ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda 30.000 km Bremsscheiben defekt - keine Kulanz

Panda 30.000 km Bremsscheiben defekt - keine Kulanz

Fiat Panda 169
Themenstarteram 1. November 2011 um 16:34

Hallo,

letzte Woche stellte ich fest, dass mein Panda (Bj 2010, 30.000 km gefahren) beim Bremsen ein lautes Geräusch macht. Ich bin zur nächsten Werkstatt gefahren (einem Pitstop) und habe nachsehen lassen was es ist.

Der Mechaniker hat gesagt, dass die Bremsbeläge und die Bremsscheiben vorne links total fertig sind. Er hat mich auch nicht mehr fahren lassen und das Auto noch am selben nachmittag repariert. Die kaputten Teile hat er als Beweis in mein Auto gelegt.

Der Bremssattel hatte sich nach seiner Aussage durch Dreckansammlungen festgeklemmt, so dass mein Auto quasi dauernd gebremst hat und deshalb dieser Schaden entstanden ist. Ich habe gefragt, ob man das nicht hätte bei der Inspektion sehen müssen. Er sagt Nein, das ist kurzfristig entstanden.

Er hat ausdrücklich gesagt, dass das kein normaler Verschleiß ist, da die Bremsscheiben erst ab ca. 100.000 km fällig werden. (Den Bremssattel hat er sauber gemacht, dann gings wieder).

Das ganze hat 210 Euro gekostet (und das war wohl noch billig).

Ich habe heute bei meinem Fiathändler angerufen und gefragt, ob da was mit der Garantie zu machen ist. Ob ich das Geld zurück bekomme.

Er hat Nein gesagt. Mit der Begründung, dass...

1. Bremsen nur bis 15.000 km Garantie hätten bei Fiat und

2. ich die Inspektion nicht bei einem FIAT-Händler habe machen lassen. Bei der Inspektion hätte das auffallen müssen.

Ich bin stinksauer! Was kann ich machen?

Ich bedanke mich im Voraus für Ratschläge.

Viele Grüße

Bärbel

Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Foxs

Zitat:

Hallo CC 307

Ich habe damals die Kupplungsscheibe selbst gesehen, war total veröl, laut Aussage der Fiat -Mechaniker kam das von einer verhärteten Dichtmasse die porös wurde, hatte die bereits mehrfach zum damaligen Zeitraum. Für spätere Baujahre wurde eine andere Dichtmasse verwendet die nicht mehr aushärtet.

Also ein klarer Fehler von Fiat und hat daher nichts mit Verschleiß oder unsachgemäße Behandlung zu tun.

Soweit zu deiner Bemerkung!

Gruß Aljubo

in diesem fall würde ich mitm anwalt drohen weil dies ja ein nachvollziehbarer fehler in der produtkion seitens fiat ist...da kann der hersteller der kupplung nichts für und du auch nicht :) sind aber ausnahme fälle

Da hilft ihm der Anwalt auch nicht weiter.

Ich gehe davon aus dass ein Simmerring kaputt war und der auch hoffentlich kostenlos auf Kulanz ersetzt wurde. Sonst wäre die neue Kupplung innerhalb kurzer Zeit wieder verölt gewesen.

Dass nach der Garantiezeit bei solchen Reparaturen die Kupplung nicht voll ersetzt wird ist zwar ärgerlich, aber ganz normal.

Im allgemeinen ist das kein typisches Problem beim Panda.

Allerdings wäre das dann auch mein letzter Fiat gewesen.

So wie ich nach den vielen Mängeln auch keinen Peugeot mehr kaufe.

Jetzt sind wir aber total vom ursprünglichen Thema abgekommen...

Moin,

Da muss ich Fiat recht geben. Die Damen und Herren haben vollkommen Recht.

1.) Kulanz ist eine freiwillige Angelegenheit, die der Hersteller an beliebige Voraussetzungen knüpfen kann. i.d.r. setzt das Vollständige Inspektionen beim autorisierten Servicepartner voraus. Gleiches gilt für die Garantie - auch hier kann der Garantiegeber die Bedingungen diktieren (solange sie nicht unsittlich sind). Davon UNBEEINDRUCKT ist die gesetzliche Gewährleistung.

Die Durchführung einer Inspektion bei einer NICHT autorisierten Werkstatt führt zum Erlöschen entsprechender Ansprüche (ganz oder teilweise). Das EU Recht, auf das du dich beziehst - ist reduziert auf gesetzliche Pflichten (in D: Gewährleistung, bei einem Verschleißteil eh nicht ziehbar) und nicht auf freiwillige Leistungen (in D: Garantie & Kulanz).

2.) Garantie/Gewährleistung auf Verschleißteile ist generell eingeschränkt - verlängert sich aber i.d.R. bei entsprechenden Inspektionen. Ist der Schaden ein Folgeschaden z.B. eines anderen von Fiat zu vertrenden Defekt - würde die Garantie/Gewährleistung auch für ein Verschleißteil gelten. Hier aber nicht zu ziehen - da eine festsitzende Bremse von jedem beim Fahren zu bemerken ist, du den Mangel also hättest UMGEHEND abstellen müssen. Ist die Ursache zudem z.B. Verschmutzung, dann ist die Ursache dir zuzuschreiben. Mangelhafte Sorgfalt/Pflege. Da rauszukommen ist nahezu unmöglich.

3.) MAssiver Fehler: Du bist mit dem Schaden nicht zu Fiat gefahren. Dann hätte man vermutlich etwas machen können. SO weiß Fiat nunmal nicht, ob a) dein Anspruch berechtigt ist und b) ob das Teil überhaupt aus deinem Auto kommt. Den Pitstop Menschen kennt da schließlich niemand ;)

4.) Fährt man mit sowas GRUNDSÄTZLICH nicht zu Pitstop, ATU usw., wenn das Auto nicht schon komplett aus allen Ansprüchen raus ist --> da bei denen Grundsätzlich die Aussage kommt: Damit können sie nicht fahren, das ist Lebensgefährlich usw. und BILLIG war das beim besten Willen auch nicht. Jede gute freie Werkstatt macht das für ca. 150 Euro (außer vielleicht mitten in der Münchner City) ...

5.) Bei den heute geforderten Bremsleistungen ... ist bei "nicht strecken" Fahrzeugen flott die Scheibe auch mal bei 30.000 km fertig.

Ergo: Du kannst nichts machen, weil du leider jeden möglichen Anspruch selbst weggeworfen hast.

Zitat:

Original geschrieben von Baerbel831

Hallo,

letzte Woche stellte ich fest, dass mein Panda (Bj 2010, 30.000 km gefahren) beim Bremsen ein lautes Geräusch macht. Ich bin zur nächsten Werkstatt gefahren (einem Pitstop) und habe nachsehen lassen was es ist.

Der Mechaniker hat gesagt, dass die Bremsbeläge und die Bremsscheiben vorne links total fertig sind. Er hat mich auch nicht mehr fahren lassen und das Auto noch am selben nachmittag repariert. Die kaputten Teile hat er als Beweis in mein Auto gelegt.

Der Bremssattel hatte sich nach seiner Aussage durch Dreckansammlungen festgeklemmt, so dass mein Auto quasi dauernd gebremst hat und deshalb dieser Schaden entstanden ist. Ich habe gefragt, ob man das nicht hätte bei der Inspektion sehen müssen. Er sagt Nein, das ist kurzfristig entstanden.

Er hat ausdrücklich gesagt, dass das kein normaler Verschleiß ist, da die Bremsscheiben erst ab ca. 100.000 km fällig werden. (Den Bremssattel hat er sauber gemacht, dann gings wieder).

Das ganze hat 210 Euro gekostet (und das war wohl noch billig).

Ich habe heute bei meinem Fiathändler angerufen und gefragt, ob da was mit der Garantie zu machen ist. Ob ich das Geld zurück bekomme.

Er hat Nein gesagt. Mit der Begründung, dass...

1. Bremsen nur bis 15.000 km Garantie hätten bei Fiat und

2. ich die Inspektion nicht bei einem FIAT-Händler habe machen lassen. Bei der Inspektion hätte das auffallen müssen.

Ich bin stinksauer! Was kann ich machen?

Ich bedanke mich im Voraus für Ratschläge.

Viele Grüße

Bärbel

Zitat:

Original geschrieben von cc307

Dass nach der Garantiezeit bei solchen Reparaturen die Kupplung nicht voll ersetzt wird ist zwar ärgerlich, aber ganz normal.

das habe ich wohl übersehen dann bringt natürlich ein anwalt garnichts :/

@ Rotherbach

1. Ich war heute Abend nochmal kurz bei meiner VW-Werkstatt und da mich das Thema Garantie und Inspektion bei freien Werkstätten schon länger interessiert hab ich da gleich mal den Meister gefragt wie das so gehandhabt wird.

Der meinte laut Gesetz dürfen sie die Inspektion z.b. auch bei ATU oder sonstwo machen lassen wenn sie nach Herstellervorgaben durchgeführt wird. Aber er rät dringend davon ab. (Klar...)

Wenn nur ein Radlager, ein Anlasser oder das Radio kaputtgeht wird das auch normalerweise keinen interessieren wo die Inspektion durchgeführt wurde. Wenn allerdings ein Motorschaden auftritt, sieht das schon wieder anders aus. Da will man dann wissen wieso, weshalb...

Kulanzleistungen sind aber so gut wie ausgeschlossen wenn das Fahrzeug nicht immer in der Vertragswerkstatt gewartet wurde.

 

2. Dass ein freie Werkstatt Bremsbeläge und Bremsscheiben am Panda für ca. 150 Euro ersetzt halte ich für ein Gerücht.

Die 210 Euro die die Threaderstellerin gezahlt hat würde ich nicht als zu teuer bezeichnen.

Nur war sie halt in der falschen Werkstatt... :D

Hier in der Gegend haben selbst freie Werkstätten Stundenverechnungssätze von 75 Euro und ich wohne weit weg von München. ;)

 

Das sagt ja auch alles über die Taffe Werkstatt...

 

italo

Zitat:

Original geschrieben von cc307

 

Wenn nur ein Radlager, ein Anlasser oder das Radio kaputtgeht wird das auch normalerweise keinen interessieren wo die Inspektion durchgeführt wurde. Wenn allerdings ein Motorschaden auftritt, sieht das schon wieder anders aus. Da will man dann wissen wieso, weshalb...

So wird das doch oft gehandhabt.

Beim Panda meiner Schwester hat eine Woche vor Ende der Garantie der Lüftungsmotor gepfiffen. Außerdem war ein Scheinwerfer undicht.

Das Auto war 6 Wochen vorher zur Inpektion bei ATU. Da war schon der feuchte Scheinwerfer aufgefallen aber die meinten wenn noch Garantie auf dem Panda ist soll sie erst beim Fiat-Händler wegen Garantie fragen.

Ich war da aber erst skeptisch.

Aber es gab keine Probleme beim Fiat-Händler wegen der Inspektion bei ATU. Lüftungsmotor und Scheinwerfer wurden getauscht. Bei der Probefahrt bemerkte man Windgeräusche und klappern an das meine Schwester sich aber schon gewöhnt hatte, das wurde gleich auch noch beseitigt.

Meine Schwester war so begeistert. Sie geht jetzt zukünftig wieder mit dem Auto zu Fiat.

Moin,

ATU hat sich aber auch von der VAG autorisieren lassen - und die entsprechendenWerkstattanweisungen gekauft ;) Das hat aber nicht JEDE Werkstatt. Und wenn ANDERE Defekte auftreten und repariert werden - das ist klar und ein anderes Thema.

*fG* In meiner Stammwerkstatt - kosten für den Panda II 1.2 mit 60 PS 89 Euro, inkl. Arbeit kommst damit auf ca. 150 Euro. Die Operation braucht ja keine 5 Stunden ;)

Glaubt es mir ;) ATU und Co. sind bei weitem NICHT die billigsten Werkstätten - sind nur diejenigen, die die meiste Werbung mit dem Preis machen. Das einzige was bei denen wegen der riesigen Stückzahl wirklich günstig ist, sind Reifen ;)

@Ernie - auch bei deinen Beispielen haben die Garantiefälle ja rein gar nichts mit der Inspektion zu tun.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von cc307

@ Rotherbach

1. Ich war heute Abend nochmal kurz bei meiner VW-Werkstatt und da mich das Thema Garantie und Inspektion bei freien Werkstätten schon länger interessiert hab ich da gleich mal den Meister gefragt wie das so gehandhabt wird.

Der meinte laut Gesetz dürfen sie die Inspektion z.b. auch bei ATU oder sonstwo machen lassen wenn sie nach Herstellervorgaben durchgeführt wird. Aber er rät dringend davon ab. (Klar...)

Wenn nur ein Radlager, ein Anlasser oder das Radio kaputtgeht wird das auch normalerweise keinen interessieren wo die Inspektion durchgeführt wurde. Wenn allerdings ein Motorschaden auftritt, sieht das schon wieder anders aus. Da will man dann wissen wieso, weshalb...

Kulanzleistungen sind aber so gut wie ausgeschlossen wenn das Fahrzeug nicht immer in der Vertragswerkstatt gewartet wurde.

 

2. Dass ein freie Werkstatt Bremsbeläge und Bremsscheiben am Panda für ca. 150 Euro ersetzt halte ich für ein Gerücht.

Die 210 Euro die die Threaderstellerin gezahlt hat würde ich nicht als zu teuer bezeichnen.

Nur war sie halt in der falschen Werkstatt... :D

Hier in der Gegend haben selbst freie Werkstätten Stundenverechnungssätze von 75 Euro und ich wohne weit weg von München. ;)

Zitat:

Glaubt es mir ;) ATU und Co. sind bei weitem NICHT die billigsten Werkstätten - sind nur diejenigen, die die meiste Werbung mit dem Preis machen. Das einzige was bei denen wegen der riesigen Stückzahl wirklich günstig ist, sind Reifen ;)

Bin schon lange ein Kunde von A.T.U. Mit Standardreparaturen wie Auspufftausch, auch Bremserneuerungen oder Reifenwechsel und Neukauf ist man bei denen gut aufgehoben. Aber für kniffelige Fehlersuche von möglicherweise sporadischen Fehlern ist man in der Markenwerkstatt besser aufgehoben. Ohne deren Modellerfahrung vergeudet man schnell Zeit und Geld.

Viele Grüße

Dieter

Hallo Bärbel, hallo Mitkommentierer.

Habe gerade auch das Problem: 1. Kundendienst, 22.000 km, rechte vordere Bremse runter:-(, Händler zahlt nix, Fiat zahlt nix, normaler Verschleiß, Bremse ist OK, einfach nur lächerlich.

Ich bin gerade dabei was zu unternehmen und deswegen bin ich hier im Forum.

Möchte Bärbel in Schutz nehmen, auch ich habe deinitiv garnix mitbekommen, Wagen zieht nicht in eine Richtung, Quitschgeräusche gab es nicht usw. Lediglich der Spritverbrauch passte nicht zur Leistung, da ich aber noch nie so nen Schwachen Wagen gefahren habe, dachte ich mir auch nix dabei.

Und zu den "Weisheiten" mancher hier im Forum: Bitte behandelt die Leute ein wenig respektvoller.

Danke

Zitat:

Original geschrieben von Baerbel831

Das mit der schleifenden Bremse, die ich hätte bemerken müssen überzeugt mich. Davon habe ich aber tatsächlich nichts gemerkt.

Ich bedanke mich für Eure Antworten.

Jetzt bin ich wenigstens sicher, dass das Vorgehen von FIAT in diesem Fall so üblich ist.

Tschüss

Bärbel

Hallo

Da habe ich echt Glück gehabt, bei unseren Diesel wurden die Scheibenbremsklötze bei ca 40.000 km das erste mal gewechselt, die Bremsscheiben und die Trommeln dann bei ca 80.000 km, der Auspuff ist auch noch orginal.

Unserer ist EZ 10/2004 und hat jetzt 95.000 km auf der Uhr.

Also bei 22.000 km ist der Verschleiß der Bremsen schon arg früh, was sehr auffällig ist das es nur eine Seite ist. Aber ich glaube rechtlich hast du hier "schlechte Karten" gegenüber Fiat was zu erreichen - leider. Die werden sagen "Bremsen sind Verschleißteile" und es gibt keine Vorgaben wie lange diese halten müssen. ( hängt ja in der Regel vom Fahrstil ab.)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda 30.000 km Bremsscheiben defekt - keine Kulanz