ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Reifendrucksensoren Superb Bj. 2018

Reifendrucksensoren Superb Bj. 2018

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 1:38

Hallöle!

Ich bin auf der Suche nach Winterkompletträdern für meinen Superb. Da ich als Frau nicht allzu viel Ahnung von Autos hab bitte ich um eure Hilfe:

Ich bin bei meiner Recherche plötzlich auf Reifendrucksensoren für die Räder gestoßen. Brauche ich die oder wird das beim Superb (Bj. 2018) über das ABS gemessen, also indirekt?

 

Danke für die Hilfe...

Beste Antwort im Thema

Also meiner - Produktionsdatum 18.12.2018 - misst nach wie vor über die ABS Sensoren.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Das geht über das ABS :)

Nein brauchst Du nicht.

Das System im SuperB ist recht simpel. Es misst mit Hilfe der ABS Sensorik den Abrollumfang des Reifens und vergleicht ihn mit dem Reifen auf der anderen Seite. Ergeben sich Abweichungen, kann ein Druckverlust die Ursache sein und das System schlägt Alarm. Es gibt zwar immer auch mal einen Fehlalarm (bspw. wenn es sehr heiß oder kalt ist) aber das System ist simpel und Effektiv, denn bei einem plötzlichen Druckverlust kann auch ein aktives System (mit Sensoren im Rad) keien "Vorwarnung" abgeben.

Egal ob aktives oder passives System: Eine RDK dient nicht zur Kontrolle des Luftdrucks. Sie ersetzt nicht die Pflicht des Fahrzeugführers, diesen zu kontrollieren. Eine RDK dient einzig und allein dem Erkennen eines schleichenden Druckverlustes und damit der Vorbeugung von Folgeschäden oder in Folge derer gar eines Unfalls.

Leider richtig, das System erfüllt nur die gesetzliche Pflicht der Hersteller ein Reifendrucksystem einzubauen. Leider reagiert es in der Praxis so träge, das es schön gefährlich ist und der Reifen bereits sehr leidet!!!

Bei meinem Audi(auch indirekt) hat mich ein Folgefahrzeug darauf hingewiesen....

Ich hatte einen Reifenschaden, keine 0,5bar mehr und das System reagierte immer noch nicht.

Hm, da scheint es große Schwankungen zu geben, bei mir hat dieses zugegeben ziemlich primitive System sowohl in meinen Audis als auch jetzt im Superb eigentlich immer sehr früh reagiert und Abweichungen von ca. 0,3 bar schon angezeigt...

ich habe aktuell einen leichten Druckverlust (alle vier Wochen) und kann die Wirkung der Sensoren ausgiebig testen. Die Sensoren werden aktiv bei Werten zwischen 1,5 (niedrigst) und 2,2 bar (höchst). Alles eingestellt auf einen Normwert von 2,4 bar. Wer mehr Sensibilität will, kalibriert sie mit einem höheren Luftdruck.

@Kai:

Du schreibst von "Sensoren". Kannst Du den Umbau (vermutlich mit Teilen des Passat B8) kurz schildern? Danke.

da wird nichts umgebaut. Gemeint sind die ABS-Sensoren die auch den Reifenabrollumfang bestimmen und erkennen, wenn sich der Druck verändert. Von aktiven Sensoren war nicht die Rede.

Dachte ich mir schon.

Umbauten sind möglich, weil das System mit aktiven Sensoren im Ventil im Passat B8 angeboten wird.

Weil ich es zwölf Jahre bei einem Opel gehabt hatte, will ich nur ungern wieder verzichten. Daher steht das mittelfristtig (beim Kauf neuer Reifen) auf meiner To-Do-Liste des Skoda Superb.

wozu denn ein kompliziertes System, wenn es auch einfach geht? Sowohl beim Skoda als auch bei mehreren BMW vorher hat die Messung über den Reifenumfang immer zuverlässig funktioniert (auch bei Druckverlust).

Weil ich beim Wechseln auf Winterräder am 27.10. tatsächlich festgestellt habe, dass alle vier 19" Sommerräder im Laufe der Saison deutlich an Druck verloren hatten. Noch nicht gefährlich, aber doch in einem Maß, wie ich es zuvor wegen der aktiven Sensoren über mehr als ein Jahrzehnt nicht mehr erlebt hatte. Der Superb hat jedenfalls nicht gewarnt.

Das ist natürlich meiner Faulheit zuzuschreiben, den Druck häufig zu prüfen.

Nur, warum sollte ich, wenn es Systeme gibt, die mir sogar zeigen können, auf welcher Seite vom Fahrzeug morgens die Sonne scheint (weil der Druck auf der Seite dann schon signifikant höher ist).

Es ist wie mit so vielen Dingen: erst wenn man es nicht mehr hat, vermisst man es.

Und kompliziert war an dem RDKS-System schon mal gar nichts. ;)

Zitat:

@stbufraba schrieb am 22. Nov. 2018 um 15:44:16 Uhr:

Nur, warum sollte ich, wenn es Systeme gibt, die mir sogar zeigen können, auf welcher Seite vom Fahrzeug morgens die Sonne scheint (weil der Druck auf der Seite dann schon signifikant höher ist).

Naja, es ist doch eher andersherum. Er kann dir nur Unterschiede zwischen den Reifen einer Achse zeigen, wenn die gleichmäßig verloren haben, wird das über ABS messende System das nicht mitbekommen können.

Er kann auch gleichmäßigen Verlust feststellen, da das System bei richtigem Druck kalibriert wird. Sinkt der Druck, verlangsamt sich die aufgrund des geringeren Raddurchmessers die Umfangsgeschwindigkeit, und das führt zum "Alarm". So hat es mir vor Jahren schon mein BMW-Jogi erklärt.

Du meinst schleichenden Druckverlust.

Gleichmäßiger Druckverlust = mehrere Räder verlieren Druck "im gleichen Maß".

Nach meinem Verständnis detektiert das primitive* System im Superb über ABS Drehzahlunterschiede. Die gibt es nicht, wenn die komplette "Achse" Druck abbaut.

Dennoch produziert auch dieses System Fehlalarme. Unten die Meldungen während einer sehr gemütlichen Fahrt mit ACC auf Autobahn. War da bereits 28 Minuten unterwegs und konnte mir die Anzeige nicht erklären. An der nächsten Tanke waren alle Drücke in Ordnung (ca. 2,2 bar).

 

*) primitiv = Im Sinne von "besonders einfach / schlicht"

Bild 1
Bild 2
Bild 3
+1

Umfangsgeschwindigkeit verlangsamen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Reifendrucksensoren Superb Bj. 2018