ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Neues Auto einfahren

Neues Auto einfahren

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 16. Juni 2012 um 23:37

Einen wunderschönen guten Abend an alle,

hab da mal ne Frage :-) ... wie fahr ich mein Auto am besten ein - ja gut ich weiß keine hohen Drehzahlen, und das beinhaltet ja wieder auch nicht Vollgas fahren! Und das ca. 1500 km... Das ist soweit alles klar, aber sollte man dann lieber auf der Autobahn fahren und das alles in einem Stück einfahren oder sollte man nicht nur Autobahn fahren weil da hat man ja die Möglichkeit im niedrigen Drehzahlbereich zu fahren - oder ist die Landstraße besser? Oder sollte man das ganze nicht auf einem Stück machen?

Ja da hoffe ich mal auf Antworten...

Beste Antwort im Thema

Hi,

 

der Ölwechsel nach 1000 bis 1500km ist heute,eigentlich schon seit jahrzehnten nicht mehr nötig. Echte Einfahr oder gar Einschleifprozesse die Späne erzeugen könnten gibt es schon lange nicht mehr.

 

 

Höchstens im Mikroscopisch kleinen bereich findet an den Reibungspunkten noch eine gewisse anpassung der Oberflächen statt.

 

Darum ist auch das klassische Einfahren heuzutage eigentlich nicht mehr wirklich nötig. Es gibt sogar eine Studie das besonders scharfes Einfahren besser ist weil es dadurch zu eine oberflächenhärtung in der Zylinderlaufbahn kommt. Obs stimmt? wer weiß.

 

Es gibt aber ja durchaus weitere gründe es anfangs ruhig angehen zu lassen,Reifen und Bremsen benötigen auch einige Zeit bis sie optimal arbeiten und nicht zuletzt muß sich der Fahrer erst mal auf ein neues Auto einstellen. 

 

Also über die technik gar net sooo viel gedanken machen,einfach die ersten Km entspannt an die Sache ran gehen und dann klappt das schon.

 

Gruß Tobias 

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Ich habe meine Autos bisher immer nach der erforderlichen Mindesteinfahrzeit bzw -leistung schubweise in höheren Drehzahlen bewegt, dies aber nie zu lang. Das Geheimnis ist mit wechselnden Drehzahlen, Gängen und Geschwindigkeiten zu fahren. Die Variationen sind da vielfältig, von niederen Gängen mit hohen Drehzahlen ebenso wie Termpo 90 im höchstem Gang bis sanften beschleunigen mit moderaten Drehzahlen und Höchstgeschwindigkeitsfahrten.

Die Variabilität macht es, alle Szenarien durch zu spielen. Dauerdrehzahl, Dauertempo oder anderweitige Monotonie bringt nichts.

Das der Motor allerdings grundsätzlich schonend "warm" zu fahren ist muss ich ja nicht extra erwähnen, das sollte ausnahmslos, auch nach der Einfahrzeit, der Fall sein.

Zitat:

Original geschrieben von Pommesdieb

Ich habe meine Autos bisher immer nach der erforderlichen Mindesteinfahrzeit bzw -leistung schubweise in höheren Drehzahlen bewegt, dies aber nie zu lang. Das Geheimnis ist mit wechselnden Drehzahlen, Gängen und Geschwindigkeiten zu fahren. Die Variationen sind da vielfältig, von niederen Gängen mit hohen Drehzahlen ebenso wie Termpo 90 im höchstem Gang bis sanften beschleunigen mit moderaten Drehzahlen und Höchstgeschwindigkeitsfahrten.

Die Variabilität macht es, alle Szenarien durch zu spielen. Dauerdrehzahl, Dauertempo oder anderweitige Monotonie bringt nichts.

Das der Motor allerdings grundsätzlich schonend "warm" zu fahren ist muss ich ja nicht extra erwähnen, das sollte ausnahmslos, auch nach der Einfahrzeit, der Fall sein.

Das stelle ich mir allerdings recht schwierig vor bei Automatik.

Habe es ca. 750 km bis nach Hause und nur Autobahn.

Könnte dann höchstens mal zwischen Eco, Sport und manuell hin und her schalten. Ob das allerdings sinnvoll ist? Weis jemand Rat beim Einfahren eine DCT, oder einfach nicht zu viele Gedanken machen; warm fahren, dann kein Kickdown und gut ist?

ab und zu mal manuell hochschalten, während der ersten 1500km aber nicht manuell runterschalten und auch später damit vorsichtig sein.

Die Fahrprogramme zu wechseln bringt auch schon etwas, mind. die ersten 500 km sollte man aber ausnahmslos den eco Mode wählen.

Bei 750 Km Autobahn würde ich pers. z. B. 2, 3 mal die Autobahn verlassen, ein wenig Stadt/Landstrasse fahren und an der nächsten oder übernächsten Auffahrt wieder drauf. Es hat ja so gut wie jeder B ein Navi an Bord und so sieht man auch etwas anderes von der Landschaft.

Das hat mir mal ein sehr netter Herr in Zuffenhausen nahegelegt und einige Jahre später ein nicht minder netter Herr in Affalterbach bestätigt. Bisher habe ich mehrmals von Werkstattmitarbeitern für verschiedene Fahrzeuge Komplimente bekommen dass sie gut eingefahren wurden.

Aber vielleicht hatte ich auch einfach immer nur Glück und hab Motoren mit optimalen Toleranzen bekommen, who knows ;)

Zitat:

Original geschrieben von Pommesdieb

Aber vielleicht hatte ich auch einfach immer nur Glück und hab Motoren mit optimalen Toleranzen bekommen, who knows ;)

Und woran merke ich, ob ein Fahreug gut eingefahren ist oder nicht?

Mach es nach eigenem Gefühl unter Berücksichtigung dessen, was in der Betriebsanleitung steht. Die hast du an dieser Stelle ja schon gelegen und zitiert. 10 Antworten, 10 Meinungen. Wurde im B-Forum schon diskutiert. Trotzdem würde ich die Suche nicht bemühen.

Innerhalb der MB-Vorgaben kannst du von der Belastbarkeit der Motoren ausgehen. Mehr ist nicht zu beachten, sonst würde MB es vorschreiben.

Themenstarteram 17. Juni 2012 um 8:12

Also ist es nicht empfohlen die ganze Zeit Autobahn zu fahren - hab ich das richtig verstanden es sollen unterschiedliche Fahrverhalten auf unterschiedlichen Strecken ... am besten wäre also eigentlich dann doch Landstraße...

Du musst keine 1.500 km auf der Autobahn fahren. Alle Einfahrhinweise von MB stehen abschließend in der Betriebsanleitung. Siehe Anlage.

Wann ist eigentlich der erste Service? Im Handbuch hab ich irgendwo was von 1.000km gelesen!

Da ist nichts mit Service in 1.000 km. Das Handbuch möchte ich sehen, wo dies steht.

Der Service (auch der erste) ist nach 25.000 km oder 12 Monaten, was Du zuerst erreichst.

Themenstarteram 17. Juni 2012 um 17:26

Also landstraße ...

Also so langsam wird es richtig doll hier, haben diese Leute, die hier die fragen stellen, noch nie vorher einen Neuwagen eingefahren?

Ich Denke mal, das sich diese Klientel immer nur gebrauchte geleistet hat. :confused:

Bei meinem neuen BMW 318i wurde mir vor 2 jahren gesagt, sie können den ruhig MEHRMALS so richtig ausfahren, sonst so, wie sie normal jeden Tag ein Autofahren.

Es wurde mir nur die Empfehlung gemacht, nach 1000 Km. einen Ölwechsel vorzunehmen, das wäre für den Motor besser, ist aber kein muss. Und so habe ich es auch gemacht und der 3er ist in Juni 2010 Zugelassen worden und läuft und läuft bis Dato (34500 Km v) immer noch volles Rohr!!!

MfG

BMW X1

Zitat:

Original geschrieben von ErsterBenz

Also landstraße ...

Bedienungsanleitung lesen ...

www.motor-talk.de/.../...auto-einfahren-t3973822.html#post33130790?...

Themenstarteram 17. Juni 2012 um 20:14

Nein warte ich bin 23 Jahre alt - also wohl noch kein neues Auto gehabt - aber wenn du dir eins leisten konntest dann freut es mich für dich :-)

und ja ich kann die Bedienungsanleitung lesen - aber sag mal was ist den hier los? Ich hab euch gefragt wie Ihr das gemacht habt? Und auf der Landstraße kann man ja wohl am besten ein Auto einfahren weil da die lastwechsel wohl am häufigsten sind? Stimmt Ihr da mit mir über ein?

Zitat:

Original geschrieben von ErsterBenz

Stimmt Ihr da mit mir über ein?

Nein, sonst hätte MB in der Bedienungsanleitung geschrieben: "vorwiegend Landstraße". Dann sähe Dein Auto keine Geschwindigkeit über 100km/h die ersten 1.500 km. Der Motor möchte auch mal mehr als 100 fahren.

Mach es doch einfach, wie in der Anleitung beschrieben. Ist doch ganz leicht. Im Regelfall maximal 2/3 der Höchstdrehzahl und dies weder begrenzt auf Autobahn noch auf Landstraße.

Deine Antwort
Ähnliche Themen