ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda 30.000 km Bremsscheiben defekt - keine Kulanz

Panda 30.000 km Bremsscheiben defekt - keine Kulanz

Fiat Panda 169
Themenstarteram 1. November 2011 um 16:34

Hallo,

letzte Woche stellte ich fest, dass mein Panda (Bj 2010, 30.000 km gefahren) beim Bremsen ein lautes Geräusch macht. Ich bin zur nächsten Werkstatt gefahren (einem Pitstop) und habe nachsehen lassen was es ist.

Der Mechaniker hat gesagt, dass die Bremsbeläge und die Bremsscheiben vorne links total fertig sind. Er hat mich auch nicht mehr fahren lassen und das Auto noch am selben nachmittag repariert. Die kaputten Teile hat er als Beweis in mein Auto gelegt.

Der Bremssattel hatte sich nach seiner Aussage durch Dreckansammlungen festgeklemmt, so dass mein Auto quasi dauernd gebremst hat und deshalb dieser Schaden entstanden ist. Ich habe gefragt, ob man das nicht hätte bei der Inspektion sehen müssen. Er sagt Nein, das ist kurzfristig entstanden.

Er hat ausdrücklich gesagt, dass das kein normaler Verschleiß ist, da die Bremsscheiben erst ab ca. 100.000 km fällig werden. (Den Bremssattel hat er sauber gemacht, dann gings wieder).

Das ganze hat 210 Euro gekostet (und das war wohl noch billig).

Ich habe heute bei meinem Fiathändler angerufen und gefragt, ob da was mit der Garantie zu machen ist. Ob ich das Geld zurück bekomme.

Er hat Nein gesagt. Mit der Begründung, dass...

1. Bremsen nur bis 15.000 km Garantie hätten bei Fiat und

2. ich die Inspektion nicht bei einem FIAT-Händler habe machen lassen. Bei der Inspektion hätte das auffallen müssen.

Ich bin stinksauer! Was kann ich machen?

Ich bedanke mich im Voraus für Ratschläge.

Viele Grüße

Bärbel

Ähnliche Themen
24 Antworten

die von pitstop haben sowas von keine ahnung...bremsen halten wenn sie schonend gefahren werden 80.000km bei mehr stadtfahrt oder ebend öfteren bremsen sind die mitunter auch bei 20.000 km runter...

und was erwartest du? kaufst nen auto für 10.000€ und sparst dann bei der inspektion aber erwartest das dir der händler das geld wiedergeben soll was bei pitstop atu o.ä. verpfuscht wurde?

manche leute haben echt vorstellungen...nicht umsonst haben solche werkstätten so einen bescheidenen ruf...

und selbst wenn was kann der händler dafür das du durch dreck fährst und sich die bremsanlage damit zusetzt?...das ist als würde nen blitz in dein auto, es abbrennen und du willst vom händler nen neues?! was kann der denn für nicht menschliche/technische gegebenheiten?!

und das beste ist eigentlich wenn das ding immer gebremst hat (aussage pitstop) das du das dann nicht mitbekommst insbesondere wenn es nur eine seite betrifft der zieht ja dann auch verstärkt in diese richtung...

p.s. wusste garnich das es garantie auf verschleissteile gibt...

Hallo

Nur zum Vergleich, wir fahren einen Fiat Panda Diesel, hier wurden die Bremsscheiben bei ca 80.000 km erneuert. Das bei dir diese schon bei 30.000 km erneuert werden mussten, ist eine Folge des festsitzenden Bremssattels, das hat also mit der Bremsscheibe als solches nichts zu tun.

Das diese Fa. in der du deinen Panda hast Warten lasen, nicht den bessten Ruf hat , wurde bereits erwähnt.

Es gibt zwar jetzt die Möglichkeit, auch in der Garantiezeit sein Auto nicht unbedingt in einer Fiat Werkstatt zu Warten ohne das damit die Gewährleistungsansprüche verlorengehen. Wenn aber in diesem Fall mal Ansprüche angemeldet werden, wird der Hersteller immer gleich fragen, wurde das Fahrzeug in einer Vertragswerktatt gewartet, ist das nicht der Fall, ist der Ärger vorprogrammmiert.

Also deine Aussichten, hier irgendwelche Erstattungen von Fiat zu bekommen, tendieren gegen Null.

Was ich auch nicht verstehe, ist die Tatsache das man eine Schleifende Bremse nicht bemerkt, das muss doch am Fahrverhalten oder zumindest an Geruch aufgefallen sein.

nun ja man sollte während der Garantie die beim Fiat-Händler machen bezüglich Kulanz.

 

Ich immer Billig heißt das du Geld gespaart hast.

 

 

italo

Es gibt nun mal die Regelung dass Bremsscheiben bei Fiat anscheinend nur bis 15000 KM ersetzt werden.

Ob man das bei der Inspektion hätte sehen müssen, darüber kann man streiten. Kommt drauf an wann die Inspektion war.

Aber FIAT wird dir grundsätzlich keine Reparaturkosten für Reparaturen ersetzen die du bei PITSTOP ausführen lässt.

Dazu gibt es Fiat-Werkstätten.

Themenstarteram 2. November 2011 um 7:21

Hallo,

also 1. Inspektion ist Inspektion. Die müssen ja ein Protokoll ausfüllen. Wenn Sie da schummeln ist das Betrug. Das würde ich jetzt zunächst mal keiner Werkstatt unterstellen, auch nicht Pitstop.

2. die Inspektion wurde nicht bei Pitstop sondern in einer soliden, freien Werkstatt meinem Heimatort durchgeführt.

3. Das ich auf Verschleiß keine Garantieleistung bekomme ist mir klar. Aber wie gesagt, wenn ein Teil so lange vor der Zeit kaputt geht ist das kein normaler Verschleiß in meinen Augen.

4. Mich zu beschimpfen, dass ich selbst dran schuld bin, wenn ich durch Dreck fahre, ist ja wohl überhaupt kein Argument. Kehrst Du die Straße bevor Du auf ihr fährst?

Bärbel

Themenstarteram 2. November 2011 um 7:27

Das mit der schleifenden Bremse, die ich hätte bemerken müssen überzeugt mich. Davon habe ich aber tatsächlich nichts gemerkt.

Ich bedanke mich für Eure Antworten.

Jetzt bin ich wenigstens sicher, dass das Vorgehen von FIAT in diesem Fall so üblich ist.

Tschüss

Bärbel

entschuldige du gehst in eine Freie Werkstatt dein Inspetion machen...und möchtest von FIAT eine Garantieleistung...haben.

 

Ein Stück Papier ist immer Geduldig.

 

Wenn die Bremse schleift gibt es Geräusche...hatte ich auch schon gehabt.

 

Sicher ist das kein normaler Verschleiß. Aber wenn der Verschleiß durch eine Fehlfunktion entstanden ist, der in Bereich der Wartung fällt ist das nicht Garantie.

 

Und leider muss ich dir Sagen das nicht Inspektion gleich Inspektion ist. Garantie und Kulanz ist eine freiwillige Leistung des Hersteller. Werden die Inspektionen nicht in der Markenwerkstatt durchgeführt brauch man auf Kulanz gar nicht hoffen Teilweise entfallen sogar die Garantieleistungen.

 

z.B. ein Mercedes Besitzer hatte ein Rostschaden und war eigentlich noch in der Karosseriegarantie. Diese wurde verweigert weil er sein Wagen in einer nicht Markenwerkstatt warten ließ. Das ist sogar durch ein Urteil gerichtlich bestätigt.

 

Das ist nicht nur bei FIAT so sondern also auch bei anderen Herstellern.

 

italo

Zitat:

Original geschrieben von Baerbel831

Das mit der schleifenden Bremse, die ich hätte bemerken müssen überzeugt mich. Davon habe ich aber tatsächlich nichts gemerkt.

Ich bedanke mich für Eure Antworten.

Jetzt bin ich wenigstens sicher, dass das Vorgehen von FIAT in diesem Fall so üblich ist.

Tschüss

Bärbel

Hallo Bärbel

Dass das mit Garantie und Kulanz bei FIAT machmal anders läuft als bei einigen deutschen Marken habe ich auch schon erlebt.

Bei unserem Panda musste nach ca 35.000 km und 25 Monaten die Kupplung erneuert werden, also gerade mal 1 Monat nach Ablauf der Gewährleistung. Obwohl es nachweislich ein Materialfehler war, wurden uns nur 60% der Lohnkosten als Kulanz zugesagt, so das wir noch 266 Euro tragen mussten.

Habe mich damal auch geärgert, meine Konsequenz ist, keinen Fiat mehr zu kaufen.

Gruß Aljubo

Themenstarteram 2. November 2011 um 11:08

Hallo Italo,

ich hab ja verstanden, dass das mit den Bremsen so eine Sache ist und bin ja auch zähneknirschend:) damit einverstanden, dass ich das nun selbst bezahlen muss bzw. nichts erstattet bekomme.

ABER:

Ich habe mich schlau gemacht, was die Inspektion in einer freien Werkstatt betrifft.

Zunächst einmal möchte ich sagen, die Mechaniker in "meiner" freien Werkstatt sind top, deshalb auch immer ausgebucht.

Und dann ist das wohl nun nachweislich so, dass ich meine Inspektion laut EU-Recht in jeder Meisterwerkstatt durchführen lassen kann und dass keine Auswirkungen auf die Garantieleistungen haben darf. Vielleicht war das früher mal so.

Bärbel

@Aljubo

Die Kupplung ist nun mal ein Verschleissteil. Das kannst du drehen und wenden wie du willst.

Wer hat dir bestätigt dass es ein Materialfehler war? Ein Sachverständiger?

Ich hatte vor einigen Jahren mit meinem Peugeot das Problem dass einige Tage nach der Garantie mit 14000 KM die Bremsscheiben verzogen waren. Ich denke der Fehler war bekannt, weil der Meister damals schon vor der Probefahrt meinte da sind neue Bremsscheiben fällig.

Peugeot hat damals die Kosten für die Bremsscheiben voll und den Arbeitslohn anteilig übernommen.

Die neuen Bremsbeläge die eingebaut wurden, weil Peugeot das beim Wechsel der Bremsscheiben so vorschreibt durfte ich sogar komplett selbst selbst zahlen. Zusammen waren das auch um 180 Euro.

Kulanz ist nun mal eine freiwillige Leistung.

@Baerbel831

Selbstverständlich darfst du dein Fahrzeug während der Garantie in jede Werkstatt bringen die die "Inspektion nach Herstellervorgaben" durchführt.

Nur musst du dich auch bei einem größeren Garantieschaden auch darauf einstellen dass der Hersteller sich erstmal quer stellt.

Ich habe selbst bei einer Werkstattkette wegen der kleinen Inspektion für unseren Golf nachgefragt, weil ich mal sehen wollte ob die wirklich viel günstiger sind.

Sogar der Mitarbeiter dort meinte, solange auf dem Fahrzeug Garantie ist würde ich immer zur Herstellerwerkstatt gehen.

Wenn was ist, sitzen die Hersteller erstmal am längeren Hebel und lehnen eventuell die Garantie ab. Den Ärger haben dann sie...

Im Bekanntenkreis höre ich übrigens immer wieder Fiat sei in Punkto Kulanz sehr großzügig, gegenüber anderen Herstellern.

Zitat:

Original geschrieben von Baerbel831

Hallo Italo,

 

ich hab ja verstanden, dass das mit den Bremsen so eine Sache ist und bin ja auch zähneknirschend:) damit einverstanden, dass ich das nun selbst bezahlen muss bzw. nichts erstattet bekomme.

 

ABER:

 

Ich habe mich schlau gemacht, was die Inspektion in einer freien Werkstatt betrifft.

Zunächst einmal möchte ich sagen, die Mechaniker in "meiner" freien Werkstatt sind top, deshalb auch immer ausgebucht.

 

Und dann ist das wohl nun nachweislich so, dass ich meine Inspektion laut EU-Recht in jeder Meisterwerkstatt durchführen lassen kann und dass keine Auswirkungen auf die Garantieleistungen haben darf. Vielleicht war das früher mal so.

 

Bärbel

Nein es gibt Garantiepassuse insbesondere der Karosserie das diese Verweigert werden können. Das Urteil ist im letzen Jahr gefällt worden also nach Eiinführung. Ist sogar im Fernsehen gekommen.

 

Aber das Fremdarbeiten hat immer eine Auswirkung auf Kulanz. Darum geht es ja auch.

 

Gerad vor kurzen gekommen. Es ging um einen Alfa 156, der bei einem Freien Händler und Werkstatt verkauf und betreut wurde. Da gab es ein Problem mit dem Verschluss der Motorhaube. Die Alfa Werkstätten sind über diese Problematik informiert worden.

 

Ein freier Händler oder auch Werkstatt muss sich nicht informieren. Ist Gerichtlich jetzt festgehalten worden. Wenn der sowas nicht weiß hat der Kunde halt Pech gehabt. Und Alfa konnte auch nicht haftbar gemacht werden, da die eigenen Werkstätten informiert wurden und dich nicht die Verpflichtung haben jede Werkstatt in Deutschland zu informieren.

 

Das ist nämlich der Punkt die Freien Werkstätten sind nicht verplichtet bezüglich besonderer Maßnahmen zu informieren und sie kennen unter Umständen Schwachpunkte nicht wie eine Markenwerkstatt.

 

Und nach meiner Meinung setzt sich eine Bremse auch nicht von heut auf morgen zu. Sowas behandelt man schon profilaktisch.

 

Grundsätzlich war auch schon die Vorgehensweise falsch. Wenn du eine Garantiesache hast kannst du die nur vom Servicedienstleister ausführen lassen. Selbst du Anspruch auf Garantie gehabt hättest du aber die Reparatur schon durch jemanden Fremdes hast machen lassen wer soll denn dafür denn Aufkommen.

 

Berechtig für Garantiearbeiten sind halt nur die Servicepartner. Darüber gibt es zwischen dem Hersteller und Werkstatt eine Vereinbarung.

 

italo

das mit dem durch dreck fahren war keine unterstellung natürlich putzt keiner die straßen nur kannst du dafür niemandem die schuld geben...

und wie gesagt wenn auf verschleissteile garantie gegeben wird ist das pure kulanz weil die von einer garantie ausgeschlossen sind somit kann sich jeder glücklich schätzen wenn er auch nur nen € für bremsen kupplung o.ä. bekommt und sollte deshalb nicht meckern...

nur zur info...fiat ford mercedes bmw audi und alle anderen herstellen stellen keine kupplungen her...das kommt alles von zulieferern also kann man dem hersteller direkt bei sowas generell keine schuld geben(was materialfehler angeht)....bei bremsen wird "meist" ate o.ä. verwendet :o

alles weitere bzgl kostenübernahme freien werkstätten und garantie wurde ja bereits gesagt und stimmt ja auch soweit

Zitat:

Original geschrieben von cc307

@Aljubo

Die Kupplung ist nun mal ein Verschleissteil. Das kannst du drehen und wenden wie du willst.

Wer hat dir bestätigt dass es ein Materialfehler war? Ein Sachverständiger?

Ich hatte vor einigen Jahren mit meinem Peugeot das Problem dass einige Tage nach der Garantie mit 14000 KM die Bremsscheiben verzogen waren. Ich denke der Fehler war bekannt, weil der Meister damals schon vor der Probefahrt meinte da sind neue Bremsscheiben fällig.

Peugeot hat damals die Kosten für die Bremsscheiben voll und den Arbeitslohn anteilig übernommen.

Die neuen Bremsbeläge die eingebaut wurden, weil Peugeot das beim Wechsel der Bremsscheiben so vorschreibt durfte ich sogar komplett selbst selbst zahlen. Zusammen waren das auch um 180 Euro.

Kulanz ist nun mal eine freiwillige Leistung.

@Baerbel831

Selbstverständlich darfst du dein Fahrzeug während der Garantie in jede Werkstatt bringen die die "Inspektion nach Herstellervorgaben" durchführt.

Nur musst du dich auch bei einem größeren Garantieschaden auch darauf einstellen dass der Hersteller sich erstmal quer stellt.

Ich habe selbst bei einer Werkstattkette wegen der kleinen Inspektion für unseren Golf nachgefragt, weil ich mal sehen wollte ob die wirklich viel günstiger sind.

Sogar der Mitarbeiter dort meinte, solange auf dem Fahrzeug Garantie ist würde ich immer zur Herstellerwerkstatt gehen.

Wenn was ist, sitzen die Hersteller erstmal am längeren Hebel und lehnen eventuell die Garantie ab. Den Ärger haben dann sie...

Im Bekanntenkreis höre ich übrigens immer wieder Fiat sei in Punkto Kulanz sehr großzügig, gegenüber anderen Herstellern.

Hallo CC 307

Ich habe damals die Kupplungsscheibe selbst gesehen, war total veröl, laut Aussage der Fiat -Mechaniker kam das von einer verhärteten Dichtmasse die porös wurde, hatte die bereits mehrfach zum damaligen Zeitraum. Für spätere Baujahre wurde eine andere Dichtmasse verwendet die nicht mehr aushärtet.

Also ein klarer Fehler von Fiat und hat daher nichts mit Verschleiß oder unsachgemäße Behandlung zu tun.

Soweit zu deiner Bemerkung!

Gruß Aljubo

Zitat:

Hallo CC 307

Ich habe damals die Kupplungsscheibe selbst gesehen, war total veröl, laut Aussage der Fiat -Mechaniker kam das von einer verhärteten Dichtmasse die porös wurde, hatte die bereits mehrfach zum damaligen Zeitraum. Für spätere Baujahre wurde eine andere Dichtmasse verwendet die nicht mehr aushärtet.

Also ein klarer Fehler von Fiat und hat daher nichts mit Verschleiß oder unsachgemäße Behandlung zu tun.

Soweit zu deiner Bemerkung!

Gruß Aljubo

in diesem fall würde ich mitm anwalt drohen weil dies ja ein nachvollziehbarer fehler in der produtkion seitens fiat ist...da kann der hersteller der kupplung nichts für und du auch nicht :) sind aber ausnahme fälle

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda 30.000 km Bremsscheiben defekt - keine Kulanz