• Online: 1.770

30.12.2018 20:55    |    E500AMG    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Mercedes, R230, SL, SL55 AMG

Kann denn Leistung Sünde sein?

 

Willkommen Freunde PS-starker Automobile. In diesem Blog stelle ich euch den Mercedes SL55 AMG der Baureihe R230 vor.

 

Etwas kurz zur Geschichte:

Der R230 löste Ende 2001 den R129 ab. Mit 10 Jahren Bauzeit liefen knapp 170.000 Stück vom Band. Die Motorenpalette fing beim SL280 an, über die goldene Mitte zum SL500 und endete bei dem leistungsstärksten SL65 AMG Black Series mit 670 PS und 1.000 NM. Für jeden war etwas dabei :D

Der 55er Kompressor Motor kam nach den "normalen" AMG's raus, den Motor bekam man in der E-Klasse W211, den SL R230, der S-Klasse W220, dem S-Coupe CL C215 und im G-Modell W463. Außerdem war der Motor im SLR (mit MC Laren zusammen entwickelt) etwas abgeändert und stärker zu haben. Danach kamen dann die Jubiläumsmotoren 6.3er, denen meiner Meinung nach die Luft ausging :D die machen auch spaß zu fahren, aber es ist etwas anderes. Zu Beginn wurden die Leistungen bei 476 PS für die E, G und SL-Klasse angegeben. Nach etwa einem Jahr erhöhte man die Leistung auf glatte 500 PS, da die Motoren alle deutlich nach oben mit der Leistung streuten. Nur bei der E-Klasse beließ man es auf die 476 PS, damit etwas Abstand zu den teureren Modellen war.

Die Zahlen können sich sehen lassen 500 PS und 700 NM leisten die aufgeladenen Kompressormotoren, da denkt man gar nicht, das der Wagen 2 Tonnen Leergewicht auf die Waage bringt. Die Kraftübertragung machte das altbewährte, verstärkte 5-Gang Automatikgetriebe, welches mit der Leistung und dem hohen Drehmoment keine Probleme hatte und auch standfest ist.

 

Wie ich zum Kind kam:

Nach meiner ersten Corvette C5 Cabrio war klar, das ich wieder bei einer Corvette laden wollen würde. Es sollte eine C6 werden. Während der monatelangen, verzweifelten Suche schaute ich nach Alternativen am Automarkt, falls ich nichts finden würde. Und ich fand nichts passendes.

Meine Kriterien waren: schnell, so ab 400 PS, Cabrio oder Coupe. Schaute was es bei Audi (mein Favorit bei Audi RS6 Kombi), BMW, Jaguar, Mercedes, usw so gab. Richtig überzeugte mich in Sachen Leistung und Optik der Mercedes SL55 AMG. Ich fand einen Schönen bei einem Mercedes-Händler in Raubling bei Rosenheim. Bei dem Händler war der SL der zweite Wagen, den ich gekauft habe, war beim ersten Kauf schon sehr zufrieden, nette Verkäufer, Preise waren für mich in Ordnung. Es wurde ein originaler AMG, mit montierten Brabus 19 Zöller, welche mir auch seht gut am Wagen gefielen.

 

Ich bin davor noch nie den Kompressor-V8 gefahren. Ich hatte davor die Sauger-V8 (zwei E55 und ein CLK55, tolle Motoren!). Beim starten der Maschine bekam ich Gänsehaut und tierische Lust zu fahren :) dieser Sound, vor allem beim starten, wenn die Maschine und die Abgasanlage kalt sind, unbezahlbar! Durch den Kompressor hörte sich es so an, als ob mit richtig hohem Druck der Abgasfluß in die Abgasanlage gepresst wurde. Der Motor hat einen einzigartigen Sound. Und im Sommer bei 30 Grad Außentemperatur und offenem Verdeck war der Weg das Ziel, das Radio war dabei unnötig, manchmal stellte ich es ganz leise, ich wollte das Orchester des zwangsbeatmeten V8 hören - und zwar jede Posaune ;) Aber auch hohe Drehzahlen konnte der Motor, vom Drehzahlkeller gab es dumpfes bollern (wird nicht umsonst der Bollerwagen genannt, wegen dem Sound), im mittleren Bereich mit Teillast fauchend-bollernd, wenn man aber die Drosselklappe ganz aufgerissen hat, kam eine Mischung wie aus einer Tierdokumentation, wenn man brüllende Löwen und Bären angetroffen hätte, die sich gegenüberstanden :D

 

Der SL55 AMG fuhr sich wie ein normales Auto, vollgepackt mit jeglichem Komfort. Was auch geil ist, ist das ABC-Fahrwerk! Eingeschaltet lässt es der Karosse in Kurven kaum Neigung zu. Ein cooles Gimmik. Aber wehe da geht etwas am Fahrwerk kaputt, dann wird es teuer. Ein ABC-Dämpfer kostet etwa nen Tausender. Ansonsten das Varioverdeck, da hat Daimler schon mit dem SLK R170 etwas geschaffen, was Maßstäbe setze. Mit geschlossenem Dach hat man ein vollwertiges Coupe ohne Abstriche. Im Winter fuhr ich den nicht, aber im Frühjahr, oder Herbst hat man auch kühlere Tage, da schätzt man das schon.

 

Wie dem auch sei, ich kaufte mir den Wagen zum offen fahren und wollte auch tolles Wetter haben. Da ich eh gerne der in-den-Urlaub-Fahrer bin, anstatt mit Bus, Bahn, Flugzeug, Esel, etc zu reisen, beschloß ich, im Sommer nach Kroatien zu fahren :cool: ich packte meine bessere Hälfte mit 2 Reisetaschen (der Kofferraum reicht für 2 Personen locker) ein und wir fuhren auf die Insel Brac zum goldenen Horn <--- googeltt es mal, es ist traumhaft!

Was gibt es schöneres, als mit einem wunderschönen Cabrio, mit einer schönen Beifahrerin auf einer wunderschönen Insel im Sommer der Küste entlang zu cruisen!? Eigentlich nichts. Es war aber etwas zu heiß oben ohne zu fahren, die Klimaanlage lief auf volle Touren, brachte halt nur im unteren Bereich etwas. Ab frühen Abend war es angenehm, tagsüber war eh baden am Strand angesagt, da stand der Wagen eh am Apartment im Schatten. Für mich beginnt der Urlaub schon von Zuhause wegfahren und es war für mich mehr als nur von A nach B zu fahren, es zählt jeder km, jede Kurve.

 

Mein Fazit:

Ich war jedenfalls sehr zufrieden mit dem SL55 AMG, das hohe Gewicht machte der starke Motor nicht spürbar, ob cruisen oder mal auf die Tube drücken, beides machte viel Freude. Wenn die Leistung abgerufen wird, geht es schnell nach vorne, selbst über 200 Km/h scheint es, als ob es kein Ende gäbe. Es ist der Ritt auf der Kanonenkugel, oder der Schuss mit dem Katapult. Der SLR, der ja nicht elektronisch begrenz ist, läuft so um die 330 - 340 km/h. Offene SL55er laufen etwa 300 - 325 km/h. Meiner war noch abgeregelt, bei ca. 265 km/h laut Tacho bremste die Elektronik mich ein.

Zu guter Letzt, was brauch so ein dicker Hund? Also ich hatte 2 grundverschiedene Fahrzeugkonzepte, einmal die Corvette C6 Z06 (ca. 1.400 kg) und der SL55 AMG (ca. 2.000 kg), vor der Erfahrung hätte ich dem SL den durstigeren Verbrauch zugemutet. Ist aber nicht so. Die Corvette hat ein Schaltgetriebe, dadurch fährt man diese mit einem anderen Stil als den SL mit seinem Automatikgetriebe. Man fährt ja nicht ständig mit Kick-Down rum, also ich jedenfalls nicht :D die Vette wurde auch nicht nur Vollgas bewegt, aber auf der kurvenreichen Landstraße lässt man halt den 2. oder 3. Gang drin, das rächt sich beim Verbrauch, da die Automatik da schon sinnvoll hochschaltet. Es war nicht viel Unterschied, die Vette nahm sich genau 20 Liter - artgerecht bewegt, der SL etwa 17 Liter. Überland und Langstrecke kriegt man den Wagen leicht auf 13 Liter runter, was bei dem Gewicht und der Leistung voll ok ist. Aber bei solch Fahrzeugen ist es eher uninteressant, ob der Wagen 3 Liter mehr, oder weniger benötigt.

 

 

Noch ein paar letze Worte, mir gefällt der R230 sehr, vor allem die Vor-Facelift-Variante. Und ich mag den Kompressor-V8, der hat etwas von dem Hauch vergangener Jahre, als Mercedes den SSK / SSKL baute (W06), war zwar ein 6 Zylinder Kompressor, aber Damals ein sehr schneller, starker Wagen. Dazu kommt noch, das der Motor auch im SLR verbaut ist.

Und es gibt keinen Nachfolger von dem Kompressormotor. So einen Motor mit diesen Charakterzügen wird es nie wieder geben. Von daher werde ich mich in den nächsten Jahren eindecken mit einem V8 Kompressor, entweder im SL, oder im G.

 

Ich hoffe mein kleiner Bericht hat euch gefallen, bei fragen fragt! :) wenn ihr einen kaufen wollt, kauft! Billiger werden die nicht mehr :cool:

Hat Dir der Artikel gefallen? 24 von 24 fanden den Artikel lesenswert.

31.12.2018 12:49    |    scion

Schöner Bericht und genauso in der Ur-form gefällt er mir am besten. Alles was danach kam, R230 Mopf, R231 finde ich eher verschlimmbessert. Auch so einen brachialen Motor wird es heutzutage nicht mehr geben.

Bilder vom Innenraum wären noch schön.


31.12.2018 13:21    |    E500AMG

Gerne :) ich hatte das Glück einen zu finden mit dem schönen, dunklen Vogelaugenahornholz, die Zierteile aus Alu oder hellem Holz gefällt mir im SL nicht. Außerdem hatte der ein lederüberzogenes Armaturenbrett und Dachhimmel und Verkleidungen aus schwarzem Alcantara. Innen war er schon sehr hübsch, genau so hätte ich mir den auch neu bestellt. Noch ein Bild vom Triebwerk und eins im Frühjahr kurz nach dem Kauf.

 

Hatte Anfangs gleich die Frontschürze und Motorhaube neu lackieren lassen, aufgrund von Steinschlägen. Dazu bin ich schon ein bisschen ein Polier-Fetischist, habe mir extra hochwertige Politur (von Chemical Guys) gekauft mit Detailer und extra eine Politur für schwarze Lacke und eine gute oliermaschine. Der Lack war nach einigen Poliergängen in einem excellenten Zustand! Glänzte wie ein Neuwagen.

 

Anscheinend lässt sich der SL nach dem R230 nicht mehr so gut verkaufen, mir persönlich gefallen die Nachfolger gar nicht. Es ist nicht immer alles schön und gut, nur weil es neu ist ;)

 

Ein Tipp möchte ich noch erwähnen, im SL R230 sind die unteren Gelenke am vorderen Dämpfer bei MB nicht einzeln zu bekommen, sondern nur komplett mit dem teuren Dämpfer. Ich hatte auch den Tipp bekommen, es gibt einen Hersteller, der baut die Gelenke. Ich hatte die aus Polen gekauft, Stückpreis habe ich nicht mehr im Kopf, aber ich schätze es lag bei 240 € für beide Seiten. Einbau ging einigermaßen einfach mit Presswerkzeug, die Funktion war gegeben, es war danach kein Spiel mehr zu fühlen.

Am letzten Bild gut zu sehen, den anderen Pfeil am Traggelenk ignorieren, das Bild erstellte ich mal für einen Interessenten.

 

Grüße & guten Rutsch ins neue Jahr 2019 :cool:



31.12.2018 13:36    |    scion

Dann ist der Wagen ja in guten Händen :)

 

Ebenfalls ein frohes neues 2019


31.12.2018 14:07    |    D1N0M1NAT0R

Schaut nach Lemförder aus, würde ich auch immer nehmen.

 

Ansonsten schöner Wagen!


01.01.2019 13:01    |    AlbertV6

Ein fantastischer Motor in einem sehr schönem Auto. Zu Schade das es so etwas nie wieder geben wird.


01.01.2019 18:51    |    E500AMG

Hallo,

 

die Gelenke am Dämpfer gibt es eigentlich nicht einzeln ohne Dämpfer, weder Original, oder von den bekannten Teileherstellern. Hatte meine Damals aus Polen gekauft. Bei der google Suche gibt es welche im Angebot, anscheinend stellt eine Firma in Deutschland die nun her, oder bezieht die aus Polen.

 

Klar, sowas läuft auf jeden Fall, wenn man bedenkt, was ein kompletter Dämpfer kostet und das nur wegen dem Gelenk was defekt ist.

 

Danke für die Blumen :)

 

P.S. jemand eigentlich Erfahrung mit dem SL65 AMG?


04.01.2019 19:26    |    PeterBH

Durch Zufall deinen Bericht gesehen. Das Auto ist wieder einmal ein lebender Beweis für die These, dass mehr PS nicht zwingend mehr Verbrauch bedeuten. Ich hatte den 500 SL R 129 (mit nur 326 PS), und der schluckte im Schnitt auch schon zwischen 15 und 16 l/100 km. Und der verführte nicht so zum extrem schnell fahren.


04.01.2019 19:53    |    E500AMG

Hallo Peter,

 

da gebe ich dir Recht. Je mehr Leistung man hat, desto weniger kann man auch mit ganz geöffneter Drosselklappe fahren. Dies kommt dem Verbrauch zu Gute :D

 

Aber die Vette konnte unter normalen Fahrbedingungen auch sparsam bewegt werden, Autobahn nach Schilder sogar unter 10 Liter möglich. Es gab auch schon den Vergleich mit anderen Supersportwagen, da war die Vette mit dem größten Motor die Sparsamste.

 

Und mit dem SL während der Urlaubsfahrt stand auch mal ein Verbrauch von 10,x auf 100 km an. Wenn der Schwere mal rollt, dann schluckt er auch genügsam.

 

Gewicht macht viel aus beim Verbrauch, im Stadtverkehr mit Stop-and-Go brauchen diese Bären 17 Liter aufwärts. Luftwiderstand ist auch so ein Teufel, der den Verbrauch ansteigen lässt. Bestes Beispiel Mercedes G-Modell. Es gab ein Auto, wo ich interessiert war zu kaufen, jedoch mir da der Verbrauch und Wiederverkauf Kopfschmerzen bereitete: der Dodge Ram SRT10 :D :D :D schlechter Cw-Wert, hohes Gewicht und Riesen-V10 mit 8,3 Liter drin. Da geht's ab 25 Liter aufwärts los, unter artgerechter Haltung sollen auch 40 Liter auf 100 km drin sein ;)

 

Der M119 mit 326 PS mmmhh... toller Motor, dem will ich in der W124 Karosse haben ;)

 

Grüße E500 AMG


04.01.2019 22:53    |    PeterBH

Ich hab den SL auch nur höchst ungern verkauft. Aber damals hatte ich einen - noch nicht diagnostizierten Bandscheibenvorfall, bei jeder längeren Fahrt tat mir alles weh. Dachte, läge am Auto, hab den verkauft und mir den Nachfolger als SL 500 bestellt. Als der dann als Vorführwagen zur Verfügung stand und mir nach einer Stunde wieder alles weh tat, hab ich den Vertrag verkauft. Tut mir manchmal leid, wenn ich so einen Schlitten sehe. Ändert sich aber sofort, wenn ich da ein- und aussteigen muss.

 

Am Motor und Getriebe hatte ich keinerlei Probleme. Okay, hab mal ein neues Getriebe bekommen, war aber meine Dusseligkeit. Hab manuell runtergeschaltet und die Drehzahl war viel zu hoch - Ergebnis Getriebesalat.


06.01.2019 16:03    |    E500AMG

Ich glaube, das ist auch ein häufig vorkommender Grund, weshalb solche Fahrzeuge dann verkauft werden. Meine Vette habe ich auch von einem Rentner, er begründete den Verkauf, das der Wagen die letzten 2 Jahre wenig bewegt wurde und vor allem der Ein- & Ausstieg im Alter halt nicht mehr ganz so einfach ist.

 

Na dann sei mal froh, das es nicht zu einem Motorsalat kam :)

 

Komprimierte Kompressor-Grüße :cool:


06.01.2019 21:04    |    PeterBH

Das Leben ist so unfair. In jungen Jahren kann man diese Autos fahren, sie sich aber nicht leisten. Dann eine kurze Phase - bei mir waren es 9 Jahre - da passt es. Und dann eine lange Zeit, wo man es sich leisten könnte, aber sie nicht mehr fahren kann. Wenn das Ein- und Aussteigen zur Lachnummer wird, lasse ich es lieber sein. Den Touareg hab ich selbst mit angebrochenen Rückenwirbeln noch fahren können.


06.01.2019 21:30    |    E500AMG

Da gebe ich dir wieder Recht.

 

Aber ob ich noch da wäre, wenn ich mir mit 20 oder 25 Jahren einen SL55 AMG, eine Corvette C6 Z06, oder nur die leistungsschwächeren 210er AMG's in dem Alter hätte leisten können? Ich fuhr in meinen 20er Jahren meist Fahrzeuge mit um die 200 PS, doch so ab 300 - 350 PS fängt der Spaß erst richtig an, wo es auch ordentlich voran geht.

 

Immer wieder sieht man Nachrichtenartikel, in denen junge Fahrer von Papi's Sportlimousinen / Sportwägen sich um den Baum gewickelt haben. Und noch tragischer ist es, wenn Unschuldige dabei involviert sind.

Das krasseste Beispiel habe ich mal gelesen, als der BMW E60 M5 ziemlich aktuell war - 5 Jungs zwischen 18 und 20 im Wagen waren auf einer Landebahn unterwegs (ich glaube es war ein privater Flugplatz), die wollten es wissen, irgendwie hob der Wagen ab, fliegte ca. 100 m durch die Luft und landete in einer Baumkrone. Von dem Wagen war jedenfalls auf den ersten Blick nicht erkennbar, was für ein Fahrzeug es war. Alle Insassen starben dabei.

 

Das mit der Lachnummer kannst umgehen, einfach Zuhause einsteigen, fahren und erst wieder Zuhause aussteigen :D


06.01.2019 22:58    |    PeterBH

Stimmt leider. In der Phase des begleiteten Fahrens hab ich schnell gemerkt, dass für meine Tochter Geschwindigkeiten über 200 noch nicht richtig beherrschbar waren. Jetzt fährt sie Smart Forfour mit 90 PS und das reicht vollkommen für die ersten Jahre. Unseren Golf darf sie auch noch alleine fahren, an den Rest kommt sie nicht ran.

 

Der Tipp mit dem Ein- und Aussteigen ausschließlich in der eigenen Garage ist echt gut, kommt aber leider zu spät.

Ich hab mal das Conti Tuning Event in der Schweiz mitmachen dürfen. 911, Ferrari, Corvette - da hab ich mich natürlich reingequält und das Fahren hat richtig Spaß gemacht. Aber jedes mal, wenn ich beim Porschehändler mit den 911, beim Mercedes den SL oder den GT anschaue, komme ich zwar in Versuchung. Legt sich aber schnell, wenn ich anschließend aussteigen muss. Nein, ich bleibe beim Touareg.


06.01.2019 23:13    |    E500AMG

Das Conti Tuning Event, so ein Event auf Schnee ist das? Das würde mir sicher auch gefallen. :) welche Corvette bist gefahren? Was hälst von der Vette? Hab mal gelesen, die Vette soll mit Winterreifen richtig gut auf Schnee zu bewegen sein, da sie nahezu genau eine 50:50 Gewichtsverteilung hat.


07.01.2019 13:56    |    PeterBH

Event war 2014, damals die aktuelle von Geiger getunt. Kann mal versuchen, das Foto einzustellen. Der Typ von Geiger war rund 1,9 m groß, mind. 120 kg schwer und "sprang" regelrecht in das Teil bzw. wieder raus.

 

Als alter Allradler traue ich mich fast nicht zu sagen, aber Ferrari und Vette waren im Schnee super zu handeln. Leichter zu kontrollieren als der S5. Bei dem lag der Grenzbereich zwar höher, aber wenn der überschritten wurde...

 

Vette und Ferrari hingegen waren nach dem Ausbrechen schnell wieder einzufangen. Haben echt Spaß gemacht.


07.01.2019 18:01    |    PeterBH

War allerdings 2015, nicht 2014. Und nicht von Geiger, sondern Hennessey.


Bild

07.01.2019 18:11    |    PeterBH

Und noch zwei weitere Fotos.


Bilder

07.01.2019 21:09    |    E500AMG

Da sieht man es, das Sportwagen auch mal einfach zu handhaben sind :D

 

Heisse Vette, gelb ist mein Favorit als Farbe. Die Aufkleber deuten schon auf richtig Feuer unter der Haube... 700 PS :eek: :)


07.01.2019 22:46    |    PeterBH

Die Veranstaltung war auf einem abgesperrten Flugplatz - und zum Schluss ging es einen abgesperrten Pass hinauf/hinunter, mit Frau Schmitz am Steuer, der Profirennfahrerin. Vorher quasi gelost, wer mit welchem Auto. Hat einen Heidenspaß gemacht.

Vorher war ich nie Ferrari-Fan, aber als ich in dem Teil saß, konnte man doch den Qualitätsunterschied in Verarbeitung und Material zur Vette, aber auch zum 911 feststellen. Wobei der Italiener allerdings auch ein klein wenig teurer ist. Im Preis-/Leistungsverhältnis ist die Vette aber konkurrenzlos gewesen. Aus der Erinnerung heraus hatte die die Flügeltüren, was für mich das Ein-/Aussteigen nochmals erschwerte.


08.01.2019 20:37    |    E500AMG

Zwecks Verarbeitung: Ferrari besser als Corvette? Ich sah mal den Innenraum eines 360er Modena, gut ist nun auch schon einige Jahre alt, aber da fand ich es von der Qualität bei der C6 besser - gut, die C6 war das modernere, neuere Fahrzeug. Werde im Sommer mal auf Autotreffen aktuelle Ferrari-Innenräume begutachten.

 

Nachträgliche Flügeltüren brrr... da läuft's mir kalt den Buckel runter :D mag ich auch nicht.


08.01.2019 20:43    |    PeterBH

Das war das aktuelle Modell. Vielleicht kannst du das genaue Modell erkennen. Und der war innen top. Wobei ich natürlich nicht weiß, ob der Tuner auch innen was gemacht hatte.


Bilder

08.01.2019 20:51    |    E500AMG

Sollte ein F458 sein. Viel Leistung, aber was mir nicht gefällt, das sind alles kleine Motörchen :D

 

Mag es ab 5,5 Liter aufwärts, richtig wohl fühle ich mich zwischen 6 und 7 Litern :D :cool:


08.01.2019 21:05    |    PeterBH

Wobei der F458 aber ganz gut ging.

 

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum. Unser Fuhrpark:

Touareg 4,2 l

EOS 3,2 l

Wohnmobil 3 l

Golf 2 l

Motorrad 1,6 l

 

Bis aufs Motorrad natürlich alle auch mit Automatik bzw. ASG.


Deine Antwort auf "SL55 AMG - das Katapult"

E500AMG E500AMG

Mercedes

 

Stammgäste (34)

Besucher

  • anonym
  • GC1
  • pgekko
  • doppelstern
  • Rolf-
  • mainstern
  • Hausi_13
  • Doberfrauina
  • der skipper
  • msc_hh

Blog Ticker

Letzte Kommentare

Informationen

 

Banner Widget