ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Nie wieder verkaufe ich ein Auto privat. Nur Gauner!!!

Nie wieder verkaufe ich ein Auto privat. Nur Gauner!!!

BMW 3er
Themenstarteram 6. März 2012 um 10:22

Hallo Leute,

ich muss meinem Ärger mal Luft machen.

Vor rund 3 Wochen habe ich meinen 116i über mobile.de an Privat verkauft um mir meinen E90 318d zu kaufen. Seit dem habe ich nur Stress mit dem Käufer.

Hier mal eine Chronologie der Ereignisse:

- Inseriert für 8000 EUR, der Käufer kommt sich das Auto anschauen und beanstandet die Spaltmaße sowie ein Nasses Kabel im Motorraum und handelt mich auf 6700 EUR herunter.

- Dann kurz vor abfahrt wusste er nicht wie man das Navi bedient, hat dann nochmal 100 EUR von mir bekommen dafür dass wir nicht rausbekommen haben wie man im Becker Navi ein Ziel programmiert.

- Dann ein Paar Tage Pause welche dann durch unzählige Anrufe täglich wieder gestört wurde.

- Dann schreibt er mir er will eine Anzeige bei der Polizei machen und wäre beim Anwalt gewesen weil ich ihm einen Unfallschaden nicht genannt hätte.

- Dann war er angeblich beim BMW Gutachter der einen nicht reparierten Heckschaden festgestellt hätte. Ich solle ihm einfach 850 EUR geben und gut is.

- Dann meinte er der Wagen würde so nicht durch den TÜV kommen weil alles am Heck wegrostet (hallooooo???? Der Wagen hat vor 5 Monaten neuen TÜV bekommen)

- Habe ihn an meinen Anwalt (habe eine Provinzial Rechtschutz) verwiesen und ihm gesagt dass Forderungen und Gutachten ab jetzt nur noch schriftlich eingereicht werden sollen.

- Dann kamen noch ein paar Bittgesuche per SMS, und heute schreibt er wieder schon den ganzen Morgen vom Heckschaden und dass ich ihm 200 EUR überweisen soll.

MIR PLATZT GLEICH MEIN VERFLUCHTER KRAGEN.

- Ich habe das Auto aus der Premium Selection als Unfallfrei gekauft

- Bei mir ist kein Unfall passiert. Selbst wenn einer passiert wäre, ich habe eine Vollkasko ohne SB und hätte den Schaden mit Sicherheit korrekt bei BMW beheben lassen. Aber es gab keinen Unfall!

- War heute nochmal bei BMW, und dort sind auch keine Schäden bekannt.

- Die Spaltmaße waren aber dennoch nicht ganz symmetrisch an der Heckklappe

Sorry, aber das war das aller letzte Mal, dass ich mein Auto an privat verkauft habe. Habe die Schnauze voll von Bettlern, Hausierern und Abzockern die einen noch Monatelang nach dem Kauf mit Anrufen und SMS belästigen.

Meinen aktuellen E90 werde ich entweder in die Schrottpresse geben oder aber in Zahlung geben wenn der neue ansteht. Aber nie wieder mache ich etwas über mobile.de

So, das musste einfach mal raus. Bin absolut fassungslos.

Ähnliche Themen
98 Antworten

So einen hatte ich mal bei Ebay , echt zum kotzen.. Ich geb meine immer beim Händler in Zahlung , bisher toi , toi !

Bei allem Respekt! Wenn Du schon deartig am Preis runtergehst, dann brauchst Du nicht erwarten, dass er es nicht weiterversucht! Wenn Du auf den Ärger eingehst, hast Du selber Schuld!

Wenn Du weißt, dass der Käufer Dir nichts anhaben kann, dann sehe es gelassen und rege Dich nicht darüber auf!

LG :)

PS: Es ist warscheinlich ein Händler gewesen!

am 6. März 2012 um 10:30

Ohne Fragen... :D

Rainer, net bös sein, aber Du hast echt viele gute Tipps bekommen, wie das ordentlich über die Bühne zu bringen gewesen wäre. In den letzten 20 Jahren hab ich gut zwei Dutzend Autos ge- und verkauft - zu 70% an privat - alles weitestgehend problemlos.

Übrigens kenn ich das "...der hatte mal nen Unfall" Gelaber auch sehr gut. Ist im Grunde nichts anderes, als auf diese Weise eine Kaufpreisminderung auch gegen Privat durchzudrücken. Sinn und Zweck des Ganzen ist weniger ein Gerichtsprozess anzustreben, als vielmehr einem unbedarften Privatverkäufer so viel Angst einzujagen, dass der dann mal eben schnell noch 500 bis 1000 Euro Bares rüberwachsen lässt um einfach seine Ruhe zu haben.

Wenn Du einen eventuellen Unfallschaden tatsächlich nicht verschwiegen hast, und Dir ein solcher (falls überhaupt vorhanden) nicht bekannt war, kann Dir weder der Käufer was, noch die Polizei.

Meine Antwort in dem Fall an den Käufer wäre: "Geh zum Frisör und erzähl dem das..."

Rainer... Wenn der E90 mal wieder weg soll, leg mir ein paar Scheine auf den Tisch und ich mach das für Dich. Solche Käufer mag ich wie sau und amüsier mich eher köstlichst als dass ich mich ärgern würde... :D

Themenstarteram 6. März 2012 um 10:34

Danke für deine Worte NeoNeo ;)

Nein, ein Heckschaden ist bei mir nie passiert und dass einer vorher dran gewesen ist glaube ich auch nicht. BMW Premium Selection würde meines Erachtens nach einen solchen Pfusch nicht betreiben.

Ich meine rein logisch gesehen. Wenn ich einen Heckschaden verursacht hätte und eine Vollkasko ohne Selbstbeteiligung habe. Meinst du ich würde das Heck beim Hinterhofsschrauber verpfuschen lassen, oder würde ich alles korrekt bei BMW reparieren lassen. In beiden Fällen keine Kosten für mich. ;)

Woher die Ungereimtheiten bei den Spaltmaßen kamen weiss ich nicht, ich weiss nur es gab keinen Schaden und mein Gefühl sagt mir dass der Käufer versucht hier die schnelle Mark zu machen weil er sich evtl. bei den Unterhaltskosten verschätzt hat oder was weiss ich.

Bin beim Verkaufsgespräch auch relativ schüchtern aufgetreten, und habe mich sogar drauf eingelassen den "Schaden am Heck" im Kaufvertrag zu notieren auf Drängen des Käufers. Naja, hoffentlich wird das nicht zum Verhängnis aber ich denke ein Gutachter sollte eigentlich erkennen dass kein Unfallschaden vorliegt. :confused:

 

Fühl mich nur extrem belästigt und eingeschüchtert durch gefühlte 10 Anrufe und 30 SMS pro Tag. Dennoch: Von mir gibt es nichtmal einen Cent.

Was kann mobile.de dafür, dass sich solch ein A....loch bei Dir ein Auto kauft? Habe bisher 3 Autos über mobile.de, Autoscout, etc. verkauft, bisher nie Probleme gehabt. Haste denn einen Kaufvertrag, den man beim ADAC, Autobild, etc. runterladen kann, ausgefüllt? Wenn den beide unterschreiben, ist man eigentlich auf der sicheren Seite. Man kann auch z. B. den Zusatz reinbringen "Gekauft wie gesehen".

Solange der nicht mit einem Anwalt kommt, würde ich überhaupt nicht darauf reagieren. Wenn der Typ weiterhin telef. nervt oder auch droht, würde ich zur Polizei gehen.

Gruß

R6-Machine

Ignorier den Idioten und verweise, wie Du es eh schon machst, an Deinen Anwalt. Fertig.

Hab ich auch so gemacht. Mein Käufer wollte danach auch nochmal 500 Euro und bla. Beim nächsten Mal (sollte ich nochmal privat verkaufen), bin ich knallhart. Kiste weg, gekauft wie gesehen und ab da nur noch per Anwalt wenn Forderungen kommen. Fertig.

Nochmal probieren und auf den Typ eingehen werd ich sicher nie mehr.

Zitat:

Original geschrieben von RainerSchreiner

 

Woher die Ungereimtheiten bei den Spaltmaßen kamen weiss ich nicht, ich weiss nur es gab keinen Schaden und mein Gefühl sagt mir dass der Käufer versucht hier die schnelle Mark zu machen weil er sich evtl. bei den Unterhaltskosten verschätzt hat oder was weiss ich.

Die kommen ab Werk ;)

Ich hab einige BMWs gesehen und alle hatten mehr oder weniger Probleme mit Spaltmaßen. Ein Freund von mir Arbeitet bei BMW in der Endkontrolle. Und Du kannst Dir nicht vorstellen was dem an meiner Kiste alles aufgefallen ist.

Und wenn Du mal siehst wie die zB die Spaltmaße an der Motorhaube "einstellen" dann wird Dir schlecht ;) Richtig schön mit Druck von der Seite dass das ganze Auto wackelt...

Wenn du doch weißt das dein Auto so in Ordnung ist,

wieso hast du dich dann auf diesen Käufer eingelassen? Da biste auch selber schuld!

Hätte mich zu nichts zwingen lassen, wenn nichts am Auto wäre.

Vor allem ist er ja schon so heftig vom Preis runtergegangen und da hätte ich schon abgeblockt.

Auch wenn was sein sollte, sagt man es der Person und vermerkt dieses im Kaufvertrag und gut ist.

Gruss

am 6. März 2012 um 10:44

Die Spaltmaße können auch schlicht und einfach an einer nicht sauber eingestellten Heckklappe liegen.

Wieso man allerdings auf Drängen des Käufers einen Schaden im Vertrag festhalten lässt, obwohl man von einem solchen nichts weiß, bleibt mir schleierhaft. In dem Fall allerdings kein Problem, da der Käufer in dem Fall ja von dem oder einem eventuellen "Schaden" wusste - egal ob tatsächlich vorhanden oder nicht.

Da brauch nur jemand ganz dringend ein paar Scheine und erinnert sich gerade an dein etwas schüchternes Auftreten. Solche Leute kann man und darf man auch gar nicht erst Land geben.

Hören die Belästigungen definitiv nicht auf, hilft nur eine schriftliche Abmahnung vom Rechtsanwalt nebst Antrag auf Einstweilige Verfügung. Die Kosten werden dann dem verursacher (Käufer) auferlegt...

Zitat:

Original geschrieben von R6-Machine

Man kann auch z. B. den Zusatz reinbringen "Gekauft wie gesehen".

Es wird doch wohl niemand ein Auto ohne diesen Zusatz verkaufen, oder???????

Themenstarteram 6. März 2012 um 10:49

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Zitat:

Original geschrieben von R6-Machine

Man kann auch z. B. den Zusatz reinbringen "Gekauft wie gesehen".

Es wird doch wohl niemand ein Auto ohne diesen Zusatz verkaufen, oder???????

Habe im Vertrag:

- "Gekauft wie gesehen und getestet" stehen

- korrekter Sachmängelhaftungsausschluss

- Heckauffälligkeiten auf Drängen des Käufers im Vertrag festgehalten.

Na hoffentlich Pfuscht er jetzt nicht irgendwie am Auto oder lässt sich von einer korrupten Werkstatt etwas Reparieren was Ganz ist (kennt man ja, die Werkstattabzocke) und hängt es mir dann an. :eek:

Zitat:

Original geschrieben von RainerSchreiner

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

 

 

Es wird doch wohl niemand ein Auto ohne diesen Zusatz verkaufen, oder???????

Habe im Vertrag:

- "Gekauft wie gesehen und getestet" stehen

- korrekter Sachmängelhaftungsausschluss

- Heckauffälligkeiten auf Drängen des Käufers im Vertrag festgehalten.

 

Na hoffentlich Pfuscht er jetzt nicht irgendwie am Auto oder lässt sich von einer korrupten Werkstatt etwas Reparieren was Ganz ist (kennt man ja, die Werkstattabzocke) und hängt es mir dann an. :eek:

Na, da würde ich mich aber ganz locker zurücklehnen. Wenn's im Vertrag drinsteht, war es ja bekannt. Wenn er die Kiste dann trotzdem so kauft, ist es seine Sache.

 

Und wenn eine Werkstatt etwas am Wagen repariert, bevor eindeutig geklärt ist, zu wessen Lasten das gehen soll, ist es auch seine Sache.

Zitat:

Original geschrieben von RainerSchreiner

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

 

Es wird doch wohl niemand ein Auto ohne diesen Zusatz verkaufen, oder???????

Habe im Vertrag:

- "Gekauft wie gesehen und getestet" stehen

- korrekter Sachmängelhaftungsausschluss

- Heckauffälligkeiten auf Drängen des Käufers im Vertrag festgehalten.

Na hoffentlich Pfuscht er jetzt nicht irgendwie am Auto oder lässt sich von einer korrupten Werkstatt etwas Reparieren was Ganz ist (kennt man ja, die Werkstattabzocke) und hängt es mir dann an. :eek:

Was soll er denn Dir da anhängen?

Im Kaufvertrag steht ja dass da was am Heck nicht stimmt ;)

Also gekauft wie gesehen. Fertig. Ignorieren und gut ists.

Hatte nach dem Verkauf meines E46 auch nen Anruf, dass der Auspuff nicht ok wäre (was ich ihm vor Zeugen ausdrücklich gesagt habe, stand auch im KV, glaub ich).

Würde 500€ oder so kosten, er wollte halbe-halbe machen.

Hab ihm gesagt, dass das sein Problem ist und wenn er anderer Meinung ist, soll er mich anzeigen.

Danach kam nix mehr.

 

Solche Geschäfte IMMER mit Zeugen machen. In dem Fall der Vater (Polizist) meiner damaligen Freundin und der BMW-VK (war bei der Abholung des Neuen). Geld direkt bar bei BMW eingezahlt.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Nie wieder verkaufe ich ein Auto privat. Nur Gauner!!!