ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Probleme beim Reifenwechsel

Probleme beim Reifenwechsel

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 23. August 2011 um 13:18

Hallo Leute,

jaja ich weiß ungewöhnliche Zeit zum Reifenwechsel, aber ich will eigentlich auch nur die von hinten nach vorne und umgekehrt haben:)

Habs beim Winter-/Sommerreifen-Wechsel verpennt und da der 1.2 Tsi gern mal vorne ein bisschen schneller durchdreht, sind sie nach fast zwei Saisons vorne mehr abgerubbelt als hinten.... Am We muss ich 2000km fahren, deswegen wollt Ichs davor gern erledigen.

Kurzer Hand aufgebockt, Schrauben raus und siehe da, das Rad sitzt bomben fest.(Zur Info: 16" Mistral oder so)

Kriegs ums verrecken nicht lose.Habs bei beiden Hinterreifen gecheckt. beide fest... Hatte das schonmal jmd? Will ungern mich beim Freundlichen dafür auslachen lassen :-D

Grüße

Polo_high

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Reifen wechseln macht man nicht mehr, da beide Achsen unterschiedliche Stürze haben. Dürftes jetzt Probleme mit Unwucht und Lenkradflattern bekommen.

MfG aus Bremen 

Beim Lenkradflattern halte ich mich mal bedeckt, aber die Unwucht (statisch oder dynamisch) dürfte meiner kurzen (ggf. unzureichenden) Überlegung nach nicht zunehmen am Rad aufgrund des Rädertausches.

Wenn das Rad in sich gewuchtet ist, dann dürfte es auch unter den (minimal!) anderen Sturzbedingungen vorn wie hinten (auch im sturzbedingten Schräglauf) gleich wuchtig oder unwuchtig laufen!

Ich jedenfalls kann Deine Aussage praktisch nicht bestätigen.

Tausche seit jeher seitengleich bei jedem Radwechsel (Sommer-Winter-Sommer) durch und hatte diesbezgl. noch nie Probleme, weder mit Lenkradflattern noch mit Unwucht.

Allerdings bei "neuem" Auto in 2001 einmal ein leichtes "Weglaufen" seitlich, woraufhin mir der Freundliche angesichts der noch sehr neuen Reifen (orig. ab Werk) empfahl, diese auf der VA zu tauschen, sofern sie nicht laufrichtungsgebunden sind.

Das waren sie nicht, also von li auf re und vice versa getauscht und danach lief das Auto wieder geradeaus und tut es seitdem noch immer...

Vor dem Hintergrund der Sägezahnbildung an der nicht angetriebenen (und oft genug nur wenig belasteten) HA ist aber überdies und GERADE ein Rädertausch auf gleicher Fahrzeugseite vo/hi anempfohlen.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Eben!

Viele haben mit dem orig. NOT-Bordwagenheber sich schon den Schweller oder zumindest dessen Stehflansch auf´s "schönste" vermurkst - mit hohen Folgekosten...

Und wenn ich das Ding wirklich mal verwendet habe, dann hab ich das Auto selbst nicht mehr berührt, schon gar nicht eine Tür geöffnet (was man wg. der einseitigen bzw. punktuellen Krafteinwirkung sowieso schon mal nicht machen sollte, weil sich bei Anhebung die Karosserie tordiert!) oder die Heckklappe etc.

Da auch die Aufstandsfläche ziemlich klein ist, habe ich seit Jahrzehnten (von Auto zu Auto...) immer ein altes, dickes "Frühstücksbrettchen" im Kofferraum, was zwischen Reserverad (auch so ein Thema: Ich persl. halte gar nichts von Tire-fit!) und Radmulde klemmt oder irgendwo anders leicht verstaut werden kann, z.B. hinterm Verbandskasten..

Schon das hat im Pannenfall (nach Waschanlagenbesuch hatte ich z.B. mal eine Befestigungsschraube des Schmutzfängers von irgendeinem Vorgängerfahrzeug im Reifen - und war schwer begeistert...) die Standsicherheit der ganzen, höchst wackeligen Angelegenheit enorm erhöht.

Privat generell wie beschrieben.

Da das besagte Kantholz vorn (bzw. ein rundes Stück, was ich hinten vor der HA unter den Topf setze, der als Verstärkung der Karosserieaufnahme / des Transportarms im VW-Werk dient) überdies die Kraft flächig über den Schwellerbereich verteilt, halte ich davon mehr als vom punktuellen Anheben mit einem Wagenheber, zumal direkt unterm Stehflansch, auch wenn die VW-Werkstätten das selbst so machen...

Auf der Hebebühne verteilt sich die Gewichtskraft des Fahrzeuges (F=m x g !:D) ja auf vier Auflagerungspunkte entsprechend der Lage des Fahrzeugschwerpunktes. Bei Anhebung an nur einem Punkt sieht die Krafteinleitung in den Unterboden naturgemäß weit anders aus...

Da die Teller der beschriebenen "Billig-Wagenheber" sehr klein und zudem ungepolstert sind (Durchmesser meist nicht mehr als 50-60mm), halte ich daher mein Verfahren unterm Strich für die optimale Lösung.

Andererseits ist mein Wagenheber (der nicht zu den billigsten in dieser Baugröße gehörte...) klein genug, um ihn notfalls mal im Kofferaum mitzunehmen, wie ich es machen muss, wenn ich zur jährlichen Wartung nach Hause nach WOB fahre, um dort auf dem elterlichen Hof bzw. in dessen Garage unter´s Auto zu kriechen, abgesichert natürlich...:)) Diese Arbeiten kann ich hier in HH auf dem Hof nicht so gut ausführen...

Aber der von Dir abgebildete Wagenheber ist schon ein schönes Ding und letztlich eine Einmal-Anschaffung für mehrere Generationen, wie von Dir schon beschrieben, resourcenschonend zumal...:)

Bei ortsfester Verwendung in meinem Fall hätte ich mir sowas vermutlich auch angeschafft, wobei man vor Kauf daran denken sollte, dass er in Null-Lage nicht zu hoch ist, sonst kommt man nämlich gar nicht mehr unter´s Auto damit...:D

Aufgrund der geringen Baugröße des von mir vorgeschlagenen Mini-Rangierhebers besteht hier das Problem von vornherein naturgemäß nicht...

Also weiterhin fröhliches und sicheres Anheben und Kampf den Schweller-Stehflansch-Umknickern!

Selbst beim TÜV (jüngst in 6/2011 wieder...) krieg ich ja immer das leichte Zucken, wenn die da etwas lieblos die großen Gummiplatten auf ihre Platten-Hebebühne schmeißen und dann mit diesen 4 Platten auf meine Schweller-Flansche gehen...:eek:

Bisher ist aber alles gut gegangen, sowohl in Bezug auf die Schweller als auch in Bezug auf das fehlerfreie Ergebnis von HU + AU...:cool:

Beim Polo wird eh nur in bestimmten Konfigurationen überhaupt ein Wagenheber mitgeliefert. Meiner hatte bspw. keinen.

[Ironie-Modus ON]
Im Zuge der Entfeinerung...
...wird VW hoffentlich nicht dermaleinst auch noch auf das Lenkrad verzichten, natürlich nur in bestimmten Ausstattungsvarianten... :D
Demnächst gibt´s 4 Räder ab Werk nur noch beim Highline, beim Trendline muss man sie als Sonderausstattung dazubuchen oder extern kaufen!
Dann sind wir bald wieder beim Chassisbauer (äh: MQB-Lieferanten), das Auto komplettieren muss man dann extern bei einem Karossier. Na gut, da VW sowieso nur noch wenig selbst macht und viele Kompetenzen an Zulieferer ausgelagert hat (wie alle anderen auch, leider), sind wir ggf. tatsächlich gar nicht mehr soweit davon entfernt, faktisch...
[Ironie-Modus OFF]

...man, man, man, angesichts der Einstandspreise (und vor allem der der Konkurrenz) finde ich das nun schon wirklich frech!

Muss jetzt mal was schlimmes sagen, zumal als Wolfsburger:

Ich glaub, mein nächster wird doch kein Polo V Highline, sondern der nächste i30...

Irgendwie gefällt mir die generelle Richtung von VW im Umgang mit seinen Kd. in letzter Zeit so gar nicht mehr!

Wenn ich lese, mit welchen Mängeln ihrer Neuwagen Polo-V- oder Golf V-/VI-Besitzer bereits nach sehr kurzer Zeit so zu kämpfen haben (angefangen von den eine lange Zeit VW mal gänzlich unbekannten Karosserie-Rost-Problemen...), dann kommen mir doch langsam massive Zweifel auf, ob das ganze nicht in eine falsche Richtung geht, zumindest für den Endkunden.

Wenn das das Ergebnis der Jagd nach Platz 1 sein soll, dann steige ich aus diesem Rennen sicherlich aus!

Denn dann partizipiere ich als Endkunde nicht vom Platz 1, sondern allenfalls der Aktionär.

Aber wie Hr. Winterkorn schon richtig sagte: Vergesst Toyota, vor Hyundai müssen wir uns in Acht nehmen!

Hoffe, dass das nicht nur ein Lippenbekenntnis bleibt, sonst bin zumindest ich weg, genau zu eben diesen!

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Im Zuge der Entfeinerung...

...wird VW hoffentlich nicht dermaleinst auch auf das Lenkrad verzichten, natürlich nur in bestimmten Ausstattungsvarianten...

...man, man, man, angesichts der Einstandspreise (und vor allem der der Konkurrenz) finde ich das nun schon wirklich frech!

Der Wagenheber wird nur mitgeliefert, wenn entweder:

-ein Reserverad zum Lieferumfang gehört

und / oder

-Winterräder zum Lieferumfang gehören

In anderen Fällen benötigt man ihn ja auch nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Mauke76

In anderen Fällen benötigt man ihn ja auch nicht.

Genau wie das Tire-Fit, z.B. bei Reifentotalschaden durch Flankenquetschung (gern im Parkhaus...) oder bei im Dunkeln und bei Regen auf dem BAB-Standstreifen undefinierbaren Luftverlust... - da kann man das auch nicht brauchen! Weil´s in Beispiel 1 nichts nutzt und in Beispiel 2 unklar ist, ob es was nutzen würde, wenn man es denn zur Anwendung brächte, vorausgesetzt, man kann es überhaupt noch zur Anwendung bringen, weil es noch nicht überaltert ist und somit funktions-un-tüchtig!:D

Na gut, um letzteren Fall zu vermeiden, ist natürlich der Freundliche da, der im Rahmen der Inspektion das alte Zeugs freundlichst gegen neues tauscht, gg. freundliche Berechnung, natürlich...

Das macht alles viel, viel "Sinn", aber in keinem Fall mehr als ein leichtes und platzsparendes Notrad, das mir in beiden Fällen weiterhilft, immerhin mit noch 80 km/h, notfalls runter von der BAB und auch noch die nächsten Tagen in die Reifen-Werkstatt...

Schön ist, wie ich aus konkreten Beispielen weiß, wenn man in o.g. Beispiel 2 dann nachts auf der BAB steht, den Reifen gern mal auf die Ursache hin begutachten würde, bevor man gem. Gebrauchsanweisung entscheidet, ob man Tire-Fit anwenden kann und darf - und ob´s überhaupt was brächte...

In diesem Fall nimmt man im Normalfall (der bei VW aber nicht -mehr- vorgesehen ist) entweder eben das Rad ab oder hebt das Fahrzeug zumindest an, um raddrehenderweise nach dem Nagel o.ä. zu suchen.

Allein, so ohne Wagenheber..., tja!

Siehe Cartoon in der AutoBLÖD:

Perfekt! MEINE Frau kann den Wagen nicht sauber halten!

Kommt mir nicht ins Auto und so´n Auto kommt mir nicht ins Haus.

Hier im Parkhaus eines großen EKZ kann man aufgrund der bescheuert angelegten einen Einfahrt fast täglich jemanden mit Reifentotalschaden aufgrund Flankenquetschung sehen. Da ist´s dann sehr schön, wenn man Tire-Fit aber keinen Wagenheber hat...:confused:

Hallo Taublitz, dann erfasse deine Autokosten aber mal genau. Was dich der Wagen tatsächlich kostet, steht erst nach dem Wiederverkauf fest und da dürftes Du bei KIA oder Hyundai wahrscheinlich Tränen in den Augen haben.

MfG aus Bremen 

Ein reifen ist auch net dazu da, anBordsteinen oder ähnlichen Dingen zu schleifen etc. Ich hatte bisher genau einen Reifenschaden in 17 Jahren. Damals wars eine Schraube und ich hatte wie heute auch ein Reserverad. Aber schon damals hätte ich auch das Tire Fit genommen wenn es an Bord gewesen wäre. Ich halte nix davon ewig dieses schwere Ding mit rumzuschleppen weil man es vielleicht mal brauchen könnte. Die GTI Fahrer nehmen ja auch keinen neuen Motorblock mit, und da scheint das Risiko eines Schadens ungleich größer.

Zitat:

Original geschrieben von Spatenpauli

Hallo Taublitz, dann erfasse deine Autokosten aber mal genau. Was dich der Wagen tatsächlich kostet, steht erst nach dem Wiederverkauf fest und da dürftes Du bei KIA oder Hyundai wahrscheinlich Tränen in den Augen haben.

MfG aus Bremen 

Das war bis dato ggf. so.

Ab i10, i30 und bei Kia ab den Modellen Venga, Ceed etc. und wohl vor allem beim neuen Hyunda ix35 mit den irre langen Lieferzeiten (über 56 Wochen...) wird das künftig aber garantiert nicht mehr so sein.

Der Markt, auch der Gebrauchtwagenmarkt, bildet die Langzeitqualität und generell die Verarbeitungsgüte (auch in Bezug auf die haptisch erlebbare Qualität) ab. Da sieht ein Golf V nach 5 Jahren und 100.000 km manchmal schon ziemlich verlebt und doppelt so alt aus, wie er ist (vor allem aufgrund des unseligen Softlacks und der einfachen, um nicht zu sagen, billigen Materialien in den ersten Golf 5-Modelljahren...)

Bei den allerneuesten Modellen (siehe Kia Rio) stehen die beiden koreanischen Marken in objektiven Tests VW aber nicht oder kaum mehr nach!

Der neue Rio z.B. ist im Preis-Leistungs-Vergleich zum Polo ein echter Knaller!

Und die Garantieleistungen erst...

Design Made in Germany (u.a. von Hr. Schreyer, Ex-VW/Audi, hat den ersten TT gezeichnet), Konstruktion gleichfalls mit hohen Anteilen Made in Germany, produziert allerdings in Tschechien oder der Slowakei, wg der Lohnkosten... Nicht schön für unsere deutschen Arbeitsplätze, aber auch hier folgt man nur dem Beispiel von VW...:cool:

Wobei unser Polo ja auch nicht mehr aus Wolfsburg kommt, wie früher einmal...

Und wir wir alle wissen, ist auch beileibe längst nicht mehr jeder VW (zumal in nicht gesuchter Motorisierung...) auf dem GW-Markt ein Knaller...

 

Zitat:

Original geschrieben von Mauke76

Ein reifen ist auch net dazu da, anBordsteinen oder ähnlichen Dingen zu schleifen etc. Ich hatte bisher genau einen Reifenschaden in 17 Jahren. Damals wars eine Schraube und ich hatte wie heute auch ein Reserverad. Aber schon damals hätte ich auch das Tire Fit genommen wenn es an Bord gewesen wäre. Ich halte nix davon ewig dieses schwere Ding mit rumzuschleppen weil man es vielleicht mal brauchen könnte. Die GTI Fahrer nehmen ja auch keinen neuen Motorblock mit, und da scheint das Risiko eines Schadens ungleich größer.

Diesbezgl. könnte man ja mal einen Verbesserungsvorschlag bei VW einreichen (hab ich selbst auch schon mal..., gibt gutes Geld!).

Notfalls im Bi-Moto-Konzept:

Der reservehalber mitgeführte zweite Motor im Heck des GTI kann bei kurzfristigem Bedarf an mehr Leistung zugeschaltet werden...

Letztlich kann das jeder halten, wie er persönlich mag.

Ggf. hält ja auch die Frau das Auto hoch (um nochmal auf den AutoBLÖD-Cartoon zurückzukommen...)

ICH jedenfalls halte das platz- und gewichtssparende Notrad nach wie vor für den optimalen Kompromiss.

Solange mir VW diese Option lässt, ist ja auch alles gut.

Wenn nicht, wäre das für mich ein (ernsthaft!) ernsthafter Minuspunkt, der in meine finale Kaufentscheidung nachhaltig einflösse...

am 24. August 2011 um 19:58

Zitat:

Original geschrieben von Brunolp12

Beim Polo wird eh nur in bestimmten Konfigurationen überhaupt ein Wagenheber mitgeliefert. Meiner hatte bspw. keinen.

Wenn Er denn dann dabei ist, ist er aber kostenlos ... :D³

Nein, er ist im Preis enthalten für´s Reserverad bzw Winterräder. Wer beides nimmt zahlt doppelt :D

Zitat:

Original geschrieben von SR530

Zitat:

Original geschrieben von Brunolp12

Beim Polo wird eh nur in bestimmten Konfigurationen überhaupt ein Wagenheber mitgeliefert. Meiner hatte bspw. keinen.

Wenn Er denn dann dabei ist, ist er aber kostenlos ... :D³

Dann müsste das Auto ohne Reserverad und ohne Wagenheber (und mit Tire-Fit) ja billiger werden, oder?:)

am 24. August 2011 um 20:20

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Zitat:

Original geschrieben von SR530

 

Wenn Er denn dann dabei ist, ist er aber kostenlos ... :D³

Dann müsste das Auto ohne Reserverad und ohne Wagenheber (und mit Tire-Fit) ja billiger werden, oder?:)

Das kannst du gerne mal bei VW vortragen ... :p

Warum sollte er billiger werden? Das ist doch die Grundausstattung. Er wird doch teurer wenn du ein Reserverad und / oder Winterräder zubestellst. Damit wird der Wagenheber und der Radschlüssel bezahlt.

Hab heute meinen Hinterrad runtergeschraubt und ihr habt recht, die Nabe zeigt schon nach kaum 4 Wochen ziemlich rostfarbenen Ansatz, kann mir gut vorstellen dass wenn man da längere Zeit nix macht dass man dann damit Probleme bekommt - so drastisch hatte ich es noch bei keinem Auto gesehen. Zu den Winterreifen ist's ja nicht mehr lang und dann kommt da wieder wie immer Schutz drauf, das Drama mit dem großen Hammer das mein Nachbar jährlich veranstaltet, da hab ich keine Lust dazu.

Ach ja, der Reifenluftdruckwarner (der übers ABS die Rad-Drehzahlen vergleicht) hat sich heute schon ausbezahlt, hab mir einen Nagel reingefahren und die MFA hat mir dann zuverlässig den schleichenden Luftdruckverlust gemeldet, bin ausgestiegen und meinte noch dass das Ding nicht funktioniert kann da ich absolut nichts erkennen konnte, aber am Luftdruckmessgerät konnte ich den defekten Reifen dann mit nur 1.0bar schnell finden. Schon doof ohne Reserverad und Winterreifen, da hat man ja gar keinen Plan B mehr - über 19 Jahre hatte ich nie Probleme und jetzt wo ich zum ersten mal keinerlei Backup hab fahr ich mir so ein Teil rein :(

Wenigstens steht er in der eigenen Garage.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Probleme beim Reifenwechsel