ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Ölkühler beim PN einbauen

Ölkühler beim PN einbauen

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 31. Juli 2012 um 10:43

Hallo,

kenne das Thema Ölkühler bisher nur vom VW Bus T3.

Hat jemand beim PN oder einem anderen Golf 2 schonmal son Ding verbaut?

Grüße an alle.:):eek::confused:

PS: Was kann man im PN eigentlich von anderen Motoren verbauen?

Hab mal gehört den Kühler aus dem 90PS Motor oder einen anderen Tempfühler aus dem T4 Bus, damit der Lüfter früher anspringt. Kennt Ihr weitere?:):cool::rolleyes:

Beste Antwort im Thema

was ich meinte war, egal welches thermostat da drin ist, es ändert sich nichts an der normalen betriebstemperatur des motors. dafür bräuchte man nen anderen schalter für den lüfter, nen größeren wasserkühler oder nen zusatzölkühler.

ohc: solange das öl im normalen betriebszustand wärmer ist als das wasser, kühlt der öl-wasser-wärmetauscher das öl runter. das wasser wird ja dann über den wasserkühler gekühlt, der muss nun halt entsprechend groß sein. besonders viel wird der effekt auf das öl zwar nicht sein, ok, aber schon spürbar. außerdem gibts den ja auch in groß.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
am 31. Juli 2012 um 10:54

Warum soll der Lüfter früher an?

Dann reichert der doch auch länger an.

HAtte mal ein Thermostat das schon bei ca.68° öffnete.

DAdurch lief der Motor extrem lange zu Fett.

welchen ölkühler willst du überhaupt verbauen? golf 1 gti???

wieso überhaupt ist der getunt und wird so heiss?

Ich hab einen Ölkühler im RF nachgerüstet. Ist vom Prinzip her easy. Der Ölkühler ist in allen Golf 2 der selbe.

Für den Anschluss an den Kühlkreislauf brauchst du die Schläuche vom G60.

Ich frag dann hier mal nach dem Sinn für diese Aktion !

Wozu soll das gut sein ?

Zitat:

Original geschrieben von OHCTUNER

Ich frag dann hier mal nach dem Sinn für diese Aktion !

Wozu soll das gut sein ?

ich habs bei meinen RP auch gemacht , seid dem ist das wasser und das öl deutlich kühler ;)

Das kann man auch billiger und einfacher haben , einfach ein Thermostat mit weniger Grad verbauen und fertig !

ds mit dem thermostat hab ich auch noch nie verstanden. das ist doch nur dafür da, um den großen kühlkreislauf in der warmlaufspase geschlossen zu halten. eins das früher aufmacht ändert doch auch nichts an der temperatur insgesamt, sobald alles auf betriebstemperatur ist :confused:

am 31. Juli 2012 um 18:25

Zitat:

Original geschrieben von Snack-Attack

ds mit dem thermostat hab ich auch noch nie verstanden. das ist doch nur dafür da, um den großen kühlkreislauf in der warmlaufspase geschlossen zu halten. eins das früher aufmacht ändert doch auch nichts an der temperatur insgesamt, sobald alles auf betriebstemperatur ist :confused:

Doch das ändert was.

Das Thermostat lässt das Wasser schon ab einer Temperatur von ca.68° durch den grossen Kreislauf zirkulieren.

Dadurch braucht der Motor natürlich EXTREM lange bis er auf Temp kommt.

Ottomotoren kommen ja nur so schnell auf Betriebstemperatur, weil erst nur der kleine Wasserkreislauf benutzt wird und das Thermostat auch erst ab ca.98° öffnet und bei ca.84° wieder schliesst.

Verstehste? ;)

Wenn Du gleich den grossen Kreislauf hast, dann dauert das eben ewig und in dieser Zeit läuft er auch ziemlich Fett weil er ja auf Betriebstemp kommen will.

Das kenne ich aus eigener Erfahrung.

 

Lohnt sich also nur für hochgezüchtete Motoren und selbst da ists nicht das optimalste.

am 31. Juli 2012 um 18:51

Zitat:

Original geschrieben von 91mk2g60

Ottomotoren kommen ja nur so schnell auf Betriebstemperatur, weil erst nur der kleine Wasserkreislauf benutzt wird und das Thermostat auch erst ab ca.98° öffnet und bei ca.84° wieder schliesst.

Sorry, aber das ist Unsinn.

Ottomotoren kommen deshalb schneller auf Temperatur als Diesel, weil die nen geringeren Wirkungsgrad haben und dadurch eben mehr Wärme erzeugen.

Genauso hat nen Thermostat immer ne gleiche Öffnungs- und Schließtemperatur. Wie soll das denn sonst funktionieren?

Der Anmerk von Snack ist deshalb auch berechtigt. Son Öl-Wasser-Kühler ist da wohl die sinnvollere Lösung.

am 31. Juli 2012 um 18:52

Doppelpost

am 31. Juli 2012 um 18:57

Zitat:

Original geschrieben von everybody_lies

Zitat:

Original geschrieben von 91mk2g60

Ottomotoren kommen ja nur so schnell auf Betriebstemperatur, weil erst nur der kleine Wasserkreislauf benutzt wird und das Thermostat auch erst ab ca.98° öffnet und bei ca.84° wieder schliesst.

Sorry, aber das ist Unsinn.

 

Genauso hat nen Thermostat immer ne gleiche Öffnungs- und Schließtemperatur. Wie soll das denn sonst funktionieren?

Nein.

Mit dem Diesel/ Ottovergleich hast Du ja Recht aber ich habs nicht im Zusammenhang mit dem Dieselmotor gemeint.

Und das es Thermostate mit unterschiedlichen Öffnungs-und Schliesszeiten gibt steht ausser Frage.

Wie gesagt, ich habe das aus eigener Erfahrung geschrieben.

Ich denke mir sowas ja nicht aus!

Jetzt habe ich ein Serienthermostat drin und der kommt viel schneller auf Temp als mit dem frühren Thermostat!!

Aber ich will hier auch nicht ewig rumdiskutieren. So oder so lohnt es sich bei Serienmotoren einfach nicht einen Ölkühler ein zu bauen...

 

Dieser sogenannte ÖL-Wasserkühler ist dafür gedacht um das Öl schneller auf Betriebstemp zu bringen , weil Wasser schneller warm wird !

Das Ding ist zu klein um da wirklich brauchbare Ergebnisse zu erzielen , zum kühlen des Öls nicht wirklich geeignet !

am 31. Juli 2012 um 19:12

Zitat:

Original geschrieben von OHCTUNER

Dieser sogenannte ÖL-Wasserkühler ist dafür gedacht um das Öl schneller auf Betriebstemp zu bringen , weil Wasser schneller warm wird !

Das Ding ist zu klein um da wirklich brauchbare Ergebnisse zu erzielen , zum kühlen des Öls nicht wirklich geeignet !

Wenn er laut deiner Aussage groß genug zum Wärmen ist, warum sollte der dann zu klein zum Kühlen sein?

Wenn der TE viel mit Hänger oder Passstraßen oder Stadtverkehr fährt und deswegen das Öl so warm wird, dann finde ich das immer noch am sinnvollsten.

Bei nem getunten Motor, der "chronische" Temperaturprobleme hat, ist natürlich nen externer Ölkühler sinnvoller.

was ich meinte war, egal welches thermostat da drin ist, es ändert sich nichts an der normalen betriebstemperatur des motors. dafür bräuchte man nen anderen schalter für den lüfter, nen größeren wasserkühler oder nen zusatzölkühler.

ohc: solange das öl im normalen betriebszustand wärmer ist als das wasser, kühlt der öl-wasser-wärmetauscher das öl runter. das wasser wird ja dann über den wasserkühler gekühlt, der muss nun halt entsprechend groß sein. besonders viel wird der effekt auf das öl zwar nicht sein, ok, aber schon spürbar. außerdem gibts den ja auch in groß.

Deine Antwort
Ähnliche Themen