ForumNissan
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Nissan Navara D22 Motorschaden Sammelklage

Nissan Navara D22 Motorschaden Sammelklage

Nissan Navara D40
Themenstarteram 7. Juni 2010 um 11:32

Hallo! Und wieder eine Geschädigte!

Statt für unsere Tiere im Therapiehof Heu und Stroh zu transportieren haben wir seit einigen Wochen eine graue " Sichtschutzwand " Namens Nissan Navara D22 im Hof stehen. Schließlich hatten wir das gebrauchte Fahrzeug ja auch schon ca 400 km gefahren (Motorschaden 2 Wochen nach Kauf Juhu! Wie überall, Motorschaden bei 12500 km, Glückwunsch an Nissan zu ihren Schrottkarren..inzwischen kenne ich mehr als genug Nissangeschädigte allein aus meiner nächsten Umgebung. Allerdings sehe ich das nicht so locker wie Viele hier. Mein alter Berlingo hatte ein allgemein bekanntes Problem, Rückrufaktion...wo aber bleibt die Rückrufaktion oder Verantwortung von NIssan.?? Wenn ich solch teuren Schrott herstelle, ein Dieselmotor sollte doch wenigstens 200000 km problemlos laufen...die Motoren anderer Hersteller laufen auch bis 350000 km...dann muss ich doch Verantwortung für meinen Mist tragen oder hat Nissan keine Haftpflichtversicherung oder wurde der Versicherungsvertrag schon gekündigt wegen zu vieler Schadensfälle??!!

Ich werde heute nach Brühl an Nissan Deutschland schreiben, sollte von dort keine positive Antwort in angemessener Zeit kommen, rufe ich hier in diesem Forum zur Sammelklage auf, ausserdem bin ich Journalistin und habe durch meine Arbeit im Motorsport genug Kontakte, um auch die Öffentlichkeit bestens von diesem Nissanproblem bzw dem Umgehen von Nissan mit ihren betrogenen und enttäuschten Kunden zu informieren...nach dem Motto, " Suchst du einen Pick UP, der fährt, dann streich Nissan von Deiner Liste " . Genügend Geschädigte für eine Sammelklage zusammenzubekommen, sollte wohl kein Problem sein. Auch wenn "Auto Bild" das Problem kennt aber kein Chance sieht, Nissan zur Verantwortung zu ziehen, so gibt es doch genug Medien, die nur darauf warten, in solche einem Fall aktiv zu werden. Nicht genug, daß fast alles um das doppelte teurer geworden ist ( hoch lebe der TEURO ) wir werden von den Ämtern und Versorgern immer mehr abgezockt und zahlen dann noch viel Geld für solch einen Nissanschrott. Jeder, der in irgendeiner Berziehung " Mist " baut, sollte, wenn es gerechtfertigt ist, zur Verantwortung gezogen werden, auch Nissan für ihren D22 Mist!

Grüße an Alle hier!

Christine Zimmermann

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. Juni 2010 um 11:32

Hallo! Und wieder eine Geschädigte!

Statt für unsere Tiere im Therapiehof Heu und Stroh zu transportieren haben wir seit einigen Wochen eine graue " Sichtschutzwand " Namens Nissan Navara D22 im Hof stehen. Schließlich hatten wir das gebrauchte Fahrzeug ja auch schon ca 400 km gefahren (Motorschaden 2 Wochen nach Kauf Juhu! Wie überall, Motorschaden bei 12500 km, Glückwunsch an Nissan zu ihren Schrottkarren..inzwischen kenne ich mehr als genug Nissangeschädigte allein aus meiner nächsten Umgebung. Allerdings sehe ich das nicht so locker wie Viele hier. Mein alter Berlingo hatte ein allgemein bekanntes Problem, Rückrufaktion...wo aber bleibt die Rückrufaktion oder Verantwortung von NIssan.?? Wenn ich solch teuren Schrott herstelle, ein Dieselmotor sollte doch wenigstens 200000 km problemlos laufen...die Motoren anderer Hersteller laufen auch bis 350000 km...dann muss ich doch Verantwortung für meinen Mist tragen oder hat Nissan keine Haftpflichtversicherung oder wurde der Versicherungsvertrag schon gekündigt wegen zu vieler Schadensfälle??!!

Ich werde heute nach Brühl an Nissan Deutschland schreiben, sollte von dort keine positive Antwort in angemessener Zeit kommen, rufe ich hier in diesem Forum zur Sammelklage auf, ausserdem bin ich Journalistin und habe durch meine Arbeit im Motorsport genug Kontakte, um auch die Öffentlichkeit bestens von diesem Nissanproblem bzw dem Umgehen von Nissan mit ihren betrogenen und enttäuschten Kunden zu informieren...nach dem Motto, " Suchst du einen Pick UP, der fährt, dann streich Nissan von Deiner Liste " . Genügend Geschädigte für eine Sammelklage zusammenzubekommen, sollte wohl kein Problem sein. Auch wenn "Auto Bild" das Problem kennt aber kein Chance sieht, Nissan zur Verantwortung zu ziehen, so gibt es doch genug Medien, die nur darauf warten, in solche einem Fall aktiv zu werden. Nicht genug, daß fast alles um das doppelte teurer geworden ist ( hoch lebe der TEURO ) wir werden von den Ämtern und Versorgern immer mehr abgezockt und zahlen dann noch viel Geld für solch einen Nissanschrott. Jeder, der in irgendeiner Berziehung " Mist " baut, sollte, wenn es gerechtfertigt ist, zur Verantwortung gezogen werden, auch Nissan für ihren D22 Mist!

Grüße an Alle hier!

Christine Zimmermann

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Ich verstehe nicht warum die Leute mit einem Motorschaden nicht Mitteilung an das KBA machen:

An den

Präsident des

Kraftfahrt-Bundesamt

Herrn Ekhard Zinke Datum:

 

24944 Flensburg

Per Fax +49 461 316-1495 oder -1650

 

Verdacht auf eine ernste Gefährdung durch einen herstellerbedingten Mangel an KFZ der Marke Nissan

Es handelt sich hier um die PickUP –Fahrzeuge der Baureihe D22 mit 98 KW – Diesel -Motor die in der Zeit von 2002 bis 2005 gebaut wurden.......

Inzwischen ist in vielen Foren und anderen Veröffentlichungen im Internet zu finden, dass die Dieselmotoren der betroffenen Baujahre bei Belastung in flotter Fahrt plötzlich einen Pleullagerschaden haben, Durch Austritt der Kurbelwelle aus dem Motorraum haben die Motoren dann ein Großes Loch, sämtliches Motoröl und die Kühlflüssigkeiten laufen aus. Da dies im Fahrbetrieb bei höheren Geschwindigkeiten zumeist auf der Autobahn passiert, werden dadurch andere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährdet.

Ich möchte hiermit das Kraftfahrtbundesamt auf einige Veröffentlichungen im Internet hinweisen:

Siehe unter:

http://www.off-road.de/.../

 

http://www.motor-talk.de/.../...motorschaden-sammelklage-t2752698.html

 

http://www.nissanboard.de/...09_Mein-d22-geschtorben-Motorschaden.html

 

http://www.testberichte.de/.../...l-98-gebrauchtwagen-testbericht.html

http://www.landwirt.com/Forum/423358/Welchen-Pickup.html

http://www.navaraownersclub.com/.../

Und insbesondere auf den Bericht der Auto-Bild über den PickUP MD22 mit 98KW Motor!

http://www.autobild.de/.../....5-di-im-gebrauchtwagentest-1291926.html

Zitat:

Anfang 2002 brachte dessen Erben, den 133 PS starken Direkteinspritzer. Und damit massive Probleme. Das kleinere betrifft den unzuverlässigen Öldruck-Kettenspanner, der für teure Motorschäden sorgen kann. Das größere lauert eine Etage tiefer: Mutmaßlich aufgrund zu knappen Kolbenspiels überhitzen die Brenneinheiten zwei und drei, die Folgen sind Kolbenkipper und -klemmer sowie brechende Kolbenbolzen – in der Folge zerschlagen die Pleuel schließlich die Motorblöcke.

Teurer Schaden

Stichwort Deutschland: Dieses Horrorszenario ereignet sich praktisch nur bei Reisetempi über 120 km/h – auf der Autobahn. Dort aber schockierend häufig: Bei unserer Leserbefragung beklagten sage und schreibe 32 Prozent aller Eigner dieses Modells mindestens einen kapitalen Motorschaden – mit Folgekosten, die bisweilen im fünfstelligen Euro-Bereich rangierten. Wobei der eigentliche Skandal darin liegt, dass Nissan den schwerwiegenden Konstruktionsmangel seit 2002 weder eingestanden noch kuriert hat. Im Gegenteil: Die 133-PS-Zeitbombe, die 2005 vom aktuellen Navara (171/174 PS) abgelöst wurde, ist seit 2009 als Modell NP 300 wieder neu und unverändert zu haben. Auszug aus dem Artikel der Autobild Gebrauchtwagen-Test vom 25.11.2010 siehe den darüberstehenden Link zum Artikel im Internet!

 

http://pickup-forum.at/viewtopic.php?p=3586

Motorschaden Bei Nissan Pickup D22/k/25U 04/2005 101.000km

11. April 10 ein Auszug:

grüß euch, bei meinem nissan pickup D22 habe ich ein faustgroßes loch im motorblock. ich hab 3km vorher ein hochtöniges scheppern gehört, das klang als ob eine metalleitung wogegen schlug, bin stehen geblieben und hab nichts erkannt. wollte noch die 5km bis zum öamtc schaffen und dann spuckte der motor teile seines gehäuses auf die strasse.

http://www.offroad-forum.de/viewtopic.php?...

 

http://www.pickuptrucks.de/.../...-bei-mir-mit-120500-km-auch-ende?...

 

http://www.off-road-magazin.de/.../viewtopic.php?...

http://www.off-road-magazin.de/.../viewtopic.php?...

Mit der Bitte um Kenntnisnahme

Das habe ich auch noch im Netz gefunden:

die Motoren vom Typ YD25 im Nissan Pick-up D22 hatten im Bauzeitraum August 2001 bis August 2006 immer wieder (aber nicht alle Motoren) folgende Schwächen: starker Verschleiß der Pleuelstangenlager und starker Kolbenabrieb durch ungenügendes Spiel zwischen Kolben und Zylinderbohrung. Es trifft vor allem Vollgas-Autobahn-Autos und tritt an den thermisch stark belasteten Zylindern 2 und 3 auf.

Nissan kennt das Problem natürlich und hat deshalb die beiden "Technical Bulletins" mit den Codes NCE-TB-030-2007 vom 10.07.2007 und NCE-TB-030-2007(a) vom 06.05.2008 an alle Händler verschickt. In ihnen steht, dass für Fahrzeuge, die regelmäßig gewartet wurden und bis 60 Monate oder 150.000 Kilometer gelaufen sind, eine erweiterte Motor-Garantie gilt.

Im Falle einer Klage muss man durch Sachverständigen-Gutachten beweisen, dass der Motor aufgrund eines konstruktionsbedingten Mangels vorzeitig einen Totalschaden erlitten hat. Das dauert, kostet Geld und man muss den Motor als Beweisstück aufheben, oder möglicherweise gar das ganze FZ Vollständigen Kostenersatz für einen AT-Motor von Nissan bekommt man da sicher nicht, aufgrund des FZ-Alters und der bereits gefahrenen KM.

Ein Brief an KBA per Post oder Fax kostet dagegen nichts. Da kann man dann in aller Ruhe abwarten was passiert.

Es mag sein, dass Nissan nichts für den geschädigten mit Motorschaden mehr tut. Aber dem KBA muss Nissan Rede und Antwort stehen, wenn es bei Nissan nachfragt.

Hallo zusammen

Ich wollte gerne meine Erfahrungen auch mal schildern:

Nissan D22 2,5d King Cab Baujahr 2002

Motorschaden in 2014 nach 214000 km, dann Einbau eines Austauschmotors von einer Nissan Vertragswerkstatt - Kupplung gleich mit erneuern lassen 5800 Euro. Alle regelmäßigen Inspektionen bei Nissan gemacht. Gestern nach nicht mal 50000 km Steuerkette gerissen...hab das Auto zu der nächsten Werkstatt schleppen lassen - diesmal nicht Nissan. Dort hat man mir gesagt dass höchstwahrscheinlich beim Neueinbau des Austauschmotors die alten Anbauteile wie Steuerkette wieder verbaut wurden, was die sehr merkwürdig fanden. Jetzt mein Frage, hab ich irgend ne Handhabe die Werkstatt zur Rechenschaft zu ziehen? Umfang des Schadens am Motor erfahre ich erst Ende der Woche...rechne aber mit dem schlimmsten :/

Hi, schau mal bitte in Deinen KFZ Brief welche Buchstabe-n bei Hersteller hinter Nissan steht und poste das hier. Danke

Hi Navara D22_PT,

bei mir steht da ein J.

Grüße

Bei mir auch J, ist made in Japan keine EU Produktio. An was ist der Original Motor gestorben?

Zitat:

@NavaraD22_PT schrieb am 8. Februar 2018 um 13:31:17 Uhr:

Bei mir auch J, ist made in Japan keine EU Produktio. An was ist der Original Motor gestorben?

Wartungsmangel. Alle verschrotten und bei VW-Audi und Co Banausen Abwrackprämie sichern.

Und denen noch Kohle in den Rachen schmeißen?

VW hat das beste Konzernergebniss überhaupt hingelegt und ist nict in der Lage betrogene Autobesitzer zu entschädigen...

Dann geb ich den alten Rochen lieber zu Ssangyong und hol mir 7500,- € auf einen neuen Rexton...

 

Zitat:

@fiat500wolti schrieb am 6. März 2018 um 00:03:48 Uhr:

Zitat:

@NavaraD22_PT schrieb am 8. Februar 2018 um 13:31:17 Uhr:

Bei mir auch J, ist made in Japan keine EU Produktio. An was ist der Original Motor gestorben?

Wartungsmangel. Alle verschrotten und bei VW-Audi und Co Banausen Abwrackprämie sichern.

Dieses Auto ist ein € Bräter, ob der 2.5er oder der 3.0. Diesel. Ständig geht etwas kaputt, ob es Sensoren sind, Kupplung, Dichtungen oder vllt gleich die Servopumpe. Steuergerät hätte ich auch im Angebot. Ein Kumpel hatte erst den 2.5er mit Handschaltung. In zwei Jahren hat er sieben tausend Euro reingesteckt und dann doch verkauft da das Problem von Nissan nicht gefunden wurde,(Motor stotterte und hatte immer wieder Leistungsverlust). Also mit Wertverlust hat er 8500€ gesamt vernichtet. Privatkauf. Jetzt hat er den 3.0er mit Automatik direkt bei Nissan gekauft. Gerade eben ruft er mich an, ein Sensor der Abgasanlage sei defekt, er soll nicht mehr fahren wegen dem DPf, Auto steht in der Werkstatt. Dieses mal zahlt noch die Gebrauchtwagengarantie, genauso wie die Pumpe der Servolenkung davor. Aber was ist in einem Jahr wenn die Garantie wegfällt. Das gleiche Spiel wie bei seinem 2.5er von davor? Also entweder er hatte echt schlimmes Pech, oder das Auto ist einfach schlecht. Kann sich jeder seine eigene Meinung bilden...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Nissan Navara D22 Motorschaden Sammelklage