ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Renault Twingo 1 springt nicht an, Leerlauf spinnt, nimmt kein Gas

Renault Twingo 1 springt nicht an, Leerlauf spinnt, nimmt kein Gas

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 6. April 2021 um 14:40

Huhu ihr da draußen,

Mein kleiner raubt mir momentan den letzten Nerv, hat jetzt ca 75.000km runter und ist BJ 1999, 1,2l Motor (58PS). Ich habe vor einigen Tagen einen neuen Benzinfilter, einen neuen Luftfilter und neue Zündkerzen eingebaut. Vor circa 6 Monaten gab es neue Zündkabel (Dank eines Marderschadens). Alles eingebaut die Luft aus der Leitung gelassen (eine Weile georgelt und ist dann auch angesprungen).

 

So jetzt zu meinem Problem: Mal startet das Auto völlig normal und läuft dann auch ohne Probleme und dann gibt es wieder Tage an denen es nicht starten will wenn es dann doch anspringt dann läuft er erstmal normal und dreht dann aber im Leerlauf sehr hoch. Außerdem hatte ich schon ab und zu das Problem das das Auto während der Fahrt einfach aus geht und dann auch nicht mehr an. Oder aber was er seit neustem macht, er nimmt kaum Gas, nur noch bis ca zur Hälfte vom Pedalweg, also Vollgas ist nicht mehr möglich.

 

Die Probleme waren schon vor dem Austausch der oben genannten Teile nur habe ich das Gefühl das es seitdem noch schlimmer geworden ist.

 

Batterie ist i.O.

Zündkabel sind i.O.

 

Weiß mir vielleicht jemand einen Rat? Hatte schon an die Drosselklappe gedacht aber das erklärt mir nicht das Spielchen mit dem Gas..

 

Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar

 

LG Lu

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ohne Infos zur Motorisierung kann man dir nicht wirkl. gut helfen. Bitte editieren, möglichst in den Betreff -> https://www.motor-talk.de/.../Faq.html?...

Such hier mal z. B. nach "geht ampel aus", "dreht leerlauf hoch" usw. Ggf. auch nebenan beim Clio.

Regenabläufe unter der Windschutzscheibe sind frei? Keine Feuchtigkeit in Elektronik?

Wie alt ist der Akku? Manchmal machen nur gelegentl. einzelne Zellen einen Kurzschluss, sodass du mal eben 2V pro Zelle weniger hast.

Falls die WFS-Lampe nicht ausgeht, könnte es z. B. sein, dass der Schlüssel nachgelötet werden muss. Bzw. geht's mit dem Zweitschlüssel?

Kannst du im Leerlauf am Masseband wackeln? Wenn er dadurch ausgeht hättest du noch einen Kandidaten um den man sich kümmern muss.

notting

Themenstarteram 6. April 2021 um 15:19

Vielen Dank das werde ich dann heute Abend mal noch schauen, wie alt die Batterie ist weiß ich nicht aber das wird denk ich auch Mal noch eine neue kommen die Tage. @notting

1,2 58 ps ist der 8-Ventiler D7F !

Ich hatte die gleichen Symptome wie bei dir. Bei mir war es der Ot-Sensor/Kurbelwellensensor der nicht mehr richtig funktioniert hat.

Ich habe ihn getauscht (ca.10€ im Zubehör) ab da keine Probleme mehr.

Viele Grüße

Detlef

Themenstarteram 6. April 2021 um 17:19

Danke @Beetledeti das hatte ich auch kurz überlegt aber wenn der so günstig ist Werd ich den aufjedenfall Mal tauschen

 

Und @OHCTUNER was sagt mir das D7F?

Du muss aber aufpassen wenn du einen bestellst ob dein verbauter Sensor einen schwarzen oder einen blauen Stecker hat.

Zitat:

@Luisa230897 schrieb am 6. April 2021 um 17:19:15 Uhr:

Danke @Beetledeti das hatte ich auch kurz überlegt aber wenn der so günstig ist Werd ich den aufjedenfall Mal tauschen

Und @OHCTUNER was sagt mir das D7F?

Das ist ein Teil eines Motorcodes, der sozusagen für die Motorenfamilie steht (die Ziffern hintendran die hier fehlen stehen sozusagen für die hinteren Stellen der Versionnr. wie man es von Software kennt). Such mal z. B. auf Wikipedia danach. Insb. im engl.-sprachigen gibt's schöne Übersichten.

notting

Themenstarteram 6. April 2021 um 17:38

@Beetledeti also lieber erst ausbauen und dann bestellen

 

@OHCTUNER ah okei danke

Genau, erst nachsehen welcher verbaut ist und dann bestellen.

Ich tippe mal auf den D7F 701 .

Findet man links neben dem Ölstab/Klopfsensor am Motorblock vorne .

Beim OT-Geber hilft es meist, diesen zu putzen. Das er einen inneren Fehler hat ist eher selten.

Nach dem Reinigen ist vielleicht schon alles wieder okay. Bei mir hat das geholfen.

Nach 10 Jahren muß man den Stecker des OT-Gebers mit Spiritus fluten und mehrmals auf- und abstecken. Dann kann man wieder 10 Jahre störungsfrei fahren.

Ohne eine solche Behandlung, springt er in der Tat gelegentlich nicht an.

schrauber

Ich würde bei Fehlern in der Motorsteuerung als erstes immer erst den Fehlerspeicher auslesen. Das kann Zeit und Geld sparen, und ist meiner Meinung nach zielführender, als verdächtige Teile auszutauschen, die nachher dann doch nicht die Ursache sind. Okay.... Kerzen, Zündkabel und Spülen auszutauschen ist ab einem bestimmten Alter generell immer richtig, da ansonsten irgendwann einzelne Zylinder ausfallen Können. Hier haben wir es aber mit einem komplizierteren Fehler in der Motorsteuerung zu tun. Da könnte es dann der OT Geber, der Luftmengenmesser, Lambdasonde...... alles mögliche sein. Deshalb sollte man - wie schon beschrieben - als allererstes den Fehlerspeicher auslesen.

Beim Twingo können hinterlegte Fehler im Fehlerspeicher schnell in die Irre führen , darauf sollte man sich nicht nur verlassen .

Nebenbei gibt es keinen Luftmengen , oder Luftmassenmesser im Twingo , dafür aber einen Saugrohrdrucksensor (MAP) .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Renault Twingo 1 springt nicht an, Leerlauf spinnt, nimmt kein Gas