ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Ölverlust von Zylinderkopfdichtung?

Ölverlust von Zylinderkopfdichtung?

Opel Astra F
Themenstarteram 1. März 2018 um 20:20

Hallo Zusammen,

mein C18NZ verliert leider zu viel Öl. Die Ventildeckeldichtung und die Ölwannendichtung sind neu. Hatte versucht mittels einem Lecksuchspray die Quelle zu identifizieren, da diese sich aber wohl hinten am Motor befindet, kann man nur sehr schlecht erkennen, wo es herkommt.

Ich habe ein Foto von der Rückseite gemacht. Ist dort in der Region des Lecks irgendetwas ausgenommen von der Zylinderkopfdichtung was undicht sein könnte? Oder ist es definitiv die ZKD?

Danke fürs Helfen.

Rueckseite-motor-c18nz
Ähnliche Themen
19 Antworten
Themenstarteram 23. Mai 2018 um 11:55

Zitat:

@skizze schrieb am 22. Mai 2018 um 21:08:53 Uhr:

Mache mich endlich dran die ZKD zu wechseln.

Mir ist nicht ganz klar, wie und ob ich die Leitung vom Bremskraftverstärker zum Motor abschrauben kann.

Habe ein Bild angehängt.

Kommt mir da irgendwas entgegen, oder ist das eine simple Unterdruckleitung?

Hat sich erledigt. Unterdruckrohr ist ab.

Zitat:

@skizze schrieb am 8. März 2018 um 17:29:49 Uhr:

Wenn man die ZKD wechselt, sollte man vorsorgleich doch gleich mehrere Sachen in einem Abwasch machen, oder?

Habe bisher an Wasserpumpe, Zahnriemen, Spannrolle, Wellendichtringe der Nockenwelle, neue Auspuffdichtung, neues Kühlwasser und an einen Ölwechsel gedacht.

Was gibt es noch? Die Ventile neu einzuschleifen lasse ich vermutlich eher.

am besten einfach bei einer verkannten bekaufsplattform mal 'zylinderkopfdichtungssatz' eintippen und danach noch 'zahnriemensatz', falls der nicht schon dabei ist. dann hast du i.d.R. alles was sich lohnen könnte.

dazu gehören dann auch die ventilschaftdichtungen.... ist ne ziemliche fummelei. wenn man die macht, kann man auch gleich die ventile neu einschleifen. das austauschen ginge zur not auch bei fälligkeit ohne gleich den zylinderkopf abzunehmen (brennraum unter druck setzen), dann aber nur ohne ventile einschleifen.

muss man halt abwägen. ich persönlich würde beim nächsten mal vermutlich nur noch die zkd + schrauben, ventildeckeldichtung und zahnriemenkit + wapu neu machen, da man an den rest auch so noch rankommt.... natürlich je nach laufleistung und geplanter/erwarteter lebensdauer und das übrige geld lieber dazu verwenden mir mal endlich einen kleinen drehmomentschlüssel zu kaufen statt 20Nm usw. zu schätzen. :>

Um das Thema hier mal abzuschließen... Ja, der Ölverlust kam von einer defekten Zylinderkopfdichtung.

Da es meine erste OP am offenen Herzen/Motor war, hatte sich das ganze etwa über drei Tage hingezogen. Da sich die Keilrippenriemenscheibe geweigert hatte ihren Platz zu verlassen, musste ich mir noch gezwungenermaßen einen ordentlichen Schlagschrauber zulegen, um die Kurbelwellenschraube zu lösen. Anders gings leider nicht, da ich ein Automatikgetriebe habe. Die Schaftdichtungen und Simmerringe hatte ich in Ruhe gelassen und ich hatte natürlich vergessen die Hydrostößel zusammenzupressen, was aber überhaupt kein Problem war.

Die etwas ungenaue Markierung an der Zahnriemenabdeckung hatte mich ziemlich Nerven gekostet.

Mit Wasserpumpe, Riemen, Öl, Kühlmittel und Pipapo hatte mich das ganze rund 250€ gekostet und war somit bei einem Drittel von den Werkstattkosten.

Der Wagen hat mittlerweile frischen TÜV und fährt wie eh und jeh grandios.

Hab bei der Reparatur viel dazugelernt und kann jetzt den Zahnriemen dank der bekloppten Markierung blind wechseln.

Grüße und danke für eure Unterstützung.

Na dann ist ja alles gut, verstehe nur nicht das du einen schlagschrauber brauchtest, meiner war auch ein Automatik, könnte dort alles mit Schlüssel lösen

Themenstarteram 24. November 2019 um 0:36

Die Schraube war so fest, dass sich beim Versuch diese zu lösen, sich der Motor mitgedreht hat. Ein hohen Gang einzulegen ging ja verständlicherweise nicht und ohne Bremskraftverstärker konnte man den Motor einfach nicht stark genug blockieren. Hatte mit Hilfe auch versucht das Nockenwellenrad festzuhalten und die Schraube zu lösen, jedoch ist der Zahnriemen einfach ein paar Zähne übergesprungen.

Dann den 80€ Schlagschrauber angesetzt und zack war die Schraube ab.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Ölverlust von Zylinderkopfdichtung?