ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Neuer A4 Avant bremst einseitig

Neuer A4 Avant bremst einseitig

Audi A4
Themenstarteram 13. Dezember 2018 um 11:46

Ich habe vor einigen Tagen eine nagelneuen A4 Avant mit 190 PS Probe gefahren und war entsetzt, daß der beim Bremsen nach links gezogen hat.

Das war bei hohen Geschwindigkeiten über 200 richtig gefährlich. Man mußte sofort gegensteuern und der Wagen wurde kurz instabil. So etwas habe ich ewig nicht mehr gehabt.

Ich habe noch einen Sportwagen, der 280 km/h schafft, und fahre oft entsprechend schnell und bin starkes bremsen gewöhnt. Mein Zweitwagen ist ein Audi A4 Avant aus 2009 mit 170 PS. Der fährt viel stabiler bei über 200 km/h als der neue Testwagen. Ich kann es kaum glauben, aber ich fühlte mich im neuen A4 unsicher bei höherem Tempo.

Ich frage mich nun, ist das Auto ein einmaliger Ausreißer oder ist einseitig bremsen schon neuer Standard?

Beste Antwort im Thema

Wie ich erwartet habe sehr viel heisse Luft und nur irgendwelche gefühlten Warheheiten aus dem Forum aufgeschnappt.

Der A3 8V soll dagegen problemlos sein?

Was ist mit den ausfallenden Haldex Kupplungen? Dem polternden magnetic Ride? Der gleichen Gedenksekunde der S-Tronic? Der defekten Kupplungen in der DQ200 S-Tronic? Schlechtes oder schlecht eingestellte Xenon Scheinwerfer?

Sind alles Fehler die intensiv im A3 8V Forum berichtet und diskutiert werden.

Und auch der Vorgänger, der B8 hatte seine Problemchen, ich sage nur Öl-Verbrauch und Rasterlenkung.

Wenn du mit deinem A3 zufrieden bist und von keinem der Probleme betroffen bist freue ich mich. Ich bin auch mit meinem A4 zufrieden und von keinem der von dir genannten Probleme betroffen, wahrscheinlich genauso wie die vollkommen überwiegende Anzahl an Fahrern.

In einem Forum wird immer sehr viel über Fehler diskutiert und gerade im B9 Forum gibts so einige User mit Sendungsbewusstsein die es zu 3. schaffen einen Thread durch Post-Ping-Pong ruckzuck auf 30 Seiten gejammer aufzublähen. Zu differenzieren wie oft so ein Problem wirklich auftritt ist daher gar nicht möglich in einem Forum.

Grüße

Alexander

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Hier ist das Verhalten beschrieben: https://www.motor-talk.de/.../zeigt-euren-a4-b9-t6373061.html?...

Habe es bereits mehrmals gelesen, finde jetzt die Posts auf Anhieb nicht.

Wenn man aus höheren Geschwindigkeiten beim A/S4 die Bremse reinhaut, wirkt es sehr schwammig und grenzt fast an Kontrollverlust. Für alle die es ausprobieren wollen - bis ca 220+ beschleunigen und Bremse hart reindonnern. Man hat das Gefühl, dass der Heck sich drehen will und das Auto "schwimmt" förmlich weg.

Hier die Variante ohne Bremsen (ist nicht von mir :p ):

 

https://www.motor-talk.de/.../...e-mit-sportfahrwerk-t5641637.html?...

Zitat:

@steel234 schrieb am 15. Dezember 2018 um 14:56:53 Uhr:

...bis ca 220+ beschleunigen und Bremse hart reindonnern. Man hat das Gefühl, dass der Heck sich drehen will und das Auto "schwimmt" förmlich weg.

...was man nur - exotische oder Kleinstaaten außen vor gelassen - in D machen kann :D Sprich es werden global gesehen weitaus mehr B9 rumkurven, die nie in diese "Verlegenheit" kommen. Ich kann auch nur bis max. zur "Schein-weg-Grenze" mitreden, und die liegt bei uns gut 40 km/h darunter. Mit dieser Einschränkung kam mir der B9 Avant (Serien-Sportfahrwerk) bislang nie "schwammig" oder unsicher vor (bei paralleler und/oder Vorerfahrung mit A3 8P, Q3, A6 C6/C7 und Q7 4M).

Wer den B9 schwammig empfindet, spürt das eben so und hat damit auch (subjektiv) recht. Bleibt dann wohl nur die "Lösung", dieses Modell nicht mehr in Betracht zu ziehen... Frage ist, ob in diesen Fällen ein Sportfahrwerk renommierter Hersteller (Eibach, Bilstein & Co) Abhilfe/Linderung schaffen kann oder es an anderen "Komponenten" liegt wie zB der Bremskraftverteilung/-wirkung.

Also mein S4 bremst nicht einseitig und schwammig ist er auch nicht.

Na meiner soweit auch nicht, bzw. es geht solala im Vergleich zu anderen Fahrwerken... bis man eben bei höheren Geschwindigkeiten die Bremse reinhaut. Wehe da ist noch Bodenwelle drin. Das Verhalten ist mit Sommerreifen (Michelin Pilot Sport 4S 20") sowie auch mit Winterreifen (Michelin Pilot Alpin PA4 18") deutlich zu spüren.

Zitat:

@steel234 schrieb am 15. Dezember 2018 um 14:56:53 Uhr:

Hier ist das Verhalten beschrieben: https://www.motor-talk.de/.../zeigt-euren-a4-b9-t6373061.html?...

Habe es bereits mehrmals gelesen, finde jetzt die Posts auf Anhieb nicht.

Wenn man aus höheren Geschwindigkeiten beim A/S4 die Bremse reinhaut, wirkt es sehr schwammig und grenzt fast an Kontrollverlust. Für alle die es ausprobieren wollen - bis ca 220+ beschleunigen und Bremse hart reindonnern. Man hat das Gefühl, dass der Heck sich drehen will und das Auto "schwimmt" förmlich weg.

Nein, bei mir nicht.

Das das Heck leichter wird ist normal, bei jedem Auto.

Das das Heck sich drehen will? Ohne Giermoment erstmal gar nicht möglich, d.h. nur wenn bei dem Tempo dann auch in einer Kurve gebremst wird könnte es dazu kommen.

Dazu müssten dann aber auch die Hinterräder völlig den Grip verlieren, passiert so gut wie nur beim Überbremsen, dank ABS quasi ausgeschlossen.

Sollte aber das Giermoment vorhanden sein und aus irgendeinem Grund der Grip an der (spurführenden) Hinterachse abreissen könnte es zu einem Dreher kommen, das ESP wird aber versuchen das durch ein gegenläufiges Giermoment durch die Vorderäder zu unterbinden. Also z.B. wenn das Heck nach rechts ausbrechen will die Bremse vorne links ein bisschen aufmachen.

Bei mir bisher nichts dergleichen passiert, und ich fahre doch recht häufig auch schnell auf der Autobahn. Ein wirkliche Vollbremsung war noch nicht dabei aber doch einige sehr starke Bremsungen auf über Tempo 200 wegen unaufmerksamer anderer Verkehrsteilnehmer.

Grüße

Alexander

PS: Ich stelle fest ich habe sogar die identischen Winterreifen aufm Auto.

Da muss ich auch gleich mal fragen ob die Dinger bei dir auch so laut abrollen? Die nerven mich nämlich ziemlich.

Ja, die sind ziemlich laut. Habe damit auch nicht gerechnet :(

Danke für die Rückmeldung, dann weiss ich wenigstens das die alle so sind und ich nur ne miese Charge erwischt hab :(

Grüße

Alexander

@R2_D2

Da du behauptest, dass es öfters zu solch "schlechten" B9 kommt und es dafür angeblich statistische bzw Stochastische Belege gibt, wo sind denn dann deine Quellen dazu??

Was für ein Auto fährst du denn zurzeit, wenn man das Mal fragen darf?

Zitat:

@amschulze schrieb am 15. Dezember 2018 um 18:22:09 Uhr:

@R2_D2

Da du behauptest, dass es öfters zu solch "schlechten" B9 kommt und es dafür angeblich statistische bzw Stochastische Belege gibt, wo sind denn dann deine Quellen dazu??

Was für ein Auto fährst du denn zurzeit, wenn man das Mal fragen darf?

Das war nicht auf das Gesamtfahrzeug bezogen, sondern auf einzelne Aspekte. Wenn Du das Forum durchstöberst, findest Du zu einigen Problemen gehäufte User-Meldungen. Vieles sind sicherlich Einzelfälle. Aber es treten einige Dinge deutlich in den Vordergrund. Z.B. DSG Gedenksekunde, Spiel im Antriebsstrang, ausfallende Umgebungskameras, Fahrwerk schwammig.

 

Mein aktuelles Fahrzeug ist ein A3 8V 2.0 183PS TDI Quattro STronic aus 2014 mit dem ich nach der A4 B9 Pleite sehr zufrieden bin.

 

Der A4 hatte bis auf SLine Vollausstattung. D.h. die Wahrscheinlichkeit, dass man Mängel findet, war daher schonmal höher. Wenn ich den "Schnickschnack" weggelassen und einen Handschalter genommen hätte, hätte ich kaum was auszusetzen gehabt. ;)

Der A3 hat eine ähnliche Austattung mit allem damals verfügbaren "Schnickschnack", aber dort funktioniert alles wie es soll. Tja, keine Ahnung, warum der A4 so viele Probleme hatte (oder ich mit ihm ;) ). Aber es deckt sich ziemlich gut mit den Erfahrungen anderer User - auch im Nachhinein noch, so á la ... oh, das war bei mir ja auch...

Bei der Bewertung von Mängeln in einem Forum muss man immer vorsichtig sein. Die wenigsten A4 Fahrer sind überhaupt in einem Forum aktiv, und die zufriedenen schreiben nichts über das Auto.

Das hab ich gemerkt... ;)

Von denen, die sich äußern gibt es jedoch auffällig viele Gemeinsamkeiten. So ganz aus der Luft gegriffen kanns da eigentlich schon nimmer sein.

Wie ich erwartet habe sehr viel heisse Luft und nur irgendwelche gefühlten Warheheiten aus dem Forum aufgeschnappt.

Der A3 8V soll dagegen problemlos sein?

Was ist mit den ausfallenden Haldex Kupplungen? Dem polternden magnetic Ride? Der gleichen Gedenksekunde der S-Tronic? Der defekten Kupplungen in der DQ200 S-Tronic? Schlechtes oder schlecht eingestellte Xenon Scheinwerfer?

Sind alles Fehler die intensiv im A3 8V Forum berichtet und diskutiert werden.

Und auch der Vorgänger, der B8 hatte seine Problemchen, ich sage nur Öl-Verbrauch und Rasterlenkung.

Wenn du mit deinem A3 zufrieden bist und von keinem der Probleme betroffen bist freue ich mich. Ich bin auch mit meinem A4 zufrieden und von keinem der von dir genannten Probleme betroffen, wahrscheinlich genauso wie die vollkommen überwiegende Anzahl an Fahrern.

In einem Forum wird immer sehr viel über Fehler diskutiert und gerade im B9 Forum gibts so einige User mit Sendungsbewusstsein die es zu 3. schaffen einen Thread durch Post-Ping-Pong ruckzuck auf 30 Seiten gejammer aufzublähen. Zu differenzieren wie oft so ein Problem wirklich auftritt ist daher gar nicht möglich in einem Forum.

Grüße

Alexander

Gefühlte Halbwahrheiten würde ich jetzt nicht sagen. Es gab ja sogar schriftliche Eingeständnisse vom Händler und auch aus Ingolstadt, dass dies und jenes bekannt sei (z.B. laute monotone Dröhnresonanzen unabhängig von der Bereifung) und verwies auf Stand der Technik usw. Nicht besonders befriedigend...

 

Es stimmt aber, es ist sehr schwer, aus dem Gejammer auf Fehlerhäufigkeiten zu schließen. Es zeigt aber, dass man als Betroffener nicht alleine da steht. Ich habe mir just 4 fun auch mal die US Foren angeschaut. Selbe gehäufte Probleme, selbes Gejammer. ;)

 

Ja, erwischt, das Haldex Problem hatte der A3 auch (Pumpe abgeraucht). Aber das bekommt man ja problemlos gefixt.

Gedenksekunde hat er interessanterweise überhaupt nicht und die Xenons sind auch korrekt justiert (Peanuts). MR hat er nicht :p :)

 

Von einem Premium Hersteller erwarte ich gleichbleibende Qualität. Audi brüstet sich mit engen Toleranzen und Spaltmaßen, was sie abgeblich von den Mitbewerbern abhebe. Davon merkt man jedoch wenig. Die Toleranzen einiger Zulieferer-Chargen scheinen öfters mal etwas zu hoch zu sein und auch bei den Spaltmaßen kommen die in der Praxis nicht auf 0.1mm. Nach der Endmontage sind sie nicht selten über 3mm vom Soll entfernt (Türen, Haube, Heckklappe). Da reicht dann wohl Augenmaß?

 

Probleme kanns immer mal wieder geben. Passiert einfach. Aber dann erwarte ich, dass diese auch anstandslos behoben werden. Und das passiert bei Audi inzwischen nur noch, wenn es ein Blinder sieht und ein Tauber hört. Bei DSG Problemen und Klapper-/Dröhngeräuschen stößt man leider fast immer auf taube Ohren.

 

Man kann sich glücklich schätzen, wenn alles in Ordnung ist aber wehe, es gibt Probleme. Dem wünsche ich starke Nerven und ggf. ne gute RS ;)

 

Is ein bissel OT geworden, sorry...

Bei Nässe und einige km nicht gebremst, habe ich hier und da ein schiefziehen bemerkt, und nicht gerade wenig. Bin am überlegen die Bremsscheibentrocknung von normal auf stark zu ändern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Neuer A4 Avant bremst einseitig