ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Neuer Motor in T3?

Neuer Motor in T3?

VW T3 Kastenwagen (251)
Themenstarteram 12. März 2017 um 14:00

Hallo,

ich habe zur Zeit einen JX-Motor mit 4-Gang verbaut. Da ich zur Zeit noch altbekannte Probleme habe, habe ich mir über legt (wenn der jetzige Motor komplett def. ist) einen neuen zuzulegen.

Da ich gerne auch mit 5 Gängen durch die Gegend fahren möchte, wollte ich fragen, welche Motoren in den T3 "passen"? Was kann/darf verbaut werden und wie hoch die Kosten wären - Motor + Einbau.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß

Michael

Beste Antwort im Thema

Eine Sache ist, sich SELBST dafür zu entscheiden, mit einem nicht eingetragenen Motor durch die Gegend zu fahren - mit allen damit verbundenen Risiken. Eine ganz andere Sache ist, das anderen Personen zu raten. Dann muss man auch deutlich auf die Risiken hinweisen: Das nächste Mal ist der Prüfer sehr genau, Versicherungsschutz erlischt bei Unfall, Steuerhinterziehung rückwirkend, usw. statt zu verharmlosen (unwahrscheinlich dass es einer merkt) etc.

Hier soll es um die Technik gehen und das im Rahmen der geltenden Vorschriften. Ich denke, auch der Themenersteller tickt in diese Richtung.

Gruß Jan

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Hi, an was denkst du genau? Magst du mehr Leistung oder geht es dir um die 5 Gänge. Die Getriebe passen gleich. Egal ob 4 oder 5 Gänge. Es gibt nur Unterschiede zwischen Diesel und benziner. Motoren passen im Bus auch einige 1,9er Diesel aus dem Golf oder Passat. Allerdings musst du jemanden finden der dir das einträgt.

Lg Malte

Themenstarteram 12. März 2017 um 19:16

Hi. Leistung ist mir (fast) egal. Ich brauche keine Renn-Semmel... Aber etwas Komfort wäre mir recht. Gibt es Motoren, die dem TÜVler "gefallen"?

am 12. März 2017 um 21:01

Der Klassiker ist sicher der AAZ, 1.9 turbodiesel mit ca. 90 PS. In Verbindung mit einem langen Getriebe (3H mit 5. Gang 0,74, oder noch schöner AAP) bestimmt eine schöne Sache. Viele Anbauteile des JX kannste auch weiterverwenden. Problem ist nur das H-Kennzeichen, das kriegste nämlich dann nicht mehr wegen dem anderen Motor. Alternativ kannst du dir auch einen Ladeluftkühler einbauen in einen JX und bist dann auch, je nach ladedruck, bei 90 PS. Dann darfste aber auf keinen Fall auf einen Ölkühler verzichten. Das Getriebe würde dann das gleiche sein. In der Kombi wäre dann ein h-Kennzeichen bei einem freundlichen Prüfer machbar. Alles auch eine Frage des Preises ;)

Mahlzeit! Grenz das doch ein wenig ein,sonst wird die Liste ziemlich lang.:D

Mal so die gängisten und günstigten bei ner Dieselbasis:

Willste beim Diesel bleiben? neuer JX oder 1Y/AAZ

wie schon erwähnt-H wichtig? Bleibt dir nur- Motoren aus der Baureihe.

Schadstoffklasse und/oderPlakette wichtig? Euro 2/3 bei allen Motoren möglich. Grün nur über den SK-Kat/Partikelfilter. Auch bei allen machbar aber da schon Kosten von mind. 2000€

Bei Benzinerumbau-2E/ADY/AGG.

Benötigst keine Fremd/Spezialteile. Naja,ausser Auspuffgeschichte-aber die ist finanziell nich erwähnenswert.Sonst haste alles was du brauchst.

Alle Euro2 fähig,sofort oder mit KLR,jenachdem.

Wenne 5 Gang haben willst-zB 3h und vergleichbare oder längere.

evtl kannste auch noch durch größere Reifen verlängern.

Gibt aber auch sehr lange 4 Gang,kuck mal in die Liste.

Wenn du mehr ausgeben willst zB-

Umbau auf originale WBX,MV oder SS mit Euro 2.

Brauchst halt sehr viel Benzinerspezifische Teile.

Fremdmotoren sonst noch die TDIs.

Subaru Boxer

Audi 5 Zylinder

V6 Audi/Ford

VR 6

V8

usw usw usw

Gruß Frank

Themenstarteram 13. März 2017 um 19:35

Uiui... Erstmal Danke für die vielen Tipps... Die H-Frage ist berechtigt. Schön wäre es. Ich muss aber erstmal (unabhängig vom Motor) schauen, ob ich berechtigt bin mit nem H auf dem Nummernschild durch die Gegend zu fahren. Nächstes Jahr im FEB wären die 30 Jahre um... Zu dem Thema muss ich mich noch ein wenig einlesen und ggfl. einen weiteren Beitrag aufmachen... ;-)

Ich denke, dass ich versuche den aktuellen Motor noch hinzubekommen. Ich muss nur die passende Werkstatt finden. ATU & Co. wollte ich nicht besuchen....

Danke & Gruß

Michael

Mahlzeit! Warum solltest du nicht berechtigt sein mit dem H durch die Gegend zu fahren?

Gibt doch keine Nutzungseinschränkung.

Was du klären musst- was deine gewünschte Versicherung fordert.zB Erstwagen oder ne KM-Begrenzung.

Den aktuellen Anforderungskatalog findest du hier-

http://www.vdtuev.de/dok_view?oid=666576

Gruß Frank

Wobei Dich niemand zwingt, eine spezielle Oldtimerversicherung abzuschließen. Diese ist allerdings ziemlich günstig und es wäre schade drum, aber ich hab meinen H-Bus ganz normal weiterversichert, weil ich die Bedingungen der Oldtimerversicherung für mich zu schwer zu erfüllen waren (Garage für Hochdach-Bus z.B.).

Gruß Jan

Themenstarteram 14. März 2017 um 20:15

Original war das ein Transporter. Jetzt ist er als Camper umgebaut. Ich bin nicht sicher, ob ich ein H bekomme.

zum Thema H-Kennzeichen:

frag deinen TÜV-Prüfer!

Ich hatte auch einmal den AAZ in erwägung gezogen.

Der Typ bei der Dekra in Freiburg meinte folgendes:

AAZ ist im Prinzip ja ein ähnlicher Motorblock wie der JX, also zumindest gleiche Motorbaureihe, und sieht ja von außen sowieso gleich/sehr ähnlich aus.

Eintragen könne er ihn mir zwar nicht, dafür müsse ich zum TÜV, aber für ein H-Gutachten könne ich gern bei ihm vorbeikommen, das sei kein Problem.

Genauso können natürlich auch andere das verweigern, insofern: ruf mal bei verschiedenen Läden in deiner Umgebung an.

am 15. März 2017 um 13:07

@T3Staff: AGG bitte nicht verbauen. Das habe ich gemacht und große Probleme bei der Eintragung bekommen. 2e und Ady gibt es Abgasgutachten zu. Mit dem Agg wurde in meinem Bus eins gefahren, aber nicht bestanden. Der Motor ist zwar, von der charaktaristik her, sehr schön im Bus zu fahren aber das Problem mit der Eintragung bleibt.

Mahlzeit! Ingo-was soll ich da jetzt anführen?

Du warst bei einem Prüfer der eben seine Vorstellungen und Forderungen hatte.

Bleibt erstmal die Frage-Welche Abgas/Geräuschmessungen waren denn bei Dir gefordert?

Ist ja eher unwahrscheinlich das ein AGG schlechtere Werte erreichen soll als ein ADY oder gar ein 2e (erstmal egal ob die originale Euro1 oder mt KLR und Euro2).

Dann sprech ich mal die gesetzlichen Anforderunen an-Welche sind das wo die Abgas/Geräuschmessung festgeschrieben ist für diese Umbauten,oder was genau sind die internen Vorgaben an die Prüfer?

Du sprichst an-Es gibt Abgasgutachten für den 2e und den ADY.

Welche sind das denn,also welcher Anbieter?

Sprechen wir hier jetzt von Typenbezogenen,oder von genau auf ein KFZ bezogenes?

Ersteres sind mir keine bekannt,letzteres mehrere.

Nunja,unendliches Thema-Fakt ist das bisher die Eintragung keinerlei Probleme machte.

Egal welcher MKB. Aber je nach Standort muß man da schonmal Zeit und Km aufwenden.

Oder eben im Umkreis einige Stellen abklappern.

Gruß Frank

Mahlzeit! Eben gar nicht gesehen,oder überlesen-

digga_fish-Sorry aber die Aussage alleine ist schon der Hammer,aber als Tipp und in der Ausführung schon gemeingefährlich.

Ich zitier mal und erlaube mir nen Kommi abzugeben.

Der Typ bei der Dekra in Freiburg meinte folgendes:

AAZ ist im Prinzip ja ein ähnlicher Motorblock wie der JX, also zumindest gleiche Motorbaureihe, und sieht ja von außen sowieso gleich/sehr ähnlich aus.

-Das ist jetzt nicht ernst gemeint,oder?

Weil der ja ähnlich aussieht ist der also laut Anforderungskatalog voll OK? Egal das er eben nicht in der T3 Baureihe original verbaut wurde?

Eintragen könne er ihn mir zwar nicht, dafür müsse ich zum TÜV, aber für ein H-Gutachten könne ich gern bei ihm vorbeikommen, das sei kein Problem.

-Das ist kein Prob? Laut Anforderungskatalog eben doch.

Estmal-die H-Abnahme hat ne Halbwertzeit von höchstens 2 Jahren,eben bis zur nächsten HU.

Da wird wieder geprüft.

Eben auch in Sicht H.

Die 2 Jahre,ab Abnahme,sind aber nicht gesichert und auch nicht garantiert.

Egal durch was,sei es der Zoll oder ein aufmerksamer und fachkundiger Beamter/Angestellter der Polizei kann dies anzweifeln und eine erneute Überprüfung fordern.

Da gibt es keinen Bestandsschutz.

Da wir ja bei Motoren sind-

Man liest immer wieder,durchweg von 10 Jahren und Blah Blah Blah.

Jupp,da steht was von zeitgenösschisch,von 10 Jahren und möglich usw.

Im Allgemeintext.

Aber mal die Frage-Warum wird der Motor 2x extra erwähnt?

In 3.1-Motor-Nummer bzw. Motortyp/Kennzeichnung muss original und sichtbar (z.B. durch einge-

schlagene Nummer/Typ, durch Gussnummern) oder durch Übereinstimmung der optischen

Erscheinung, ggf. inkl. der Nebenaggregate nachvollziehbar sein.

und besonders aussagekräftig-

3.2.3.1. Motor

Nur Originalausführung oder Motor aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.

Besonders eben der 2 Absatz lässt da rein gar nix zu. Weder 10 Jahre oder zeitgenössisch.

Wenn man den Allgemeintext überhaupt im Punkt Motor heranziehen will.

Der Tipp-Ruf mal in deiner Umgebung die Läden an(welche auch immer) bringt rein rechtlich erstma gar nix.

Um auf Nr. sicher zu gehen-schriftliche Anfrage an die Zentralen der Prüforgas was die H-Abnahme angeht.

Oder mal eben die große NR-KBA und BVA anschreiben.

Tipp-Nich wundern.

Gruß Frank

PS,Huups-Micha da brauchste dir keine Sorgen machen. Die Umtypisierung ist abgesichert. Natürlich wenn alles nach Vorschrift erfolgte.

am 15. März 2017 um 18:57

Moin, kein Plan woher oder was die Vorgaben sind. Alle Tüv Prüfer mit denen ich gesprochen habe wollten ein Abgasgutachten von dem Motor an meinem Getriebe in einem T3 sehen. Der Motor wurde wohl nicht in so schweren Autos verbaut. Der Sharan wurde an der Stelle nicht akzeptiert, da die Getriebeauslegung anders ist. Evtl findet man einen Prüfer der es ohne Abgasgutachten macht. Ich habe mit 6 Prüfern gesprochen und alle sagten mir das selbe. Abgasgutachten haben Winkler und Hansen Motorsport. Zumindest war das vor 5 Jahren so, als ich den Umbau gemacht habe.

Zitat:

@T3-Staff schrieb am 15. März 2017 um 17:46:53 Uhr:

 

Estmal-die H-Abnahme hat ne Halbwertzeit von höchstens 2 Jahren,eben bis zur nächsten HU.

Da wird wieder geprüft.

also wenn der Prüfer guten willen zeigt und die Paragraphen so auslegt, kann man sich ja erstmal drüber freuen. Auch wenn ichs ehrlich gesagt erst selbst nicht glauben konnte. Aber die Argumentation "gleiche Motorbaureihe" ist jetzt nicht von irgendwo hergeholt, sondern n Stück weit nachvollziehbar.

Und ich weiß von vielen, die ihre AAZs einfach überhaupt nicht eintragen lassen, weil eben extrem unwahrscheinlich, dass da mal jemand so genau nachschaut oder gar den Zylinderkopp abschraubt. Aber wenns halt doch mal einer macht, dann ist halt die Kacke am Dampfen...

 

Du mahnst aber an, der Prüfer bei der nächsten HU könnte das anders sehen, und durch den Eintrag im Fahrzeugschein auf den Umbau aufmerksam werden...oder eben in einer Verkehrskontrolle?!

Joa, das wäre dann wohl ein gewisses Restrisiko, was aber auch vom restlichen Zustand/Optik des Busses abhängt.

Mit meinem Golf war ich bisher noch in keiner weiteren Kontrolle.

Deine Antwort
Ähnliche Themen