ForumAstra H & Astra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra H & Astra TwinTop
  7. Ölprobleme (??) Z16XER

Ölprobleme (??) Z16XER

Opel Astra H
Themenstarteram 10. September 2016 um 18:56

Hallo liebe Community, erst einmal wünsch ich euch allen ein schönes Wochenende,

Habe ein mehr oder weniger kleines Problem mit meinem Astra. Erst einmal die Daten meines Fahrzeugs:

Z16XER , BJ2008

125.000 km

letzter Ölwechsel April '16

Nun, ich habe in letzter Zeit ein relativ unregelmäßiges Klackern des Motors bemerkt wenn er im Leerlauf läuft, konnte es leider noch nicht aufnehmen und wollte daher mal nachschauen ob ich irgendetwas finde was nicht so ist wie es sein sollte.

und so kommen wir nun zu dem eigentlichen Thema. Habe beim näheren Betrachten festgestellt, dass entlang des Kabels, das an der Zahnriemenabdeckung nach unten läuft, unterhalb der inneren Zahnriemenabdeckung "Ölkoks", also eine verbrannte "Ölpampe", (sorry weiß nicht wie ich es besser beschreiben kann) hängt ( Bild 1).

Nun wollte ich mal nachschauen wo das herkommen könnte und habe mit der äußeren Abdeckung des Zahnriemens begonnen um dort mal einen Blick drauf zu werfen. Dort war soweit alles in Ordnung und trocken. Dann habe ich soweit abgebaut, dass ich mir die Nockenwelle anschauen konnte, sprich die Plastikabdeckung abgeschraubt. Dabei ist mit aufgefallen, dass in der linken Ecke (in Fahrtrichtung) bzw. der rechten Ecke (wenn man vorm Fahrzeug steht) das Gehäuse der Nockenwelle voll mit der selben Pampe ("Ölkoks") ist ( Bild 2+3 ). Es wundert mich, dass es nur in dieser Ecke vorkommt.

Nun frage ich mich:

1. Wo könnte das Öl am Kabelbaum herkommen ? Könnte das die Zylinderkopfdichtung sein ? Denn ich wüsste nicht wie dort oben sonst noch Öl "raussuppen" würde, da die Dichtung der "Nockenwellen-abdeckung" dicht scheint. Wenn ihr das von Beginn an ausschließen würdet, hättet ihr noch Vorschläge wo ich mal nachgucken könnte um das Gebiet einzugrenzen ?

2. Ist es normal bei Kolbenmotoren, dass sich Ölkoks so unregelmäßig im Nockenwellengehäuse bildet ? (kenne das sonst nur von Lagersümpfen bei Strahltriebwerken) Brauch man diesem Thema keine weitere Beachtung schenken oder sollte ich das unbedingt mal durch eine Werkstatt überprüfen lassen ?

Nun erstmal genug fragen auf einmal, ich hoffe ihr könnt mir ein paar beantworten oder mir weiterhelfen.

Gruß

Nico

Kabelbaum
Nockenwellen_1
Nockenwellen_Detail
Beste Antwort im Thema

Alle Intervalle wurden gnadenlos ausgereizt und überzogen. Jetzt weiss man wo der ölcum herkommt.

Ich wechsle auch beim Vater seinem Sauger alle 15000 km. Auf dexos2 pfeiff ich, aber gutes 5w40 muss es schon sein. Der war seit 2007 in meiner Obhut, und als ich dieses Jahr den Motor aufgemacht habe bei 116000, hatte der zwar bisschen Ablagerungen, aber bei weitem nicht so und keine gelbe Verfärbungen wie hier.

Ich rate daher erstmal die Siebe von Ventilen zu entfernen und Ölwechselintervall zu reduzieren, 1J oder 15000 km. Mit dem klackern kann man noch bisschen fahren, wenns schlimmer wird gibts eher ne Fehlermeldung

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Welches Öl ist eingefüllt und wie ist Dein Fahrprofil ?

Ist das das Kabel, welches zum Öldruckschalter führt ?

Das Klackern kommt wahrscheinlich von den NW-Verstellern. Die sind dafür bekannt und anfällig, insbesondere bei langen Ölwechselintervallen.

Die Pampe durch minderwertiges Öl und/oder zu lange Ölwechselintervalle.

Das Öl was da am Kabelstrang ist kann durch den Bügel, welcher auf den Nocken sitzt und genau für die Schmierung von Nockenwellenverstellern verantwortlich ist gekommen sein. Sieht aber nach bisschen geschwitzt aus. Kann ebenso von unten hochgewandert sein.

Themenstarteram 11. September 2016 um 11:04

Danke schon mal für die Antworten

Eingefüllt war und ist 5W-30, so habe ich es von meinem Autoteilehändler gesagt bekommen, und soweit ich weiß sollte das auch das richtige Öl für den Z16XER sein.

Fahrprofil würde ich mit 80% Langstrecke beschreiben, da ich zur Arbeit rund 50km fahre. Habe soweit es ging auch immer drauf geachtet den Motor warm zu fahren.

Ölwechsel wurden laut Serviceheft bei 7, 42, 92tkm und von mir selbst bei 117tkm durchgeführt.

Zum Klackern habe ich noch ein Video gefunden ( https://youtu.be/VLsGd5V8qkI ), bei dem das Geräusch relativ gut rauskommt und anscheinend genau das Problem mit den Nockenwellenverstellern darstellen soll. Ist das ein dringliches Problem, sodass dies relativ schnell behoben werden sollte ? Da ich ja auch den Zahnriemen bald zu wechseln habe würde ich das dann zusammen machen lassen.

Der Kabelzweig läuft zwischen Zahnriemen- und Nockenwellenabdeckung über den Motor nach hinten/vorne (je nachdem wie man es sieht), und geht an den "Magneten der Abgasnockenwelle", der Partikel aus dem Öl filtern soll. Hoffe die Beschreibung langt aus, wenn nicht könnte ich auch nochmal ein Bild hochladen :'D ( kenne sowas sonst nur als "chip detector" ).

Ich führe jedes Jahr (ca.15000km) einen Ölwechsel (inkl. Inspektion) bei meinem FOH durch und verzichte auf den Zweijahreswechsel bzw 30 000km.

Und eingefüllt wird nur Dexus II.

Hier auch ein Video zu den Nockenverstellern.

https://www.youtube.com/watch?v=BvNQ0RgB0ww

Alle Intervalle wurden gnadenlos ausgereizt und überzogen. Jetzt weiss man wo der ölcum herkommt.

Ich wechsle auch beim Vater seinem Sauger alle 15000 km. Auf dexos2 pfeiff ich, aber gutes 5w40 muss es schon sein. Der war seit 2007 in meiner Obhut, und als ich dieses Jahr den Motor aufgemacht habe bei 116000, hatte der zwar bisschen Ablagerungen, aber bei weitem nicht so und keine gelbe Verfärbungen wie hier.

Ich rate daher erstmal die Siebe von Ventilen zu entfernen und Ölwechselintervall zu reduzieren, 1J oder 15000 km. Mit dem klackern kann man noch bisschen fahren, wenns schlimmer wird gibts eher ne Fehlermeldung

Themenstarteram 11. September 2016 um 21:00

Ölwechsel wollte ich sowieso jährlich durchführen, wäre wohl besser gewesen wenn das vorher auch so geschehen wäre. Kann ich bei 5W30 bleiben oder sollte ich doch lieber auf 5W40 umsteigen ? (Ändert soweit ich das noch weiß lediglich die Viskosität im warmen Zustand, wird also "Zähflüssiger", oder ?)

Was für Siebe an welchen Ventilen meinst du denn, die zu reinigen sind ?

Nehme ein 5W-40 z.B. von Addinol, hat eine gute Reinigungswirkung.

Die Siebe sind unten an den Ventilen, die weißen nicht die schwarzen am Ende.

http://images.google.de/imgres?...

Hier noch der Beitrag.

http://www.motor-talk.de/.../...sverlust-beim-z18xer-t4107085.html?...

Themenstarteram 12. September 2016 um 13:02

Ok vielen Dank für den Link auf den Beitrag, werde beim nächsten Wechsel dann auf 5W-40 umsteigen.

Denke mal dass ich die NW-Versteller dann zusammen mit dem Zahnriemen ersetzen lasse.

Danke für die Antworten,

Gruß Nico

Deine Antwort
Ähnliche Themen