ForumPolo 1 & 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 1 & 2
  7. Polo 86c 1.4 Diesel

Polo 86c 1.4 Diesel

VW
Themenstarteram 24. Juni 2016 um 14:27

Moin

Ich wollte mich mal vorstellen:

Mit der Hoffnung das ich hier vlt noch jemanden mit Diesel Polo finde :D

Mein Polo ist nen 92 er Steilheck Fox in blau

Ich hab den Wagen nur gekauft weil er günstig war für den Winter ..

Doch irgendwie steht er hier immernoch rumm .

Bisher hab ich Öl wechsel gemacht, Glühkerzen (was ne fummelei),Luftfilter und Dieselfilter..

Er läuft echt gut nur qualmt am anfang ein bisschen Blau.

Meine eigentliche Frage ?

Wer fährt noch so ein Sparpolo ?

Und würdet ihr so ein Auto erhalten?

gruß

Jonas

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Lipton12 schrieb am 24. Juni 2016 um 14:27:20 Uhr:

 

Und würdet ihr so ein Auto erhalten?

In jedem Fall !

Das wäre das ideale Auto für unser Mäxchen,

der fährt gern lange Strecken mit gemäßigtem Tempo :D

Und dann noch `n Steilheck in den mann auch vernünftig was reinkriegt.

Dauert auch nicht mehr lange dann gibt`s `n "H"-Kennzeichen dafür und die (sogenannte) Umweltzone juckt einen auch nicht mehr !

MFG

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Zitat:

@Lipton12 schrieb am 3. Juli 2016 um 19:00:47 Uhr:

Moin

`nabend :D

HIER haste mal die Repanleitung (für den Fall dass . . )

...mal 'ne Frage an die Diesel-Fans... (ich mogel das jetzt einfach mal hier rein)

Hab/en hier einen '94er 1,4 D Schrägheck mit LKW-Zulassung (weiß, Ex-Telekom, so richtig mit nur 2 Sitzen, stabilem Trenngitter und ebenem Laderaum bis zu den Vordersitzen). Für's Alter echt guter Zustand, und hat ja auch erst 77.700 km.

'94-'97 Telekom Chemnitz, noch mit richtiger BP-Nummer

'97-'04 Telekom Eschborn

'04-'05 und

'05-'13 in der gleichen Familie

Abgemeldet seit 2013 (die Leute wollten keine "Rappelkiste" mehr für ihre paar Kurzstreckenfahrten), und da die Schnäppchenjäger hier meist nur so um die 200/300 € ohne TÜV bieten . . . was ja eher lächerlich ist . . . steht er eben immer noch rum . . .

Jetzt zwecks Preisfindung/Werteinschätzung die Frage : Gibt's da noch Nachfrage ? Sehr gesucht, aber keine Angebote ? Oder soo unbeliebt und will eh keiner, und daher eher weggeworfen als inseriert ?

Find da als Anhaltspunkt nur ziemliche Extreme : einen mit reichlich TÜV, aber nimmer sonderlich chic, für 1.000 €

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

und einen, der möcht für sein "Schätzchen" stolze 6.500 € ! (ok, möcht' er halt....)

https://www.autoscout24.de/.../...63d8-b6d8-4079-b69e-05addfe87418?...

. . . also wenn einer echt soooo viel bringt, bring'mer den selber nochmal auf Vordermann + Hochglanz ! ;-)

Oder gibt's hier gleich 'nen Interessenten ?

Oder sollten wir den doch selber aufpeppen/chic machen ?

Es gibt immer wieder Suchanzeigen, wo so Diesel mit LKW Zulassung gesucht werden, bzw die Telekom Autos.

Was die Jungs dann geben wollen, keine Ahnung, aber vermutlich auch wieder nur ein paar Euros, wie fast immer.

Vor einigen Jahren wurde die Fahrzeugsteuer abgeändert.

Früher war es einfach ein Auto als LKW einzutragen, Die Steuer wurde dann anhand der LKW Einstufung berechnet.

Da ein Polo eine kleine Nutzfläche hat, im Vergleich zum echten LKW; war die steuer lächerlich gering und man umging die teure PKW Diesel Einstufung.

Dieses "Schlupfloch" wurde nun vor einiger Zeit geschlossen. Zwar kann man beim Tüv immer noch eine LKW Zulassung bekommen, aber die Fahrzeugsteuer wird nun nicht mehr anhand dessen was in den Papieren eingetragen ist festgelegt sondern es hat auch die Form der Karosse einen maßgeblichen Einfluss darauf.

So ist seit dem definiert das ein LKW zwingend eine andere Karosserieform hat, als ein PKW.

Das heißt im konkreten Fall, beim Telekom Polo, der Wagen ist zwar als LKW in den Papieren eingetragen aber Aufgrund der Karosserieform, wird der steuerlich, als PKW eingestuft.

Die Karosse unterschiedet sich nicht vom PKW Typ Polo, da ist es auch egal ob die hinteren Seitenscheiben fehlen bzw. mit Blech verschlossen sind und es nur 2 Sitzplätze gibt.

Würde sich die Karosserie deutlich vom normalen Polo unterscheiden, würde man wohl eine steuerliche Einstufung als LKW bekommen.

Da dieses "Steuersparmodell" nun weg fällt, wird der Kreis der Interessenten wohl recht überschaubar sein.

Wenn der noch gut da steht, wäre es sehr schade wenn der zerlegt oder verschrottet würde.

Aber vielleicht findet sich ja ein Liebhaber der sich dem Polo annimmt und ihn erhält.

Viele wird es davon nicht mehr geben, die bis jetzt überlebt haben, ohne Umbauten.

MfG

Zitat:

@Der Schwarze 2er schrieb am 25. Oktober 2019 um 23:01:28 Uhr:

Es gibt immer wieder Suchanzeigen, wo so Diesel mit LKW Zulassung gesucht werden, bzw die Telekom Autos.

Was die Jungs dann geben wollen, keine Ahnung, aber vermutlich auch wieder nur ein paar Euros, wie fast immer.

Vor einigen Jahren wurde die Fahrzeugsteuer abgeändert.

Früher war es einfach ein Auto als LKW einzutragen, Die Steuer wurde dann anhand der LKW Einstufung berechnet.

Da ein Polo eine kleine Nutzfläche hat, im Vergleich zum echten LKW; war die steuer lächerlich gering und man umging die teure PKW Diesel Einstufung.

Dieses "Schlupfloch" wurde nun vor einiger Zeit geschlossen. Zwar kann man beim Tüv immer noch eine LKW Zulassung bekommen, aber die Fahrzeugsteuer wird nun nicht mehr anhand dessen was in den Papieren eingetragen ist festgelegt sondern es hat auch die Form der Karosse einen maßgeblichen Einfluss darauf.

So ist seit dem definiert das ein LKW zwingend eine andere Karosserieform hat, als ein PKW.

Das heißt im konkreten Fall, beim Telekom Polo, der Wagen ist zwar als LKW in den Papieren eingetragen aber Aufgrund der Karosserieform, wird der steuerlich, als PKW eingestuft.

Die Karosse unterschiedet sich nicht vom PKW Typ Polo, da ist es auch egal ob die hinteren Seitenscheiben fehlen bzw. mit Blech verschlossen sind und es nur 2 Sitzplätze gibt.

Würde sich die Karosserie deutlich vom normalen Polo unterscheiden, würde man wohl eine steuerliche Einstufung als LKW bekommen.

Da dieses "Steuersparmodell" nun weg fällt, wird der Kreis der Interessenten wohl recht überschaubar sein.

Wenn der noch gut da steht, wäre es sehr schade wenn der zerlegt oder verschrottet würde.

Aber vielleicht findet sich ja ein Liebhaber der sich dem Polo annimmt und ihn erhält.

Viele wird es davon nicht mehr geben, die bis jetzt überlebt haben, ohne Umbauten.

MfG

Hab auch ein Schrauber Kumpel der einen Polo 86c 1.4 er diesel mit LKW Zulassung hat und ihn Angemeldet hat.

Er hatte die volle Kfz Steuer zahlen sollen, glaub über 500 € oder so und hat sich bei der Zulassungsstelle beschwert weil der ja eine LKW Zulassung hat.

Und da kam heraus das die von der Zulassungsstelle die LKW Zulassungs_ Eintragungen weggelassen haben und ihn denn als normalen PKW eingestuft hatten.

Er hat denn copieren von einem anderen Polo 86c Diesel mit LKW Zulassung der Zulassungsstelle nachgereicht und die haben zähneknirschend das geändert so das er wieder als LKW mit sehr wenig Kfz Steuern fährt....

Deshalb wenn man einen 86c polo Diesel mit LKW Zulassung hat und will den an oder ummelden auf sich, immer vorher eine copie vom Schein machen damit man des Schwarz auf weiss hat das des so vorher draufstand.

Ich würde ja sehr Gerne noch ein 86c polo Diesel mit lkz zulassung holen, aber kein platz/Geld im Moment :(

Da hatte dein Kollege aber Glück, das es geklappt hat.

Das dürfte Heute kaum noch möglich sein, ein normalen Polo als LKW zu versteuern.

"Für die Kfz-Steuer ist die Eintragung in den Fahrzeugpapieren nicht der wichtigste Punkt, denn das Finanz- bzw. das Hauptzollamt können die Besteuerung unabhängig von diesen Eintragungen vornehmen. Werden beispielsweise Nutzung und Erscheinungsbild des Fahrzeugs anders eingeschätzt, kann dieses als PKW besteuert werden. Dann wird die LKW-Zulassung nicht berücksichtigt."

Dazu ein Artikel zur LKW Zulassung:

https://www.bussgeldkatalog.org/lkw-zulassung/

"Die verkehrsrechtliche Einstufung eines Fahrzeugs als LKW ist für die Kraftfahrzeugsteuer ohne Bedeutung (Finanzgericht (FG) des Landes Sachsen-Anhalt, Urteil vom 22.09.2010 - Az.: 2 K 548/10; vgl. Bundesfinanzhof (BFH), Beschluss vom 21.08.2006 - Az.: VII B 333/05 BStBl II 2006, 721; Urteil vom 01.10.2008 - Az.: II R 63/07, BStBl II 2009, 20). Wichtiger sind tatsächliche Kriterien, wie z.B. die Bauart oder die Einrichtung des Fahrzeugs (FG Bremen, Urteil vom 06.01.2017 - Az.: 4 K 59/14 (2)), die zulässige Zuladung oder die Größe der Ladefläche, etc. Bei Serienfahrzeugen spielt zudem die die Konzeption des Herstellers eine Rolle (BFH-Urteil vom 26.06.1997 VII R 12/97, BFH/NV 1997, 810)."

https://www.kanzlei-voigt.de/.../...-koblenz-vom-28092016-az-10-u-5316

MfG

" . . . Wichtiger sind tatsächliche Kriterien, wie z.B. die Bauart oder die Einrichtung des Fahrzeugs (FG Bremen, Urteil vom 06.01.2017 - Az.: 4 K 59/14 (2)), die zulässige Zuladung oder die Größe der Ladefläche, etc. . . . "

hat er ja ---> Stabiles orchinoooles Metall-Trenngitter und den ebenfalls orchinooolen ebenen Ladeboden bis zu den Vordersitzen und dazu noch bissl Kleingedrucktes im Text des Fahrzeugscheins/-Briefs zu ungleicher Lastverteilung und damit verbundener Reduzierung (!) der Nutzlast ---> Nutzlast steht ja eh nur bei LKW drin (zumindest in den alten D-Papieren !

(ok, im EU-Fahrzeugschein wurde das Kleingedruckte dann bissl verkürzt dargestellt, aber es steht immer noch was davon drin. Bei 'nem "PKW-Polo" steht sowas nämlich überhaupt nicht. Und auch keine Nutzlast. Ist mit dem EU-Schein anscheinend eh entfallen.)

 

" Bei Serienfahrzeugen spielt zudem die die Konzeption des Herstellers eine Rolle . . . "

Das soll wohl eher das nachträgliche Umschreiben auf LKW verhindern, aber der Telekom-Polo war ja eben auch schon genau so vom Hersteller als LKW mit 2 Sitzen UND Nutzlast-Eintrag UND mit o.g. Ausrüstung als solcher konzipiert.

Polo LKW - PKW Brief-Vergleich
Polo 86 CF LKW EU-Schein

Jaaaap, wenn die 14.1 = schadstoff/Emmisionsklasse nicht Ermittelt werden kann gibt's die niedrigste Besteurerug:)

Ich zahle für meinen 86c Steilheck 37 €uronen im Jahr Saisonkennzeichen 5 - 10 als ned viel sozusagen :)

15721002408361353349845

Ich hoffe für euch, das die Beamten das bei der Einstufung der Steuern auch so sehen wie ihr.

Würde mir aber nur so ein Diesel anschaffen, weil es mir um den Wagen ginge, nicht darum so billig von A nach B zu kommen.

Wer billig fahren will, gibt es wohl inzwischen genug Alternativen, an aktuellen Dieseln, die mehr Platz, Komfort und bessere Fahrleistungen bieten. Ähnlich günstig sind, in den Steuern als ein "oller 86C" Diesel.

MfG

Zitat:

@Der Schwarze 2er schrieb am 27. Oktober 2019 um 06:05:21 Uhr:

Ich hoffe für euch, das die Beamten das bei der Einstufung der Steuern auch so sehen wie ihr.

Würde mir aber nur so ein Diesel anschaffen, weil es mir um den Wagen ginge, nicht darum so billig von A nach B zu kommen.

Wer billig fahren will, gibt es wohl inzwischen genug Alternativen, an aktuellen Dieseln, die mehr Platz, Komfort und bessere Fahrleistungen bieten. Ähnlich günstig sind, in den Steuern als ein "oller 86C" Diesel.

MfG

Mir geht es ja auch um den Wagen :)und Alteisen muss auch geschützt /gepflegt werden :)

Diese hohen KFZ_Steuern kann ich nicht nachvollziehen bei dem kleinen Motoren und deshalb ugugge ich auch immer was für Möglichkeiten es gibt um die Märchensteuern so zu senken das es passt :)

Auf jeden Fall erhaltenwert. Schön das er bis jetzt überlebt hat nach der Abwrackprämie 09 und der jetzigen Umweltprämie der Hersteller. Ich hatte auch mal einen 92er Diesel, der wurde mir förmlich aus der Hand gerissen.

Apropos Telekom-Polo. Ich suche für meinen Stadtlieferwagen noch ein Trennnetz, wer was liegen hat...

Ich habe auch einen (seit 16 Jahren, BJ 91, Steilheck ), und gebe ihn nie wieder her. Hat Neulack und 365 tkm mit der ersten Maschine und 2. Zylinderkopf.

Den alten Kupplungszug mit automatischer Nachstellung gibt es nicht mehr, bei denen ohne Nachstellung braucht man die Rückstellfeder zwischen Hebel und Kupplungsglocke oder Getriebe.

Der Kaltlauf dieses Motors war immer ziemlich laut, das gibt sich,wenn er warm ist.

Der Bremskraftregler ist bei den letzten Baujahren offenbar immer verbaut worden. Gängigmachen hilft nicht lange, am besten mal erneuern und den aus Stahl gegen einen aktuellen aus Alu ersetzen.

Gleichzeitig mit der Einführung des "lastabhängigen Bremskarftreglers" hat man den Kolbendurchmesser der Radzylinder erhöht. Die beiden gehören also zusammen. Die Zylinder darf man so alle 5-7 Jahre neu machen, sie werden schnell undicht. Der TÜV stellt dann hinten ungleichmäßige Bremswirkung fest.

Mit Getriebe 8P (5-Gang) und Oxikat (meiner ist von Oberland) erfüllt er die Voraussetzungen für Euro 2 und hat dann die rote Plakette - nicht mehr viel Wert heutzutage.

Man kann fast alles an diesem Fahrzeug selber machen, wenn man etwas Geschick und Erfahrung hat. Ich liebe ihn, 300 tkm ohne Panne (abgesehen von altersmüden Batterien und einem grissenen Kupplungsseil)

Zitat:

@Berno4Cars schrieb am 3. November 2019 um 21:22:11 Uhr:

Ich habe auch einen (seit 16 Jahren, BJ 91, Steilheck ), und gebe ihn nie wieder her. Hat Neulack und 365 tkm mit der ersten Maschine und 2. Zylinderkopf.

Den alten Kupplungszug mit automatischer Nachstellung gibt es nicht mehr, bei denen ohne Nachstellung braucht man die Rückstellfeder zwischen Hebel und Kupplungsglocke oder Getriebe.

Der Kaltlauf dieses Motors war immer ziemlich laut, das gibt sich,wenn er warm ist.

Der Bremskraftregler ist bei den letzten Baujahren offenbar immer verbaut worden. Gängigmachen hilft nicht lange, am besten mal erneuern und den aus Stahl gegen einen aktuellen aus Alu ersetzen.

Gleichzeitig mit der Einführung des "lastabhängigen Bremskarftreglers" hat man den Kolbendurchmesser der Radzylinder erhöht. Die beiden gehören also zusammen. Die Zylinder darf man so alle 5-7 Jahre neu machen, sie werden schnell undicht. Der TÜV stellt dann hinten ungleichmäßige Bremswirkung fest.

Mit Getriebe 8P (5-Gang) und Oxikat (meiner ist von Oberland) erfüllt er die Voraussetzungen für Euro 2 und hat dann die rote Plakette - nicht mehr viel Wert heutzutage.

Man kann fast alles an diesem Fahrzeug selber machen, wenn man etwas Geschick und Erfahrung hat. Ich liebe ihn, 300 tkm ohne Panne (abgesehen von altersmüden Batterien und einem grissenen Kupplungsseil)

Sehr gut :) :)

Bilder??? :)

Themenstarteram 3. November 2019 um 21:55

Ich habe auch mal ein Steilheck mit Dieselmotor gehabt.

Relativ sparsam und man konnte sogar Anhänger ziehen.

Aber im Stand wars ne richtige Ruttelplatte

Probleme hatte ich damit kaum aber der Golf 2 war dann doch viel besser..

Die kosten waren fast gleich.

Ich denke das man sowas nur als Liebhaber kaufen sollte wobei er hatte schon was

Deine Antwort
Ähnliche Themen