ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Nach 330d erscheint mir mein 320d lahm

Nach 330d erscheint mir mein 320d lahm

BMW 3er F30
Themenstarteram 7. Juni 2016 um 13:51

Hallo

Mein Luxusproblem ist folgendes :)

Ich besitze einen F30 320d und war bis jetzt was die Fahrleistungen angeht relativ zufrieden. Die letzten 3 Tage war ich nun mit einem E90 330d ca. 600 km unterwegs und als ich heute Vormittag meinen 320d wiederbekam war ich doch sehr enttäuscht .... über das subjektive Fahrgefühl in meinem 320d ......

Für mich ist der Unterschied zwischen 320d und 330d gewaltig. Klar, der 3 Liter Motor hat rund 1/3 mehr Leistung und Drehmoment aber ich hätte nicht gedacht dass dieses Auto so viel mehr Spass macht. Leider erscheint mir der 320d jetzt 'sehr' weichgespült. Appropos weich: was mir auch aufiel sind die Unterschiede im Fahrwerk. Im 320d habe ich das adaptive Fahrwerk, das Standardfahrwerk im E90 3er ist meiner Meinung nach doch 'sportlicher' (weniger Neigung, sowohl in Kuven als auch beim Bremsen) als die Sport Einstellung im 320d. Auch in der Sport Einstellung neigt sich der 320d in Kurven zu sehr, nickt zu sehr ein beim Bremsen etc ... Das E90 Fahrwerk erinnert mich mehr an das Fahrwerk welches ich (vor 10 Jahren - was die Zeit vergeht :)) im E46 hatte. Gut, dort war das M Fahrwerk eingebaut, mein bisheriger Favorit.

Meine Schlussfolgerungen:

(i) der 320d ist nicht lahm aber nach 600km im 330d hat man den Eindruck man komme nicht vom Fleck :)

(ii) der 330d fühlt sich sogar beim Einparken stärker an :)

(iii) der 4 Zylinder im BMW ist ein guter Motor aber trotz allem gehört er für mich zur Fraktion der 08/15 weichgespülten 4 Zylinder, ausser vielleicht was den Verbrauch angeht, viel sparsamer in Anbetracht der Leistung geht wohl nicht mehr

(iv) Verbrauch im 330d ca. 2-3 l/100km höher

(v) zum Fahrwerk: meine Vorlieben sind nicht gleich den Anforderungen des Automarkts denen sich BMW anpassen muss, das 'weiche' Fahrwerk im F30 gefällt mir einfach nicht, mit dieser Einstellung gehöre ich nicht unbedingt zu den Ausnahmen, des öfteren liest man das gleiche vom aktuellen M Fahrwerk welches vielen BMW Fahrern im subjektiven Sportlichkeitsempfinden nicht ausreicht.

Allgemein möchte ich noch hinzufügen, dass ich hier vor allem über subjektives Empfinden rede. Auf dem Papier sieht die Sache eventuell anders aus aber wir kaufen uns die BMWs ja nicht um auf der Rennstrecke Siege einzufahren oder neue Streckenrekorde aufzustellen, nein wir möchten einen Hauch von Sportlichkeit im Alltag erfahren und sind (was mich angeht) enttäuscht wenn im Laufe der Modellevolution diese Eigenschaft mehr und mehr abhanden kommt ....

Schöne Grüsse

Pascal

Beste Antwort im Thema

Ist halt Fakt, daß deine Fahrzeuge immer extrem gut laufen und etwas von der Norm abweichen.

Regelmäßig werden von Dir ja auch die Werte der Pressefahrzeuge pulverisiert, die ja auch nie schlecht im Futter stehen. Fällt halt auf.

Oder - jetzt kommt's - die Meßstrecke geht doch etwas bergab!;)

Nichtsdestotrotz ist der 330d schon ein sehr schneller, sparsamer Motor.

137 weitere Antworten
Ähnliche Themen
137 Antworten

Keine allzu überraschende Erkenntnis :)

Alles nachvollziehbar und mir auch so in Erinnerung geblieben, bis auf den Verbrauch. 2-3l kann der 330d schon mehr verbrauchen, bei entsprechender Fahrweise. Aber ich hatte auch oft Werte ganz nah am 320d.

dann hol dir nen 330d, aber fahre danach bitte keinen D3 :D

Zitat:

@softwarefriedl schrieb am 7. Juni 2016 um 14:10:01 Uhr:

dann hol dir nen 330d, aber fahre danach bitte keinen D3 :D

Ich fahre jetzt ein D3. :)

Nach meinem E91 330d xDrive wollte ich mir eigentlich eine F31 335d xDrive holen, weil er nicht wesentlich teuer ist als der F31 330d xDrive. Ganz glücklich war ich nach der Probefahrt nicht. Nun, dann habe ich eine D3 Probe gefahren, war begeistert und habe mir dann einen Jahreswagen geholt. :)

 

Gruß

Uwe

 

Die Erkenntnis von E90 nach F30 im Fahrverhalten ist auch nicht neu. Ab LCI ist der F30 zumindest wieder mehr als BMW zu erkennen.

Zitat:

@pascal1972 schrieb am 7. Juni 2016 um 13:51:20 Uhr:

Meine Schlussfolgerungen:

(i) der 320d ist nicht lahm aber nach 600 km im 330d hat man den EIndruck man komme nicht vom Fleck :)

Ich denke, nach einiger Zeit hast du dich wieder rückgewöhnt und bist dann wieder mit deinem Auto zufrieden.

Zitat:

(ii) der 330d fühlt sich sogar beim Einparken stärker an :)

Das ist auch ganz logisch, denn bei den geringen Drehzahlen, mit denen man einparkt, spricht der Turbolader kaum oder gar nicht an. Da macht sich der größere Hubraum somit sehr deutlich bemerkbar.

Zitat:

(v) zum Fahrwerk: meine Vorlieben sind nicht gleich den Anforderungen des Automarkts denen sich BMW anpassen muss, das 'weiche' Fahrwerk im F30 gefällt mir einfach nicht, mit dieser Einstellung gehöre ich nicht unbedingt zu den Ausnahmen, des öfteren liest man das gleiche vom aktuellen M Fahrwerk welches vielen BMW Fahrern im subjektiven Sportlichkeitsempfinden nicht ausreicht.

Mich störte bei den Probefahrten des F31 vor allem das weiche, zu leichte Lenkgefühl. Von meinem E91 war ich eine straffe Lenkung gewöhnt und so mag ich das auch. Der E91 hatte aber auch keine adaptive Lenkung, vielleicht hängt das auch damit zusammen. Auch hatte ich das Gefühl, dass der E91 satter auf der Straße lag.

Gruß

Uwe

am 7. Juni 2016 um 15:23

Fahr mal ein schnelles Motorrad, danach fühlen sich alle Autos gleich lahm an:D

Spaß beiseite, kenne das aus meiner Mietwagenzeit noch gut. Da kam einem ein und das gleiche Auto einmal schnell und einmal langsam vor je nachdem was man die Tage davor gefahren war. Letztlich ist es aber wie Autobahnausfahrten/Ortseinfahrten eine reine Gewöhnunnssache/Erfahrungssache. Wenn der Führerschein neu ist, dann verschätzt man sich schnell mal wenn man eine Weile mit einer hohen Geschwindigkeit gefahren ist. Mit der Zeit denkt man nichtmal mehr drüber nach.

Also einfach öfter unterschiedliche Autos fahren, oder gerade in deinem Fall mal eine Woche einen alten Golf mit 90-100 PS für ein paar Tage fahren. Danach wird dir dein 20d wieder wie eine Rakete vorkommen. ;)

Der Unterschied zwischen 190 und gut 250 PS ist tatsächlich spürbarer, als ich erwartet hätte. Ich habe die letzte Woche über einen 320d als Werkstattersatzwagen gefahren und war überrascht wie groß der subjektive Leistungsunterschied ist (beides 4-Zylinder).

Bei Fahrwerk und Lenkung kommt es relativ stark auf das Baujahr und die Ausstattung an. Mein vorheriges Auto war ein früher F30 mit Standard-Fahrwerk und Standard-Lenkung. Der Wagen neigte sich in Kurven stark und die Rückmeldung der Lenkung war bei zügiger Fahrweise zu gering.

Nun habe ich einen F36 mit M-Fahrwerk und VSL, der sich komplett anders fährt und keine der genannten Eigenschaften zeigt.

Da beim LCI bzgl. Fahrwerk nachgebessert wurde, ist die Sache ganz einfach.

F3x 330d M Sport kaufen und zufrieden sein. ;)

Ich hatte eine andere Situation. Mein F34 320d PPK xDrive wollte in die Werkstatt. Leihwagen: F10 520d. Erst dachte ich "Wow, das Ansprechverhalten bei Fahrerlebnisschalter auf Comfort ist aber irgendwie direkter als bei meinem". Okay vier Tage sollten es dann mit dem F10 werden. Auf der Aufahrt auf die BAB dann Kick-Down. Hmm... kommt da nicht noch mehr? Ähnliche Situationen dann ab und an wieder.

Als ich dann meinen Wagen zurück hatte: Wow! - Der geht ja doch wesentlich besser. Macht sicherlich auch das PPK, deswegen habe ich es ja auch angeschafft. Gewicht im Vergleich weiß ich nicht zu beurteilen, da ich keine Daten vorliegen habe.

Merke: Nie einen (Leih-)Wagen mit mehr Leistung, Drehmoment und Hubraum fahren. Bei mir hat es geklappt ;)

am 7. Juni 2016 um 20:10

Zitat:

@Sebis-Mondeo schrieb am 7. Juni 2016 um 16:06:18 Uhr:

Der Unterschied zwischen 190 und gut 250 PS ist tatsächlich spürbarer, als ich erwartet hätte.

naja schaut man sich die nackten werte an erklärt es doch alles:

320d: 7,4-7,6 sec 330d: 5,4-5,6 sec

Zwei Sekunden sind in dem Bereich ein Ewigkeit. Hatte der 330 dann noch Allrad und der 320d nicht, wird es im Zweifeln noch deutlicher. 190 bzw. 258 PS wollen ja auch erstmal irgendwie am Asphal ankommen.

Zitat:

@phaetoninteressent schrieb am 7. Juni 2016 um 20:10:34 Uhr:

Zitat:

@Sebis-Mondeo schrieb am 7. Juni 2016 um 16:06:18 Uhr:

Der Unterschied zwischen 190 und gut 250 PS ist tatsächlich spürbarer, als ich erwartet hätte.

naja schaut man sich die nackten werte an erklärt es doch alles:

320d: 7,4-7,6 sec 330d: 5,4-5,6 sec

Zwei Sekunden sind in dem Bereich ein Ewigkeit. Hatte der 330 dann noch Allrad und der 320d nicht, wird es im Zweifeln noch deutlicher. 190 bzw. 258 PS wollen ja auch erstmal irgendwie am Asphal ankommen.

Er vergleicht anscheinend Benzin mit Diesel. 250 PS Diesel und 4zylinder geht nicht.

Als mein 320d LCI in der ersten Nacht aufgebrochen worden ist, bekam ich von der Leasinggesellschaft eine 3 Jahre alte C Klasse 350 CDI für 3 Monate (so lange hat die Reparatur gedauert). In der Leistungsentfaltung und Geräuschkulisse liegen Welten, leider zum Nachteil vom BMW. Beim nächsten Mal 6-er...

Was soll jetzt das Fazit dieses Threads sein? Dass teurere Fahrzeuge mit mehr PS schneller sind!?

 

Zitat:

@Jens Zerl schrieb am 8. Juni 2016 um 09:23:44 Uhr:

Was soll jetzt das Fazit dieses Threads sein? Dass teurere Fahrzeuge mit mehr PS schneller sind!?

Das bedeutet, dass die Motorenwahl den Wagen um eine Klasse aufbessern bzw. abwerten kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Nach 330d erscheint mir mein 320d lahm