zumindest mein Auto noch wohin fahren, entweder doch noch zu einem kurzen Check, oder zum Verschrotten (oder zum Verkauf fürs Auschlachten abholen lassen.

Bitte kann mir jemand den Code aus diesem DOS-Programm errechnen? Ich muss das Auto zumindest so fahrfähig bekommen, dass, wie oben beschrieben, ich beim Entsorgen nicht drauf legen muss oder ich zu meiner nächstgelegenen 1 km entfernten Werkstatt selbst fahren kann. Ist zwar rest am 11. wieder auf, aber ich muss mich jetzt im Urlaub hierauf vorbereiten, da ich dann wieder arbeite.

Hört sich alles sehr wirr an, aber ich bin nicht im ADAC und ich vermute nach dem Telefonat heute morgen, dass eventuell unerwartete Kosten auf mich zukommen könnten, weil man mir suggeriert, dass mein Auto in diesem Zustand nicht einnmal mehr Schrottwert hat (weil es eben nicht mehr fährt).

Vielen vielen Dank für die sehr schnelle Rückantwort.

PS1 Mir geht es hier einfach um einen Versuch eiiner Dekativierung der Wegfahrsperre, auch wenn es nur für ein einziges Mal ist (der Renault-Mitarbeiter hat mir gesagt, dass der Code eh dann jedes Mal wieder neu eingegeben muss).

PS2 Ob die Steuergeräte ge-resettet worden sind nach dem Laden, weiß ich nicht, der Herr der das gemacht hat, hat mir gesagt, dass er während des Studiums jahrelang in diesem Bereich gearbeitet hat, so gehe ich davon aus, dass alles gemacht wurde (von dem ich nichts verstehe)

am 28. Dezember 2015 um 11:22

Hallo Sacratti,

vielen Dank auch für Deine schnelle Anwort.

Leider finde ich den Link nicht, wo man direkt eine Antwort an eine Person schicken kann.

Der Händler, wo ich vorhin angerufen habe, da habe ich das Auto 1999 neu gekauft (bzw. beim Händler der davor am selben Standort die Renault Vertretung hatte. Seitdem ist der Wagen bei mir. Und dann diese Diskutiererei wegen dem Code. Ich glaube, der Händler wittert viel Geld. Ich kann mich nicht abschleppen lassen (ich muss gestehen, ich habe das einmal machen lassen, ich habe tatsächlich Angst davor)

Er ist immr einwandfrei gelaufen, bis auf das Drama jetzt.

Die Battieren sind wohl die Richtigen, ich habe die zwei dünnen 2016 eingesetzt.

Das mit dem Test des Schlüssels mit dem Handy habe ich auch schon probiert, aber ehrlich gesagt, wusste ich nicht so genau, wie das gemeint ist, wie der Test GENAU funktioniert. Eigentlch ist das mit der Elektronik hier alles so kompliziert, dass ich gedacht habe, während der letzten Wochen des Twingos könnte ich vielleicht alles manuell regeln: aufschließen, Schlüssel rumdrehen, und nach der Fahrt das Auto wieder abschließen.

Das ist echt zum Verzweifeln hier.

Danke Dir.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Renault Twingo Schlüssel programmieren bzw. Wegfahrsperre lösen