ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Rad abmontieren - funktioniert nicht

Rad abmontieren - funktioniert nicht

BMW 3er F31
Themenstarteram 5. September 2017 um 10:52

Hallo Leute,

leider habe ich beim Einfahren in meine Garage mit dem Reifen den spitzen Türstopper erwischt und der hat sich in den Reifen gebohrt, der daraufhin im Eimer war.

Gestern wollte ich das Rad abmontieren, habe alle Radmuttern abgeschraubt und das Rad wollte sich einfach nicht lösen. Auch mit etwas mehr Gewalt nicht.

Hat jemand einen Tipp für mich, wie man das ganze etwas lockern kann, damit sich die Felge von der Nabe ablöst? Habe gehört, man kann WD40 in den Zwischenraum sprühen, wo die Felge an der Nabe aufliegt. Wenn das etwas eingezogen ist, löst sich das Rad leichter.

Danke und lg

Ähnliche Themen
29 Antworten

Hallo,

einfach aufbocken, dann mit schwerem Hammer oder Kantholz von innen an den Reifen klopfen. Das ist eine alte BMW krankheit. Habe schon öfter mit Kupferspray die Nabe eingesprüht, aber die Felgen sitzen immer wieder fest.

Viel Spass.

Gruß Papagei

Schrauben 1 Umdrehung lösen, 1m fahren und abrupt bremsen. Dann Auto anheben und Rad entfernen. Sonst Vorschlaghammer und Brett Methode. Bei einem platten Reifen aber etwas schwer, man sollte ja nur auf den Reifen klopfen.

Hallo,

meine Felge hat so kleine Löcher. Hier sprühe ich entweder WD40 rein oder einen Rostlöser von Fertan. Dies dann einwirken lassen und die Klopperei geht wesentlich einfacher, bzw entfällt ganz.

Viel Erfolg und grüße

Jeff

Showpic
Themenstarteram 5. September 2017 um 11:47

Die kleinen Löcher habe ich auch zwischen den Radmuttern.

 

@http://www.vipfelgen.de/.../...c7a2e9ba6b2f5055ed321e80fd3_600x600.jpg

Zitat:

@andele123 schrieb am 5. September 2017 um 11:47:13 Uhr:

Die kleinen Löcher habe ich auch zwischen den Radmuttern.

 

@http://www.vipfelgen.de/.../...c7a2e9ba6b2f5055ed321e80fd3_600x600.jpg

Genau die. Allerdings reinige ich danach immer nochmal alles mit Bremsenreiniger und schmiere den Kranz schön mit Kupferpaste leicht ein. Dann gibt es das Problem beim Räderwechsel meistens nicht mehr. Ideal soll Kupferpaste zwar nicht sein, aber bei mir geht es seit Jahren und allen Autos sehr zufriedenstellend.

Zitat:

@Papagei784 schrieb am 5. September 2017 um 11:17:45 Uhr:

Das ist eine alte BMW krankheit.

Kurios: Ich hatte das immer nur bei Fahrzeugen im VAG Konzern. Bei BMW hatte ich bisher erst einmal ein Problem, und das war mit der diebstahlgesicherten Radmutter...

Abwechselnd oben gegen schlagen und wieder nach außen ziehen. 3-5x danach fällt das Rad ab. Danach reinigen und Paste drauf.

Ich hatte das bisher auch nur bei Volkswagen. Seit dem ich Keramikpaste auf die Nabe schmiere gab es nie Probleme.

Zitat:

@Tl-01a schrieb am 5. September 2017 um 11:19:36 Uhr:

Schrauben 1 Umdrehung lösen, 1m fahren und abrupt bremsen. Dann Auto anheben und Rad entfernen. Sonst Vorschlaghammer und Brett Methode. Bei einem platten Reifen aber etwas schwer, man sollte ja nur auf den Reifen klopfen.

Jep, ich fuhr immer ne 8 mit 2 Umdrehungen gelösten Schrauben. Danach alle Felgen locker. Seit ich allerdings die Naben am Zentrierring leicht fette nicht mehr nötig. ;)

Richtig Fun und Laune macht dieses Festrosten an der Nabe, wenn es Distanzscheiben sind. Hab ich gerade dieses Jahr über STUNDEN durch! Gewalt und Geduld waren da mehr als gefragt. :(

Kann daher nur jedem empfehlen, ob nur Rad auf Nabe oder zusätzlich Distanzen, die Nabe zu behandeln. Vorschläge gabs hier ja genug. Ich fette auch immer. Nur beim Neuwagen zog der :) die Dinger drauf und ich hab sie im Frühjahr mal abmachen wollen beim Radwechsel.....

Steht ja auch in der BMW Anleitung, bei jedem Service die Nabe fetten, aber nicht die Auflage.

Zitat:

@Tl-01a schrieb am 5. September 2017 um 20:17:31 Uhr:

Steht ja auch in der BMW Anleitung, bei jedem Service die Nabe fetten, aber nicht die Auflage.

Eben! Nur BMW machts selbst nicht! :D wie ich oben schrieb ;)

Themenstarteram 6. September 2017 um 10:00

Hat mit WD40 mit biegen und brechen funktioniert. Hab echt gedacht ich ziehe die ganze Achse mit raus. Und auf der Narbe sah es dementsprechend aus. Rost. Werde das jetzt mit einer Drahtbürste etwas abmachen und dann einfetten.

Zitat:

@andele123 schrieb am 6. September 2017 um 10:00:03 Uhr:

Hat mit WD40 mit biegen und brechen funktioniert. Hab echt gedacht ich ziehe die ganze Achse mit raus. Und auf der Narbe sah es dementsprechend aus. Rost. Werde das jetzt mit einer Drahtbürste etwas abmachen und dann einfetten.

WD40 löst halt den Rost nicht wirklich auf. Ich habe von meinem Nachbar dieses Zeug mitgebracht bekommen.

https://fertan.de/.../?...

Damit konnte ich auch letztens sehr gut die Trommelbremse von meinem Skoda einweichen und easy going abnehmen. Das spritze ich in die Löcher der Felgen.

Dann mit Bremsenreiniger saubermachen und anschließend mit Kupferpaste (weil temperaturbeständig bis 1.200 Grad) leicht einreiben.

Normales Fett hält die Temperaturen nicht aus und wirkt somit nicht auf Dauer. Es gibt noch eine Ceramicpaste, die geht bis 1.400 Grad. Habe ich nur noch nicht, weil Kupfertube noch nicht leer... ;-)

Bei dem 3er GT meiner Frau habe ich zusätzlich die Bremsscheiben (Also nicht die Scheibe an sich, sondern nur der Bereich, wo die Felge mit in Berührung kommt) mit Zinkspray leicht lackiert. Damit hat die Oberfläche weniger gerostet und das ist auch Temperaturbeständig.

Grüße und einen schönen Tag.

Jeff

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Rad abmontieren - funktioniert nicht