ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Parken am Hang mit Automatikgetriebe............

Parken am Hang mit Automatikgetriebe............

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 17. April 2018 um 11:33

Ich weiß, es ist wirklich eine blöde Frage, dennoch wage ich es die Automatikfahrer unter euch anzusprechen.

Wie parkt man sein Automatik Getriebe Fahrzeug richtig am Hang?

Hintergrund meiner Frage. Ich muss mein Fahrzeug sehr oft am Hang (circa 8%) parken. Lege den Automatikhebel auf P stelle die Feststellbremse fest und steige aus.

Immer häufiger kommt es vor, das beim verlassen des Fahrzeuges ein lautes Geräusch entsteht und gut hörbar somit die "P" Position einrastet

Ist das Normal?

Gleiches Geräusch entsteht beim starten des Fahrzeuges und loslassen der Feststellbremse.

Auch hier ein lautes Geräusch von der "P" Position in den "D" Modus!!???

Früher beim Schaltet hatte man ja die gute Kupplung die die ganze Sache entspannte !!!

Ähnliche Themen
52 Antworten

Zitat:

@tobias37 schrieb am 17. April 2018 um 11:33:59 Uhr:

Immer häufiger kommt es vor, das beim verlassen des Fahrzeuges ein lautes Geräusch entsteht und gut hörbar somit die "P" Position einrastet

Bewegt sich das Fahrzeug dabei auch (ein bisschen)?

Klingt ein wenig so, als ob die Feststellbremse das Auto nicht hält.

Da das Fahrzeug auch bei getretener Bremse noch ein paar Zentimeter rollt, drückt es bei "P" dann trotzdem auf die Sperrklinke. Deswegen mach ich es bei Steigungen immer so:

Anhalten, Automatik auf "N", Feststellbremse rein, dann Fuß von der Betriebsbremse nehmen und erst wenn der Wagen sich dann nicht mehr bewegt den Wählhebel auf "P".

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 17. April 2018 um 11:39:13 Uhr:

Da das Fahrzeug auch bei getretener Bremse noch ein paar Zentimeter rollt, drückt es bei "P" dann trotzdem auf die Sperrklinke.

Das sollte es nicht tun, wenn die Feststellbremse ordentlich arbeitet.

Dabei bitte nicht verwechseln, dass sich die Karosse noch leicht bewegen kann aufgrund der unterschiedlichen Bremswirkung. Rollen sollte da aber nichts mehr.

Genau so wie Bytemaster mach ich das auch. Fahrzeug sollte von der Feststellbremse gehalten werden und nicht unbedingt vom Automatikgetriebe. Zur Sicherheit P rein und gut ist .

So wie Bytemaster es beschrieben hat halte ich es für das beste.

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 17. April 2018 um 11:39:13 Uhr:

Da das Fahrzeug auch bei getretener Bremse noch ein paar Zentimeter rollt, drückt es bei "P" dann trotzdem auf die Sperrklinke. Deswegen mach ich es bei Steigungen immer so:

Anhalten, Automatik auf "N", Feststellbremse rein, dann Fuß von der Betriebsbremse nehmen und erst wenn der Wagen sich dann nicht mehr bewegt den Wählhebel auf "P".

So ist es richtig beschrieben!

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 17. April 2018 um 11:39:13 Uhr:

 

.....Anhalten, Automatik auf "N", Feststellbremse rein, dann Fuß von der Betriebsbremse nehmen und erst wenn der Wagen sich dann nicht mehr bewegt den Wählhebel auf "P".

Genau so ist es richtig!

Zitat:

@krampus10 schrieb am 17. April 2018 um 12:35:47 Uhr:

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 17. April 2018 um 11:39:13 Uhr:

Da das Fahrzeug auch bei getretener Bremse noch ein paar Zentimeter rollt, drückt es bei "P" dann trotzdem auf die Sperrklinke. Deswegen mach ich es bei Steigungen immer so:

Anhalten, Automatik auf "N", Feststellbremse rein, dann Fuß von der Betriebsbremse nehmen und erst wenn der Wagen sich dann nicht mehr bewegt den Wählhebel auf "P".

So ist es richtig beschrieben!

Wo ist das so beschrieben?

Bild-1

HIER:

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 17. April 2018 um 11:39:13 Uhr:

.....Anhalten, Automatik auf "N", Feststellbremse rein, dann Fuß von der Betriebsbremse nehmen und erst wenn der Wagen sich dann nicht mehr bewegt den Wählhebel auf "P".

 

Damit "hängt" das Fahrzeug nicht im "Sperrzapfen des Automatik Getriebes"

Zitat:

@krampus10 schrieb am 17. April 2018 um 13:46:37 Uhr:

Damit "hängt" das Fahrzeug nicht im "Sperrzapfen des Automatik Getriebes"

Sollte es auch nicht, wenn die Feststellbremse ihren Job macht.

Doch, durch die Bewegung des Fahrzeugs (es federt ja am Hang leicht aus) kommt auf die Kardanwelle und somit auch aufs Getriebe ne Drehbewegung, wenn auch nur im Bereich von wenigen Grad. Das reicht aber aus, das auf die Sperrklinke Druck ausgeübt wird. Und wenn die bricht (da sie nur wenige Millimeter dick ist, je nach Getriebe meist 4 oder 5mm) schert sie Ruck Zuck ab und dann wirds teuer.

Kann ich nicht wirklich nachvollziehen, wo da die Drehbewegung herkommen soll, wenn die Hinterräder festgehalten werden.

Das mag bei frontgetriebenen Fahrzeugen durchaus anders aussehen, wenn Bremse und Antrieb an unterschiedlichen Achsen wirken.

Davon abgesehen, Sperrklinken scheren nicht ratzfatz ab. Ich habe schon Fahrzeuge aus rund 10km/h mittels Sperrklinke zum stehen gebracht und da ist nichts abgeschert. Und das waren mit Sicherheit ganz andere Kräfte, als wenn man ein Fahrzeug behutsam in die Klinke rollen lässt ;).

Bin mal gegen eine Glastür gelaufen, is nix passiert, seitdem mache ich das immer so. :rolleyes:

Könnte sie auch einfach so aufmachen, aber ich denke mir immer, "nein".

Zitat:

@krampus10 schrieb am 17. April 2018 um 13:46:37 Uhr:

HIER:

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 17. April 2018 um 11:39:13 Uhr:

.....Anhalten, Automatik auf "N", Feststellbremse rein, dann Fuß von der Betriebsbremse nehmen und erst wenn der Wagen sich dann nicht mehr bewegt den Wählhebel auf "P".

 

Damit "hängt" das Fahrzeug nicht im "Sperrzapfen des Automatik Getriebes"

Nur so ist es richtig und nicht anderst.

Erst wenn der Wg. steht, egal ob am Hang oder auf der Geraden, kommt der Hebel auf P.

Nur die Bremse soll den Wg. halten und nicht das A - Getriebe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Parken am Hang mit Automatikgetriebe............