ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R 1150 GS Kaufberatung (Laufleistung etc.)

R 1150 GS Kaufberatung (Laufleistung etc.)

BMW R 1150
Themenstarteram 4. Mai 2015 um 20:43

Hey Ho,

ich spiele gerade so leicht mit dem Gedanken mir mal in der Zukunft eine R 1150 GS zuzulegen.

Nun, klar, es gibt schon welche ab 3-4 Tausend Euro, aber die haben meist eine hohe Laufleistung.

Nun, ich kenne mich nicht so mit BMW aus.

Bin komplett neu da, war vorher hauptsächlich bei MZ unterwegs und möchte halt mein Horizont etwas erweitern.

Ab welcher Laufleistung, oder eher bis zu welcher Laufleistung kann man eine R 1150 GS noch ohne bedenken kaufen?

Und vor allem, worauf sollte man bei dem Motorrad sonst noch achten, wenn man sich eins Anschaut.

(und wenn man mir eine andere Maschine vorschlagen kann/möchte, bin ich offen für alles. Sollte halt nur eine GS sein und von BMW. Also sowas wie die F 650 GS oder die G 650 GS und und und. Wie gesagt, ich kenne mich da nicht so aus.)

Danke schonmal im Voraus für eure Hilfe.

Ähnliche Themen
34 Antworten

Hol Dir halt ne schöne 650 GS mit 30.000 bis 50.000 km.

Ist eh die bessere Wahl, wenn Du noch gedrosselt fahren willst.

Da gibt´s doch ganz brauchbare Angebote bei mobile.de, oder?

 

Mir persönlich gefällt ja die Dakar ganz gut…

 

Mit einer 650 GS sind schon etliche Leute um die Welt gefahren. 400 km dürften also kein Problem sein.

Themenstarteram 5. Mai 2015 um 21:22

Ja, ein Arbeitskollege hatte bis vorletztes Jahr eine Dakar.

Er war echt zufrieden mit ihr, nur er hat sie verkauft, da er was sportlicheres haben wollte...

Aber danke :)

Zitat:

@Risinghaze schrieb am 5. Mai 2015 um 20:53:57 Uhr:

nö, Vergaser :D

Vergaser = Benzinhahn und Reserve

Einspritzer = Benzinpumpe und (meines wissens vorgeschriebene) Reserveleuchte

Themenstarteram 5. Mai 2015 um 21:44

Asooo, naja, dennoch wäre eine Tankanzeige schön gewesen.

Die Tankanzeigen bei BMW gehen seit Einführung meist nach den Mondphasen mit Aszendent Mars und Venus.......

Themenstarteram 5. Mai 2015 um 22:27

Jaa, aber ist angenehmer, als zu schätzen. Einfach mal so ein Richtwert halt haben.

Aber okay.

Das ding hat die Leuchte und gut is.

Bei der F 650 GS.. wie sieht es denn da mit dem ABS aus?

Gut?

nicht so gut?

Wieso schreiben hier Leute das die GS 650 wenig Benzin schluckt ?

Meine alte GS 650 hat 7 Liter gezogen, weil man sie immer mit hoher Drehzahl fahren musste ( Ruckeln )

Die neue GS 1100 BJ 97 nimmt 5,5 Liter.

Ich fahre 80 % Stadt.

am 6. Mai 2015 um 0:11

Zitat:

@Wanjek schrieb am 5. Mai 2015 um 23:57:42 Uhr:

Wieso schreiben hier Leute das die GS 650 wenig Benzin schluckt ?

Meine alte GS 650 hat 7 Liter gezogen, weil man sie immer mit hoher Drehzahl fahren musste ( Ruckeln )

Die neue GS 1100 BJ 97 nimmt 5,5 Liter.

Ich fahre 80 % Stadt.

Na da hätt ich sie mal repariert! Mit Gashand bekommst eine 650 etwa auf 5.5 Liter. Das ist aber dann schon die "ein Reifen pro Wochenende" Liga.

Zitat:

@Risinghaze schrieb am 5. Mai 2015 um 22:27:42 Uhr:

 

Bei der F 650 GS.. wie sieht es denn da mit dem ABS aus?

Gut?

nicht so gut?

Nach meiner Kenntnis ist das ABS der alten F650GS ohne große Probleme und relativ leicht aufgebaut.

Auch den Bremsflüssigkeitswechsel kann man mit etwas Geschickt selber machen.

Themenstarteram 6. Mai 2015 um 13:25

Okay, dann bin ich ja echt glücklich :)

Und wegen dem Verbrauch sagen wirklich alle, dass die echt Sparsam ist.

Mit meiner Skorpion 660 und mit meiner 125 ETZ ziehe ich 6-7 Liter auf 100 km, aber bei der BMW kann ich mit solch ein hohen Verbrauch nicht vorstellen.

Aber okay, Danke schonmal für die vielen hilfreichen Kommentare. Auch wenn es mit dem ursprünglichem Thema nicht mehr viel zutun hat :)

Bei der F650GS hast du normalerweise ne 4 vor dem Komma und selten mehr als 5 Liter. Durch die Einspritzung ist die echt sparsam.

Themenstarteram 6. Mai 2015 um 18:20

Hab schon gehört, das Vergaser Maschinen gerne mehr ziehen, als Einspritzer.

Mal was zu dem "persönlich zu viel PS", ich habe auf einer Honda CX 500 mit erst 34 PS und dann 50 PS angefangen und es hat gelangt. Dann hatte ich eine R 1100 R mit 80 PS und war begeistert. Habe die 2,5 Jahre und 26 000km bewegt und wollte dann etwas für längere Strecken. Jetzt habe ich eine FJR 1300 mit 144 PS und die Leistung ist bei diesem Motorrad einfach immer und unaufgeregt zur Stelle. Ich kann eigentlich von 60-250 im 5. Gang bleiben und bin subjektiv noch genauso fix unterwegs wie auf der R 1100 R.

Also, viel Leistung bedeutet nicht unbedingt, dass du die auch immer und jederzeit abrufst.

Worauf ich hinaus will, deine Ansprüche werden sich ändern, denke ich, und dir wird die Leistung, die du hast relativ schnell... Langweilig ist eigentlich das falsche Wort... Aber man gewöhnt sich sehr dran und ist nicht mehr begeistert.

 

Übrigens, ganz überzeugt bin ich von der Yamaha noch nicht. BMW hat, obwohl älter, einige Dinge einfach besser und schöner gelöst.

LG

Themenstarteram 6. Mai 2015 um 19:58

Deswegen habe ich ja auch mehrere Motorräder.

Ich weiß, dass sie langweilig wird, aber wenn man öfters durchwechselt ist es immer was "neues" also es wird nicht langweilig, und das finde ich echt cool :D

Also so empfinde ich das.

Aber genau darüber hatte ich mir schon gedanken gemacht und habe halt echt diesen Weg gefunden.

Naja, das muss auch überhaupt nicht so sein. Ich habe beim Wechsel auf die 650 um 125PS reduziert und vermisse kein einziges davon. Diese Poserbikes muss wohl jeder mal gehabt haben, aber brauchen? Ich finde nicht....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R 1150 GS Kaufberatung (Laufleistung etc.)