ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ölwechselintervall: Trotz Long-Life Service meldet sich Anzeige immer nach 15.000km

Ölwechselintervall: Trotz Long-Life Service meldet sich Anzeige immer nach 15.000km

Themenstarteram 9. Juli 2015 um 22:42

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage. Ich fahre einen VW Polo 1,6 TDI BMT BJ. 2010. Obwohl mein Auto immer einen Longlife-Intervall Service mit Longlife Öl bekommt, meldet sich die Service Anzeige zuverlässig ziemlich genau nach 15.000km. Im Service-Heft steht, dass nach 15.000km ein Ölwechsel ansteht, wenn man "normales" Öl eingefüllt hat.

Mich wundert das insbesondere, da ich ein Berufspendler bin und mein Auto zu ca. 90% nur auf Langstrecke (min. 80km hauptsächlich Autobahn und Landstraße) bewege. Woran kann das liegen?

Könnte die Service-Intervall Anzeige falsch eingestellt sein?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe. Es nervt mich wirklich sehr bei meiner Fahrleistung alle paar Wochen zum Ölwechsel zu müssen :(

Beste Antwort im Thema

Der Einfluss des Fahrprofils kann wohl kaum grosse Auswirkungen gehabt haben, da Auto 2 fast die doppelte Laufleistung von Auto 1 hat. Bei so einem Unterschied egalisieren sich leichte Abweichungen im Fahrprofil.

 

Solche Ölkohleablagerungen sind bei 1.8T Turbomotoren mit Longlife Intervall jedenfalls fast an der Tagesordnung. Speziell das o.g. Modell braucht meist bei ca. 100tkm eine neue Ölpumpe, da diese völlig mit Ölkohle zugesetzt ist. Google liefert hier weitere Fälle. Die Praxis hat gezeigt, dass dies mit Vollsynth Ölen und kurzem Intervall nicht passiert.

 

Aber ich will hier auch niemanden bekehren. Jeder der trotz dieser Bilder meint weiterhin Longlife Öl in einem viel zu langen Intervall fahren zu müssen, kann dies gerne tun. Von mir aus könnt ihr euch Salatöl in den Motor kippen. ;)

 

Ich für meinen Teil weiß was mein Maschinchen bekommt.

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Zitat:

@Passarati-Turbo schrieb am 13. Juli 2015 um 22:47:21 Uhr:

Longlife sollte man eh lassen. Das ist das Schlimmste was man seiner Maschine antun kann.

Du kennst dich anscheinend wieder so gut aus, das du sicher weißt warum die Ölhersteller zusammen mit den Motorenbauern/Autoherstellern das so eingestielt haben.

2 Bilder ohne weiteren Kommentar. Die Bilder sprechen für sich.

- Bild 1 stammt von einem Passat 1.8T mit 107tkm und Longlife Öl

- Bild 2 vom gleichen Modell, 190tkm und Vollsynthetik Öl (kurze Wechselintervalle)

Bild1
Bild2

Und was soll uns das ohne Nennung des Fahrprofiles sagen?

Und so ein Bild hat immer und einzig und allein mit dem gefahrenen Oel zu tun? Irgendwelche anderen das Gesamtbild beeinflussenden Faktoren in der ganzen Zeit bis zur Abnahme der Oelwanne sind völlig auszuschließen?

mfg

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 19. Juli 2015 um 10:53:38 Uhr:

Und was soll uns das ohne Nennung des Fahrprofiles sagen?

nichts,die Bilder sind rein gar nichts wert.Mich würde mal interesieren was mit dem ersten Motor(Longlife) wirklich passiert ist,auch mit Longlifeöl kommt so ein Motorbild nicht zustande!!

Der Einfluss des Fahrprofils kann wohl kaum grosse Auswirkungen gehabt haben, da Auto 2 fast die doppelte Laufleistung von Auto 1 hat. Bei so einem Unterschied egalisieren sich leichte Abweichungen im Fahrprofil.

 

Solche Ölkohleablagerungen sind bei 1.8T Turbomotoren mit Longlife Intervall jedenfalls fast an der Tagesordnung. Speziell das o.g. Modell braucht meist bei ca. 100tkm eine neue Ölpumpe, da diese völlig mit Ölkohle zugesetzt ist. Google liefert hier weitere Fälle. Die Praxis hat gezeigt, dass dies mit Vollsynth Ölen und kurzem Intervall nicht passiert.

 

Aber ich will hier auch niemanden bekehren. Jeder der trotz dieser Bilder meint weiterhin Longlife Öl in einem viel zu langen Intervall fahren zu müssen, kann dies gerne tun. Von mir aus könnt ihr euch Salatöl in den Motor kippen. ;)

 

Ich für meinen Teil weiß was mein Maschinchen bekommt.

Zitat:

@Passarati-Turbo schrieb am 19. Juli 2015 um 10:46:18 Uhr:

2 Bilder ohne weiteren Kommentar. Die Bilder sprechen für sich.

- Bild 1 stammt von einem Passat 1.8T mit 107tkm und Longlife Öl

- Bild 2 vom gleichen Modell, 190tkm und Vollsynthetik Öl (kurze Wechselintervalle)

Ok, sieht sch.. aus, aber so etwas habe ich selbst nicht bei Kurzstreckenverkehr und einfachen nachkippen von LL-Öl von Överbrauch,-verlust gesehen. Ist denn die Ölmarke bekannt?

Und wie schon mal (hier erwähnt), das Öl(5W-40) hat wirklich zu kämpfen mit dem Schadstoffeintrag des Motors.

Außerdem weiß ich noch als die Motoren mit minerl. Öl mal zerlegt wurden, so vor 35 Jahren, die waren alle schwarz innen- wie gelackt. Hauptöl war damals entweder 30er Einbereichsöl, 20W-50 oder 15W-40

Heute mit den synt. Ölen - wie neu innen.:)

Stoesselhaerte-reparatur-032

Dasselbe Problem habe ich auch.

Ende Juli 2014 bekam ich einen Audi, angeblich mit Longlife-Öl. Jetzt, nach 1,5 Jahren und 7.500 km bekam ich die Aufforderung, das Öl zu wechseln. Der Ölwechsel soll aber bei dem Öl angeblich spätestens nach 2 Jahren oder 30.000 km passieren.

Mein Händler sagt mir, das könne passieren, das käme auf den Fahrstil an.

1) Ich fahre sehr viel Kurzstrecke. Manchmal hat das Öl noch nicht die Endtemperatur, wenn es wieder in die Garage kommt. Das betrifft maximal 100 Fahrten mit maximal 200 km im Jahr.

2) Ansonsten fahre ich ökonomisch, 80 bis 100 km/h auf der Landstraße und 150 oder 160 km/h auf der Autobahn (bei angegebenen 244 km/h Spitzengeschwindigkeit). Ich fahre fast alles mit Tempomat. Die meisten km wurden auf der Autobahngefahren.

Geht das mit rechten Dingen zu. Zwischen 30.000 km und 7.500 km liegt ein riesiger Unterschied.

Ist das ein ähnlicher Betrug wie die Verbrauchsangaben.

Weiß jemand, wie der Zeitpunkt des Ölwechsels ermittelt wird. Gibt es Sensoren, die die Qualität des Öls ermitteln? Oder wird der irgendwie per SW ermittelt? Der VW-SW traue ich nicht mehr so richtig.

Beim Rücksetzen des Service-Intervalls gibts zwei Optionen:

(a) Die einfache Methode über das KI, 15.000 km Intervall

(b) elektronisch. Man kann 30.000 km einstellen.

Ich kann dir aus meiner eigenen Erfahrung nur empfehlen die Finger von 5W30 im Longlife zu lassen. Hatte massiv Ablagerungen und Schlammprobleme und das nach 82.000 km Audi Scheckheft eines großen Service-Zentrums. Seit 5W40 bzw. 0W40 im festintervall und MB 229.5 Freigabe (modernes Öl) nix mehr in dieser Art. Hab keine Bilder, aber viel besser als die beiden "oben" zuvor gepostet sah es ganz sicher nicht aus.

Zudem sind zwei Ölwechsel bei mitgebrachtem Öl (5€/l) und 50€ Wechselpauschale einer freien Werkstatt immer noch günstiger als 18€/l NETTO (m)eines Audizentrums für "Longlife". Plus Wechsel-Pauschale...

Edit: Dein Profil sagt 1.8T. Nimm ein 5W40 mit ACEA A3/B4 Profil und MB229.5 Norm. Welches ist Glaubenssache. Diese Öle haben eine doppelt so hohe TBN (Fähigkeit saure Verbrennungsnebenprodukte zu puffern) wie die VW 507.00 Longlife-Öle

Das wird berechnet. Es gibt einen Füllstandsensor der misst ob du was nachgefüllt hast(und die Öltemperatur), das gibt ein Bonus.

Kurzstrecken geben Abzüge. Dein System arbeitet korrekt, weil du unter erschwerten Bedingungen arbeitetest, d.h. kann er die zwei Jahre nicht ausnutzen.

Du kannst dich für Festintervall entscheiden, dann musst du jedes Jahr zur Inspektion, die ist dann aber nicht longlife.

Öl altert auch mit der Zeit und nicht nur mit der Strecke. Dazu kommt das durch den Fahrstil viel Kraftstoff und Wasser im Öl sind. D.h. sinkt dessen Schmiereigenschaft.

am 1. Januar 2016 um 15:43

GaryK hat recht ! Kauf dir ein gutes 5W40 mit einer hohen Basenzahl (TBN) und Wechsel das Öl spätestens nach 15.000km oder 1 Jahr !. Ich kann dir da nur Addinol aus Herz legen ;) .

Mein Bmw M54 Motor wird von Werk aus mit Castrol , im 20.000km Intervall, befühlt. Diese Motoren sehen schrecklich aus.

Zitat:

@WolfgangM44 schrieb am 1. Januar 2016 um 15:08:22 Uhr:

Dasselbe Problem habe ich auch.

Ende Juli 2014 bekam ich einen Audi, angeblich mit Longlife-Öl. Jetzt, nach 1,5 Jahren und 7.500 km bekam ich die Aufforderung, das Öl zu wechseln. Der Ölwechsel soll aber bei dem Öl angeblich spätestens nach 2 Jahren oder 30.000 km passieren.

Ist er ja auch!

Du machst da den selben Fehler wie viele Leute, die das falsch verstehen und glauben, es sei gemeint, dass das Öl genau 30000 km oder 2 Jahre drin bleibt, je nachdem was davon eher eintritt. Das war aber noch nie so, und wird es wahrscheinlich auch nie.

Der Longlife-Öl-Service kann maximal 2 Jahre oder 30000 km vorhalten. Das klappt aber nur bei (für die Öl-Abnutzung) optimaler Nutzungweise. 5000 km/Jahr sind ziemlich sicher nicht optimal. Dann werden eben eine oder beide Optimal-Grenzen nicht erreicht.

Und was machen hier die VW TDI Fahrer mit Partikelfilter?

Die müssen 5W30 nach VW 50700 nehmen.

Mach ich auch, mach aber einen Zwischenölwechsel nach 12000km selbst.

Die können ein Öl nach der Benz Norm 229.51 (Dieselnorm, die aktuelle) nehmen. LOW SAPS, zudem zwingt dich tatsächlich niemand das 30.000 km zu verwenden.

Beim Otto erlaubt der Wechsel von einem C-Profil (Low Saps) auf ein A/B Profil einen deutlichen Sprung was HTHS und vor allem die TBN angeht. Ein Diesel darf das nicht fahren, nur ist eben ein Otto kein Diesel.

Zitat:

@flatfour schrieb am 19. Juli 2015 um 10:26:54 Uhr:

Zitat:

@Passarati-Turbo schrieb am 13. Juli 2015 um 22:47:21 Uhr:

Longlife sollte man eh lassen. Das ist das Schlimmste was man seiner Maschine antun kann.

Du kennst dich anscheinend wieder so gut aus, das du sicher weißt warum die Ölhersteller zusammen mit den Motorenbauern/Autoherstellern das so eingestielt haben.

Mit der Longlife Plörre sowie anderen 5 W30 Ölen läuft der Motor ein paar wenige Prozentpunkte leichter, was Vorteile beim berühmten NEFZ Testlauf ergibt. Es wird leichterer Motorlauf für höheren Verschleiß eingetauscht. Ich wage mal zu orakeln, daß die eine oder andere VW-Motor Steuerkette länger gehalten hätte, wenn man ausschließlich richtiges Öl nach MB 299.5 gefahren hätte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ölwechselintervall: Trotz Long-Life Service meldet sich Anzeige immer nach 15.000km