Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Neuer 500, 500e

Neuer 500, 500e

Fiat 500
Themenstarteram 20. Januar 2020 um 14:54

Dick eingepackt, ist womöglich ein richtiger Nachfolger unterwegs...

https://www.motor.es/.../...-fotos-espia-2021-prototipo-202064178.html

 

...demnach sogar schon in Genf (März !) gezeigt wird ! Aber erst 2021 im Handel.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. Januar 2020 um 14:54

Dick eingepackt, ist womöglich ein richtiger Nachfolger unterwegs...

https://www.motor.es/.../...-fotos-espia-2021-prototipo-202064178.html

 

...demnach sogar schon in Genf (März !) gezeigt wird ! Aber erst 2021 im Handel.

397 weitere Antworten
Ähnliche Themen
397 Antworten
Themenstarteram 3. Mai 2021 um 22:17

Ach sooo ;)

Themenstarteram 16. Juli 2021 um 19:36

Top oder Flop? Der Fiat 500 Elektro im Elektroauto-Supertest - Bloch erklärt #150 | auto motor sport

https://www.youtube.com/watch?v=pgbMYr0qfXM

Hallo,

Wie schon eben woanders geschrieben, haben wir seit gestern den LaPrima über einen Aboanbieter.

Auch wenn der Winter noch hin ist, wollte ich jetzt schon mal nach passenden Radreifenkombinationen schauen. Im Teil 2 ist nur die Seriengrösse 205/45/17 88V eingetragen.

In der digitalen Bedienungsanleitung stehen noch 185/65/15 88T und 195/55/16 91H als Winterreifen drin. Hat jemand ein entsprechendes CoC Dokument zur Hand und kann die beiden anderen Reifengrößen für den LaPrima bestätigen?

Besten Dank im Voraus!

Wie und wo lädt ihr alle?

Zuhause alle 3-5 Tage über Nacht an der normalen Steckdose. Reicht vollkommen für im Durchschnitt 1000km/Monat als Zweitwagen im Kurzstreckenverkehr…

Geförderte Wallbox installiert.

Zitat:

@Jumbo-Pilot schrieb am 28. Juli 2021 um 16:38:40 Uhr:

Zuhause alle 3-5 Tage über Nacht an der normalen Steckdose. Reicht vollkommen für im Durchschnitt 1000km/Monat als Zweitwagen im Kurzstreckenverkehr…

Fast genau so mach ich das! Wenn ich abends nach etwa 30 km zu Hause ankomme, kommt er mit zwei Handgriffen an die Ladung mittels Schuko. Das Anschlusskabel mit dem "Ladeziegel" habe ich unterm Carport fest installiert, sodass ich nur noch den Stecker vom Haken nehmen und einstecken muss. Dann spendiere ich ihm eine Stunde Ladezeit mit 2,9 kW (Stufe 5). Und am Samstag lade ich ihn voll - bzw. meistens nur bis etwa 80%. Da ich den Strom komplett aus meiner Fotovoltaikanlage (mit 15 kWh Speicher) beziehe, habe ich nur die Kosten der Einspeisevergütung (bei mir 8,9 Cent/kWh). Die täglichen 30 km kosten mich also etwa 0,32 €.

Nur mal zum Vergleich: Heute war ich ausnahmsweise gezwungen, mein "Wochenendfahrzeug" für die Fahrt zu nehmen. Der nimmt sich auf der Strecke etwa 13 Liter/100 vom edlen Stoff mit 98 Oktan (Super Plus) - also kostet mich der Tag 6,63 € - das 20fache des 500er. Das ist schon ein heftiger Unterschied.

Einmal die Woche Steckdose oder sonst an der öffentlichen Ladestation

Die Daten zur letzten Langstreckenfahrt:

- Strecke total 283 km (davon 60km Überland und 10km Stadt)

- eff. errechneter Verbrauch 16.39 kWh/100km (Bordcomputer 15.3 kWh/100km)

- Tempo Autobahn ca 120km/h (beim Überholen auch mal 140 km/h)

- Range Modus

- Aussentemperatur zwischen 21 - 26°C (Fahrt erfolgte Abends nach 17h)

- Klima mehrheitlich aus, Lüftung Stufe 2

- Start mit 100% (Reichweite 240 km), nach 148km Ankuft bei Ladestopp mit 37% und Restreichweite 74km (Details siehe unten)

- Weiterfahrt mit 87% und Reichweite 205 km

- Ankunft am Ziel mit 29% und 65 km

Ladeleistung an einer Hyperchargesäule von EnBW:

Ladezustand 38% --> Ladeleistung 67.5 kW

Ladezustand 85% --> Ladeleistung 13.1 kW

Ladezustand 87% --> Ladeleistung 12.8 kW (Total Ladedauer 22:20 min)

Also der 500e bringt mich genauso entspannt ans Ziel, wie unser Skoda Kodiaq 2.0 TSI.

PS: Im Alltag laden wir stets mit AC an einer öffentlichen Ladesäule.

Akku 38%
Akku 85%
Akku 87%
+1

Zitat:

@36/7M schrieb am 28. Juli 2021 um 20:13:45 Uhr:

Da ich den Strom komplett aus meiner Fotovoltaikanlage (mit 15 kWh Speicher) beziehe, habe ich nur die Kosten der Einspeisevergütung (bei mir 8,9 Cent/kWh). Die täglichen 30 km kosten mich also etwa 0,32 €.

Nur mal zum Vergleich: Heute war ich ausnahmsweise gezwungen, mein "Wochenendfahrzeug" für die Fahrt zu nehmen. Der nimmt sich auf der Strecke etwa 13 Liter/100 vom edlen Stoff mit 98 Oktan (Super Plus) - also kostet mich der Tag 6,63 € - das 20fache des 500er. Das ist schon ein heftiger Unterschied.

Und die Fotovoltaikanlage gab's geschenkt? Ebenso wie das vermutliche eigene Haus, auf dem die aufgebaut ist?

Leider eine Lösung, die für die Kassiererin mit Mindestlohn, die mit ihrem Strompreis die Ökostromumlage mitbezahlt, nicht machbar... .

Zitat:

@Adalbert_Dorsten schrieb am 28. Juli 2021 um 16:14:44 Uhr:

Wie und wo lädt ihr alle?

Geh mal davon aus, dass es alles Eigenheimbesitzer sind, die im obersten 95 Einkommensperzentil liegen (auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen).

Zitat:

@Amen schrieb am 30. Juli 2021 um 08:39:46 Uhr:

Zitat:

@Adalbert_Dorsten schrieb am 28. Juli 2021 um 16:14:44 Uhr:

Wie und wo lädt ihr alle?

Geh mal davon aus, dass es alles Eigenheimbesitzer sind, die im obersten 95 Einkommensperzentil liegen (auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen).

Genau das ist das Problem, warum die aktuelle Lösung keine Lösung für die Massen ist.

Und wir reden nicht über das Problem, wenn alle gleichzeitig laden wollen.

Wir sind Mieter und weil meiner Frau der 500e gefallen haben wir uns trotz fehlender "eigener" Steckdose für ein e-Auto entschieden. Aber wir haben das Glück, dass es bei uns in der Nähe eine öffentliche Ladesäule gibt. Und seit eine Stand-/Blockiergebühr verlangt wird, ist diese auch wieder öfters mal frei.

Und das Schöne an dem Fiat ist ja, dass er innerhalb der 4 Stunden voll ist, bevor die Blockadegebühr greift.

P.S. auch die Kassiererin wird irgendwann elektrisch fahren, die Frage ist dann eher, ob noch mit einem eigenen Auto oder anderen Mobilitätsoptionen.

So wird es werden:

Automobile Mobilität nur noch für "Reiche". Für alle ginge das auch gar nicht, weil dann im ganzen Landzur Ladezeit die Lampen und die Gefriertruhen ausgehen würden...

Genau da steuern wir hin mit diesen Akku-Modellen.

Ich gönne jedem sein vermeintliches Öko-Mobil, aber eine massenkompatible Lösung sind die Dinger nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen