ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R80/R100 welche sollte es denn genau werden...

R80/R100 welche sollte es denn genau werden...

BMW
Themenstarteram 26. Juli 2013 um 16:27

Hallo Zweirad verliebte,

ich möchte mir bis zur nächsten Saison eine Gummikuh besorgen.

Die kleine soll dann mal für ein paar Jährchen als CafeRacer herum kurven, ohne größere veränderungen vor zu nehmen. Somit kann sie jeder Zeit in original Zustand zurückversetzt werden.

Nun gibt es aber doch noch ein paar offen stehende Fragen die mir die Suche nach dem richtigen Modell schwer machen..

Gibt es eine Baureihe der R80 bzw R100 mit

1. silbernen Luftfiltergehäuse diese schwarze Box bringt mich fast zum weinen :)

Gibt es leistungsmäßige Unterschiede bzw kann man Rückrüsten?

2.Monolever hört sich für mich sehr interessant an und soll angeblich auch nicht so "anfällig" sein was ich so gelesen hab. Dabei gibt es doch auch noch zwei verschiedenen Heck Varianten "kurz" "lang", lieg ich da richtig?

3.Doppelscheibe vorne, sollten aber bei der R100 eh Serie gewesen sein...

Ja das sind bislang mal die grundlegenden Fragen

mfg

YokoAUT

Beste Antwort im Thema

https://bmwmotorcycletech.info/pcodes.htm

http://www.bmbikes.co.uk/colourschemes.htm

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Farbcode Tabelle BMW R 2-V Modelle ab 1985' überführt.]

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

 

Gibt es eine Baureihe der R80 bzw R100 mit

1. silbernen Luftfiltergehäuse diese schwarze Box bringt mich fast zum weinen :)

Silberne Luftfiltergehäuse gab es bis zu den /7- Modellen (also R75/7, R80/7 und R100/7)

Kann man aber bei den späteren Modellen umrüsten, das passt problemlos...dürfen darf man das aber nicht immer ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

 

Gibt es leistungsmäßige Unterschiede bzw kann man Rückrüsten?

Rumpfmotor ist im Prinzip gleich, egal ob R80 oder R100, man kann umrüsten und wieder rückrüsten. Dürfen darf man das auch....es gibt sogar spezielle Umrüstkits, oder man mancht das mit Gebrauchtteilen.

Der Leistungsunterschied ist ca. 10 PS wobei die 800er etwas sanfter laufen und auch keinen Ölkühler benötigen. (der optisch bei nem Caferacer schon was stört)

 

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

 

2.Monolever hört sich für mich sehr interessant an und soll angeblich auch nicht so "anfällig" sein was ich so gelesen hab.

Monolever ist weniger anfällig als der spätere Paralever, hält länger, ist aber weniger gut zu fahren. Fällt aber leider flach, wenn du eine Maschine mit dem alten Lufi suchst, die hatten noch Doppelschwinge.

 

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

Dabei gibt es doch auch noch zwei verschiedenen Heck Varianten "kurz" "lang", lieg ich da richtig?

Da bist du schon bei deutlich älteren Modellen der /5 Ära.........für ein Umbauobjekt wohl zu schade und in gutem orginalem Zustand kaum mehr bezahlbar.

 

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

3.Doppelscheibe vorne, sollten aber bei der R100 eh Serie gewesen sein...

Bedingt ........ja, aber versprich dir davon nicht zuviel, manche moderne Einscheibenbremse bremst da deutlich besser ;) Aber auch hier kann man aus dem BMW-Baukasten nachrüsten und umrüsten. So ist es auch z.B. möglich eine R80 mit zwei Scheiben zu fahren.

 

Gegenfrage zum Schluss...........KANNST du schrauben? ;)

 

PS: "Gummikuh" war eigentlich nur der Spitzname der ganz alten Schwingenmodelle.

 

PPS:

hier gibts mal Stoff zur Übersicht:

http://www.winni-scheibe.com/.../80_jahre_bmw_galerie.htm

Themenstarteram 26. Juli 2013 um 18:53

Ja schrauben kann ich, vorwiegend Autos aber meine China 125er( die ich für zwei Bier bekamm) will auch jede woche irgend was anderes.

Das schrauben liegt bei uns in der Familie weswegen die R hoffentlich lange in Familienbesitz bleibt damit ich meinen Nachkommen bei einer komplett Restauration mit dem Schrauberfieber anstecken kann :D

Also die /7 wurde bis bj.84 gebaut (lt. i-net)

Ich habe auch bereits mehrmals gelesen das bis Bj. 85 Soundtechnisch noch einiges machbar UND erlaubt is. Somit würde sich das ja ganz gut treffen ( keine Ahnung wie es bei uns in AT aussieht)

Was sind den die negativen Punkte der Doppelschwinge im gegensatz zum Monolever?

Bei Monolever wird die Auswahl eh zu klein...

Die Doppelscheiben gehn aber prinzipiell schon besser als die einfache oder nicht?

Also ich kann bis jetzt nur vom unterschied zwischen KTM 640 und meinem Chinadreck reden...

Mich würde noch interessieren ob meine Gedanken über die Eisen korrekt sind:

leicht und "günstig" zu erhalten

angenehme Serviceintervalle

Kilometerfresser

Auf welcher Art von Straße fühlen sich die den am wohlsten

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

 

Also die /7 wurde bis bj.84 gebaut (lt. i-net)

Ich habe auch bereits mehrmals gelesen das bis Bj. 85 Soundtechnisch noch einiges machbar UND erlaubt is. Somit würde sich das ja ganz gut treffen ( keine Ahnung wie es bei uns in AT aussieht)

Jau...da geht scho noch was...Stichwort: Hoske

 

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

Was sind den die negativen Punkte der Doppelschwinge im gegensatz zum Monolever?

Bei Monolever wird die Auswahl eh zu klein...

Doppelschwinge ist nicht unbedingt von Nachteil, ist auch sehr haltbar....Monolever hatte halt die etwas modernere Federung und den leichteren Radwechsel.

 

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

Die Doppelscheiben gehn aber prinzipiell schon besser als die einfache oder nicht?

Also ich kann bis jetzt nur vom unterschied zwischen KTM 640 und meinem Chinadreck reden...

Wir reden hier von 70er Jahre-Scheibenbremsen mit z.T. so abenteuerlicher Konstruktionen wie mittels Seilzug betätigter Hauptbremszylinder unterm Tank und so Kapriolen.............denen ist selbst heutiger "Chinadreck" schon oft überlegen ;)

Von Bremsmaterial was an KTMs verbaut wird schon mal ganz zu schweigen. :D

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

Mich würde noch interessieren ob meine Gedanken über die Eisen korrekt sind:

leicht und "günstig" zu erhalten

angenehme Serviceintervalle

Kilometerfresser

Für Motorräder der 50er und 60er jahre stimmt diese Aussage, damals hat sich BMW auch diesen "Ruf" geholt.

Aber auch verdammt lang drauf ausgeruht! Zu lange....

Denk dran, wir reden hier von 50er-60er jahre-Technik...........damals waren Motorräder die 50 TKM überlebt hatten schon ne Ausnahme........wenn da ne BMW 70 TKM hielt war das schon ne Hausnummer.

Das ist ABSOLUT nicht mehr mit modernem Motoren/Motorradbau zu vergleichen! Das ist Oldtimertechnik....

 

Wenn du wirklich ein günstiges Motorrad mit angenehmen Serviceintervallen und einen Kilometerfressser haben willst empfehle ich eher sowas hier:

http://www.motorcyclespecs.co.za/Gallery/Honda%20CB500%2094%20%202.jpg

Themenstarteram 26. Juli 2013 um 19:51

Nenene entweder nen Boxer(geht eh nix drüber) nen MotoGuzzi V2 oder vll ne K750 ich will keinen (ich sag mal) 0815 Motor und ich nenne die Eigenschaften wohl auch zum Vergleich zu Enduros ^^. Wäre nett wenn du/jemand mich mal aufklärst welche Eigenschaften zu den R /7 gehören.

Wie sieht es mit einer Nachrüstung der Bremsanlage aus neueren Modellen aus bzw. liegt viel zwischen nem eigenem Setup und einer Nachrüstung? Soll ja jetzt auch keine Rennmaschine werden...

Ein weiteres Thema ist die Leerlaufdrehzahl.

Es gibt bei YT ein Video einer Chang Jiang 750 die einfach nur GEIL klingt (Videoname: Low idle contest motorcycle )

Glaubst du/ihr könnte man ansatzweise evtl mit mehr Schwungmasse so etwas bewerkstelligen?

mfg

YokoAUT

Themenstarteram 26. Juli 2013 um 20:04

Thema Auspuff:

Ist die Hoske Anlage tiefer dafür eher mittig wodurch eine besser Schräglage zu stande kommt?

PS: find keinen "Edit"-Button..

Edit: Jetzt schon...

Die Chang Jiang basiert auf einer deutschen vorkriegs-Konstuktion (galten schon während des Weltkriegs als veraltet)......Das ist der Nachbau eines russischen Moppeds, was als Nachbau eines deutschen Moppeds (BMW R71) schon damals (1941) veraltet war

http://de.wikipedia.org/wiki/BMW_R_71

Das sind noch alte seitengesteuerte Motoren die nur aufgrund üppiger Schwungmasse am Leben erhalten werden und eine Leistungsentfaltung haben wie ein heutiger 50er chinakracher.......da gehen solch niedrige Drehzahlen noch.......hey wir sprechen hier über optimistisch geschätzte 22PS aus 750 ccm........das haben die Jungs aus meiner Jugend aus ner gepflegt frisierten Zündapp KS80 gezogen :D

Bei den OHV Boxern geht mit der alten, größeren Schwungmasse (glaub bis 1979) noch 700-800 U/min.....

Die 2V-Boxer ab 81 hatten dann eher schon 900-1000U/min Standgas......allein schon wegen den Abgasnormen und der schwachbrüstigen Lichtmaschine (da glimmte bereits bei 1000 Umdrehungen die Ladeleuchte)............hab an meiner 2V zwar zwischen 750 bis 800 Umdrehungen Standgas, aber die isset auch weit davon entfernt noch Serie zu sein :D

Zitat:

Original geschrieben von YokoAUT

Wie sieht es mit einer Nachrüstung der Bremsanlage aus neueren Modellen aus bzw. liegt viel zwischen nem eigenem Setup und einer Nachrüstung? Soll ja jetzt auch keine Rennmaschine werden...

Ich bin mal eine große Runde mit einer '90er R100GS gefahren, die hat vorn eine 280er Scheibe, das war insgesamt eher mäßig, trotz frisch überholter Technik und Stahlflex. Es gibt aber Umrüstsätze auf 320er Scheibe, da wird der serienmäßige Bremssattel auf einen Adapter gesetzt. Das bremst dann schon besser. Siebenrock macht so was.

Hallo Forum,

Ich plane gerade den Umbau einer BMW R80 RT zu einem Caferacer. Ich will auf jeden Fall die standard Guss-Felgen durch Speichenfelgen ersetzten. Hat jem einen guten Tipp ? Passen auch die anderen Felgen der R80-Modelle ?

Vielen Dank und nebenbei frohe Weihnachten.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Speichenfelge BMW R80 RT' überführt.]

http://www.realoem.com/bmw/de/select?product=M&archive=1

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Speichenfelge BMW R80 RT' überführt.]

Im BMW-Baukasten geht viel, aber nicht immer alles plug-and-play...

Hängt auch von deiner Maschine ab, die RT wurde lange gebaut, aber trotz gleicher Modellbezeichung gibts Unterschiede.

Wenn das eine frühe RT (bis Anfang der 80er) ist kannst du dich bei den Strich-6 oder 7 Modellen bedienen, z.B. bei der R100S, wenn es eher eine späte RT mit Paralever ist, wirds schon kniffliger.......da zu diesem Zeitraum fast keine Speichenräder im Sortiment waren. Ggf. das Hinterrad der Paralever-R80 GS oder G/S beim vorderrad wirds dann kniffliger.....vielleicht ne komplette Gabel samt Bremsen der R80R verbauen, das dazugehörende Kreuzspeichenrad passt auch gut zum Kreuzspeichen-Hinterrad der GS.

Insgesamt hoher Aufwand und z.T. hohe Kosten.........ich würde erwägen die orginal Felgen aufzuarbeiten und ggf. mit schwarzem Lack und oder Teilpolierung Akzente zu setzten...das kann auch recht gut aussehen bei so einem Umbau.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Speichenfelge BMW R80 RT' überführt.]

Vielen Dank schonmal.

Ich habe nochmals nachgeschaut und habe leider etwas verwechselt. Was mir zur Verfügung steht ist eine R80 von 1988. Wäre es nun möglich nicht einfach die Speichenfelgen der R80 R vorne und hinten zu verwenden. Beim Vergleich der Beiden Felgen fällt mir kein großer Unterschied bei der Befestigung auf.

Grüße Marcel

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Speichenfelge BMW R80 RT' überführt.]

Zitat:

@Marcel0711 schrieb am 27. Dezember 2015 um 18:36:23 Uhr:

Was mir zur Verfügung steht ist eine R80 von 1988. Wäre es nun möglich nicht einfach die Speichenfelgen der R80 R vorne und hinten zu verwenden. Beim Vergleich der Beiden Felgen fällt mir kein großer Unterschied bei

Nun...nach Grundreinigung der Brille und genauem Hinschauen muss ich dich auf eine Enttäuschung vorbereiten.

Da passt erst mal nix von der R80R ohne große Änderungen.

Die 1988er R80 ist ein Monolever-Modell. (Dat is der Name von der Einarmschwinge)

Leider hat die R80R aber keinen Monolever, sondern einen Paralever. (isset so ähnlich, aber mit einer Momentabstützung)

Leider passt somit das Hinterrad schon mal nicht, da die Nabe ganz anders ist (hat bei den Speichenfelgen der Monolever 3 Schrauben, bei den Speichenfelgen der Paralever 4 Schrauben)

Das Vorderrad der R80R ist leider auch ganz anders. Es ist breiter und die Bremsanlage ist auch anders.

 

Was du machen kannst: Besorg dir den Radsatz und Endantrieb einer R80ST, der sollte hinten plug-and-play passen und vorne könnte es passen oder du musst dir noch die Gabel einer R80ST oder G/S besorgen.

Die R80ST ist die "Straßenversion" der R80G/S und hat vom Vorderrad die passende Dimension für dein Mopped, das Vorderrad der G/S ist zu groß.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/R80st_seitel.jpg

Mit der R80R geht das nicht, dazu müsstest du zuviel umbauen da der Endantrieb anders ist und die Gabel, sowie Bremsanlage auch.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Speichenfelge BMW R80 RT' überführt.]

Zitat:

@BMW-Onkel schrieb am 24. Dezember 2015 um 22:18:30 Uhr:

wenn es eher eine späte RT mit Monolever ist, wirds schon kniffliger...

Muss meinen Beitrag vom 24. mal korrigieren, denn es muss "Monolever" statt "Paralever" heissen. War ich gedanklich woanders :D

(nur, falls diesen Tröt mal später jemand anders braucht)

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Speichenfelge BMW R80 RT' überführt.]

Hast Du die Felgen, wie auf dem Foto?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Speichenfelge BMW R80 RT' überführt.]

Custom-bmw-r80-motorcycle-vdb-moto-5
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R80/R100 welche sollte es denn genau werden...