ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Reifenwechsel nicht möglich, Schraube sitzt fest

Reifenwechsel nicht möglich, Schraube sitzt fest

BMW 5er G31
Themenstarteram 2. Dezember 2019 um 16:22

Hallo zusammen,

hat jemand einen Tipp wie man eine festsitzende Schraube losbekommt? Wir haben es mit allen professionellen Werkzeugen versucht. Es geht ist das rechte Vorderrad (G31, 530d).

Gruß Bernardini

Ähnliche Themen
36 Antworten

...Kraftsteckschlüssel mit 3/4"-Antrieb (nicht von der aufgeprägten "27" irritieren lassen, gibt's auch in SW17):

https://eshop.wuerth-industrie.com/.../

WD 40 (einwirken lassen), Hitze oder Kältespray (je nach dem) und im Notfall eine 1Zoll Nuss mit entsprechenden Werkzeug und Rohr.

Also alles bis weit über 2000 Nm ist damit bisher losgegangen.

Bei Landwirtschaftsmaschinen bekommt man damit auch jede Schraube los.

Themenstarteram 2. Dezember 2019 um 17:06

Danke -- was ist das für ein Superschlüssel? Das Problem ist ja, dass der Sechskant irgendwann rund wird - trotz gehärtetem Stahl - und dann aufgeschweißt oder ausgebohrt werden muss. Alles sehr aufwendig. Bei BMW sind da schnell 500 € weg.

Themenstarteram 2. Dezember 2019 um 17:20

Zitat:

@nogfe schrieb am 2. Dezember 2019 um 17:03:49 Uhr:

WD 40 (einwirken lassen), Hitze oder Kältespray (je nach dem) und im Notfall eine 1Zoll Nuss mit entsprechenden Werkzeug und Rohr.

Also alles bis weit über 2000 Nm ist damit bisher losgegangen.

Bei Landwirtschaftsmaschinen bekommt man damit auch jede Schraube los.

Bis auf "Kältespray" haben wir das alles probiert. Da hat wohl eine Kaltverschweißung (eigentlich ein Problem bei INOX-Stahl) stattgefunden. Lieder hat der Reifenspezi, der die Räder aufgezogen hat, nach 35 Jahren Betrieb im Juni die Firma aus Altersgründen geschlossen.

Zitat:

@Bernardini schrieb am 2. Dezember 2019 um 17:06:57 Uhr:

Danke -- was ist das für ein Superschlüssel? Das Problem ist ja, dass der Sechskant irgendwann rund wird - trotz gehärtetem Stahl - und dann aufgeschweißt oder ausgebohrt werden muss. Alles sehr aufwendig. Bei BMW sind da schnell 500 € weg.

...wenn der Schraubenkopf versaut ist, wird es damit auch nicht gehen.

Ich weiß ja nicht, woran es gescheitert ist - Nuss aufgeweitet, Verlängerung verbogen?

Der Drehmomentübertrag mit der gezeigten Nuss ist den mechanischen Eigenschaften der Radschraube mehr als ebenbürtig und hält die 6-Kant-Form - deshalb der Vorschlag.

Ich würde bei einem Versuch auf jeden Fall den Ansatzpunkt des Antriebs abstützen.

3/4"-Knarren haben Betriebe, die an Nutzfahrzeugen schrauben.

Zitat:

@Bernardini schrieb am 2. Dezember 2019 um 16:22:40 Uhr:

Hallo zusammen,

 

...Wir haben es mit allen professionellen Werkzeugen versucht. ...

Welche waren das?

Bevor der Kopf rund wird sollte der Bolzen abreißen.

Wie bereits geschrieben ist es wichtig, dass die Nuss gerade sitzt und ggf. gestützt wird.

Entweder eine lange Knarre oder einen Schlagschrauber mit entsprechender Nuss.

 

Mach mal bitte ein Foto des Bolzens und des verwendeten Werkzeugs.

 

Wo wohnst du? Vielleicht hat jemand in der Nähe ein passendes Werkzeug.

3 Tage Behandlung mit wd40 kann man erst mal versuchen. Die gute rohr Verlängerung ist immer geeignet zum abreissen der schraube, also Vorsicht.

"Wir haben es mit allen professionellen Werkzeugen versucht. " . . . auch schon die rustikale "gib ihm Saures"-Amateur-Methode ?

Manchmal geht's mit dem Radkreuz (nicht ausgeleiert natürlich !) und 3 Leuten :

Radkreuz auf die Schraube, einer zieht hoch, der andere drückt genauso stark runter (und zwar grad soviel, daß die Schraube weder rund wird noch abreißt, muß man halt im Gefühl haben) und der 3. haut mit 5 kg auf das freie Ende des Radkreuzes . . .

Garantie gibt's keine, aber manchmal hilft's . . . oder gehörte das auch schon zu "Wir haben es mit allen professionellen Werkzeugen versucht. " ?

 

(also ich fette meine Schraubengewinde ja immer noch ein, wie seinerzeit von BMW offiziell empfohlen (und bekomm die immer prima auf :p ) . . . heute empfehlen die "nicht schmieren" . . . was ist da wohl jetzt besser ? ;-)

Gewinde werden generell niemals geschmiert, da es das Drehmoment verfälscht und du so mehr Zug auf den Schraubenkopf gibst.

Wo man Fett dran machen kann ist der Bund der Schraube.

Na und ob Gewinde geschmiert werden und wurden ! Früher offiziell laut BMW (bei meinem heut noch), und bei Porsche auch.

Und auch bei Zylinderkopfschrauben, (steht meist sogar auf'm "Beipackzettel").

Aber brauch'mer gar nicht neu diskutieren, gibt's dort schon reichlich :

https://www.motor-talk.de/.../...ehmoment-und-folgen-t6138002.html?...

https://www.motor-talk.de/.../...-von-radnabe-loesen-t6147233.html?...

Fett auf'n Bund wird wiederum nur bei Opel empfohlen, Gewnde lassen die trocken.

Aber ist manchmal wie ein religiöser Glaubenskrieg ;-)

Zitat:

@Schubbie schrieb am 3. Dezember 2019 um 17:32:33 Uhr:

Gewinde werden generell niemals geschmiert, da es das Drehmoment verfälscht und du so mehr Zug auf den Schraubenkopf gibst.

Wo man Fett dran machen kann ist der Bund der Schraube.

Kenne es genau umgekehrt.

Wenn überhaupt, dann Gewinde minimal einfetten (evtl. Anzugsdrehmoment reduzieren), aber auf keinen Fall den Bund schmieren.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 3. Dezember 2019 um 17:54:29 Uhr:

Na und ob Gewinde geschmiert werden und wurden ! Früher offiziell laut BMW (bei meinem heut noch), und bei Porsche auch.

Ja, da war das Drehmoment aber auch entsprechend höher angegeben.

Gruß Metalhead

Nein, war es nicht ! Grad im Gegenteil :

Drehmoment laut meiner '89er Betriebsanleitung für die übliche 12x1,5-Schraube : 110 Nm

Jetzt laut aktuellem TIS für die mittlerweile ungeschmierten Gewinde : 120 Nm

https://www.newtis.info/.../5Tp9xUw

. . . und früher haben die auch nicht reihenweise ihre Räder verloren, und meine sind (trotz Schmierung) nach nun 30 Jahren auch noch alle da ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Reifenwechsel nicht möglich, Schraube sitzt fest