ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Öl wird mehr! Audi A3 8p 2.0TDI Bj 2011

Öl wird mehr! Audi A3 8p 2.0TDI Bj 2011

Audi A3 8PA Sportback
Themenstarteram 23. Januar 2018 um 19:19

Hallo,

habe im November gesehen, das ich beim Ölmessstab ca. 1 Cm Mehr Öl drinnen habe als MAX.

Habe Öl gewechselt. Habe dann genau auf MAX wieder aufgefüllt.

Habe es jetzt mal wieder kontrolliert und habe gesehen das es schon wieder so hoch ist.

Jetzt die Frage an euch! Was kanns da den haben das es mehr Öl wird?

Motor ist ein:

2.0 TDI 103kw 140PS

Bj.2011

AGR-Kühler wurde nach dem Update mal gewechselt bei AUDI. Vll hats mit dem was zutun?

Danke schonmal im Voraus!

Ähnliche Themen
19 Antworten

??zuerst die Frage, warum bis Max, ich fülle höchstens bis Mitte am Messtab auf. Öl läuft meistens noch zusammen und wird meist etwas mehr.

Sollte es allerdings schlieren haben, ist vermutlich die Kopfdichtung schadhaft.

Ja, klar kann das was mit dem Update zu tun haben. Durch die häufigeren Regenerationen kann Diesel ins Öl kommen. Dann steigt der Ölstand. Trifft hauptsächlich Kurzstrecken- und Stadtverkehrsfahrer, bei denen Regerationen nicht durchlaufen und dann versucht es der Kübel bei der nächsten Fahrt wieder und wieder. Da kannst du dich in Ingolstadt bedanken, daß sie dir jetzt eine Ölquelle eingebaut haben und die Schrüfrechte meistbietend versteigern.

Themenstarteram 23. Januar 2018 um 20:29

Zitat:

@aditreiber schrieb am 23. Januar 2018 um 19:48:26 Uhr:

Ja, klar kann das was mit dem Update zu tun haben. Durch die häufigeren Regenerationen kann Diesel ins Öl kommen. Dann steigt der Ölstand. Trifft hauptsächlich Kurzstrecken- und Stadtverkehrsfahrer, bei denen Regerationen nicht durchlaufen und dann versucht es der Kübel bei der nächsten Fahrt wieder und wieder. Da kannst du dich in Ingolstadt bedanken, daß sie dir jetzt eine Ölquelle eingebaut haben und die Schrüfrechte meistbietend versteigern.

Wie kann ich mir vorstellen? Wie der Diesel ins Öl kommt?

Und Was kann ich jetzt dagegen machen?

Ganz einfach: Bei der Regeneration findet eine Nacheinspritzung von Diesel statt um die Abgastemperatur zu erhöhen. Das ist nötig, damit im Partikelfilter der Ruß verbrannt werden kann. Ein Teil dieses Diesel landet unverbrannt im Motoröl. Vor dem Update wurde bei weitem nicht so oft regeneriert, weil weniger Ruß produziert wurde. Ein Grund für die Betrugssoftware. Jetzt wird ca. fünfmal so häufig regeneriert. Wenn dann noch dazukommt, daß wegen viel Stadtverkehr und Kurzstrecke Regenerationen häufig abgebrochen werden, regenriert der Kübel extrem oft, weil er bei der nächsten Fahrt es wieder versucht. Dann steigt der Ölstand.

Was kannst Du dagegen machen? Warten, bis der Motor aufgrund der Ölverdünnung hops geht und dann bei Audi einen Kulanzantrag stellen oder gleich einen Griff zum Wegschmeißen dranschweißen. Mag zynisch klingen, aber so ist das. Fortschritt durch Betrug am Kunden. Ich hab auch einen Betrugsdiesel (noch nicht upgedated, aber irgendwann muß auch ich das machen lassen) und bin entsprechend sauer.

Ich würde den Motor auf Betriebstemperatur fahren und dann eine längere Fahrt bei konstanter Geschwindigkeit auf der Autobahn durchführen. Theoretisch sollte das Diesel im Motoröl nach und nach verdampfen und verbrannt werden. Ist das in regelmäßigen Abständen nicht möglich rate ich dir den Ölwechselintervall entsprechend zu verkürzen.

5 Gang ~ BAB unter 3000rpm ~ mal ne halbe Stunde so fahren dann müsste er mit einer Regeneration durch sein

Möchte mich auch mal zu Wort melden. Da ich mich mit dem Thema schon längere Zeit beschäftige, möchte ich auch einfach mal alle Antworten hier revidieren/korrigieren oder einfach wiederholen.

Das Thema Ölvermehrung/Ölverdünnung existiert schon seit es die DPF-Geschichte beim Diesel gibt. Durch die Nacheinspritzung wird dieser auf höhere Temperaturen gebracht zum Regenerieren (von 250°C auf ca 600°C).

Nun ist es so, dass ja seit dem Update, welches die Motoren bekommen haben, der Regenerationsprozess einfach häufiger auftritt, man merkt bei kürzeren Strecken am nachlaufendem Motorlüfter an der Front (DPF muss im Stand runtergekühlt werden).

Das gab es damals schon und infolge dessen eine Ölvermehrung, fiel aber aufgrund der geringeren Häufigkeit meist nicht auf.

Jetzt haben wir so eine Regeneration abgebrochen, der Lüfter springt an. Im Zylinder befindet sich nacheingspritztes Dieselgemisch, welches nun an den Zylinderwänden hinabfließt richtung Kolben. Das läuft beim erkalten des Motors wegen den Toleranzen nun ins Öl.

Das führt zwangsläufig zu einem Problem: Während man Benzineintrag beim Ottomotor durch hochtouriges Autobahnfahren "rausdampfen" kann, geht das bei Diesel schlichtweg NICHT.

Ein gewisser Grad an Verdünnung ist zu ertragen, sollte aber nicht zu viel werden. Dazu gibt es prozentuelle Angaben im Internet. Bei dir klingt es allerdings wie bei mir schon etwas viel, grade wenn der Stand über die max-marke hinweg steigt.

Einzige Abhilfe: Ölwechsel - schlicht un ergreifend Ölwechsel

Zweite Präventionsmaßnahme: Ich nutze seit einem Jahr einen Bluetooth OBD-2 Diagnose Stecker, welcher Tag und Nacht im Auto steckt. über eine android-app; VAG-DPF Pro, kontrolliere ich öfters den Rußgehalt des Filters, sobald dieser sich den 100% naht, plane ich eine "Regenerationsfahrt" ein. Durch Signaltöne der App weiß man auch während der Fahrt, wann diese Startet und beendet ist. Ich hänge mal ein Screenshot an, damit hier alle wissen wie die Oberfläche ausschaut. Seitdem ich mit diesem System fahre ist der Ölstand normal.

Jetzt zum Regenerieren: Einfach mal einen Blick ins Handbuch werfen, Höchster Gang bei 2000 Touren. Dort ist die Last am größten und die Nacheinspritzung kann am effektivsten arbeiten, es entsteht weniger Ruß als verbrannt wird. Meine Beobachtungen sind unter andrem, dass der Filter langsamer regeneriert, wenn man nun mit 200 über die Bahn knallt, ineffektiv.

Ich empfehle ausserdem, je nach Fahrleistung pro Jahr, auf 15.000km Ölwechsel-Intervall umzuschalten. Wenn man natürlich nun 45.000km/Jahr fährt, eher nicht :)

ZUM UPDATE:

Das Regenerationsverfahren wurde geändert, zudem das Einspritzverfahren. Aus einer normal-einspritzung wurde eine 3-Fach einspritzung, was ein wenig mehr Ruß immitiert, also haben wir schonmal faktor 1: mehr ruß als vorher.

Des weiteren Regeneriert der Filter jetzt nur noch Stur ab 100% Rußbeladung bzw ab 23g Rußgehalt.

Die Regenerations-Strategie besagt, Regeneriere so oft und lange, bis der Filter leer ist.

Das bedeutet unter andrem, der Filter beginnt nach einer abgebrochenen Regeneration bei zB 40% Rest-Rußbeladung nach einem weiteren Motorstart (Egal ob Kalt oder warm) die nächste Regeneration.

Vor dem Update oder wie bei dem im Screenshot zu sehenden 3.0 TDI wurde es so gehandhabt, dass er Regeneriert wenn grade die verhältnisse gestimmt haben (Vollgas autobahn) oder er Voll war.

Letzeres mit einem feinen Unterschied: Wurde die Regeneration bei z.B. 40% abgebrochen, war es damit erledigt, der Filter füllte sich jetzt von 40 bis 100 erneuert und legt dann erst die Regeneration wieder los, weniger Regenerationen waren die Folge.

Fakto: Das Update hat den Komfort zerstört und arbeitet taktisch dumm.

Vag-dpf-pro

Zitat:

@Keks95 schrieb am 30. Januar 2018 um 10:31:41 Uhr:

Das führt zwangsläufig zu einem Problem: Während man Benzineintrag beim Ottomotor durch hochtouriges Autobahnfahren "rausdampfen" kann, geht das bei Diesel schlichtweg NICHT.

Vielen Dank für die Klarstellung. Ich wollte nicht auf entsprechende Beiträge mit dem Oberlehrer kommen.

Sehr schön finde ich auch, wie VW einem mit dem Software-Update zum Affen macht:

Zitat:

weite Präventionsmaßnahme: Ich nutze seit einem Jahr einen Bluetooth OBD-2 Diagnose Stecker, welcher Tag und Nacht im Auto steckt. über eine android-app; VAG-DPF Pro, kontrolliere ich öfters den Rußgehalt des Filters, sobald dieser sich den 100% naht, plane ich eine "Regenerationsfahrt" ein. Durch Signaltöne der App weiß man auch während der Fahrt, wann diese Startet und beendet ist. Ich hänge mal ein Screenshot an, damit hier alle wissen wie die Oberfläche ausschaut. Seitdem ich mit diesem System fahre ist der Ölstand normal.

Für mich ist VW/Audi vollkommen unten durch. Eher kauf ich als nächstes Auto einen Lada Niva als nochmal so eine Betrugskiste.

Ich möchte hierzu auch noch sagen, dass ich einen inspektionsvertrag der audi-leasing besitze welcher gültig ist bis feb 2019. Dieser beruht auf ölwechselintervall Longlife. Ich lag zuletzt mit audi ein wenig in Diskussion/streit, weil mein ölstand ca 1,5mm über max lag, und sie sich weigerten das öl auf Kosten der leasing zu wechseln, da mein auto ja erst laut BC nach weiteren 5300km einen wechsel verlangt. Daraufhin hab ich das öl selber gewechselt und den BC auf fixintervall 15.000km umgestellt.

@Keks95 Welchen Bluetooth Adapter nutzt du denn? Welches Apps nutzt du? Nur VAG DPF? Oder noch was anderes? CARly?

Seit 2,5 Jahren besitze ich diesen Adapter:

https://www.amazon.de/HHOBD®-Bluetooth-Android-Diagnosegerät-Interface-Schwarz/dp/B00NSNNNOQ

Seit einem Jahr steckt er Tag und Nacht im A3. Steuergeräte sind eh erst bei zündung erreichbar

Eigentlich nur VAG DPF, und manchmal carista, damit kann man Codieren und fehlerspeicher aller Steuergeräte abfragen. Normalerweise kostet carista etwas *hust* codierung empfehle ich aber nur über VCDS und VCP...

Denke so ein Teil leg ich mir auch mal zu. Werd mir das depperte Update wohl auch auf den TDi holen... Dann würd ich schon gern die Regerationen ggf im Griff haben...

@Keks95

Danke, für deinen Beitrag. Eigentlich sollte sowas im Bordcomputer hinterlegt sein, oder wenigstens eine Kontrolllampe für die Regenerationsphase.

Habe mir die App auch geladen. Komme mit den Werten nicht ganz klar und sind die Filter eigentlich allle gleich groß?

Der Querbalken mit der % Angabe zeigt an, wie die aktuelle Beladung ist?

Soot Maas Calc? Steht bei mir 15,51

oil Ash Residue? Steht bei mir 0,05

Soot Maas Measured? Steht bei mir -0,25

Habe Update noch nicht drauf.

Vielen Dank!

Die Filter sind alle in abhängigkeit vom Motorbuchstaben gleichgroß, 3.0 tdis haben aber zb größere filter.

0,05l bedeutet 50g, 0,175l ist das Maximum bei deinem Motor, das wäre die Aschemasse. In dem Punkt hast du noch ein paar Kilometer Zeit bis der Filter raus muss zum Tauschen/Reinigen.

Soot mass ist die rußmasse, welche den Filter langsam verstopft und per regeneration verbrannt werden kann. Maximum ist 45g, danach ist er kaputt. Ne Regeneration startet meist ab 22 bis 23g (wäre auf der Prozent Skala 100%).

Ich meine ab 27g kommt die regenerationslampe im Tacho, damit man den Filter nicht überlädt.

Soot mass measured ist die gemessene filterfülle, gemessen über den Abgasgegendruck. Allerdings ohne offset was dann zu negativ Werten führt, ist eher unwichtig.

Das Filtersymbol oben hat mehrere Darstellungen:

Normal - alles ok

Mit grünen Pfeilen - Motor läuft, Ruß wird aufgefangen

Filter wird teilweise schwarz dargestellt - Filter füllt sich langsam mit Ruß

Filter wird rot - Regeneration startet / läuft. Kann auch auf der Autobahn bei hohen Geschwindigkeiten passieren, da die Abgastemperatur reicht um Russ zu verbrennen

Das kleine rote Symbol über der rechten Filterseite bedeutet er hat ne regeneration geplant und führt diese baldmöglich durch.

Hier Mal ein paar Screenshots mit den verschiedenen Darstellungen:

Screenshot-20171110-191426
Screenshot-20171110-173428
Screenshot-20180127-093016
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Öl wird mehr! Audi A3 8p 2.0TDI Bj 2011