ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Probleme mit Automatik - Schaltung!!!

Probleme mit Automatik - Schaltung!!!

Themenstarteram 15. Juli 2009 um 21:15

Hallo und guten Abend,

wollte mich mal kurz wegen einem Problem an meinem SLK R 170 an Euch wenden.

Habe seit einiger Zeit Probleme beim Hochbeschleunigen, bei "KICK - DOWN" schaltet die Automatik nicht weiter in den nächsten Gang.

Erst wenn ich das Gas zurück nehem schaktet die Automatik ganz träge in den nächsten Gang.

Dies ist mir nun schon öffter passiert bei einem Überholvorgang, da sah ich nicht so gut aus.

Habe zuletzt auch schon wegen dem auftretenden Merkmalen die Zündkabel rauschen lassen und zuletzt wurde ein "defekter" Luftmengenmesser ausgetauscht. Der soll anscheinend im Zusammenhang mit dem Schaltsignal der Automatig stehen.

Trotz all diese Reparaturen trat das Poblem nun erneut auf!

SLK 230 KOMRESSOR, Bj.: 98, KM: 112.000, alle Kundendienste und Service wurden erledigt.

An was könnte es liegen?

Hat einer von Euch dieses Problem auch schon gehabt, oder ist es einem bekannt?

Könnte es eventuell noch daran liegen, dass ich einen etwas "blasenden" Auspuffkrümmer habe?

Zieht der Motor dadurch eventuell Falschluft oder wird dadurch sonst etwas verfälscht?

Ich selber habe nun keine Ahnung mehr und bin auf der Suche nach einer Kostengünstigen und schnellen Lösung.

Vielen Dank mal schon vorab.

Holger

Ähnliche Themen
10 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Oberschwabe 72

 

Habe seit einiger Zeit Probleme beim Hochbeschleunigen, bei "KICK - DOWN" schaltet die Automatik nicht weiter in den nächsten Gang.

Erst wenn ich das Gas zurück nehem schaktet die Automatik ganz träge in den nächsten Gang.

Holger

Hallo,

komme mit deiner Beschreibung nicht ganz klar!.

Beschreibe doch bitte nochmal was passiert. Bei Kick Down wird runter geschaltet u. nicht hoch??.

Was ist den wenn du beim "normalen fahren" das Gaspedal "weit" durchtrittst, schaltet er dann beim erreichen des Drehzahl Limit problemlos weiter in den nächsten Gang?.

Schaltet er wenn du mit Tempomat fährst, an Steigungen problemlos zurück?.

Wurde mal der Stecker vom Automatikgetriebe auf Öldichtheit kontrolliert?. Eigentlich werden diese Stecker irgendwann immer undicht u. dann zieht Öl ins Steuergerät.

MfG Günter

Themenstarteram 16. Juli 2009 um 23:01

Hallo Günter,

es fällt mir schwer die Situation sehr genau zu beschreiben, weil nun seit Montag kein Problem

zumindest "sehr deutlich" aufgetreten ist.

In erster Linie tritt das Problem wie folgt auf:

Ich versetze den Wagen in den "Kick-down" Modus bei einem versuchten Überholvorgang oder einem normalem Beschleunigungsvorgang ohne "kick - down".

Bei einer erhöhten Drehzahl wird dann nicht von der Automatik weiter geschaltet, sondern sie verhart im fast ausgedrehten Gang. Ebenfalls habe ich kaum bis garkeinen Vortrieb mehr, das Gas wird nicht mehr angenommen! Wenn ich vom Gas gehe fängt sich das Fahrzeug wieder bzw. spricht auf das Gaspedal an. Zum Teil hatte ich auch richtige Zündaussetzter / Fehlzündungen.

Manchal kommt es mir auch so vor, wie wenn die Automatikschaltung eigenwillig und nicht wie sonst üblich den Schaltvorgang abwickelt! Manchmal wird sehr unterturig bzw. ab und zu bei hoher Drehzahl garnicht oder stark zeitversetzt geschaltet.

Mir erscheint es manchmal als sehr unberechenbar!

Kommischerweise ist nun seit Montag nichts besonders merkliches vorgefallen, aber ich habe auch vermieden eine rassante Beschleunigung zu erzwingen und bin nur in einem "normalen" Tempo bzw. Lastwechsel gefahren. Aber trotz allem fühlt sich die Automatikschaltung sehr ungenau und unpräzise an.

Vielleicht und hoffentlich kannte ich Dir meiner BEschreiben etwas weiter helfen.

Ich wäre Dir / Euch dankbar für eine Rückmeldung.

PS: Morgen habe ich einen erneuten Termin zur Fehler auslese in der Werkstatt, ich hoffe die finden endlich eine Ursache und beheben die Schwachstellle.

Grüße aus Oberschwaben

Holger

 

Hallo,

ich hatte das auch mal an einem w116, der hatte noch bänder drin. Filter vom automatik gereinigt und alles war wieder ok.

Ich hab aber keine ahnung ob der slk solch einen filter hat.

Hallo Oberschwabe,

was hat denn das Fehlerauslesen ergeben u. wurde der Stecker vom Automatikgetriebe mal überprüft?.

MfG Günter

Themenstarteram 19. Juli 2009 um 21:03

Hallo Günter

der Stecker wurde überprüft war aber OK.

Beim Auslesen wurden zwei Fahler angezeigt, ein schon etwas älterer ca. 800 km zuvor mit Fehlzündung und ein etwas neuerer mit Fehler in der Motor-Automatik Steuerung.

Nach Rücksprache mit der Werkstatt und dem Hintergrund das der Luftmengenmesser schon beim letzten mal ausgetauscht wurde soll es sich nun um ein Ventil handeln das in der Kaltlaufphase den Kompressor mit zusätzlicher Luft-/Sauaerstoff versorgt. Die SLK Baureihe hatte zeitweise ein Problem

mit dem Ventil, dass dan später abgeändert worden ist. Werde spätestens am Dienstag dieses Ventiel austauschen und dann werden wir mal sehen. danke der Nachfrage.

Gruß Holger

Hallo,

haben die nur den Fehlerspeicher vom Motor o. auch den vom Getriebe ausgelesen?. Das Getriebe sollte einen eigenen haben u. wenn der Motor an den Drehzahlbegrenzer dreht, würde mich erstmal interessieren warum das Getriebe nicht hochschaltet.

Nun Dienstag wirst du mehr wissen, melde dich mal!.

MfG Günter

Themenstarteram 27. Juli 2009 um 21:47

Hallo Günter,

 

so nun ist ausser Spesen nicht viel gewesen.

Habe meinen Wagen am WE von der Werkstatt geholt und heute mal endlich zur Arbeit bewegen können.

Heute morgen hat sich der Wagen sehr gut angefühlt, Gas annahme war ok und Durchzug war gut.

Aber heute Abend eine totale Katastrophe.

Beim normalen Beschleunigen ohne KICK - Down  kam die "Kiste" nicht aus der Hüfte.

Schaltvorgang sehr unterturig, schlechtes Ansprechverhalten auf das Gas,  und dann kein Schaltimpuls und ein hochdrehender motor bis man vom Gas geht und die Automatik dann schaltet.

Danach noch zu allem überfluss ein sher "rau" und unrund laufender Motor, hab mich dann zur Werkstatt geschleppt (ohne Leistung, da bei jedem tritt auf das Gaspedal das Fahrverhalten und das Motordröhnen lauter wurde).  Bei jeder Anfahrsituation kam ich nicht vom Fleck, beinahe wie wenn der Motor zu fett ist und sich verschluckt.

In der Werkstatt war nur keiner mehr anzutreffen, so muss ich mal morgen schauen was sache ist!

Muss man eine nicht erfolgreiche instandsetzung eingentlich bezahlen, habe ich ein recht auf ein fehlerfreies Auto nach einem Werkstattaufenthalt? Mich ärgert die Situation, nur unkosten und es geht nichts voran.

An was kann dies denn nun liegen, nun sind Zündkabel, Kerzen, Luftmengenmesser und das zus. Luftsteuerventil getauscht worden und kein Erfolg.

Kann eventuell ein defekt an der "Kaltstartautomatik (wenn vorhanden) oder Marderbiss/Elektrik der Auslöser sein?

Ich hab keine Ahnung, vielen Dnak für eine Rückmeldung.

 

Gruß

Oberschwabe

 

Hallo,

eigentlich sollten bei solch massiven Problemen auch hinweise in den Fehlerspeichern zu finden sein.

Notfalls müsste das Auto mal auf einen Leistungsprüfstand, um mit angeschlossenem Diagnosegerät mal "Daten" sehen zu können bei Vollast.

MfG günter

am 7. August 2009 um 2:22

Hallo!!! habe genau dieses Problem auch, fahre die Variante mit 136 PS und denke dass das dann wohl weniger mit irgendeinem Ventil für die Kompressorsteuerung zu tun haben kann... vermute eher dass es sich einfach um verunreinigtes Öl im Getriebe handelt...

Themenstarteram 8. August 2009 um 13:08

PROBLEM IST GELÖST!!!

Der 230er rollt mit voller Leistung und ohne zu mucken.

Einer Woche habe ich nun ohne Probleme hinter mich gebracht, man bin ich froh.

Ursache für das Problem war ein Ölfilm im innen Luftmengenmesser, somit konnte der keine exakten Daten weitergeben und die Motorsteuerung war gestört und ungenau.

Ich hab mir mal ganz kurz erklären lassen wie das passieren kann:

Eine Öl - Überdruckentlüftung am Motorhatte sich mit Ablagerungen zugesetzt (wurde gereinigt).

Somit hat der Luftkasten minimal Öl angesaugt Luftleitung para. neben "roten" Kompressor Motordeckel) , danach ströhmt die Luft weiter durch den Luftmenegenmesser und hat sich dort abgelagert. Diese Verunreinigung hat verursacht, dass der "alte" Luftmengenmesser Durchgebrannt ist (die Luftmenge wird ja über mehrere Heizspiralen gemessen). Der neu eingesetzte Luftmengenmesser war dann auch sehr schnell mit Öl beschnetzt.

Ich hoffe ich habe den Zusammenhang so richtig verstanden und verständlich weitergegeben.

Auf jedemfall spricht der Motor (zu meiner totalen Begesiterung) nun promt auf alle Lastwechsel an und ruft seine Leistung wie erwünscht ab!

Er ist wieder der "ALTE".

Danke für die Beiträge zu meiner Frage bzw. meinem Problem.

Gerne wieder beim nächsten mal.

Grüße aus Oberschwaben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Probleme mit Automatik - Schaltung!!!