ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Neuer Grande welches Öl wie einfahren?

Neuer Grande welches Öl wie einfahren?

Themenstarteram 24. Juli 2006 um 11:46

Hallo ich bekomme diese Woche meinen neuen "Grande Punto 1.4 16V Emotion"

Und nachdem ich von Anfang alles richtig machen will wollte ich mich mal erkundigen was ich bezüglich Einfahren und Öl beachten soll?!?

Bin euch für jeden Tipp dankbar!

Ich hoff dases ein langes Leben meines neuen Liebling wird!

Ähnliche Themen
37 Antworten

Mein Tipp:

Die erten 2000km nicht über 3000U/min drehen, den Wagen immer schön warmfahren und wenn die ersten 1000km rum sind einen Ölwechsel machen lassen.

Das ist meine Empfehlung, so habe ich es auch gemacht. Es wird dir aber bestimmt auch noch geraten, dass der erste Ölwechsel überflüssig ist und der Motor bereits im Werk eingefahren wurde und somit ab der ersten Minute 8000U/min im kalten Zustand verträgt. ;)

Themenstarteram 24. Juli 2006 um 12:03

Hmm in diese Richtung hab ich bereits gedacht^^ Joa und das mir dem Ölwechsel - was ist da das "beste" für mich? (Ich fahre im Winter hauptsächlich Kurzstrecke ca. 1 bis max 5 Kilometer und im Sommer nicht viel mehr! Dafür aber regelmäßig weiter weg so ca. 100 km wo ich auch schon mal schneller unterwegs bin!)

Moin,

In der Tat ist ein "Strategisches" Einfahren wie früher nicht mehr nötig. Du kannst mit dem Auto GANZ NORMAL fahren, so wie du immer mit dem Auto fahren wirst. Auf den ersten 10.000 km solltest Du DAUERVOLLGAS vermeiden, aber ihn nach 2000 km kurz auch mal bis an die Drehzahlgrenze laufen zu lassen ist ok. Dauerndes hochtouriges Fahren wird dir aber einen der gerade unter Dieselfahrern so bekannten Ölfressern bescheren.

Da im Motor, durch z.B. Laserbearbeitung und sehr gute Toleranzen, heutzutage kein großer Abrieb mehr zu erwarten ist, und auch kein spezielles Einfahröl mehr verwendet wird, kann man auch ganz so wie es das Serviceheft vorschreibt den Ölwechsel gemäß Intervall machen. Macht man bei 1000 oder 2000 km nen Ölwechsel freut sich darüber nur die Werkstatt, dem Motor tut man damit nix.

Bzgl. des Öles .... Fiat hat im Handbuch ganz sicherlich Ölempfehlungen drin stehen und die benötigten Spezifikationen. Anhand dieser Daten kannst du dir dann ein Öl deines Geschmackes aussuchen. Achte darauf das die Öle, die du in Betracht zieht auch den GEFORDERTEN Spezifikationen seitens Fiat genügen, dann ist alles im Rahmen.

MFG Kester

Themenstarteram 24. Juli 2006 um 17:45

hmm das heist mit einen 0-w5 oder anderen Vollsynthetischen Öl tu ich dem Motor (meiner Garantie) nichts gutes?!

Moin,

Wie kommst Du denn jetzt darauf ?! Fiat schreibt im Handbuch logischerweise zuerst mal die MINDESTANFORDERUNG ans Öl rein. Selbstredend kannst du auch ein Öl mit besseren Eigenschaften verwenden.

Also, wenn Fiat sagt ... 10W40 API blablabla ist Minimum ... dann kannst du logischerweiser auch ein 0W40 Öl verwenden. Abraten würde Ich von der Verwendung eines 0W30 Öles mit abgesenktem HTHS-Wert, da die Ölverbräuche bei dem Öl meist recht hoch sein können. Wenn dieses Öl also nicht gerade VORGESCHRIEBEN ist, würde Ich es nicht verwenden ;)

MFG Kester

Themenstarteram 24. Juli 2006 um 18:18

Hmm naja ich hab gedacht wenn ich ein anderes Öl als das was Fiat vorschreibt verwende könnte ich die Garantie verlieren (auch wenn es was besseres ist)

Motore brauchen nicht mehr "eingefahren" werden, das ist schon seit etwa 30 Jahren so - gilt aber nicht für die Getriebe, deshalb nach wie vor: die ersten 10 000 keine Spitzendrehzahlen, Drehzahl wechseln und möglichst ohne höhere Last (Bergfahrten oder Beladung) .....

Ich persönlich mache bei jedem Neuwagen spätestens nach 5000 den ersten Öl-und Filterwechsel, auch wenn es nicht vorgeschrieben ist.

Gruß

Themenstarteram 24. Juli 2006 um 20:12

hmm cool das mit den Getriebe hab ich nicht gewusst.... naja einen Ölwechsel werd ich schon machen - besser einmal zuviel als zuwenig! Was ich noch gerne wissen würde, bei meiner Fahrweise (Kurzstrecken usw. btw. siehe oben) welches Öl da besser ist?

hi leute,

hab den 1,4 8V und habe meinen auch erstmal gediegen eingefaren und nach 1000km auch nen ölwechsel gemacht.

ich bin zum 0w-30 gewechselt und kann bis jetzt nichts negatives dazu sagen. aber denke auch das ich beim nächsten mal wieder 0w-40 verwenden werde.

greetz

andy

Einfahren

 

Hallo,

schließ mch den Ausführungen von Rotherbach an.

Warum sollte man 1000 km einen Ölwechsel machen ?

Die Zeit ist aber auch wirklich lang her, wo dies noch nötig war.

In diesem Sinn

Hallo an Alle,

ich würde auch einen Ölwechsel nach 1000km machen,aus gewissem Grund das sich noch Fremdteile im Motor befinden können die von der Produktion her stammen.Das können Sandkörner oder kleine Späne sein.

Auch an das einfahren wie beschrieben würde ich mich halten,damit die Kugellager im Getriebe und an Kurbel und Nockenwelle sich langsam an die Belastung gewöhnen können. Habe damit keine schlechten Erfahrungen gemacht also warum ändern.

MfG

Moin,

GTAJunior ... Wo sollen die denn HERKOMMEN ??? Moderne Motorenwerke sind in etwa so steril wie Operationssäle ... da gibt es solche FAKTOREN schlicht nicht.

Herstellerseitig wird auch KEIN Öl mehr eingefüllt, welches solche "Teilchen" transportieren könnte. Also würden solche Teile, gesetzt sie existierten eh da liegen bleiben, wo sie rumliegen und beim Ölwechsel nicht mit rauskommen. Insofern ist dieser Ölwechsel unsinnig, eine Belastung für die Umwelt und den Geldbeutel.

Und wenn du GANZ normal fährst, belastest du das Getriebe ganz normal. Genau dafür isses auch gebaut worden. Wenn du das Getriebe nicht direkt wie ein Wahnsinniger durchprügelst ... passiert dem NICHTS.

Es spricht NICHTS dagegen ein Auto, auch wenn es NAGELNEU ist ... ganz herkömmlich zu fahren, also z.B. 50 im 3. oder 4. Gang ... 120 im 5. Gang ... gar kein Problem, wenn das Motoröl warm genug ist, denn kann es das nicht nach 500 km ab, dann kann es das auch nach 10.000 km nicht ab und geht eben dann kaputt. Die einzige Problemzone sind GANZ zu Beginn die Kolbenringe, deshalb sollte man die ersten 2000 km keine Höchstdrehzahlen abfordern, sonst kann man sie beschädigen und dann fängt der Wagen an ÖL zu saufen. Das ist aber auch schon fast alles ... aber vorallem unschön.

MFG Kester

Wie immer, sind diese "1.Ölwechsel-Freds" sehr wiedersprüchlich. Einerseits wird behauptet das ganze wäre seit 30 Jahren nicht mehr nötig, anderseits raten noch heute Autoverkäufer und andere Experten zum 1000km-Ölwechsel und schonende Fahrweise in der ersten Zeit.

Ich würde es jedenfalls immer wieder tun und sei es nur dafür um ein gutes Gefühl zu haben dem Motor was gutes zu tun.

Und wieviele von euch stecken Unsummen ins Auto für Felgen, Fahrwerke und Spoiler? Da soll es an einem Fuffi fürn Ölwechsel doch wohl nicht hapern.

Themenstarteram 25. Juli 2006 um 14:04

Stimmt irgendwie - ich mein wenn ich das Pech haben sollte und der Motor ist mit 25.000TKm putt dann denk ich vl. hätt ich diesen Ölwechsel bei 1000 gemacht - was wäre dann??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Neuer Grande welches Öl wie einfahren?