ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Plaid Plus oder GT RS von Audi? (Sportback S Fahrer)

Plaid Plus oder GT RS von Audi? (Sportback S Fahrer)

Tesla Model S
Themenstarteram 4. Februar 2021 um 0:10

Hallo Zusammen,

derzeit fahre ich noch bis Mai einen Sportback 55, bis dieser an meinen Kollegen geht.

Dann erhalte ich einen Sportback S. Ich liebe den Punch beim e-fahren. Seit einer Probefahrt mit dem Taycan Turbo ist es um mich geschehen - aber einfach zu teuer bzw. schlechte Leasing Möglichkeiten.

Ich habe die Möglichkeit, den Sportback S innerhalb meiner Firma wieder weiterzugeben.

(Ich hätte gern mehr Punch und Reichweite)

Somit steht mir Grundsätzlich folgende Option:

Audi GT RS Sondermodell (Als noch R8 Fahrer wurde mir das angeboten für 186k)

oder

Tesla MS Plaid Plus.

Ich bin diese Woche ein Model 3 Performance aus 2018 gefahren für ein paar Tage, und mir hat der Antrieb und die Effizienz sehr gefallen. Auch das man während dem laden YT oder Netflix schauen konnte. Somit musste ich nicht umständlich mit Handy oder Laptop "rangieren" im Auto.

Grundsätzlich finde ich den e-tron toll, aber im e-tron Bereich bin ich auch sehr aktiv, u.a. auch schon mit @stelen über die Probleme von Audi. Besonders deren "IT".

Jetzt muss ich abwägen:

Tesla Punch, Effizienz und die gute Software, oder die Qualität von Audi u.a. auch Digitales Matrix LED und einem gescheiten Regensensor für die Scheibenwisch Anlage.

Hab mir soeben den Thread A6 Komfort Vergleich MS durchgelesen.

Dort wurde ebenfalls gesagt, dass der Antrieb, Effizienz das fehlen von Features wie Matrix usw. voll kompensieren.

Bin sehr unschlüssig. Der GT RS ist bestimmt auch fein. Aber 473km Reichweite bedeuten hier max. 320. Winter noch weniger.

Bei Tesla von max 830 (finde ich etwas übertrieben) ist aber sicherlich 450 bis 500 drinnen, bei normaler Fahrweise und nicht so ein Gaspedal streicheln wie beim e-tron. Ich finde das wäre der Sweetspot von der Reichweite her.

Ich bin in Stuttgart zwar gut gesegnet mit HPC Ladern, aber es ist "etwas" stressig alle 150 bis 200km mal derzeit nachzuladen.

Sicherlich ist der GT RS da etwas besser, aber ich finde der Plaid Plus hat ne tolle Spreizung von, Hypercar Leistung bis hin zu Reichweite.

Was meint Ihr?

Ich tendiere derzeit sehr stark zum Tesla, weil ich vom M3 schon angetan bin / war.

Danke

Ähnliche Themen
125 Antworten

Ich würde den GT RS auf jeden Fall probefahren. Obwohl er auf dem Taycan basiert, würde ich Audi zutrauen, dass sie ihn beim Antritt genauso wie den e-tron softwaremäßig "entschärfen". Wenn dir der Punch so wichtig ist, würde ich das nicht riskieren hier einen Fehlgriff zu tätigen.

Ansonsten sind die Autos auch sonst aus anderen Klassen. Wenn du alleine fährst, ist der GT sicher ok, das Model S ist aber klar die Familienkutsche für die großen Transportaufgaben.

Ich weiß nichts über den geplanten Akku im GT, aber ich rate mal vorsichtig, dass das Model S gerade als Plaid+ eine signifikant höhere Reichweite haben wird. Wahrscheinlich um 50% mehr mit einer Ladung.

Die Ladegeschwindigkeit wird wahrscheinlich leicht zugunsten des Audi ausgehen, wenn der auch mit 270 kW wie der Taycan laden können wird. Dafür hat Tesla natürlich das weitaus bessere Langstreckenladenetz.

Wegen dem Licht muss man noch schauen was im neuen Model S stecken wird und ob das gerade in Europa noch per OTA zu einem echten Matrixlicht werden wird. Hier kann man aber vorsichtig von einem bleibenden Vorteil für Audi ausgehen. Alles andere würde mich mehr als überraschen.

Was ist sonst noch? Komfort ist Geschmacksache, vor allem wenn noch keiner weiß wie hart der Plaid+ ausgelegt wird. Bei der Inneneinrichtung würde ich anhand der Fotos/Renderings mittlerweile fast von Gleichstand in der Qualität ausgehen. Wie genau die ersten Exemplare vom neuen Model S gefertigt werden, wird sicher wieder ein Glückspiel, wie es mittlerweile sogar Elon beim Interview mit Sandy zugegeben hat. Audi wird sich hingegen auch beim e-tron GT mit Seriennummer 1 keine Blöße geben.

Die Software spricht aber wieder klar für Tesla. Selbst wenn der Audi diesmal völlig ohne Bugs kommen sollte, ist das Konzept bei Tesla klarer auf Zukunft und die Ansprüche der Elektrofahrer ausgelegt.

Keine leichte Entscheidung. Ich wünsche dir viel Spaß beim Hirn kaputtdenken und Vor- und Nachteile abwägen. ;)

Themenstarteram 4. Februar 2021 um 0:34

Danke für Deine schnelle Rückmeldung.

Wobei ich den Plaid Plus nicht so ganz als Familienkutsche abtun würde.

Der steht schon recht breit hinten, sieht fast aus wie mindestens 285 wenn nicht über 300er Schlappen.

Und sehr sehr tief.

Der GT RS wird in etwa wie der Taycan Turbo sein, den ich schon fahren konnte für 5 Tage. Aber die mageren 300km Reichweite sind schon etwas störend. Nicht arg, aber man merkt es schon deutlich.

Beim Licht bin ich etwas skeptisch, aber hatte dieses Jahr einen aktuellen Range Rover Sport, da war das Licht extrem schlecht, aber es ging noch.

Was ich gerade noch gelesen habe ist die Sache mit der CCS Thematik bei Tesla. Bin mal gespannt ob das nativ kommt.

Wenn man das Licht per OTA Hochstufen könnte, wäre Klasse.

Lenkrad lese ich jetzt auch unterschiedliches , dass es in Holland zugelassen wird, damit ergo auch in DE? Und das man bereits auf den Webservern ein Bild entdeckt hat von einem normalen Lenkrad.

Spannend das ganze.

Aber der Gedanke, beim PP mit einer Ladung mal "normal" Richtung Skigebiet zu fahren, und mal zwischen 500 bis 600 weit zukommen, ist schon sehr verlockend.

Zudem die ganzen Gadgets wie Sentra Mode usw. finde ich irgendwie als Nerd interessant.

Ich war genau so wie du von der Optik richtig scharf auf den Audi. Genau bis zum Zeitpunkt wo Tesla den Plaid+ vorgestellt hat.

Bei dir scheint es finanziell nochmals deutlich anders gestellt als bei mir, aber ich bin jetzt schon so eingestellt, dass ich für mein Geld das Beste als Gegenleistung bekommen will. Ich bin mir sicher, dass der Innenraum nochmal deutlich wertiger wird als beim jetzigen Tesla MS/X. Ist immer Geschmackssache, der Audi Innenraum ist natürlich mit diversen Leder Extras nochmal wertiger. Ob es das dann Wert ist 30k mehr zu zahlen dann für ein Fahrzeug was weniger praktikabel vom Kofferraum ist, sicher 1/3 weniger Reichweite hat und auch noch von der Beschleunigung schlechter ist stell ich in Frage. Ich würde es nicht machen, auch wenn ich sicher den GT zur Probe fahren will.

Größtes Fragezeichen ist für mich bei Audi die Software wie du schon beschrieben hast. Da scheint es im gesamten VW Konzern deutliche Probleme zu geben und das will man sich bei so einem Kaufpreis noch weniger antun als "nur" beim 110k E Tron.

Der GT ist für mich seit langem das schönste Auto und einfach nur elegant. Nach aktuellem technischen Stand/Wissen ist er für mich aktuell trotzdem überhaupt keine Alternative. Da fehlt mir zu viel Reichweite.

Zitat:

@uhscale schrieb am 4. Februar 2021 um 00:34:36 Uhr:

Zudem die ganzen Gadgets wie Sentra Mode usw. finde ich irgendwie als Nerd interessant.

Wenn du eine "nerdige" Ader hast, dann nimm den Tesla. :)

Du erhältst eine Menge an mehr oder weniger netten Spielereien, regelmäßige Updates, größere Reichweite und vermutlich auch mehr Punch.

Dementgegen steht, dass du an manchen Stellen eine "Early Adopter" Mentalität an den Tag legen musst. Da funktionieren Dinge nur so halbwegs, an die du vermutlich als Audi Fahrer gar nicht mehr denkst (Regensensor oder Fernlichtassi würden mir da einfallen).

Beim e-tron (und noch mehr beim e-Golf) habe ich immer das Gefühl in einem aktuellen Auto zu sitzen. Beim Tesla fühlt es sich eine Generation weiter an.

Zitat:

@Spiderweb schrieb am 4. Februar 2021 um 08:44:52 Uhr:

Da funktionieren Dinge nur so halbwegs, an die du vermutlich als Audi Fahrer gar nicht mehr denkst (Regensensor oder Fernlichtassi würden mir da einfallen).

Sei mir nicht böse und ich entschuldige mich, wenn ich nun daneben liege, aber vermutlich hattest du nie das Vergnügen mit einem e-tron in den Anfangstagen. Ich hatte da so ziemlich alles: Von "gar nicht laden können" bis nicht "fertig laden können" oder "Navi kann keine Route berechnen bei 1400km Strecke", "Navi kennt keine Schnelllader in Italien" oder mitten während der Fahrt ein "Absacken des Luftfahrwerks" und die Meldung: "Langsam weiterfahren und Service aufsuchen". Also der e-tron war bei der Auslieferung so ziemlich alles, aber nicht marktreif. Auch Audi musste da lernen.

Themenstarteram 4. Februar 2021 um 12:42

Ja das Thema Software ist schon sehr extrem.

Ich hatte das durch alle aktuellen Klassen bei Audi.

Mein A8 wurde gewandelt.

Mein etron zeigt exakt die gleichen Macken. Die App / IT ist grauenhaft. Meine Standklima über die App arbeitet nur zu 50%, Ausfall von den Mittelbildschirmen usw.

Das Auto ist schön, toll verarbeitet, aber Motor / Reichweite, vor allem die Reichweite ist schon sehr mager.

Hier sieht man halt, dass ein Unternehmen wie Tesla von einem Mann geführt wird, und Audi ist ein Konzern.

Das merkt man.

Klar ist der Tesla jetzt nicht die absolute Meisterklasse, aber hier sieht man die Bewegung die von oben durchgedrückt wird.

Das finde ich agil.

Bis Audi mal einen Wagen bringt, wo man die Spreizung von 1100 PS und Reichweite 800+ im optimal Fall hat, da vergeht mindestens mal 3 bis 5 Jahre.

Ich werde mir heute den Plaid Plus ordern. Wenn es nichts taugt, hat man ja 14 Tage Zeit den zurückzugeben.

Mein R8 geht im September zurück, dann kommt mit dem Plaid die perfekte Ersatzwaffe :-)

Mit dem Plaid Plus machst sicher nichts falsch. Tesla hat eine relativ steile Lernkurve auch was Verarbeitungsqualität angeht. Dafür muss man sich nur mal ein Auto von 2017 mit 2020 vergleichen. Gewisse Dinge sind sicher konstruktionsbedingt. Da sehe ich es aber dann auch nur als Vorteil, dass die Karosserie nur marginal geändert wurde. Innen wird ein großer Sprung nach vorne wobei ich bei meinem auch schon nichts zu bemängeln habe. Letztlich bekommt man beim MX/S gleich eine quasi Volllederausstattung die bei Audi/Porsche 4-5k extra kosten.

Ich hab mein MX jetzt seit gut einem Jahr und was sich da bei dem Auto getan hat ist echt toll. Softwaremässig, Fahrwerk verbessert, Spracherkennung und Regensensor sind jetzt auch State of the Art. Die letzten 2 Punkte hätte man voraussetzen sollen, aber wir reden dennoch von einem jungen Unternehmen. Das es Leute gibt die Tesla das hier ankreiden aber beim VW Konzern akzeptieren finde ich befremdlich.

Zitat:

@uhscale schrieb am 4. Februar 2021 um 12:42:54 Uhr:

Mein R8 geht im September zurück, dann kommt mit dem Plaid die perfekte Ersatzwaffe :-)

Die Getriebesoftware des R8 bist Du dann auch endlich los. So richtig fällt einem das Debakel erst auf, wenn man auf der Rennstrecke aus einem 911 GT2 in einem R8 v10 umsteigt. Da dachte ich zu erst beim Schalten, dass irgendetwas nicht stimmt. Der Instruktor hat aber direkt gesagt: "Weiter weiter weiter, das ist Vorsprung durch Technik. Feuer!".

Ich sehe das mit dem Plaid übrigens auch so. Der wird ja vermutlich im Winter kommen. Wenn ich dann bei meinem "gemässigten" Fahrstil bei unter 600km lande, bekommen sie ihn direkt zurück.

Da mir grad ähnliche Gedanken im Kopf rumschwirren, nur nicht E-Tron GT, sondern woandershin. Allerdings würde ich, wenn Performance in irgendeiner Weise eine Rolle spielen würde über den GT nichtmal nachdenken und blind den Plaid+ bestellen, denn wenn Tesla irgendetwas kann, dann Bang for the Buck.

ICH werde keinen Audi mehr bestellen. Die Probleme mit meinem sind hier denke ich bekannt. Wenn nicht einfach bei YT "E-Tron Mängel und Probleme" eingeben. Derzeit kann er seit über einer Woche keine Online-Daten für Verkehr und Ladestationen abrufen und schmeißt dazu verschiedene Fehler raus.

Das Faß zum Überlaufen brachte aber mein Prokurist, der sich überlegt einen Bluetooth Lautsprecher fürs Handy zu kaufen, um im Auto wenigstens Musik hören zu können. Sein schöner 4 Monate alter A6 TFSIe, steht nämlich gern mal in einer Boot-Dauerschleife, dann steht in beiden Displays "Navigationssystem wird initialisiert bitte warten" und das wars. Da die neueren Audis aber auch zum Bedienen auf den guten alten Dreh-Drücksteller verzichten läßt sich an dem Bock dann genau gar nichts mehr einstellen / machen, immerhin geht noch der Tacho und die Klimasteuerung.

Man schaue auch mal den Mängel-Thread im E-Tron Unterforum an, dürfte der längste im ganzen MT sein, wenn man bedenkt wie kurz es den Bock erst gibt. Dazu noch die ganzen "Entfeinerungen" gerade beim E-Tron ist überall nur Plastik, wo bei anderen Autos Leder oder Holz ist. Nee sorry ich bin seit ich Anfang der 80er das erste Mal im 100 5E meines Vaters über 200km/h erlebt und später den 200 5T meines Vaters selber fahren durfte eigentlich Audi-Fanboy gewesen. Das hat sich in den letzten Monaten (ich "durfte" wegen Werkstattaufenthalten auch A6 und Q8 fahren) komplett gedreht. Gerade der Q8, der ja als Krone von Audis Autobaukunst gelten soll glänzte dann innen (außer Billig-Plastik allüberall) mit krumm und schief montierten Zierleisten. Innen neben dem Navi-Bildschirm wo man ständig hinschaut.

Ursprünglich hatte ich mich auf den GT gefreut, hübsch ist er aber er bleibt nur ein unpraktischer Poser, warum hat der keine große Heckklappe?

Wandeln werde ich den E-Tron vmtl. nicht, denn was sollte ich dann für ein Auto nehmen? Ein Verbrenner ist für mich inzwischen komplett undenkbar (hat der "tolle" 3.0TDi im Q8 nchmals eindrucksvoll untermauert) ein weiterer E-Tron auch, Teslas sind aktuell keine lieferbar.

Soweit der Status Quo, ich bin inzwischen bereit den fürchterlichen Wertverlust zu tragen und sobald die MS / MX Refreshs oder die für mich einzige Alternative verfügbar sind den Eimer wegzutun.

Plaid+ ist für mich keine Option, da schlicht zu teuer, meine Überlegungen beziehen sich daher auf einen primitiven LR (derzeit ergebnisoffen ob S oder X)

Für mich als reinen Langstreckenfahrer extrem wichtiges Thema:

Reisezeit, hier habe ich mich vollkommen verschätzt. Eindeutig Blödheit meinerseits, aber ist nunmal so. Ich hatte letztes Jahr für 1.000 km ein MX 75D und war ob der komplett unbrauchbaren Ladekurve (der eierte schon bei 50% irgendwo bei 50kW herum, das hat nun wirklich nichts mit Schnelladen zu tun) wirklich geschockt. Der E-Tron lädt viel schneller, verbraucht aber auch mehr und besonders den Winter habe ich (ballex hatte micht gewarnt) völlig unterschätzt. "Dank" Corona stehe ich derzeit 2x / Woche für 15-20min an der Ladesäule (abgeschätzt hatte ich 5) dazu noch die An- und Abfahrt und die halbe Ewigkeit bis er wirklich das Laden anfängt kostet mich massivst Zeit. Noch schlimmer würde es ohne Corona, da ich es im Winter auf meiner "Ostroute" nicht bis zum Ionity schaffe und dann mit 75kW bei McD laden müßte. Insgesamt käme ich dann pro Woche auf 1,5h -2h an Ladesäulen, für mich ein No-go

Daher sind auch Polestar oder iX3 keine Optionen. Noch kleinere Akkus und besch... Ladekurven.

Deshalb interessierte mich auch die Ladeleistung als erstes bei den neuen MS / MX. Von den derzeitigen Daten her lädt das MS in 15min 323km, also 48,9% seiner Gesamtreichweite von 663km, macht bei einem netto-Akku von 98kWh eine Schnittladeleistung von >180kW. Selbst wenn er danach extrem wegknicken sollte wäre er viel schneller als der E-Tron. Dazu noch der größere Akku (über dessen Kapazität sich Tesla weiterhin ausschweigt) und ich käme meine 390km mit dem S vmtl. auch im Winter locker durch, mit einem X wäre ich dann im Winter bei den von mir ursprünglich angedachten 5 Min Beine vertreten. Noch besser auf der Ostroute, denn da gibt es mehr SuC als HPC. Von nativem CCS gehe ich übrigens fest aus, da der Adapter nur max 150kW zuläßt

Optisch finde ich das MS immer noch eines der schönsten Autos die jemals gebaut wurden, es profitiert auch von dem Chrom Delete, welches ich eigentlich gar nicht mag. Beim MX ists genau andersrum, der wurde dadurch noch häßlicher als er eh schon war.

Vorteil des Vielfahrers: Ich sitze meist drinnen und das war für mich die positivste Überraschung. Das sie mehr Richtung M3 gehen würden war klar, aber sie haben es gut geschafft die wenigen guten Dinge des M3 zu übernehmen und dabei zu verhindern, das auch MS/MX billiger als ein Dacia wirken. Klar mag sich das in Natura nochmals anders aussehen, aber die Renderings sehen mir nach einer gelungenen Modernisierung aus. Die Kernfrage für mich wäre da dann die Sitzposition beim MS, beim "alten" war ich da viel zu sehr hinter dem Armaturenbrett eingesperrt, nach vorne sah ich (1,84m) so schlecht wie aus einer Cessna 172.

Auf die Sitze bin ich ganz gespannt, endlich wieder Belüftung, ich hoffe nur sie haben an der Polsterung / Form nichts geändert, denn die waren bis auf die Kopfstützen beim S schon richtig gut. Nicht ganz auf dem Niveau meiner Individualsitze im E-Tron, aber um Welten besser als die "Sportsitze" im A6 meiner Gattin. Schön auch das das S endlich Türtaschen hat.

Das Lenkrad mag gewöhnungsbedürftig aussehen, so er damit zulassungsfähig ist würde ich das so bestellen, trotz 50+ bleibt dann doch noch genug Spieltrieb in mir. Der wird sich dann wohl auch mit den Blinkern arrangieren müssen, bin mal gespannt ob das klappt. Logischer hätte ich einen Knopp rechts und einen links gefunden.

Eines meiner Hauptprobleme mit den Teslas und Mit-Grund für den E-Tron wurde leider immer noch nicht adressiert, so wie ich das bisher erkennen konnte: Weder MS noch MX haben vernünftige Ladungssischerungsmöglichkeiten, besonders bei umgelegter Rückbank. Für einen Hersteller der seine Mühlen mit den sichersten der Welt bewirbt schlicht und ergreifend eine Frechheit. Wer wie ich ständig als beladener 2-Sitzer unterwegs ist wird sich da was einfallen lassen müssen.

Bei dem anderen Problem ist noch offen, ob das behoben wurde: Die Kutschenfunzeln vorne in den Kotflügeln. Auf der Autobahn nicht so schlimm, ich bin aber in Schläfrig-Holzbein und Meck-Pomm oft auf einsamen Landstrassen unterwegs, wo ständig irgendwelches Viechzeugs auf die Strasse hupst und da ist das "Licht" von MS und MX schlicht lebensgefährlich schlecht.

Ein wenig Lottospielen ist mit den Tesla Preisen. Ich hatte mir im Jan 19 nach der großen Preissenkung eine X100D / blau / beige / FSD zuammengestellt der lag bei 118.700€, ein weisser LR / beige / FSD im Juni 20 nur noch 97.870€ und heute sind wir wieder bei 106.570€ weil nicht nur das Auto selber, sondern auch die beige Ausstattung und FSD ein gutes Stück teurer wurden. Dazu käme dann beim X noch die Folierung, da mir keine Farbe von Tesla gefällt und weiß bei meinen 2 Waschstrassenbesuchen pro Jahr (ein vor dem Winter, eine danach) eher suboptimal wäre

 

So ein wenig Resthoffnung habe ich noch das Hr. Musk bei der ja noch angekündigten Produkterläuterung zum MS noch so ein "ach übrigens AHK mit 2to ist natürlich ab Werk dabei raushaut". Dann würde ich wahrscheinlich auch mit der schrecklich tiefen Sitzposition und der Beinaheunmöglichkeit aus dem Ding wieder rauszukommen (Beim Mietwagen habe ich das Fahrwerk jedesmal auf ganz hoch gestellt) ein MS bestellen.

Da ich das aber leider nicht glaube, bleibt noch das Warten auf die o. g. Alternative und das ist der EQS. Nach allem was man bisher lesen konnte ist der im Grunde ein MS ohne dessen Fehler, also mit funktionierendem Licht, HUD, Massagesitzen, Schiebedach Frage bleibt bei dem nur die AHK und wovor ich mich noch mehr fürchte der Preis. Bei 700km WLTP sollte Laden mein kleinstes Problem sein.

Hat der auch keine AHK bleiben nur 2 Möglichkeiten. Ich nehme so 20-25k aus der Privatschatulle und kaufe mir einen Jeep Wrangler für die Zugarbeiten, oder ich stelle mir an jede Haustür einen Eimer in den ich reink... kann wenn ich das MX vor mir sehe. Alternativ irgendwie einen Seilzug dahin, damit ich mit Augen zu bis zur Autotür komme. Nein Scherz ich finde ihn zwar wirklich fürchterlich häßlich, eines der wenigen Autos die mir aus überhaupt keinem Winkel auch nur ansatzweise gefallen, das größere Problem ist einfach seine schiere Größe. Mit dem E-Tron bleibe ich in Baustellen links und ziehe munter an den LKW vorbei, mit dem Riesenkackfaß wäre es eh nirgends erlaubt, ich würde es mich aber auch nur in recht wenigen "meiner" Baustellen überhaupt trauen.

Zusammenfassung: E-Tron GT? No way, wahrscheinlich lassen die selbst bei der 186K First Edition noch einiges an Plastik unbeledert, viel mehr wäre mir aber das Risiko zu hoch eine Softwaregurke zu bekommen. MS ist neuerdings wieder mein Favorit (schlicht weil das X so häßlich und mit den K.cktüren unpraktisch ist) auf den EQS bin ich gespannt, kaufen werde ich wahrscheinloch trotzdem den amerikanischen Multipla.

Etwas geistert mir aber auch noch im Kopf rum: Wenn man ehrlich ist, hat Tesla noch nie einen Produktanlauf sauber hinbekommen, die ersten Autos waren immer Grotten und die neuen MS / MX würde ich schon als ziemlich neue Autos sehen. Da bleibt im Grunde nur beten, das sie das im Griff haben, bis die ersten nach Europa kommen.

UPS ganz vergessen: Der iX könnte -nachdem der wohl auch bis 200kW laden kann- u. U. auch noch interessant werden. Die Innenraumbilder gefallen mir recht gut, ich bin mal gespannt, ob sie ihn wirklich auf 600km WLTP bekommen, das wären 20 mehr als beim X LR. Mit dem hätte ich zwar wieder das Problem des McD-Laders, aber bisher schaffte es BMW recht effiziente BEV zu bauen, ich meine der wird wie der EQS im März / April vorgestellt, so lange werde ich auf jeden Fall mit einer Bestellung warten, denn dann sollten auch Real-Live-Tests von MS / MX aus Mailand verfügbar sein.

Zitat:

@autofrei schrieb am 4. Februar 2021 um 08:54:54 Uhr:

 

Sei mir nicht böse und ich entschuldige mich, wenn ich nun daneben liege, aber vermutlich hattest du nie das Vergnügen mit einem e-tron in den Anfangstagen...

Ich bin dir nicht im geringsten böse ;)

Aber dass der Audi Software Probleme hat, ändert ja nichts an der Tatsache, dass Tesla in manchen Bereichen sehr agil und innovationsfreudig ist. Und das von seinen Kunden auch verlangt. :D

Wer das mag, ist genau richtig.

Dafür verlangt Audi eine maximale Fehlertoleranz

Einigen wir uns doch darauf: der GT ist schön anzusehen und... naja, schön anzusehen eben.

Ich würde vermuten, das er auch recht hübsch wird

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Plaid Plus oder GT RS von Audi? (Sportback S Fahrer)