ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R1100GS, 100.000km ... und dann?

R1100GS, 100.000km ... und dann?

Themenstarteram 24. September 2019 um 10:14

Hallo Zusammen,

eine R1100GS mit 100.000km? Was kommt dann? Was wird mich erwarten?

Hat jemand Erfahrungen mit 100.000+km? Lohnen sich Zeit und Geld, oder

fällt das Bike einfach auseinander?

Würde mich freuen, wenn sich jemand meldet, der die 100.000km schon

durchbrochen hat und von seinen Erfahrungen berichtet :-)

Beste Antwort im Thema

Ich glaube, das wird hier noch lustig, hole schon mal Chips und Bier

81 weitere Antworten
Ähnliche Themen
81 Antworten

Zitat:

@AndreasDU schrieb am 29. September 2019 um 16:39:41 Uhr:

Schon mehrmals in allen Variationen gemacht ... geht auch wunderbar alleine, wenn man die entsprechenden Hilfsmittel hat ...

Noch ist meine Kupplung ja nicht "durch" (ganz fest auf Holz klopf). Das "Klappern" ist wesentlich besser geworden - nachdem ich die BMW zur Synchronisation hatte und mir gesagt wurde, wie ich die Kupplung richtig einstellen muss...

Hatte sie nämlich doch zu stramm eingestellt.

Wie schon öfters gesagt...

1. Ist BMW absolutes Neuland (wenn ich es richtig sehe nicht nur für mich)

2. Entsprechende Hilfsmittel?

Da müsste man dann auch wissen, um was es sich handelt - und die Anschaffungskosten müsste man dann ja auch berücksichtigen.

3. Eine solche Reparatur kann man auch sicher nicht mal eben unter freiem Himmel oder einem Carport machen?

Ich traue mir wirklich schon viel zu Selbst zu machen - aber ohne "Erfahrungswerte" und bei diesen Bildern würde ich besonders wegen den Punkten 2. + 3. eher die Finger davon lassen...

Oder liege ich falsch?

Deswegen (und weil ich echt relativ wenig fahre) hoffe ich, dass ich noch lange von einem Kupplungswechsel verschont bleiben werde... :D

MfG Udo BMW R1100RS

Meld Dich einfach, wenn´s soweit ist. Bis dahin: Gute Fahrt und viele stressfreie Kilometer.

Servus miiteinander,

ich habe (noch) eine 1100GS BJ 1994, eine der ersten Vierventiler und habe jetzt ohne große Probleme die

85 000 km überschritten. Habe auch noch nie Probleme mit dem ABS gehabt. Nun aber seit einigen Wochen

ist der Auspuff hinten verrußt und nachfahrende Spezl stellten Benzingeruch fest, wahrscheilndlich unverbranntes

Benzin? Was kann die Ursache sein bzw. was kann Abhilfe schaffen? Grundeinstellung? FZG ist gut gewartet, K+N

Luftfilter ist verbaut .......

Bin Dankbar für jeden Tipp

Wasch mal den K&N ordentlich aus und putz den Luftfilterkasten aus.

Danach wieder melden.

Danke

 

habe ich bereits vor 2 Wochen gemacht. Zündkerzenbild bei beiden Zyl. ist auch ok

Dann liegt´s was anderem. Einspritzdüsen prüfen und Kompressionstest machen lassen und auch mal in den Zylinder mit der Endoskopkamera reinschauen lassen.

Ventilspiel würde ich auch mal überprüfen. Ist irgendwas auffällig? Unrunder Motorlauf, Klackern, Leistungsverlust?

Zuviel Öl wirst du wohl nicht eingefüllt haben. Das landet dann im Luftfilterkasten. Mal der Überlaufschlauch am Lufikasten abbauen und schauen, ob Öl raus kommt.

Ich würde das möglichst bald angehen. Das kann einen ganzen Rattenschwanz an Reparaturen nach sich ziehen.

Die erste Million ist immer die Schwierigste!

Genau wie beim Geld!

Und nun mal im Ernst:

Bei anständiger Wartung und pfleglicher Behandlung sollten 100 tnd km für ein großvolumiges, nicht überzüchtetes Bike kein richtiges Problem sein!

Meine hat nun 113tsnd drauf (gekauft bei ca. 94 tsnd), seither nur minimalste Kleinigkeiten.

 

Nicht der Rede wert!

Also ich sehe da kein Problem drin wenn man ein Bike mit 100tsd km kauft.

Ein Freund von mir aktuell mit seiner R1150GS 150tsnd km, mit seiner R100/7 bereits über 250 tsnd km, jetzt aber perfekt generalüberholt - wie neu.

Kann gerade bei den neueren BMW aus meinem Umfeld nur absolute Langzeitqualität vermelden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R1100GS, 100.000km ... und dann?