ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Reimport Octavia III

Reimport Octavia III

Skoda
Themenstarteram 23. Februar 2014 um 10:03

Hat jmd. von Euch ein Reimport-Fahrzeug des neuen Octavia und kann mir sagen, aus welchem Land dieser kommt? Oder kann mir jmd. sagen, in welchen EU-Ländern die Nettopreise für den neuen Octavia derzeit am niedrigsten sind? Würde mir nämlich gern mal wieder ein Auto selbst importieren... Macht Spaß :-)! Für mich kommen derzeit alle Modelle der MQB-Baureihe infrage. Am Ende wird der interessanteste Preis entscheiden.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Februar 2014 um 21:33

Zoll fällt innerhalb der EU nicht an.

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo,

ich habe vor gut einem Jahr mal den gesamten EU-Automarkt recherchiert, weil die Anschaffung eines neuen Yeti anstand. Eine große Hilfe dabei war der EU-Autopreisreport , den es leider nicht mehr gibt. Die günstigsten Preise für diverse Skodamodelle gab es in Polen. Aktuell ist dies immer noch der Fall.

Nach diversen Angebotsvergleichen entschied ich mich für einen großen Skoda Vertragshändler im Raum Poznan, der am meisten Erfahrung mit dem Neuwagenverkauf an deutsche Kunden hat und - ganz wichtig - der die Kaufpreiszahlung in Euro akzeptierte.

Dort kauften wir unseren Yeti mit ca. 30 % Rabatt gegenüber deutschem Listenpreis und sind mit dem Kauf und der Abwicklung immer noch super zufrieden.

Oder halt bei autohaus24.de bestellen.

Die haben echt gut Preise :)

....ich persöhnlich halte davon garnichts, hätte ich meinen Octi so wie er ist als Reimport gekauft hätte ich nach Zoll, Mehrwertsteuer usw. max 2500,- € gespart und das ist mir der Mehraufwand dann auch nicht wert.

Zitat:

Original geschrieben von Ollner79

 

Hat jmd. von Euch ein Reimport-Fahrzeug des neuen Octavia und kann mir sagen, aus welchem Land dieser kommt? Oder kann mir jmd. sagen, in welchen EU-Ländern die Nettopreise für den neuen Octavia derzeit am niedrigsten sind? Würde mir nämlich gern mal wieder ein Auto selbst importieren... Macht Spaß :-)! Für mich kommen derzeit alle Modelle der MQB-Baureihe infrage. Am Ende wird der interessanteste Preis entscheiden.

Themenstarteram 23. Februar 2014 um 21:33

Zoll fällt innerhalb der EU nicht an.

am 24. Februar 2014 um 7:44

Man zahlt den Kaufpreis netto - d.h. ohne landesspez. Steuern. In Deutschland überweist man dann 19 % Einfuhrumsatzsteuer auf den Kaufpreis an das Finanzamt. Einfacher geht`s nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Arm Lance

Man zahlt den Kaufpreis netto - d.h. ohne landesspez. Steuern. In Deutschland überweist man dann 19 % Einfuhrumsatzsteuer auf den Kaufpreis an das Finanzamt. Einfacher geht`s nicht.

Richtig. Zumal die ausländischen Händler, mit denen ich damals sprach, allesamt DEUTLICH freundlicher waren als jeder deutsche Händler. Mein tschechischer Händler, bei dem ich meinen Octavia letztlich kaufte, kümmerte sich um alles (CoC Papier, deutsche Handbücher incl. Scheckheft, Exportkennzeichen, Versicherung, Abholung vom Bahnhof, Fahrt zur Wechselstube, etc.). Ich musste also nur noch bezahlen, volltanken und heimfahren. Zulassung in D war auch dank vollständiger Papiere problemlos.

Meine Erfahrung mit deutschen Händlern war ernüchternd, je Glaspalast desto arrogant. Da fragt man sich, wer diese Schnösel letztlich bezahlt ...

Selbstimport spart vorneweg 1000€, meist noch deutlich mehr, in meinem Fall deutlich über 1500€ bei freier Konfigurierbarkeit, was deutsche EU-Importeure so nicht anboten. Auf die Ausstattung muß man natürlich immer genau im Detail achten! Deutschen "Serienumfang" darf man da nirgends als gegeben voraussetzen. Und eine generelle Empfehlung für ein bestimmtes Land wird es nie geben, wo es am billigsten bei gleicher Technik ist, hängt letztlich immer von dem gewünschten Modell und der gewünschten Ausstattung ab.

PS: ein Octavia ist in D nie ein Re-Import, sondern ein gewöhnlicher EU-Import, denn produziert für den europäischen Markt wird der ja immer in Mlada Boleslav (CZ).

PPS: Händler mit Zwang zur Vorkasse / Anzahlung sollte man generell meiden, betrifft aber auch einige deutsche Importhändler. Und eine gemeinsame Sprache sollte man sprechen, in meinem Fall auf beiden Seiten "verhandlungssicheres" Englisch.

am 24. Februar 2014 um 9:57

@Käfer1500: stimme Dir in allen Punkten voll zu.

Ein solventer, ehrlicher Skoda Vertragshändler im EU-Ausland nimmt nie eine Anzahlung. Man sollte nur darauf achten, das der Händler genug Erfahrung im Umgang/Abwicklung mit deutschen Kunden hat - dann gibt es nachher auch keine Probleme bei der Zulassung des Fahrzeugs.

Englischkenntnisse sind natürlich sehr von Vorteil. Die Konfiguration kann man sich aber auch mit Hilfe des google Translaters selbst zusammenstellen. In meinem Fall war es so, das der Verkäufer sehr gut deutsch sprach - das hat natürlich die Abwicklung für mich sehr vereinfacht.

Hab meinen von Carmotio. de.

Da lohnt der Mehraufwand beim Eigenimport kaum.

am 1. März 2014 um 10:49

Bei unserem Yeti haben wir durch Eigenimport nochmal ca. 2.000,- € gegenüber dem günstigsten EU-Händler Angebot gespart.

Habe unseren neuen O3RS auch als Import aus der Tschechei gekauft.

Bin soweit mit allem sehr zufrieden. Allerdings war eine bei uns übliche Standardausstattung nicht dabei:

--> beim großen Navi Columbus ist kein DAB Empfangsteil hinterlegt

Ich bin gerade am klären ob das nur ein anderes Programm ist für den Columbus, was ich vermute. Dann kann man das ja neu programmieren.

Weiß darüber zufällig jemand Bescheid wie das gehen kann?

Ich kann mir nicht vorstellen dass es Hardware seitig total unterschiedliche Columbus gibt; das wird immer das selbe Gerät sein.

Dab braucht eine Dab Antenne.

Habe in meinem Bolero auch kein Dab.

Zitat:

@Edieagle schrieb am 1. März 2014 um 13:37:06 Uhr:

Habe unseren neuen O3RS auch als Import aus der Tschechei gekauft.

Bin soweit mit allem sehr zufrieden. Allerdings war eine bei uns übliche Standardausstattung nicht dabei:

--> beim großen Navi Columbus ist kein DAB Empfangsteil hinterlegt

Ich bin gerade am klären ob das nur ein anderes Programm ist für den Columbus, was ich vermute. Dann kann man das ja neu programmieren.

Weiß darüber zufällig jemand Bescheid wie das gehen kann?

Ich kann mir nicht vorstellen dass es Hardware seitig total unterschiedliche Columbus gibt; das wird immer das selbe Gerät sein.

Hallo Edieagle,

wie ging Deine Rechereche bzgl. DAB/DAB+ vor rd. einem Jahr denn aus?

das ging nicht gut aus = Komplettaustausch des Columbus, dazu noch eine andere Antenne wegen DAB-Empfang.

Macht in Summe ca. 3.500,-- EUR inklusiv Einbau.

Es gibt noch eine Alternative = Zubehör-Empfangsteil für DAB vom Fremdanbieter, ist aber von VW nicht (noch nicht) freigegeben, kostet ca. 250,-- EUR.

Habe es jetzt einfach gelassen und warte ab ob es von VW noch eine offizielle Ergänzung geben wird. Die Verbreitung von DAB wird uns dabei helfen, denn es wird ja nicht gleich jeder ein neues Auto wegen DAB kaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen