ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. niedertouriges Fahren schlecht für Motor?

niedertouriges Fahren schlecht für Motor?

Themenstarteram 7. Mai 2007 um 21:40

Hallo, habe mir irgendwie noch nicht meinen alten, niedrigtourigen Fahrstil (1500-2000U/min) vom 2er Golf abgewöhnen können...

Hatte beim Golf mit 1.8 Liter mit 90 PS auch nie das Gefühl, dass es dem Motor schaden würde, im Gegenteil, fuhr sich recht gut und Probleme mit dem Motor hatte ich nie.

Jetzt bei meinem EP2 versuche ich immer noch so mit 2000 U/min zu fahren, also bei spätestens 50-60km/h in den 4. Gang und ab 80km/h in den 5. Gang schalten.

Klar, wenns mal flotter vorwärts gehen soll drehe ich natürlich auch mal 4000-5000 U/min hoch. Aber hauptsächlich im Stadtverkehr und auch ausserorts im Berufsverkehr mit viel LKWs kommt man halt nicht wirklich in Schwung. Und da quält man sich halt mit recht niedrigen Drehzahlen voran.

Jetzt wollte ich einfach mal wissen, ob es dem Honda-Motor überhaupt gut tut, ständig im niedrigtourigen Bereich bewegt zu werden oder ob man doch besser einen niedrigeren Gang einlegen soll um die Maschine bei höherer Drehzahl zu halten.

Wie sieht das mit dem Öldruck aus und mit der langlebigkeit der EP2-Maschine?

Ähnliche Themen
31 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von eFire

Hi..

 

Aber "Eco-Bereich" beim FK2 von 3200 bis 4200?

Also ich fahre in der City und Überland, solange ich die Geschwindigkeit halten kann, immer im 1500 - 2200 er-Bereich. Beim Beschleunigen schalte ich dann, wenns gerade sowieso nicht flott gehen soll, immer knapp unter 3000.

Wenns Fixer gehen soll, und wenn ich freie Fahrt habe (und relativ "unbewusst", also wie schon erwähnt "nach Gefühl") fahre, schalte ich bei spätestens 4000.

Ist das also Stark Untertourig?

Untertourig beim FK2: im 6. Gang 1100 U/min.

Du machst das genau richtig. Wenn du bei 4000 U/min schaltest, und bist angenommen auf der Bahn, dann haste ja schon gute 140km/h drauf. Da ist nichts untertouriges dran! Auch 2000 U/min sind nicht untertourig!

Viel Spaß weiterhin mit dem FK2.

Also meine persönliche erfahrung (das sind 3 verschieden autos) besagt das wenn man wirklich denn motor ausschöpft er dann doch besser geht! daher würde ich nicht empfehlen untertourig zu fahren ausser man schwimmt mit dem verkehr konstant zb. 50 km/h mit dann kann man schon 1-2 gänge rauf schalten, ABER auf keinen fall meistens untertourig fahren! aber einigen leuten ist das egal wie das auto geht HAUPTSACHE wenig sprit verbrauchen, dann trifft meine aussage natürlich nicht zu! ;)

untertourig fahren ist auf dauer nicht gut, NIEDERtourig fahren hingegen sollte kein problem sein.

 

mfg

Bitte, nehmt meine Aussage nicht dogmatisch, auch ich fahre mit einem Benziner gelegentlich mit nur 2000 U/min.

Aber wie schon richtig gesagt wurde, auf Dauer ist dies nicht sonderlich gut für den Motor. Er nimmt zwar keinen Schaden, aber er verrußt innerlich (durch die Abgasrückführung, die sowohl Diesel als auch Benziner haben). Der Motor verliert dann ständig Leistung und hat statt der 140PS nur mehr 120-130.

Das hängt damit zusammen, das die Strömungsgeschwindigkeiten und Temperaturen nicht erreicht werden, die das Anlegen des Rußes im Ansaugtrakt vermindern.

Wenn das Ganze nicht richtig warm wird, ist klar das sich die Öldämpfe vermehrt an den Wänden der Kanäle anlegen.....

Solche Aussagen wie: "Das darf für den Motor kein Problem sein, sonst ist er Schrott!", zeugen nur von Ignoranz und Unverständnis der Technik gegenüber und tun mir als Techniker (und dem Motor als Gequältem) weh!

Das Fatale an dem Ganzen ist jedoch, das Fahrer die ihren Motor dermaßen behandeln gar nicht die Leistung vermissen, die ihnen abgeht, da diese generell gemütlicher unterwegs sind. Daher kommen dann solche Aussagen wie: "Es schadet nicht!"

Das Aha-Erlebnis gibt's dann wenn man den gleiche Wagen mit einem ordentlich gefahrenen Motor fährt und dieser wesentlich besser läuft. Aber wer tut das schon?

Und einen Benziner vor 2000U/min zu schalten zeugt zwar vom Willen des Spritsparens, aber nicht vom Gesamtverständnis des Systems. Denn das was der Motor bei dieser Fahrweise einspart, haut er spätestens auf der Autobahn wieder raus, da man mehr Gas geben muß um den trägen Kerl auf Geschwindigkeit zu halten. Aber hey, Geiz ist geil!

Bestes Beispiel ist der alte Wagen meiner Mutter, der war zum Schluß nicht unter 7.5l/100km mehr zu bewegen weil er so verrußt war! (war ein 2-Liter-Saugdiesel).

BTW, ich bin sicher kein Spritsparer, aber mit meiner Fahrweise (FK3, immer zwischen 2000 und 3000, manchmal auch darüber) fahre ich inzwischen mit 6.7l/100km.

Grüße,

Zeph

In meinen Civic, ist eine Anzeige für den richtigen Gang im Armaturenbrett. Zeigt mir an, wenn es Zeit ist zum Hochschalten. Das ist je nach Belastung unterschiedlich. Wenn ich eher gelassen fahre und es nicht berauf geht, zeigt mir das System schon an, bei 1800 U/min bis 2200 U/min, dass es Zeit ist zum hochschalten. Fahre dann immer so in etwa im Bereich von bei 1200 bis 2000 U/min.

Wenn es bergauf geh, leuchtet es erst kurz vor 2600 oder 3000 U/min und zeigt den Punkt an , zum hochschalten.

Ich halte das nach Möglichkeit auch ein.

Oder besser gesagt, habe ich mich schon daran gewöhnt so zu fahren, das ich schon automatisch im besten Moment schalte.

Ich denke mal, dass die von Honda das ganze schon so gemacht haben, das der Motor nicht kaputt geht. Oder gar dann später, durch verrußen mehr verbraucht.

Welche Anzeige meinst du da?

Grüße,

Zeph

Also mit meinem FK2 kann ich knapp über Leerlaufdrehzahl bewegen ohne Ruckeln oder sonst was.

Bei 50 im 6.Gang fahre ich mit 1250 u/min.

Und wenn es schneller gehen soll runterschalten und fertig.

Aber normal schalte ich so bei 2000u/min.

Man sollte ein gesundes Mittelmaß finden.

Ab und zu mal richtig treten und dann wieder zeitiger schalten.

Das dürfte mit sicherheit keinem Motor schaden.

Meine persönliche Erfahrung mit dem Diesel:

Wenn ich mit dem Verkehr mitschwimme fahre ich im 6. Gang und Tempomat öfters 60Km/h.

Ohne zu beschleunigen oder bremsen.

Schalte meistens ab 1800U/min in den nächsten Gang.

Alles mit viel Landstraße und Autobahn.

Wobei ich auch mindestens einmal pro Woche auch über 240Km/h fahre und da ist er schon im roten Bereich.

Kann über den Motor nicht klagen.

über 240km/h ?

ja nee, is klar. mit Rückenwind und Anschieben?

Zitat:

Original geschrieben von Zephyroth

Drehzahlmesser 10:30h bis 12:00h

FK1: 3000-4000

FK2: 3200-4200

FK3: 2000-3000

 

Power-Bereich:

Drehzahlmesser 11:30h bis 12:30h

FK1: 3500-5000

FK2: 3700-5200

FK3: 2500-3500

Gilt für die meisten Autos, nicht für solche Exoten wie den CTR...

Grüße,

Zeph

und was macht man, wenn man mal zu einer anderen Zeit unterwegs sein muss? Sagen wir mal gegen 18:00 bis 21:00 Uhr? :D

Übrigens, das Beste, was einer Maschine passieren kann ist Langstrecke.

re

Hallo uffel82,

schau einfach unter meinem Artikel

Ich ertappe mich öfter dabei, das ich vom 3 Gang gleich in den 6 schalte.Manchmal auch vom 4.Gang gleich in den 6. . Das ergibt sich einfach je nach Verkehrslage und Strassenlage.

Ansonsten würde ich sagen der Motor muss beim Gasgeben beschleunigen, tut er es nicht quält man ihn.

Schöne Grüsse Hardi

Zitat:

Original geschrieben von Zephyroth

Aber wie schon richtig gesagt wurde, auf Dauer ist dies nicht sonderlich gut für den Motor. Er nimmt zwar keinen Schaden, aber er verrußt innerlich (durch die Abgasrückführung, die sowohl Diesel als auch Benziner haben). Der Motor verliert dann ständig Leistung und hat statt der 140PS nur mehr 120-130.

Das hängt damit zusammen, das die Strömungsgeschwindigkeiten und Temperaturen nicht erreicht werden, die das Anlegen des Rußes im Ansaugtrakt vermindern.

Welche Motoren haben denn eine Abgasrückführung und bei welchen werden die Abgase in den Ansaugtrakt geleitet?

Zitat:

Original geschrieben von Dan1982

Welche Motoren haben denn eine Abgasrückführung und bei welchen werden die Abgase in den Ansaugtrakt geleitet?

Einfache und kurze Antwort: Mittlerweile alle in Europa....

Es gibt keine Motoren mehr die ohne AGR auskommen, sonst schaffen sie die Euro 4 nicht. Es sei denn es ist ein ganz kleiner Motor der untersten Leistungsklasse. Ach ja, Motorräder haben auch keine AGR.

Abgesehen davon ist AGR ein alter Hut, mein BMW 524td ('91er), mein Mazda MX-6 V6 ('92er), der Wagen meiner Mutter ('91er), ja sogar ein 54PS-1.7l-Diesel von Nissan aus dem Jahre '87 hatte schon AGR...

Grüße,

Zeph

Abklemmen das Ding..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. niedertouriges Fahren schlecht für Motor?