ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R80 lädt nicht nach

R80 lädt nicht nach

Themenstarteram 20. März 2010 um 19:00

Hallo,

wir haben eine R80, Baujahr 1986, und seit längerer Zeit ein Problem mit ihr!

Wenn man eine neue Batterie einsetzt, fährt sie nur so lange wie die Batterie gespeicherten Strom hat! Sie lädt dabei aber nicht nach! Hat zur Folge, dass man ständig eine neue Batterie braucht und man sich nicht auf die Maschine verlassen kann!

Was könnte das Problem sein???

Danke für eure hilfreichen Posts!

Gruß

Neusserin

Ähnliche Themen
36 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von KapitaenLueck

Guck an, die Diodenplatte hat ich vergessen. Nur mal so aus neugier, wo sitzt die und was hat die für eine Funkion?

Die Diodenplatte befindet sich vorne unter der Motorabdeckung und sie hat die Aufgabe den

3 Phasenwechselstrom in Gleichstrom umzuwandeln und damit die Batterie zu laden und die

angeschlossenen Verbraucher zu versorgen.Noch Fragen?

Zitat:

Original geschrieben von KapitaenLueck

Zitat:

Original geschrieben von koelsch1

Hallo Neusserin,

ist ein bekanntes Problem bei den Kühen.Es gibt im grossen und Ganzen nur 3 Fehler.

1. Anker defekt,bei Motorlauf leuchtet die Ladekontrollleuchte nur wenig.

2. Regler defekt

3. Diodenplatte defekt

Mit etwas Wissen und einem Viefachmessgerät sind die Fehler zu lokalisieren.

Gugst du bei Powerboxer.

Gruss,Friedrich aus Freising

Themenstarteram 20. März 2010 um 20:11

Ich muss mich erstmal bedanken für eure tollen Posts! Ich hab vor Stunde und 10Minuten das erste mal gespostet und schon so viele Antworten bekommen! Super!

Hab gerade mit meinem Vater gesprochen! Er sagt, dass er das selbst nicht nachmessen kann bzw. die Fehler nicht messen kann!

Er meint, dass das wohl am besten ein Bastler hinkriegen könnte! Deswegen nochmals meine Frage, kennt jemand einen Bastler der aus dem Kreis Düsseldorf kommt? Gerne kann man mir das auch per PN schreiben!

Nochmals Danke! :-)

am 20. März 2010 um 21:50

Hallo, ich denke der Regler der Lichtmaschiene ist defekt, ob man den einzel wechseln kann oder die Lichtmaschiene komplett weiß ich nicht, ein Anruf beim freundlichen gibt Antwort!Viel Glück

Zitat:

Original geschrieben von todenhausen

Hallo, ich denke der Regler der Lichtmaschiene ist defekt,

Cogito ergo sum?

Leuchtet die rote Ladekontrollleuchte dauerhaft?

Wieviel Volt sind an der Batterie gemessen bei folgenden Zuständen:

-Motorrad aus

-Motor läuft

Denken kann man viel......messen hilft.

Ein (für diesen Fall vollkommen ausreichendes ) Voltmeter (multimeter) gibts für 10 Euro in jedem Baumarkt.

Also erst mal messen, dann diagnostizieren............

 

Kleiner Tip am Rande............manchmal geht das "birnchen" der Ladekontrolleuchte kaputt.....

Darüber läuft die Erregerspannung für die Lima....

Normalerweise müsste bei einer defekten Lima nämlich die Ladekontrolleuchte leuchten!

Leuchtet diese nicht und die Lima liefert trotzdem keine Leistung, dann ist der defekt des Birnchens sehr wahrscheinlich!

Das die Lima mechanisch (wie meine Vorredner anmerkten) gern mal kaputt geht ist allerdings korrekt.

Auch die Diodenplatte ist immer gern mal für nen defekt gut.

Diese sitzt unter dem Stirndeckel des motors im oberen Teil.

 

@ onkel

biste da sicher mit der Erregerspannung?

Nach meiner Erfahrung hält die Lima ewig. Von vereinzelten Ausfällen des Ankers habe ich gehört, kenne aber niemanden persönlich mit diesem Problem. Ebenso der Regler.

Die Diodenplatte (Gleichrichter) kann partiell ausfallen, wenn einzelne Dioden schadhaft werden und so die komplette Leistung der Lichtmaschine nicht mehr zur Verfügung steht (fehlende Phase). Damit wird auch der Rest permanent überlastet, insbesondere durch das ständige Fahren mit Hauptlicht.

Meine Lima nebst allen weiteren Aggregaten läuft seit bald 25 Jahren fehlerfrei bei nunmehr fast 110000 Kilometern Laufleistung. Jetzt ist ein Wechsel der Lima- Kohlen dran.

Ganz wichtig ist bei einem Elektrikproblem das Überprüfen der korrekten elektrischen Fahrzeugmasse (Minuskreis).

Alle Masseanschlüsse müssen nicht nur noch vorhanden sein, sondern auch rost- und "keim"frei.

Gerade bei Kabelschuh- Schraubverbindungen kann das bei älteren Maschinen und häufiger Standzeit in feuchter Umgebung ein Thema sein.

Mit einem Widerstandsmeßgerät sollte bei sauberen Anschlüssen an einer Verbindung kein Wert über 1 Ohm meßbar sein, sondern immer niedriger. Ganz gegen Null wird mann nicht schaffen, das geht schon aus physikalischen Gründen nicht. Meßgeräte, die das dennoch anzeigen, sind Murks.

Also, saubere Verbindungen von und nach Masse, eventuell etwas Vaselin oder Silikonfett dünn auf den Kabelschuh vor dem Festschrauben.

Flachstecker vor dem erneuten Aufstecken etwas zusammendrücken. Beim Wiederaufstecken muß ein Kraftaufwand erforderlich sein, sonst kein guter Kontaktübergang. Übergangswiderstände sind Gift für jeden Stromkreis. Sie Stellen einen eigenen "Verbraucher" dar.

Massefehler können oft zu Fehldeutungen bei der Fehlersuche führen. Nichtfachleute fangen dann an, erstmal "alles" zu wechseln, brüsten sich hernach mit der Anzahl der ausgetauschten Teile, ohne dem Problem wirklich abgeholfen zu haben. Meist ist viel Geld sinnlos ausgegeben.

Also Freunde: Lernt mit einem Spannungs- und Widerstandsmeßgerät umzugehen und meßt die Stromkreise nacheinander gründlich durch. Anleitungen hierzu will ich nicht vorkauen. Dafür gibt's genug geeignete Literatur.

Ansonsten ist die KFZ- Elektrik kein schwarzes Loch. Jedes Bauteil hat seine Funktion, und die gilt es zu kontrollieren.

Viel Erfolg.

kaum 8 Jahre später wird Dein Beitrag eher nicht mehr zu einer Problemlösung beitragen können

Eure Grafschaft wollte halt auch mal was schreiben. Der Inhalt hat ja auch Sinn, aber.........

Hallo habe ein ähnliches Problem bei meiner K100. Die Ladekontrollleuchte leuchtet bei hohen Drehzalen. Man sieht es aber nur wenn es dunkel ist. ich bin gerade dabei sie im keller koplett zu zerlegen und wieder herzu richten. Kupplung defekt und Wasserpumpe undicht usw.....

Sollte ich den Laderegler evtl wechseln? Die Kohlen schauen noch gut aus. Liegen noch gut an.

Hast die Spannungen gemessen?

Nee sie ist ja schon zerlegt im Keller. Bin am überlegen ihn einfach so zu wechseln den Laderegler.

Klar würde ich den wechseln,wenn eh schon alles auseinander ist. Dann hat man in Zukunft seine Ruhe. Den Massepunkt würde ich auch sauber machen.

Lichtmaschine würde ich auch mal per Hand drehen, ob die Lager noch ok sind.

Lager sind ok aber sie ist nach 30 Jahren ziemlich verschmuzt. Kann man die reinigen und wenn ja wie?

Ich werde erst im Februar fertig denke ich mal. Könnte mit Wasser auch dran gehen die hat viel Zeit zum trocknen

Normalerweise kann man die zerlegen und dann mit Waschbenzin ordentlich reinigen. Sieht danach aus wie neu.

Die Stellen, an denen die Kohlebürsten anliegen, kann man polieren (falls nötig)

An die Lager sollte kein Benzin ran, sonst wäscht das Fett aus. Müsste man aber auch nachfetten können.

Oder halt BOSCH Dienst.

Alle Einzelteile für diese Lichtmaschinen gibt es hier: www.lima-shop.de

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R80 lädt nicht nach