ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Neue Batterie

Neue Batterie

BMW R 1200
Themenstarteram 22. Februar 2017 um 23:43

Hallo Leute ich brauche eine Batterie Weil meine nach 4jahre nicht mehr kann, habe bis jetzt eine ganz normale Blei gehabt

Jetzt war ich am son. Auf der IMOT und habe mich ein bisschen umgeschaut habe auch gefunden. Lithium-Eisenphosphat Batterien soll was neues sein, braucht man nicht laden und hält eine ganze Weile klingt sehr interessant hat einer von euch schon was davon gehört

Hier. http://cs-batteries.de/

 

Danke in Voraus Vale

Ähnliche Themen
63 Antworten

Berichte mal bitte wie die sich im Laufe der Zeit verhält.

Wenn ich weiterhin nur positives dazu lese überlege ich mir mal so eine mit ordentlich Wumms für die HD anzuschaffen.

Aber erst wenn die HVT platt ist.

Roland, vergiss nicht, den genialen Schnellverschluss der S- Verkleidung zu erwähnen.

Den braucht man, um die Verkleidungshälften zu entfernen,nachdem 14 Schrauben und zwei Stecker gelöst wurden.

Da die Batterie bei den 4V- Boxern alle an der selben Stelle verbaut wurden, gibt's zumindest auch bei der RS so eine Bastelei.

Dagegen ist das bei der GS ein Witz.

Ich hatte mich früher immer über die Italien Fraktion lustig gemacht bezüglich der schrauberfreundlichkeit. Aber was ich an der RS gesehen habe und noch mehr an der S ist echt reif für ein nordkoreanisches Straflager. Bau mal an der S den Luftfilterkasten aus, da musst du den Rahmen wegschrauben, das ist echt geil gelöst. Kupplung wechseln ist auch so ein Thema. An unseren Kühen ist das eigentlich ein wirtschaftlicher Totalschaden...

@rolandkiefer

 

Vor dem Problem stand ich auch mit meiner ST. Der Luftfilterkasten geht nur raus, wenn man den Heckrahmen komplett abbaut. "Heckrahmen hochklappen" wie bei der GS geht nicht. Hat mich auch gestört, weil der sch... Luftfilterkasten beim schrauben echt im Weg ist.

An die Batterie komm ich dagegen total leicht. Sitzbank und Sitzbankhalterung weg und fertig. Dauert nur ein paar Sekunden.

"Wirtschaftlicher Totalschaden" ist ein Begriff, der mir nicht sonderlich gefällt. Wenn man ein gutes Mopped hat, das einem gefällt, dann kann man auch Geld reinstecken. Man "verbraucht" die Teile halt, hat aber den Fahrspaß.

Wirtschaftlicher Totalschaden gefällt mir auch nicht, ist aber die Realität. Es gibt für mich durchaus weitere Argumente als die reine Wirtschaftlichkeit, sonst würde ich nicht bei einem Auto mit 400‘000 km noch Kupplung und Zahnriemen machen lassen ...

Ja gut, bei einem Auto mit 400.000km hast du natürlich recht. Wenn es nicht gerade ein wertvoller Klassiker ist, dann ist der einfach aufgebraucht.

Obwohl es auch da Ausnahmen gibt. Bin vor ca. einem Jahr Taxi gefahren. Das Taxi hatte ca. 1 mio. Kilometer drauf. Mercedes W123.

Ist ein Volvo 850, ich fahre ihn gerne, er läuft gut, ist zuverlässig und hat Platz für den Kontrabass.

Aber auch eine 11er S bekommst du bei uns für 2000,- in vernünftigem Zustand. Wenn die Kupplung fällig ist und ein Service, übersteigt das den Zeitwert, das heisst dann wirtschaftlicher Totalschaden. Reparieren kann man ja so ziemlich alles, die Gründe es nicht zu tun sind in unserer Gesellschaft fast ausschliesslich ökonomischer Natur. Wenn ich meine Stundensätze anschaue dürfte ich gar nichts mehr reparieren und müsste das meiste wegwerfen statt zu schrauben, löten, kleben. Mache ich natürlich nicht ...

Batterie ist angekommen, das ist ja echt ein Spielzeug, keine 800 g und 490 A Startstrom. Wochenende kommt sie hinein, ich werde berichten und Fotos machen.

So Batterie ist eingebaut. Unglaublich wie das kleine Ding die Welle rotieren lässt. Ich bin beeindruckt.

Asset.JPG
Asset.JPG

Update!

Leider hat die Panther-Säurebatterie mich heute im Stich gelassen, nachdem die bereits seit einigen Monaten ein merkwürdiges Ladeverhalten mit meinem Fritec Vario 2.0 zeigte, weshalb ich jetzt eine, hier öfters empfohlene, Intact-Gel bestellt habe.

Meine Erfahrungen mit den 51913 Batterien in meiner K 1100 LT (ABS II) von 1994:

1. Batterie - werkseitig Varta-Säure 12V 19Ah 100A - vom 20.04.1994 bis 08.01.2001 (6 Jahre + 9 Monate)

2. Batterie - Varta-Säure 51913 12V 19Ah 100A - vom 08.01.2001 bis 14.07.2007 (6 Jahre + 6 Monate)

3. Batterie - Varta Gel 519901 12V 19Ah - vom 14.07.2007 bis 03.04.2010 (2 Jahre + 7 Monate)

4. Batterie - Panasonic LC-XC1222P 12V 22Ah - von 03.04.2010 bis 16.01.2020 (9 Jahre + 9 Monate)

5. Batterie - Panther Premium 19 Ah / 190 A Säure - von 16.01.2020 bis 03.07.2022 (2 Jahre + 6 Monate)

6. Batterie - Intact Bike-Power 21 Ah / 300 A Gel - von 07.2022 b. a. w.

Schauen wir mal, wie die Intact sich bei mir so macht ;)

@Oetteken

 

Warum hast du nicht wieder eine Panasonic gekauft?

Die Panasonic ist keine Starterbatterie.

Welchen Kaltstartstrom die liefert weiß ich auch nicht, ist nicht angegeben, weil die dafür nicht gemacht ist.

Die hat zwar lange gehalten, aber das ABS-Problem nicht wirklich beseitigt.

Is Lithium keine Alternative? Deutlich höherer Startstom und keine Selbstentladung?

Daran habe ich schon gedacht, aber die sind viel kleiner als die 51913 und da müßte ich eine Lösung finden, wie ich die Motronic befestige, die auf der Batterie sitzt.

Außerdem sind die Anschlusspole anders ausgebildet.

Ich hatte hier schon mal gefragt, wie das gelöst wurde, bisher aber keine Antwort erhalten.

meine K16 hat original ja auch 19 Ah Bleigel. Die äquevalente Shido LI ist exakt gleich groß, wiegt allerdings nur 20% der Gel. Die Anschlüsse sind sehr ähnlich, und waren mit Hilfe von 2 VA Muttern M6 ohne weiteres zu realisieren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen