ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Synthetiköl im 4V-Boxer R1100GS

Synthetiköl im 4V-Boxer R1100GS

Themenstarteram 6. Oktober 2006 um 8:14

Hallo Q-Treiber,

beim nächsten Motorölwechsel beabsichtige ich, ein hochwertiges Synthetiköl (MOBIL 1, 0W40) einzufüllen.

Obwohl BMW sich bei einer Nachfrage bedeckt hielt, möchte ich dieses dünne Öl vewenden, da ich von den Vorzügen des Supersafts überzeugt bin. Hat schon jemand von Euch Erfahrungen mit einem ähnlichen Öl gemacht?

Gruß, Einhorn1

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Für einen luftgekühlten Motor ist dieses 0W40 denkbar ungeeignet, da viel zu dünn

Das alte Märchen stirbt wohl nie aus.Ein kaltes 0W ist gegen ein heißes 15W40 immer noch zähflüssigf.Das 0er ist nur kalt dünnflüssiger,was dafür sorgt das das Öl schneller an die Schmierstellen kommt.Bei 100 Grad Öltemperatur,bei der temperatur wird geprüft ob es ein 30er-40er oder 50er Öl ist,sind ein 0W40 und ein 10/15W40 fast identisch dünnflüssig.bei noch höheren Temperaturen ist das 0er dann sogar dickflüssiger als das 10/15W40.Das ein vollsyntetisches Öl dazu noch Temperaturbeständiger ist dürfte kein Geheimniss sein und das gerade bei Luftgekühlten Motoren das Öl noch mehr kühlen muß als bei Wassergekühlten vermutlich auch.

Wenn ein Motor nach dem umstieg auf Vollsyntetik erst mal das saufen anfängt bedeutet das das er vorher total mit verkokten Ölresten verdreckt war.Vor allem wenn die Kolbenringe wieder anfangen können in ihren Nuten wie vom Konstrukteur vorgesehen zu "wandern" kann es anfangs zu erhöhtem Ölverbrauch kommen.Der sollte sich aber wieder legen wenn die Nuten sauber sind.

Zitat:

Selbst bei PKW-Ölen geht man zum Teil von diesen 0er-Ölen wieder weg.

Das liegt daran das ein 0W40 zwangsläufig ein Vollsytetisches sein muß=teuer.Ein 5W40 oder gar ein 5W30 kann man günstig als Hydrocrack oder sogar als weitgehendes Mineralöl herstellen.Sprich es geht schlicht um sparen,das der Motor unter Umständen nicht mehr so lange hält ist den Herstellern oft sch***egal.Hauptsache die Garantiezeit wird überstanden.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

keinerlei Erfahrungen (bei Motorrädern)

ich nehme in meiner S nur 20W50.

Solltest mal auf den Ölverbrauch schauen, auch den Öldruck zu messen wäre dabei nicht schlecht. Das Öl verhält sich ja bei den einzelnen Temperaturbereichen komplett anders.

im kalzen Zustand ist dieses ja extrem dünnflüssig, ich weiss nicht, wie sich das mit den Scherkräften verhält, die ja bei nem Boxer höher sind, als bei "gewöhnlichen" Motorradmotoren.

gib aber mal bezüglich der Meßwerte bescheid !

am 6. Oktober 2006 um 15:41

Hallo Einhorn,

wenns dir Spaß macht die Kohle so zu verschwenden.......dann nimm ruhig die Synthetik..

Vorraussichtlich wird sie es dir vor allem im Kurzstreckenbetrieb mit erhöhtem Ölverbrauch danken...:D

Ansonsten reicht wirklich für die Kuh normales Marken-20W50.

Themenstarteram 7. Oktober 2006 um 18:33

Hallo, vielen Dank für Euer Feedback. In genau den beiden Punkten , die Ihr ansprecht, erhoffe ich mir eine Verbesserung durch Synthetiköll!

Im direkten Vergleich zu CASTROl GTX 3 (15W40) dürfte laut Datenblättern die Scherstabilität um den Faktor 2 höher sein (Kalt-Viskosität nicht mit Scherstabilität verwechseln!); was den Ölverbrauch angeht, so habe ich bei meiner luftgekühlten Vespa ET4 einen Verbrauchsrückgang von vorher 0,3 l/1000 km auf jetzt 0,1 l/1000 km festgestellt. Eigentlich auch kein Wunder, wenn man bedenkt, daß Mineralöl ca. 180 Grad aushält bis es verdampft, MOBIL 1 aber bis zu 320 Grad!!!(Spitzentemperaturen im Kolbenringbereich, nicht in der Wanne...).

Gruß, Einhorn1

Synthetik-öl im 4V-Boxer

 

Servus,

ich habe in meiner mittlerweile knapp 90 tkm alten GS heuer mal zur Probe statt dem originalen Öl ein 10W40 eingefüllt.

Ergebnis: Sobald der Motor Betriebstemperatur hat (4 Balken der Öl-Temperatur-Anzeige) und der Motor im Standgas vor sich hinblubbert, dann scheppert es vom linken Zylinder, als ob dieser jeden Moment abfallen würde.

Diesere Effekt war mit dem ab Werk vorgegebenem Öl nicht vorhanden.

Mittlerweile bin ich aber beim Power-Boxer-Forum zufällig auf den Hinweis mit dem Steuerkettenspanner für den linken Zylinder gestoßen. Habe diese Umrüstung letzte Woche selber durchgeführt (dauert ca. ne halbe Stunde) und bin vollkommen hin und weg. Dieses nervende Geklapper von der linken Motorseite ist im Stand faktisch nicht mehr zu hören.

Ansonsten kann ich zu dem "dünneren" Öl nur raten, insbesondere im Kurzstreckenverkehr, da sich damit der Benzinverbrauch doch um einiges reduziert.

Da synthetisches Öl in der Regel wesentlich hochwertiger ist als sogenanntes mineralisches Öl, tust Du Deinem Motor im Grunde nnur Gutes.

Viele Grüße,

 

markus (qu-treiber)

Moin,

Für einen luftgekühlten Motor ist dieses 0W40 denkbar ungeeignet, da viel zu dünn. Selbst bei PKW-Ölen geht man zum Teil von diesen 0er-Ölen wieder weg.

Bei der Viskosität sollte vorne mindestens eine 10 stehen, höher wäre besser.

Wenn es denn ein hochwertiges synthetisches Öl sein soll, dann würde ich mir ein hochwertiges Esteröl von Motul oder Fuchs holen.

Auf der Website von Motul gibt es einen Produktberater, auf der man für alle gängigen Motorräder die entspechenden Öle und Viskositäten finden kann.

Bei meiner R1150R verwende ich Motul300V in der Viskosität 15W50 und bin damit sehr zufrieden. Der momentane Ölverbrauch beträgt ca. 0,07 L auf 1000km.

Zu beachten ist allerdings, dass BMW empfiehlt die ersten 10.000 km mineralisches Öl in 20W50 zu verwenden, um den Einlaufvorgang zu verbessern, und erst dann auf synthetisches Öl umzusteigen.

Anton

Re: Synthetiköl im 4V-Boxer R1100GS

 

Zitat:

Original geschrieben von einhorn1

Hallo Q-Treiber,

beim nächsten Motorölwechsel beabsichtige ich, ein hochwertiges Synthetiköl (MOBIL 1, 0W40) einzufüllen.

Obwohl BMW sich bei einer Nachfrage bedeckt hielt, möchte ich dieses dünne Öl vewenden, da ich von den Vorzügen des Supersafts überzeugt bin. Hat schon jemand von Euch Erfahrungen mit einem ähnlichen Öl gemacht?

Gruß, Einhorn1

Jepp habe ich.

Der Ölverbrauch steigt auf über 1 Liter auf 1000km so war es bei meiner R1100GS gewesen.

Das einfache von Shell ist das beste Öl.

Alles andere ist quatsch, es sei denn man steht drauf wenn das Motorrad Öl säuft wie andere Bikes Bezin.

Zitat:

Für einen luftgekühlten Motor ist dieses 0W40 denkbar ungeeignet, da viel zu dünn

Das alte Märchen stirbt wohl nie aus.Ein kaltes 0W ist gegen ein heißes 15W40 immer noch zähflüssigf.Das 0er ist nur kalt dünnflüssiger,was dafür sorgt das das Öl schneller an die Schmierstellen kommt.Bei 100 Grad Öltemperatur,bei der temperatur wird geprüft ob es ein 30er-40er oder 50er Öl ist,sind ein 0W40 und ein 10/15W40 fast identisch dünnflüssig.bei noch höheren Temperaturen ist das 0er dann sogar dickflüssiger als das 10/15W40.Das ein vollsyntetisches Öl dazu noch Temperaturbeständiger ist dürfte kein Geheimniss sein und das gerade bei Luftgekühlten Motoren das Öl noch mehr kühlen muß als bei Wassergekühlten vermutlich auch.

Wenn ein Motor nach dem umstieg auf Vollsyntetik erst mal das saufen anfängt bedeutet das das er vorher total mit verkokten Ölresten verdreckt war.Vor allem wenn die Kolbenringe wieder anfangen können in ihren Nuten wie vom Konstrukteur vorgesehen zu "wandern" kann es anfangs zu erhöhtem Ölverbrauch kommen.Der sollte sich aber wieder legen wenn die Nuten sauber sind.

Zitat:

Selbst bei PKW-Ölen geht man zum Teil von diesen 0er-Ölen wieder weg.

Das liegt daran das ein 0W40 zwangsläufig ein Vollsytetisches sein muß=teuer.Ein 5W40 oder gar ein 5W30 kann man günstig als Hydrocrack oder sogar als weitgehendes Mineralöl herstellen.Sprich es geht schlicht um sparen,das der Motor unter Umständen nicht mehr so lange hält ist den Herstellern oft sch***egal.Hauptsache die Garantiezeit wird überstanden.

>Wenn ein Motor nach dem umstieg auf Vollsyntetik erst mal das saufen anfängt bedeutet das das er vorher total mit verkokten Ölresten verdreckt war.Vor allem wenn die Kolbenringe wieder anfangen können in ihren Nuten wie vom Konstrukteur vorgesehen zu "wandern" kann es anfangs zu erhöhtem Ölverbrauch kommen.Der sollte sich aber wieder legen wenn die Nuten sauber sind.<

Das ist aber nur der Fall, wenn Du schon einen ziemlich ausgelutschten Motor hast. Diese Verkokungen können sich nur bilden wenn das Höhenspiel und das Stoßspiel der Kolbenringe schon relativ groß sind. Der erhöhte Ölverbrauch nach Einsatz von Synthetiköl ruht eher daher, das die Zylinderlaufflächen sich mit Synthetiköl anders einlaufen.

Und was die Ölviskositäten betrifft; diese 0er und 5er Öle sind für moderne wassergekühlte PKW-Motoren entwickelt worden, bzw. diese sind für diese Öle entwickelt worden. Dort sich die Spiele und Toleranzen ganz anders als bei einem luftgekühltem Motorradmotor, in dem zudem noch ganz andere Temperaturunterschiede vorkommen.

Das Ergebnis kann man dadurch überprüfen, indem man z.b. ein 0w40 in seinen Boxermotor einfüllt. Vom erhöhtem Verbrauch mal abgesehen, klappern die Motoren dann in heißem Zustand ziemlich deutlich. Irgendwie muss das Öl doch wohl dünner sein.

Wenn man sich dann noch die Empfehlungen der Motorradhersteller, sowie die Angebote der Ölverkäufer ansieht, da geht es erst bei 10w40 los.

Und wer es gerne vollsynthetisch mag, es gibt sämtliche Viskositäten auch als solches. Speziell die Marken Motul und Fuchs, sowie Castrol haben entsprechend hochwertiges im Angebot.

Ansonsten ist für die BMW-Boxer ein 20w50 mineralisch auch ausreichend.

 

Anton

Hallo,

ein guter Kompromiss ist meiner Erfahrung nach das

Ravenol 10W 60 Racing Sport Syntho ( vollsynthetisch ) mit sehr guter Scher- und Heiss-Stabilität, dazu nicht zu dünn.

Übertrifft SF/SG/SH;

BMW empfiehlt keine 0 er und 5 er Öle !!

für den gemütlichen Fahrer reicht natürlich auch das

Ravenol 10 w 40 TSi mit BMW Freigabe / SL ! Übertrifft BMW Empfehlung SH.

bei Interesse über pn anfragen, 5 Liter Kanne gute Preise

derteileklaus

am 26. Januar 2007 um 20:27

Hy!

Ich benutze 15w50 von Elf(teilsintetisch) Super lauf motor läuft sauber geschmeidig man solte wenn es geht vollsyntetisch nicht nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von einhorn1

Hallo Q-Treiber,

beim nächsten Motorölwechsel beabsichtige ich, ein hochwertiges Synthetiköl (MOBIL 1, 0W40) einzufüllen.

Obwohl BMW sich bei einer Nachfrage bedeckt hielt, möchte ich dieses dünne Öl vewenden, da ich von den Vorzügen des Supersafts überzeugt bin. Hat schon jemand von Euch Erfahrungen mit einem ähnlichen Öl gemacht?

Gruß, Einhorn1

.....und ist der motor schon kaputt ?

0w-40 im mopped, kopfschüttel, kopfschüttel

am 4. Januar 2010 um 19:41

Nur Castrol Edge (RS) 10W/60

Bin sehr zufrieden damit.

am 5. Januar 2010 um 0:16

was fahrt ihr denn bloss alle für öl in euren moppeds ?

da krieg ich ja richtig angst..............

am 5. Januar 2010 um 8:05

Zitat:

Original geschrieben von einhorn1

Hallo Q-Treiber,

beim nächsten Motorölwechsel beabsichtige ich, ein hochwertiges Synthetiköl (MOBIL 1, 0W40) einzufüllen.

Obwohl BMW sich bei einer Nachfrage bedeckt hielt, möchte ich dieses dünne Öl vewenden, da ich von den Vorzügen des Supersafts überzeugt bin. Hat schon jemand von Euch Erfahrungen mit einem ähnlichen Öl gemacht?

Gruß, Einhorn1

Hi Einhorn1

Hier ein guter Beitrag zum Öl:

http://www.powerboxer.de/4V-Oeltyp.html

Ich persönlich verwende ROWE Hightec Formula 20W50Z, mineralisch und deutscher Hersteller. Preis pro Liter 3,80 Euro!!

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Synthetiköl im 4V-Boxer R1100GS