ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Ölverbrauch

Ölverbrauch

Opel Corsa C
Themenstarteram 5. Dezember 2018 um 22:55

Moin,

 

Meine Schwägerin hat sich vor ein paar Wochen einem Corsa C aus 10/2003 gekauft. Ca 125tkm, 1,2 16v mit 75 Ps.

 

Soweit, so gut. Der Wagen säuft Öl. Eine grobe und wahrscheinlich nicht ganz repräsentative Messung ergab 0,7 Liter auf 150 km.

 

Eigentlich egal wie groß der Messfehler ist, es ist viel zu viel.

 

Was fällt euch als erstes als Ursache dazu ein? Natürlich hat eine Werkstatt hier schon einen Tipp abgegeben, aber Reparatur <-> Fahrzeugwert stehen bei den vermuteten Kolbenringen/Ventilschaftdichtungen in keinem Verhältnis.

 

Gekauft hat sie den Wagen bei einem Händler, ohne Gewährleistung/Garantie. Geht so eigentlich nicht, aber ob darüber was zu machen ist bleibt fraglich. Läuft aber gerade im Hintergrund.

 

Das der Wagen hinten blau qualmt ist mir bisher nicht aufgefallen, aber irgendwo muss das Öl ja hin. Und wenn keine Pfütze unterm Auto ist, bleibt eigentlich nur noch verbrennen.

 

Gibt es Ideen oder Lösungen was man machen kann/prüfen sollte wenn es über der Verkäufer nicht klappt?

 

Lg Jan

Ähnliche Themen
59 Antworten

Wenn's hinten nicht rausqualmt und unten nicht tropft dann könnte das Öl vielleicht im Wasser sein.

Schon mal in den Ausgleichsbehälter geschaut?

Also bei dem Verbrauch müsste man im Wasser eindeutig etwas sehen, wenn es die ZKD wäre, und sollte der Motor nach außen undicht sein, müsste man das auch leicht erkennen können.

Sonst bleiben nur noch die bereits genanten Ventilschaftdichtungen oder die Kolbenringe.

Ich würde dazu raten, mal mit einem Endoskop die Bennräume zu begutachten. Sowas sollte in einer freien Werkstatt nicht die Welt kosten. Zündspulen und Kerzen raus, Endoskop rein, fertig.

Also bei dem Ölverbrauch wären es ca. 6% Ölbeimischung. Wenn ich mal 8L Verbrauch annehme. Der muss qualmen.

Ich würde erstmal genauer ausloten was er wirklich verbraucht.

 

Aber. Wenn es keinen Ölfleck unter dem Auto gibt. Dann wird es wohl an den besagten Kolbenringen liegen. Somit ist eine Reparatur in der Werkstatt unverhältnismäßig. Wie du schreibst.

Bei Ventilschaftdichtungen qualmt er beim ersten Anlassen. Aber ich hatte noch nie so viel Verbrauch über Schaftdichtungen.

 

Erstmal ermitteln was wirklich verbrannt wird.

 

Bzw. Dem Händler das Auto hinstellen. Er kann sich nicht rausreden.

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 7:36

Tropfen in der Menge ist es nicht. Das wäre ja wohl nicht zu übersehen.

 

Als ich mir das Auto angesehen habe, habe ich ihn unter dem Aspekt „guck mal mein neues Auto“ gesehen und nicht könnte was defekt sein. Aufgefallen ist mir auf der Fahrt nur, das er ab 120 das vibrieren anfängt, was aber ein loses Kreuzgelenk an der Lenkung war. Qualm eher nicht, wir haben dann zusammen auch nach Öl, Wasser, Luft gesehen und dabei sah das Öl frisch gewechselt (oder frisch nachgekippt?) aus. Stand eher voll. Wasser sah normal aus.

 

Dann kam sie an, der macht Geräusche. Ich war nicht da, also ist sie in ne freie Werkstatt -> zu wenig Öl. Aufgefüllt, weiterfahren und beobachten. Ca ne Woche später (oder eben die 150km) ist der Stand wohl wieder niedrig, so das 0,7 Liter nachgekippt werden konnten.

 

Dem Händler hinstellen, was passiert dann? Reparieren wird er wohl eher nicht. Geld zurück?

 

Ihr gefällt der Wagen ansich und neue Reifen hat sie auch schon drauf (+Beule hinten vom Stein)

 

Ach, Au und Hu sind frisch neu und ohne Probleme, aber das heißt ja leider manchmal nicht viel.

 

Erst mal weiterfahren oder stehen lassen? Risiko ist halt der Kat, aber ohne fahren bekommt man auch den Verbrauch nicht raus.

Zum Thema Händler

Wenn der Händler „im Kundenauftrag“ verkauft hat, sieht es schlecht mit der Gewährleistung aus.

Sollte Gewährleistung bestehen, kann der Händler 3-mal nachbessern, erst wenn das erfolglos ist, muss er das Produkt zurück nehmen.

Genau den Kaufvertrag anschauen, die Gewährleistung muss drin stehen.

http://m.spiegel.de/.../...elhaftung-bei-gebrauchtwagen-a-1031320.html

Mal den Artikel lesen...

Was hat Sie für den Corsa eigentlich bezahlt?

Gruß Spec r

Kundenauftrag wäre ja leicht rauszufinden. Einfach den Vorbesitzer anrufen und fragen ob er das so gemacht hat.

 

Was heißt der Wagen gefällt? Wenn der Motor mehr Öl braucht als es üblich (und gesund) ist dann sollte sowas egal sein. Oder es ist ein Schätzchen - dann investiert man eben.

 

Sorry wenn ich das so schreibe. Bei der Ölkontrolle werden so viele Fehler gemacht. Ich würde das wirklich erst selbst beurteilen wollen.

Also den Ölstand immer dann messen wenn das Auto an derselben Stelle steht. Dann zB morgens ehe man das Auto anlässt.

Km notieren und die nachgefüllte Menge.

Dann weiß man sicher Bescheid.

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 9:09

Kundenauftrag soll es angeblich nicht sein, sondern über die Firma. Das ein Händler allerdings so blöd ist, mag ich auch noch nicht glauben.

 

2700€ ca hat das Teil gekostet, sie wollte lieber von Händler wenn was ist.

 

Das mit an der selben Stelle messen hat die Werkstatt ihr auch erklärt. Evtl an We mal 1-2 Liter Öl einpacken, warm fahren und auf Max bringen, 100 km Autobahn mit mäßigen Tempo fahren und nachkippen?

 

[Edit] Es ist ihr erstes Auto, sie wollte genau so einen Corsa weil ihre Schwester auch so einen hat und so sind Frauen halt. Süß, klein & handlich zählt da mehr als der Hinweis das der Wagen schon 15 Jahre alt ist.

2700€ uffff .... nach meinem Geschmack zu teuer. Der Corsa C meiner Frau Bj 2006 mit ca. 72K Km auf der Uhr hat auch nur 2700€ plus 100€ für die Abmeldung gekostet... bei dem Preis würde ich, wenn sich der Ölverbrauch bestätigt, jeden Tag bei dem Händler aufm Hof stehen.

Just my 2 Cents

Guck Dir auch mal den Öldrucksensor an. Wenn der undicht ist, tropft es auf den Krümmer und verdampft sofort. Aber bei der Menge, die da fehlt, ist das eher unwahrscheinlich...die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt ;)

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 12:40

Habs ihr mal geschickt, vielleicht klappt es besser wenn es nicht um 3 Ecken läuft. Wenn sie nicht selbst mag, berichte ich weiter.

 

Im groben hat der Händler aber Motor, Getriebe, Kupplungs und Elektronikschaden reingeschrieben. Irgendwie blöd gelaufen.

 

Der Preis, Kleinwagen sind teuer. Und Benziner zur Zeit gefragt.

 

Hab vor ca 4 Jahren für nen Corsa 1.3 Cdti von privat, fast 9 Jahre und 125tkm 3.3k€ bezahlt. Da bekommste auch nen Astra für, ist halt die Frage was man will. Und obs was taugt, ist halt im Alter auch ein Glücksspiel.

 

[Edit] Ich darf ein Bild anhängen

.jpg

Der Ölverbrauch kommt wohl durch die Kolbenringe. Hab das gerade auch mit meinem 1.4er von 2006 durch.

Verbrauch war mindestens 1L auf 500km. Erst Ventilschaftdichtungen erneuert, aber ohne Erfolg, hatte aber eh nicht so recht geglaubt, dass soviel an den Ventilen reinkommen kann. Waren aber Ölpfützen auf dem Kolben zu erkennen, also mal gemacht... Das Öl wird aber wohl von unten mit hochgerissen, tropft dann halt teilweise wieder runter.

Dann Ringe erneuert und nun nach 1000km noch nicht wirklich Ölverbrauch erkennbar.

Die alten Ringe hatte ich vermessen und die waren ca doppelt so weit runter wie die Sollwerte. Außerdem der Nutgrund der Ölabstreifringe ziemlich mit Kohle zugesetzt.

Selbst ist das für ca 200E zu machen, in der Werkstatt eher keine Option.

Achso, und blau rauchen tat der auch nicht. Auch keine Sonden-Fehlermeldungen.

Wegen Verkäufer-Beispiel: Ich hatte den Wagen defekt von privat bekommen, aber der hatte den paar Monate vorher auch von privat im guten Glauben gekauft, dann defekt, Reparatur für ihn zu teuer...

Kurze Recherche ergab: Der Wagen war widerrum auf diesen VorVorBesitzer nur 2 Monate angemeldet gewesen, der aber ein eingetragener KFZ-Händler ist. Der wusste wohl genau, dass er den Wagen (mit Ölverbrauch und schlechter Kompression) nur noch so dauerhaft los wird...

Wie kommt man auf die Idee einen Corsa in diesem Alter zu diesem Kurs zu kaufen wenn der Händler quasi den Totalschaden im Kaufvertrag dokumentiert !?!?

Der hat ja schriftlich dokumentiert, daß die Kiste zu nix zu gebrauchen ist....

Manchmal verstehe ich echt nicht wie blauäugig manche sind.

Aber ein solch angegebener Ölverbrauch (wenn nichts nach außen tropft) muss ordentlich qualmen, zumindest bei den maßgeblichen 0,7 l auf 150 km.

Hallo!

Ich würde einen neuen Motor einbauen!

Habe ich bei meinen auch gemacht!

Hier mal ein Link

https://www.ebay.de/.../163323669447?...

 

https://www.ebay.de/.../401621489006?...

Gruß GMO

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 8:36

Wenn man jetzt gedanklich beim behalten ist, wie ist eine Reparatur außer mit teuer zu veranschlagen?

 

Und wie ein Austausch? 600€ für den Motor plus Arbeit, nur was bedeutet das ca in €?

 

Nachtrag:

 

Ggf kann man den Händler doch noch kriegen, man muss halt klagen. Alles als defekt kennzeichnen pro forma wird als umgehen der Gewährleistung gewertet und macht diese Vereinbarung nichtig.

 

Gegen die Verwendung als Teileträger oder Bastelobjekt spricht der neue Tüv vorm verkauf.

 

Kann klappen, muss aber nicht. Ist halt das Problem. Wäre mit RS einen Versuch wert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen