ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Öl absaugen

Öl absaugen

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 25. Januar 2014 um 18:35

Hallo

Ich habe mich jetzt durch viele verschiedene Foren gelesen, und auch durch dieses hier, aber bin noch nicht so wirklich schlau geworden. Ich möchte gerne das Öl von meinem Golf 6 2.0 tdi in Zukunft selbst wechseln. Da ich aber keine Grube oder ähnliches zur verfügung habe, spiele ich mit dem Gedanken, das Öl abzusaugen. Habe gelesen die Ölpumpe Proxxon 25262 soll dafür gut geeignet sein. Gibts günstig bei Amazon oder sonstwo. Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht? Passt der Schlauch in den Ölmessstabkanal ( so nenn ich das jetzt einfach ) und reicht bis zum Grund der Ölwanne? Oder kann man bei dem Auto das Öl nicht absaugen?

Habe auch schon ein paar Videos angeschaut, also das Ding rein, absaugen- fertig. Dann noch den Filterwechsel und fertig. Viel falsch machen kann man ja da nicht oder? Wäre gut, wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte, ich bin auf dem Gebiet ein völliger Neuling. :( :(

So würde ich es machen:

Öl schön warm Fahren

Öl absaugen

Filter wechseln

Neues Öl rein

Motor an machen und kurz laufen lassen, dann die Menge kontrollieren

Fertig

Vielen Dank schonmal!

Gruß Nico

Beste Antwort im Thema

Habe selbst jahrelang in ner Werkstatt gearbeitet. Kenne keinen ,,echten'' Autoprofi ;) der das Motoröl nur absaugt. Sowas hat auch früher keiner gemacht und ist wohl jemandem eingefallen, der wenig Zeit und Lust hatte, sein Auto von unten zu sehen.

Richtig ist, das Öl mit der ABLASSSCHRAUBE zu entfernen. Dauert am Ende keine 30 Minuten länger, ist aber für den Motor 1000 x besser.

Und mal ganz nebenbei: Robuster sind die heutigen Motoren ja auch nicht unbedingt geworden. ;) Da würd ich keine Experimente machen. ;)

102 weitere Antworten
Ähnliche Themen
102 Antworten

Ich habe in beiden Threads bereits alles gesagt (sogar mehr noch) und bin jetzt raus.

Es wird einfach zu lächerlich, wenn hier "Fachleute" mit millimeterdünnen Messingröhrchen machen wollen, was VW aus gutem Grund untersagt!

Da ist Rettung aussichtslos, sorry.

Zitat:

@dobi schrieb am 20. Mai 2016 um 20:38:04 Uhr:

Also, ich hab jetzt mal den Ölwechsel von oben gemacht, ich glaube ich bleibe dabei. Saubere Sache, keine Abdeckung abmontieren, Ölschraube kann drin bleiben. https://www.youtube.com/watch?v=OtUd0zflPjI

......................

Ich gucke mir das bei unserem G6 gleich mal an, ob das wirklich so dünn ist..

am 7. Juni 2017 um 16:10

Ich wechsle das Öl auch nur noch selber (man spart damit viel Geld). Wende ebenfalls die einfache Methode mit einer Absaugpumpe an - falls jemand Interesse hat hier eine kleine Anleitung: http://www.mhaidinger.com/.../

Ist die Absaugung von VW bei diesem Motor erlaubt? Das ist entscheidend, denn man muss mit dem Absaugschlauch den tiefsten Punkt der Ölwanne erreichen.

Ich kann aus Erfahrung berichten, dass ich das Öl (zum Zwischenölwechsel) selbst schon mit einer Pela-Pumpe abgesaugt habe. Ich habe 4,2-4,3 Liter rausgebracht. Also genau die "Wechselmenge".

Da heute die Marken-Ölfilter so fein/gut sind, und sich kein "Dreck" mehr in der Ölwanne sammelt, da die Schmutzpartikel in der Schwebe gehalten werden, sofern man gute freigegebene Öle verwendet, sehe ich persönlich beim Absaugen kein Problem. Vor allem wenn man das Öl alle 15tkm anstatt 30tkm damit wechselt. Hier sehe ich durch den langen Einsatz (= Verbrauch der Additive) der Öle im Motor das größere Problem bezogen auf Haltbarkeit.

Aber die Frage ist:

Absaugen erlaubt oder nicht von VW?

Wieso? Kann dir VW etwas verbieten? Ist doch mein Eigentum.

Zitat:

@Gasofix schrieb am 13. September 2017 um 18:01:22 Uhr:

Wieso? Kann dir VW etwas verbieten? Ist doch mein Eigentum.

Nein können Sie natürlich nicht. Vielleicht habe ich mich etwas komisch ausgedrückt. Wenn absaugen von VW freigegeben ist, dann ist das aus technischer Sicht ok, denn dann bekommt man dadurch das ganze Öl raus. Es gibt aber Motoren, wo VW das Absaugen nicht freigibt, da die im Motor verbleibende Restmenge des Altöles zu groß ist bzw. es andere Gründe gibt, warum es nicht freigegeben ist.

Hat jemand von Euch die Pela 6000 mal benutzt und das Ölabgesaugt ? Bleibt danach noch viel Öl in der Wanne zurück?

Ich habe jetzt ca. 180.000 Kilometer runter (Golf 6 1.6 TDI) und mir ist aufgefallen, das bei ca. 12-15.000 Kilometer durch die Ölverdünnung das Maximum beim Messtab erreicht wird.

Deshalb überlege ich, eventuell alle 10.000 Kilometer einmal selber das Öl abzupumpen.

Ich bekomme immer alles raus im 2.0 TDI mit der Pela. Vielleicht bleiben 100ml drin, so what.

Ich mache es genau so. Und hoffentlich kommt jetzt keiner mit "Ölschlamm". Wer die Intervalle von 10-15tkm wählt, hat keinen Ölschlamm im Motor. Alle 10tkm fliegt das Öl bei mir raus.

Ich habe einen alten Wischwasserkanister mit Füllmenge beschriftet, damit ich immer kontrollieren kann ob alles raus ist und ggf. den Absauger in Position korrigiere.

@xavair1

Genau. Bei 20.000 Kilometer gehe ich eh wieder zur Werkstatt. (Normal nach 14 Monaten)

Dann werde ich das einfach mal ausprobieren. Ich überlege nur, ob ich den Filter noch tausche oder drin lasse.

Also ich weiss nicht wie alt dein Auto ist.

Aber Ölwechsel, Innenraumfilter, Luftfilter kann man aus meiner Sicht selbst machen. Ebenfalls die anderen Punkte einer Wartung (Licht/Kühlmittelstand/...)

Durch den TÜV hat man ja zusätzlich eine technische Kontrolle des Unterbodens/Fahrwerks. In sofern ist die Wartung in der Werkstatt irgendwann überflüssig (nach Garantie/Kulanz Zeitraum).

Ausnahme: Bremsflüssigkeit alle 2 Jahre, Klimaktemittel auffüllen alle 5 Jahre.

Einzig der Dieselfilter sollte man aus meiner Sicht in der Werkstatt machen lassen, sofern man kein VCDS hat. Hier muss über das Steuergerät entlüftet werden, sonst kann die Hochdruckpumpe Schaden nehmen.

 

Den Ölfilter kann man aus meiner Sicht auch drinlassen und alle 20-30tkm/2 Jahre wechseln. Es spricht aber auch nix dagegen, den zu erneuern.

@xavair1

BJ2012. Alles soweit i.O. Den Dieselfilter habe ich meistens bei 25.000 Kilometer austauschen lassen. Kostet nicht die Welt. Würde sagen, das passt für die nächsten Jahr für den Alltagsverkehr. Dann sollte nichts schief gehen.

Also Dieselfilter wird alle 90tkm getauscht und bei unserer Spritqualität würde ich das auch nicht vorher machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen