ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. R107 nach 4 Jahren wieder fit machen

R107 nach 4 Jahren wieder fit machen

Mercedes SL R107
Themenstarteram 15. März 2020 um 20:01

Hallo zusammen,

Ich war lange nicht aktiv hier. Aber jetzt soll es wieder losgehen.

Ich habe einen SL 380 Baujahr 84, den ich vor 4 Jahren aus USA mitgebracht habe.

Seit ich das Auto hier habe, stand er in einer trockenen Halle. Aber er wurde jetzt vier Jahre nicht bewegt.

Jetzt möchte ich ihn im ersten Schritt soweit fertig machen, dass er TÜV bekommt und technisch sicher ist und dann soll er im Sommer erst mal gefahren werden. Später ist dann noch der Innenraum fällig. Die Sitzbezüge sind ziemlich fertig. Ich habe aber schon neue, die habe ich damals noch in den Staaten gekauft.

Mir geht es jetzt darum, was ich im ersten Schritt alles machen sollte.

Ich würde jetzt als erstes das Auto mal auf die Bühne schieben. Dann einen Ölwechsel machen.

Zündkappe vielleicht noch mal runter und ggf sauber machen

Und dann würde ich einfach mal schauen ob er anläuft.

 

Den Vorderachsschemem muss ich auf jeden Fall neue Lagern. Und dann würde ich Bremsleitung und Stoßdämpfer noch neu machen. Und die Feststellbremse ist quasi wirkungslos Vermutlich muss auch das Lenkgetriebe überholt werden, da ich sehr viel Lenkspiel habe. Das kann aber auch wie gesagt mit an den Vorderachslagern hängen. Das muss ich dann mal sehen.

Neue Bremsflüssigkeit und Kühlmittel ist klar.

Eventuell noch Automatik Öl wechseln.

Was fällt euch noch spontan ein?

Ich freue mich über jede Anregung.

Gruß Marc.

Ähnliche Themen
37 Antworten

Thermostat, Differential öl, Anlasser + Magnetschalter reinigen fetten, Limakohlen prüfen, Keilriemen,

Themenstarteram 15. März 2020 um 21:01

Super danke!

Ist der Anlasser anfällig beim 107er? Hab ich ehrlichgesagt noch nie gehört bei andren Daimlern.

Motor (vor oder nach Ölwechsel?) erst mal nur von Hand drehen?

Nach 4 Jahren könnte das schon eine gute Idee sein.

Kann jetzt aber nicht sagen wie.

nicht Anlasser anfällig ,, Fett eingetrocknet, schwergängig

Hallo Marc,

was auch ganz wichtig ist:

Die Brühe im Tank (Benzin ist es wohl nicht mehr) ablassen, entweder die Tankablaßschraube öffnen und ablassen oder den Zulaufschlauch am Mengenteiler [Bild] abmachen und die Benzinpumpe durch Überbrücken des Benzinpumpenrelais

einschalten. Die Brühe die aus dem Zulaufschlauch ausläuft in einem geeigneten Gefäß auffangen.

Danach sollte man ein paar Liter frischen Kraftstoff in den Tank füllen und ebenfalls abpumpen.

Danach den Kraftstoffilter erneuern.

Bevor der Zulaufschlauch angeschlossen wird - den Zulaufanschluß [Bild] vom Mengenteiler herausschrauben.

In diesem Anschluß befindet sich ein Plasticfilter den man unbedingt reinigen oder erneuern sollte [gibts bei Bosch].

Screen-shot-2020-03-16-at-06-44

Meine Anregung: Zusätzlich zum Ölwechsel mindestens bei den Flüssigkeiten noch Bremsflüssigkeit und Benzin im Tank erneuern.

Themenstarteram 16. März 2020 um 6:26

Top! Danke.

@Fitzcarraldo1 : wo sitzt denn die Tankablassschraube? Wäre zumindest für die große Menge ja mal besser als alles vorne im Motorraum rauszubekommen.

Zitat:

@w124kombi/w201 schrieb am 16. März 2020 um 06:26:36 Uhr:

Top! Danke.

@Fitzcarraldo1 : wo sitzt denn die Tankablassschraube? Wäre zumindest für die große Menge ja mal besser als alles vorne im Motorraum rauszubekommen.

Das spülen mit frischem Benzin auf jeden Fall über den Schlauch machen.

So wird der auch gespült.

Normalerweise wird der Zulaufschlauch zur Benzinpumpe abgemacht. Das Benzin läuft dann raus.

Nach 4 Jahren Standzeit würde ich aber auch das Sieb [in das der Ablaufschlauch zur Pumpe geschraubt ist] - siehe

Bild - aus dem Tank herausschrauben und reinigen. Wenn der Wagen auf der Hebebühne steht kannst Du das Sechskantant vom Sieb sehen unten am Tank. Das Sieb mit Schlauch herauszuschrauben würde ich nicht empfehlen, da die Brühe dann wie ein Tsunami runterfällt da der Tank vorher nicht entleert wurde.

Vor dem ersten Startversuch kann man noch die 8 Leitungen - die zu den Einspritzdüsen gehen - lösen und die Benzinpumpe einschalten und die Stauscheibe runterdrücken. Da wird noch etwas Brühe herauskommen die nicht unbedingt in die Düsen gehört.

Screen-shot-2020-03-16-at-14-09
Screen-shot-2020-03-16-at-15-53

Wäre es evtl. sinnvoll erst mal mit deaktivierter Zündung mit dem Anlasser Mal kurz den Motor zu drehen? So nach dem frischen Öl und vor dem ersten richtigen Startversuch.

Themenstarteram 16. März 2020 um 23:56

werd ich tun. Benzinpumpenrelais dabei noch ziehen um ihn nicht zu ersäufen.

Das Motordurchdrehen würde ich lieber erstmal von Hand machen an der Kurbelwelle vorn.

Zitat:

@Fitzcarraldo1 schrieb am 17. März 2020 um 09:53:25 Uhr:

Das Motordurchdrehen würde ich lieber erstmal von Hand machen an der Kurbelwelle vorn.

Genauere Beschreibung?

Link?

PS.

Wenn kein Link und trotzdem bereit etwas genaueres zu schreiben, dann womöglich als eigenes Thema.

Themenstarteram 17. März 2020 um 10:23

Also wenn Sprit und Zündung deaktiviert sind dann ist ein Drehen per anlasser denk ich kein Thema.

Ich meine, er stand 4 Jahre. Keine 40.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. R107 nach 4 Jahren wieder fit machen