ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Oldtimer für täglichen Gebrauch

Oldtimer für täglichen Gebrauch

Themenstarteram 22. Juli 2009 um 10:32

Hallo Freunde,

ich bin derzeit am Überlegen, mir einen Oldtimer für den täglichen Gebrauch zuzulegen. Ich meine wirklich täglich für die nächsten 2-3 Jahre.

Es sollte ein Modell aus den 60ern sein.

Welche Marken / Modelle sind nach über 40 Jahren noch so robust, dass sie täglich gefahren werden können.

Würde mich über eure Hinweise freuen.

Ciao,

Gio

Beste Antwort im Thema

Zur Ehrenrettung von Felix Wankel muß gesagt werden, daß zum Schluß die Motoren relativ standfest waren. ABER, weil beim Wankel-Motor das Verdichtungsverhältnis von 9:1 nicht mit Hubkolben-Motoren vergleichbar ist, konnte bis heute der Verbrauch nicht auf ein zeitgemäßes Maß verringert werden. Läßt man einen Wankelmotor ohne Schalldämfer laufen, so wird eine gut 1,5m Flamme sichtbar. Das ist verschwendete Energie. Beim Otto-Motor ist diese Flamme nur einige cm lang. Als mein letzter Wankel in der Stadt 36L auf 100km soff, da war es genug! Die Herz-Transplatation ist alles Andere als einfach. Eine, absolut plane Stahlplatte mit 4 Gewindeaufsätzen für das NSU Getriebe. Dann gild es an der richtigen Stelle die asymetrischen Bohrungen zur Befestigung des VW-Motors anzubringen. Wenn diese Sache nur 10'tel mm nicht mittig ist, war alles vergebens. Dann braucht man einen Adapter von der Kurbelwelle zur Mitnehmerscheibe des Wandlers. Die dafür nötigen, flachen Innen- 6-Kantschrauben gibt es nicht. Also normale VW Schrauben abschleifen, mit Schlitz versehen und mit Schlagschrauber befestigen. Natürlich paßt die Welle des Getriebes nicht in die VW Kurbelwelle. Auch hier hilft ein Adapter, alles Sonderanfertigungen in einer Dreherei. Da der Motor nun 90° verdreht in Fahrtrichtung steht, muß auch der Auspuff-Track neu geformt werden. Nun aber steht der Motor auch noch senkrecht und das Ölsieb zur Hälfte in der Luft. Mit 2L mehr an Öl im Sumpf geht das. Nur bei scharfer Linkskurve bleibt dem Motor und dem Wandler das Öl weg, Auto rollt aus.

Also, Ölsiebhalterung ändern und Schwabbel-Blech in die Ölwanne hartlöten. Von der Abnahme durch den TÜV will ich hier nicht erzählen, ist nichts für schwache Nerven. Nach all dem Hantier ist der Ro so schnell wie damals, begnügt sich aber mit 9L/100km im gemischten Verkehr.

Fazit: It is hard to be an oldy-driver but it is worst to be a real Schrauber.

In dem Sinne mm

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

VOLVO !! B19 Motor fast unverwüstlich

Hmmm ... täglicher Gebrauch ... 365 Tage/Jahr ... d.h. auch "wintertauglich":confused: ...?

... und wieviel (km/Jahr) und wo "gebrauchst" du dann dieses Fahrzeug ... hauptsächlich in der Stadt (Kurzstrecke) ... Überlandfahrten ... Autobahnen (Langstrecke):confused: ...?

Welche Anforderungen stellst du in den Vordergrund (ausser Alltagsauto) ... Grösse, Verbrauch, Komfort ... :confused:.

Und schlussendlich: Welchen Preisrahmen stellst du dir vor:confused:?

 

Wäre gut zu wissen, in welche Richtung deine Überlegungen/Anforderungen gehen ... sonst ufert die Diskussion so aus wie hier ...

 

Grüsse,   motorina.

noch eine stimme fuer volvo, fast unabhængig vom gebrauchsprofil - amazone ist beliebt (ergo teuer), 140er serie hat sehr ueberschaubare preise, ist technisch gut, und vor allem erstaunlich sicher mit kræftigem ueberrollbuegel, anstændigen knautschzonen, scheibenbremsen rundum und zweikreisbremssystem. b19- und b20-motoren sind unkaputtbar und stecken weg, was kommt. wenn alltagstauglich aus der zeit, dann sowas. :) das thema wurde ansonsten schon reichlich diskutiert hier.

lieb gruss

oli

Themenstarteram 22. Juli 2009 um 15:57

Ich fahre ca 10-12 tausend km pro Jahr, hauptsächlich Stadtautobahn mit 80kmh, ca 1-2mal pro Monat mit Stau. Eine Strecke hat dabei ca 20-25km. Verbrauch und Größe sind mir eigentlich egal, Style ist was zählt.

Preis bis 15.000.

Ciao,

Gio

mensch, zu dem preis kriegst du wirkliche creme-fahrzeuge (beispiele 1, 2, und besonders 3)! stadtautobahn bedeutet dann wohl auch, dass eine komforthøchstgeschwindigkeit von 80km/h keine probleme darstellt?

lieb gruss

oli

Der 1800ES würde mir auch ganz gut gefallen; der TE sucht aber ein 60er Jahre Auto ...

... und wenn ich mich auf deutsche Hersteller zunächst beschränke, dann würde mir als erstes der Audi Coupé S einfallen (ok, erst ab 09/1969 gebaut, ein früher 70er Jahre Oldie wie der Volvo:rolleyes:).

Optisch ähnlich wäre da der Ford Osi (Technik vom P5 TS).

Etwas kleiner+handlicher gäbe es den BMW 2002 (tii), evtl. als touring, oder vom gleichen Hersteller einen CS/CSI.

Von Ford wäre der "grosse" 26m noch zu nennen, und von der Konkurrenz das Flagschiff von Opel, Der Diplomat V8!

 

Das sind meine Vorschläge, die mir so spontan einfallen...

 

Grüsse,  motorina.

schøne auswahl!

Zitat:

Der 1800ES würde mir auch ganz gut gefallen; der TE sucht aber ein 60er Jahre Auto ...

50er jahre design mit 60er jahre technik gebaut in den 70ern - gute kombi! :)

lieb gruss

oli

Tja, @oli, ein schöner Kombi, der Schneewittchensarg:).

Wenn man aber genauer das Faible von @gio123 kennen würde, dann könnte man auch genauer ein paar Modelle gegenüber stellen (mit ihren Vorzügen und Nachteilen) - es gäbe schon noch ein paar interessante Vierräder (z.B. die französische "Göttin", die allerdings für den TE vermutlich nicht "robust genug sein dürfte ...).

 

Grüsse,   motorina.

Ich würde auch VOLVO vorschlagen. Da geht aber auch der BMW 501 mit dem 6-Zylinder, oder die BMW neue Klasse. CS oder CSI ist zu teuer und nichts für täglich. Bei BMW ist die Ersatzteilfrage aber geklärt. Ebenso bei Mercedes Benz. Vielleicht ein 180 er oder Heckflosse. Wartburg oder Trabbi geht immer und ist günstig.

Themenstarteram 23. Juli 2009 um 14:18

Vielen Dank für die Unterstützung Leute.

Ich kann das jetzt ein wenig eingrenzen:

Ford OSI

BMW CS

Volvo 1800 ES Coupe (71-73)

@M. Przibilski: was meins du mit bei BMW und Benz wäre die Ersatzteilfrage geklärt?

Ciao

Gio

Als CS Besitzer kann ich Dir von der Idee nur abraten: der CS ist ein WUNDERBARES Auto, das aber gerade im Bereich Karosserie massiv Probleme hat!

Grundsätzlich beim Kauf einen Experten mitnehmen - (verdeckte) Rostschäden (3-lagige Schweller, Innen-und Außenkotflügel, alles verschweisst!) und die den ZEitwert massiv übersteigenden Reparaturkosten können zum finanziellen GAU werden.

Und WENN Du einen wirklich guten bekommst (wobei das bei 15k€ schon fraglich ist) solltest Du dieses wundersachöne aber empfindliche Teil wirklich NICHT den Winter durch fahren (SALZ, igittigitt!!!)!

Ach ja, Bild von meinem:

Cs1

Moin,

Ich stell mir vorallem die Frage .. wo man z.B. nen Ford OSI ... man so eben herbekommt ... und warum man den bei MIESEM Wetter dem hohen Unfallrisiko aussetzen will *grübel*

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von gio123

... was meins du mit bei BMW und Benz wäre die Ersatzteilfrage geklärt?

Bedeutet: Bei den Herstellern Mercedes und BMW legt man Wert auf die Erhaltung älterer Fahrzeuge; d.h. Ersatzteile sind über den Hersteller erhältlich ...

Im Gegensatz dazu die "Firmenphilosophie" von Audi: keine eigene Lagerhaltung, ET nur über Privat und/oder markenspezialisierten Fachhandel/Firmen erhältlich (leider:rolleyes:).

 

@3.0CS:  Der TE will ja nur für die nächsten 2-3 Jahre solch ein "Alltagsauto" - also ein (reparaturmässig) überschaubarer Zeitraum.

 

@Rotherbach:  Einen ordentlichen Oldtimer aus den 60ern würde ich grundsätzlich nicht einem erhöhtem Risiko aussetzen wollen (bzw. ich vermeide es bei meinen) - aber dies liegt in der Entscheidung des TE (wenn er es so will).

... und die Beschaffung der angesprochenen Modelle in diesem Preisrahmen wird einige Zeit in Anspruch nehmen, wenn man nicht bereit ist, jeden geforderten Preis auf den Tisch zu legen.

 

Grüsse,   motorina.

Hallo Gio

Aus eigener Erfahrung würde ich wieder nen 12M P4 nehmen. Die sind relativ einfach aufgebaut, haben im Winter ne gute Heizung (ein genialer Heizkreislauf), saugute Fahreigenschaften in Winter durch den V4 vor der Vorderachse. Teile gibt´s auch noch zu sehr moderaten Preisen da es sich um ein sg. "Bread & Butter" Fahrzeug handelt. Motoren und deren Teile ist alles gesichert da dieser Motor im SAAB und Motorbooten werkelte. Auch wenn für Fahrzeuge im Top-Zustand schon mal 4-6.000.- €uronen verlangt wird ...nen fahrbereiten bekommst für gut die Hälfte ... es laufen noch zuviele davon. Alleine ich habe 4Stk. in´s Autoleben entlassen.

Gruß Moary

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Oldtimer für täglichen Gebrauch