ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. neue Ölpumpe im PF - kein Druck

neue Ölpumpe im PF - kein Druck

Hallo, zusammen°!

Seit einiger Zeit meldeten sich sowohl die Öldruckleuchte (weniger als 0,3 bar Druck im Leerlauf), als auch der Summer (weniger als 2,1 bzw. 1,8bar bei 2.100 U/min). Beide Geber habe ich gewechselt - erfolglos, Problem besteht weiterhin.

Motoröl gewechselt, Mobi 1 5W40 - Problem für wenige Monate verschwunden, tauchte erneut auf. Motorspülung gemacht, Öl und Filter gewechselt, Problem besteht weiterhin. (günstiges Öl, 15W40)

Nun habe ich heute die Ölpumpe gewechselt, jedoch 2 Dinge nicht nach Vorschrift gemacht.

1. - den 200km alten Ölfilter nicht gewechselt

2. - vergessen, in die neue Pumpe Öl einzufüllen. (die war aber schon beim Kauf ziemlich verölt)

Und das Problem besteht weiterhin, BEIDE Lampen leuchten, deshalb gehe ich davon aus, die Pumpe pumpt nicht - auch wenn ich ihn 3 Minuten laufen lasse, leutet die Lampe immer noch. Gebe ich Gas, geht der Summer mit an. Die Hydrostössel klappern herzzerreißend! Dass ich ihn dennoch brutalstmöglich 2 Minuten lang laufen lassen soll, habe ich in einem anderen Beitrag gelesen; das Problem des fehlenden Öldrucks würde sich dann erledigen.

Meine Fragen:

1. MUSS ich die Pumpe noch einmal ausbauen und Öl einfüllen, damit er den benötigten Sog aufbauen kann? - und würde das nicht geich wieder über den Schnorchel rausfliessen?

2. Hilft es vllt., nur den Ölfilter zu wechseln, weil - so mein Gedanke - NUR nicht genug Druck aufgebaut werden kann, um das alte Öl aus dem Filter erst einmal rauszudrücken?

3. Oder führt der Weg des Öls gar nicht von der Ölwanne über den Filter zu den "Versorgungsstellen" im Motor?

Wäre toll, wenn jmd. schon einmal die gleichen "Fehler" gemacht hat und mir einen Tip helfen kann. DANKE!

Ähnliche Themen
29 Antworten

Biste sicher die Pumpe richtig eingebaut zu haben??? Vielleicht nicht oben im Zündverteiler in der Nut drin.

 

Ansonsten kann man auch mal hingehen und den Verteiler abbauen und dort mit einer nuss und verlängerung und ner Bohrmaschine die Pumpe laufen lassen. Danach muss aber die Zündung eingestellt werden.

 

 

Aber zum alten Ölfilter, den habe ich damals auch nicht neu gemacht. Und zum prüfen ob die Pumpe wirklich nicht pumpt, würde ich einen der Druckschalter ausbauen und den wagen einfach orgeln lassen, dann sieht man ob es geht oder nicht. Vielleicht ist auch irgendwo anders was defekt.

 

Alternativ über den Druckschalter am Ölfiltergehäuse öl einfüllen. das könnte schon helfen.

 

 

MFG Sebastian

Ölpumpe muß mit Öl gefüllt werden, weil sie sonst nur Luft zieht. Dir wird also nichts anderes übrig bleiben als die Pumpe auszubauen und mit Öl zu füllen. Sollte sie dennoch keinen Druck bringen, kann der Druck über Kurbelwellenlager oder Pleullager weggehen.

Zitat:

Original geschrieben von UURRUS

Ölpumpe muß mit Öl gefüllt werden, weil sie sonst nur Luft zieht.

Ich habe meine neue damals auch nicht gefüllt und trotzdem hat die das Öl angesaugt.

 

 

MFG Sebastian

Ja, Danke Euch beiden!

Werde morgen erst einmal über die Öffnung des Öldruckschalters die "Betankung" von oben oben vornehmen und mal gucken, was geht. Mit so einer Plastikflasche mit Zielrohr, wie mal es für das Nachfüllen des Batteriewasser nimmt, wird das wohl ohne Ölfpfütze funktionieren.

Mag den Wagen gar nicht mehr anlassen, denn er lief ja schon fünf Minuten ohne funktionierende Ölversorgung.

Frag mich, ob der Saft nicht gleich wieder unten am Schnorchel rausläuft, wenn man Öl in die Pumpe einfüllt - im eingebauten Zustand mit voller Ölwanne kann natürlich nichts auslaufen.

DAUERT das wirklich zwei Minuten, bis die Lampe ausgeht und der Öldruck vorhanden ist?

Die "Antriebswelle" der Pumpe habe ich wie die alte ausgerichtet, vor dem Einbau. Ich meine, die Pumpe hätte ich gar nicht einbauen und festschrauben können, wenn die Nut nicht passen ausgerichtet gewesen wäre. ?!?

 

Danke und Gruß!

Es geht nicht darum das die Pumpe voll mit öl ist, sondern, das ohne ein medium in der Pumpe kein Vakuum erzeugt werden kann. Die Luft kann ja recht zügig zwischen den Ritzen entweichen. Öl nicht und dann fängt die an zu arbeiten.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Zahnradpumpe

 

MFG Sebastian

Möchte mal wissen wie du  bei einem hochviskosen medium ein Vakuum erzeugen willst  .  nur gase oder aerosole kannst du unter unterdruck setzen . du könntest  rein theoretisch  mit einem unterdruck eine  selbstansaugung realisieren  aber nicht wirklich bei einer Zahnradpumpe

 

die födert nicht wegen unterdruck sondern rein  hydromechanisch

öl ist nicht kompremierbar bzw nur auf molekularer ebene  deshalb auch der große flankenabstand der zahnräder

im prinzip nix anderes als zwei wasserräder 

 

Superbasti du wiedersprichst dir  in deiner eigenen Aussage zu deinem ersten post .

 

zahradpumpen haben ein Problem   selbstansaugend zu arbeiten . luft können die nicht fördern dafür ist ja auch ein rückschlagventil verbaut  damit sie nicht leerlaufen .

 

Ölpumpen sollen gefüllt eingebaut werden  also ist die idee diese zu füllen sehrsinnvoll um sie nicht und den motor auch nicht zu ruinieren

 

 

Nun vielleicht ist Vakuum das falsche Wort. Aber die Richtung stimmt. Und wo widerspreche ich mir???

 

 

MFG Sebastian

das ohne medium keine föderung stattfindet  und zuvor sagtest du das du die mit  luft in der pumpe  totzdem  fördern kannst

 

und das die luft durch den Flankenspalt entweichen würde  ergo könntest du auch nicht oberhalb die luft komprimieren um unterhalb der pumpe  einen ausreichenden Unterdruck zu erzeugen   um das Öl  anzusaugen .  ;)

 

das ist für mich widersprüchlich   oder ich verstehe deine erklärung nicht .

 

da soll aber weiterhin öl rein in die Pumpe :D  wenn du glück hast  und du schnell die Pumpe wechselt läuft die mit restöl   von den Wandungen aus der Steigleitung voll  , so daß es funktioniert :D:D

Jungs, bitte keine Haarspalterei-Diskussion, denn ich habe ja verstanden, was gemeint war. Danke für Euer Engagement!

War gerade im "...oder bei O...-Laden" und habe mir eine Kleintier-Getränke-Flasche gekauft, solch ein Ding, das man mit der Öffnung nach unten in den Käfig hängt. Habe nichts besseres gefunden.

Werde morgen erst einmal die Betankung von oben, über die Öffnung des Öldruckschalters verschuchen - in der Hoffnung, dass die Pumpe volläuft. Wenn das alles nicht klappen sollte, bau ich den Verteiler aus (Anreissnadel habe ich auch gekauft, um die Zündung nicht neu einstellen zu müssen; habe nämlich kein Werkzeug) und werde den Akkuschrauber an die Antriebswelle der Pumpe anschliessen und versuchen, so das Öl anzusaugen.

Kann den Motor nicht noch länger ohne Schmierung laufen lassen, denke ich.

Morgen gibt es dann eine Rückmeldung... :-)

Zitat:

Original geschrieben von Regulierer

 (Anreissnadel habe ich auch gekauft, um die Zündung nicht neu einstellen zu müssen; habe nämlich kein Werkzeug)

Nen Lackstift oder sowas in der Art hätte es auch getan!:D

Zitat:

Original geschrieben von the-padman

Zitat:

Original geschrieben von Regulierer

 (Anreissnadel habe ich auch gekauft, um die Zündung nicht neu einstellen zu müssen; habe nämlich kein Werkzeug)

Nen Lackstift oder sowas in der Art hätte es auch getan!:D

Stimmt! :)

Lass die Pumpe doch direkt über die Antriebswelle volllaufen :D  wenn du eh den Verteiler abnimmst  geht das doch

 

ob das über den öldruckgeber anschluss funktioniert  bezweifle ich fast schon  . Falsche seite des Ölsystems

Oder einfach soviel Öl reinkippen, bis sie anzieht, und den Rest dann wieder rauslassen!

 

Klingt blöd, aber funktioniert!:D:D:D

Über die Antriebswelle wird nicht funzen, da ist glaub eine Dichtung dazwischen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen