ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Neuer KA durchgefallen bei HU und AU

Neuer KA durchgefallen bei HU und AU

Themenstarteram 2. April 2005 um 14:16

Ich fahre einen Ka, BJ 3/2002, 48.000 Kilometer. Ich bin ein ruhiger und sparsamer Fahrer, habe ihn lediglich zwei- oder dreimal ausgefahren (Tacho 180 :) ).

Als er nun das erste mal zum TÜV musste, fiel er sowohl durch die HU als auch durch die AU durch wegen folgender Mängel:

- Ventildeckeldichtung undicht (Motor war verölt)

- Bremse bremst einseitig

- Abgaswert im Leerlauf zu hoch, da Leerlaufdrehzahl zu hoch

Dann brachte ich den Wagen in meine Werkstatt. Die stellten folgendes fest: Die Bremsbeläge waren vorne runter, und die Bremschheiben waren auch bereits verschlissen (bei weniger als 50.000 - ist das normal??).

Die Leerlaufdrehzahl war nicht mehr korrekt, weil ein Marder einen Schlauch durchgebissen hat, sagte der Werkstattmeister.

Übrigens war das Auto drei Monate vorher (ca 4.000 Kilometer vorher) zur Inspektion bei Ford Lüttgen in Bergisch Gladbach. Aber anscheinend hat mein Verdacht sich bestätigt, dass ich diese Inspektion zwar brav zahlen durfte, sie aber nie durchgeführt wurde. Denn wenn bei 48.000 km die Beläge schon 100% runter waren, so dass sie schon die Bremsscheiben ruiniert haben, hätte man das wohl bei der Inspektion (bei 44.000 km) schon längst erkennen müssen. Die Werkstätten zocken echt übel ab...

Ähnliche Themen
16 Antworten

Bei jeder Inspektion müssen die Ventile eingestellt werden, d.h. eine neue Ventildeckeldichtung wird benötigt. Normalerweise dürfte da nichts undicht sein. Und das mit den Bremsen hätte auch festgestellt werden müssen... wie du erwänt hast. Am besten zu der Werkstatt gehn und denen auf die Füße treten. Bei den Bremsen wirst du Wahrscheinlich wenig Glück haben, aber eine neue Ventildeckeldichtung dürfte schon drin sein, die du ja bezahlt hast aber nicht rein kam. Und dann noch gleich die Ventile prüfen lassen.

Ich finde das schon etwas naiv sich immer voll auf die Werkstatt zu verlassen , 2002 ist kein neuer KA , sondern ein KA der schon drei Jahre alt ist ! Wenn der Motor verölt ist , sieht man das , man muß halt mal die Motorhaube aufmachen und auch selber mal schauen ! Wenn die Bremsen so fertig waren , merke ich das als Fahrer normalerweise mal , Geräusche sind da auch beim bremsen möglich ! Die halten auch nicht ewig , bei dem einen länger , bei dem anderen weniger ! Wenn die Leerlaufdrehzahl nicht stimmt , merke ich das als Fahrer normalerweise auch , wenn man regelmäßig mit seinem Auto fährt , sollte man doch ein gewisses Gefühl für sein Auto entwickeln und Änderungen merken ! Warum das mit der Inspection nicht zufriedenstellend war kann ich nicht beurteilen , kenne ja nur deine Version der Geschichte ! In der Rechnung steht doch drin was gemacht wurde , dann sollte doch einiges nachvollziehbar sein ! Generell kann man aber sagen , fahre niemals blind zum TÜV , Vertrauen ist gut , aber Kontrolle ist besser !

tja da bin ich froh dass meine autos nie ne werkstatt sehen müssen :-)

Nein aber ne kurze Frage.

haben ford motoren noch keine hydrostößel muss da das ventilspiel bei der inspektion noch von hand eingestellt werden?!?!

irgendjmd hat das behauptet in dem thread. Sei mir nicht böse das glaube ich jetzt nicht unbedingt und falls dass wirklich so ist muss man ford ja mehr oder weniger auslachen.

 

Zu dem Besitzer. Ein Marderbiss kann dir auch in der ersten woche nach dem Wagenkauf passieren.

Bremsen sind vielleicht etwas unterdimensioniert bzw trägt da evtl dein fahrstil bei.

ventildeckeldichtung kann schon mal undicht werden. einfach vor dem tüv besuch mit gut bremsenreiniger abspritzen dann schreibt er das nicht auf. Oder einfach ersetzen oder ersetzen lassen dass ist ja nicht viel arbeit.

Zitat:

haben ford motoren noch keine hydrostößel muss da das ventilspiel bei der inspektion noch von hand eingestellt werden?!?!

Beim 1.3l Motor gibt es keine Hydrostößel. Beim neuen SportKa und StreetKa gibt es einen 1.6l Motor der aber welche besitzt.

Auslachen muss man Ford nun wirklich nicht, da es sich bei dem Motor um eine seit Jahrzehnten bewährte Motorkonstruktion handelt, die zwar veraltet ist aber völlig ausreichend für einen günstigen Fiesta oder KA. Auslachen könnte man höchstens andere weil sie zum Zahnriemenwechsel müssen während der Kent / HCS / Endura-E eine Steuerkette besitzt ;)

Wenn man Ahnung von Motoren hätte, könnte man sich diese unqualifizierte Aussage da oben echt schenken. :rolleyes:

Diese Motoren müssen zwar gewartet werden, aber günstiger und langlebiger als mancher Motor mit Hydrostösseln.

1.1/1.3l endura-e :ventilspiel einstellen!!

1.3/1.6l duratec 8 V: hydrostössel!! im Ka,Streetka und Sportka.

Ford is doch sogar dabei die Hydros wieder rauszuschmeißen, neue Zetec und Zetec-SE haben schon keine mehr. Vorteil: Weniger bewegte Massen im Ventiltrieb.

Der Öldruckschalter wird auch mal ganz gerne undicht. Is aber nur ne Sache von 5 Minuten.

Na diese Logik solltest du mal erklären , denn von alleine gehen die nicht auf ! Welche Zauberei soll das denn sein was die bewegten Massen durch weglassen von Teilen reduziert ?

Der Trend geht generell weg von hydraulischem Ventilspielausgleich. Grund sind zum einen sehr wohl geringere bewegte Massen, ein mechanischer Tassenstößel wie im Zetec E / Zetec SE ist deutlich leichter als ein hydraulischer, was die Auslegung der Ventilfeder erleichtert (und damit die Antriebsleistung der Nockenwelle verringert), den Verschleiß am Ventilsitz verringert, höhere Drehzahlen zuläßt, etc.

Darüberhinaus sind hydraulische Ausgleichselemente extrem empfindlich gegenüber Veränderung des Öls durch Verschmutzung aber auch chemische Änderungen (Kraftstoffeintrag, usw.). Zum heute bestehenden Wunsch nach immer längeren Ölwechselintervallen steht das im krassen Widerspruch. Nicht zuletzt ist es so, daß Hydroelemente natürlich auf Ölversorgung angewiesen sind, was eine entsprechende Mindestförderleistung der Ölpumpe verlangt. Motoren ohne hydr. Ventilspieleinstellung kommen mit einer entsprechenden kleineren Ölpumpe aus, was ca. 1% Kraftstoffverbrauch durch die geringere Antriebsleistung der Pumpe einspart.

Man darf also nicht dem Irrglauben erlegen sein, daß hydraulischer Ventilspielausgleich einen besonderen technischen Fortschritt darstellt! Moderne Motoren sind heute so robust im Ventiltrieb, daß sie ohne Ventilspielausgleich meist ein Autoleben lang wartungsfrei sind, maximal ein- bis zweimal zwischendurch eingestellt werden müssen.

Ich hats bei der ersten HU (KA 11/2002), dass mir der nette Dekra-Mensch erzählte, dass an der Vorderachse das Domlager links und rechts leicht erhöhtes Spiel hat! Dafür wollte er mir schon fast keine neue Plakette geben!

Bin dann zu Ford, die mir dann die tolle Antowrt gaben: "Das ist beim Ka ganz normal..." Aber kann es denn normal sein, wenn ich dafür fast keine neue Plakette bekomme?

Wenn der KA auf der Bühne steht, dann haben die Domlager Spiel, das ist ganz normal. Wenn der TÜV-Mensch sich nicht auskennt, kommt eben die Fehldiagnose: Domlager haben erhöhtes Spiel. Fehler vom TÜV....nur dumm weil's niemand wissen kann und kaum jemand die Aussage eines Sachverständigen anzweifeln wird.

es gibt verschiedene versionen des oberen domlagertellers,nicht jeder ka hat so viel spiel.

Zitat:

Original geschrieben von gizzmo|bug

Wenn der KA auf der Bühne steht, dann haben die Domlager Spiel, das ist ganz normal. Wenn der TÜV-Mensch sich nicht auskennt, kommt eben die Fehldiagnose: Domlager haben erhöhtes Spiel. Fehler vom TÜV....nur dumm weil's niemand wissen kann und kaum jemand die Aussage eines Sachverständigen anzweifeln wird.

Kenn ich. Bei meinem Auto (kein KA) hatte ich auch den Etzold auf der Rücksitzbank um notfalls daraus zitieren zu können.

@ eifel_daimler

Also wenn deine Scheiben und Beläge so schnell runter sind stimmt was nicht. Die meiner Mutter wurden nach, uff, weit über 60tkm erst getauscht.

Dass deine Werkstatt das nicht gefunden hat ist aber ein Grund denen aufs Dach zu steigen und es mal mit einer freundlichen und immer direkter werdenden Moralpredigt in Richtung Verkehrssicherheit zu versuchen. Wechseln würde ich sie auf jeden Fall.

Den Marderbiss kannst du ihnen nicht in Abrede stellen, da könnten sie wirklich nichts damit zu tun haben.

Die Ventildeckeldichtung würde ich mir auf jeden Fall wieder holen.

@ gizzmo

Nein, auslachen muss man Ford nicht. Aber im Gegensatz zum Zahnriemen, der so im Schnitt alle 100tkm anfällt und bei ordentlicher Dimensionierung nicht reißt, muss man das Ventilspiel sehr oft einstellen.

Undie Konstruktion mag alt und bewährt sein, vor allem aber alt. Laufkultur besitzt der 60PS Motor aus dem Ka in meinen Augen garkeine. Er hört sich an wie eine jolende Nähmaschine und verbrät dabei auch noch garnicht wenig Benzin. Aber zuverlässig ist er bei ordentlich gehärteten Nockenwellen wohl durchaus.

Der Motor aus dem StreetKa muss aber laut dem Mechaniker unseres Autohauses auch nicht besser sein. Ein Schluckspecht...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Neuer KA durchgefallen bei HU und AU