ForumPeugeot
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. MOTORSPORT 2008: Peugeot vs. Audi - Kampf um Prestige

MOTORSPORT 2008: Peugeot vs. Audi - Kampf um Prestige

Themenstarteram 14. März 2008 um 8:51

MOTORSPORT 2008: Peugeot vs. Audi - Kampf um Prestige.

Dieser Thread soll das Duell der Dieselgiganten im Jahr 2008 verfolgen.

Peugeot oder Audi? Wer wird Dieselkönig 2008? Wer gewinnt die 24 Stunden von Le Mans? Kann Peugeot seinen Titel in der Le Mans Series verteidigen? Gewinnt Audi Sebring 2008 zum neunten Mal in Folge? Ein spannendes Motorsportjahr steht uns bevor. Wir freuen uns drauf.

TIPP: Aktuelle Informationen zum Duell {Peugeot vs. Audi} findet ihr auf http://www.projectlemans.de/ .

 

Kleine Bitte: Audi und Peugeot gehen sehr respektvoll und fair miteinander um. Beide schätzen den anderen sehr. Bitte seid auch so. Also keine gegenseitigen Beleidigungen. Danke !!!

Ähnliche Themen
47 Antworten
Themenstarteram 14. März 2008 um 8:58

Bestzeit für Peugeot, Pole für Audi

Mit einem Kuriosum endete das Qualifying für das 12-Stunden-Rennen in Sebring: Obwohl Peugeot die Bestzeit fuhr, ging die Pole Position an Audi.

Das Qualifying der Prototypen musste wegen eines schweren Unfalls von Mazda-Pilot Ben Devlin in Turn 1 nach acht Minuten abgebrochen werden. Der Brite blieb unverletzt, weil die Streckenbegrenzung beschädigt wurde, konnte das Qualifying jedoch nicht fortgesetzt werden. Damit wurden gemäß Artikel 9.9.3 des Reglements die Zeiten der freien Trainingssitzungen für die Startaufstellung herangezogen. Und damit ging die Pole Position an Audi-Pilot Allan McNish.

Der Schotte hatte im Vormittag-Training mit 1.43,195 Minuten die bis dahin schnellste Zeit der Sebring-Woche erzielt. Dass er mit dieser Runde die Pole holen würde, ahnte er nicht. "Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass es sich lohnt, in jeder Trainingssitzung schnell zu sein", meinte der Schotte. "Damit ist man für alle Eventualitäten vorbereitet. Ich persönlich finde es nicht richtig, dass das Qualifying gestrichen wurde. Aber es bedeutet, dass wir von der Pole Position starten – und unser Ziel ist es, auch im Rennen vorne zu bleiben."

Bei Peugeot zeigte man sich nach dem Qualifying enttäuscht, denn die Franzosen waren aufgrund der bisherigen Performance in Sebring fest davon ausgegangen, wie in Le Mans 2007 den besten Startplatz zu holen. Stephane Sarrazin fuhr im Qualifying 78 Tausendstelsekunden schneller als McNish am Vormittag – für die Startaufstellung zählte die Zeit jedoch nicht.

Der zweite Audi R10 TDI mit der rein deutschen Besatzung Lucas Luhr, Mike Rockenfeller und Marco Werner geht am Samstag vom dritten Startplatz ins Rennen. Die beiden Werks-Porsche des Penske-Teams lauern als beste LM P2-Fahrzeuge auf den Positionen vier und fünf.

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): "Das Qualifying war aufgrund des Unfalls extrem kurz. Es konnte nicht jeder seine Möglichkeiten zeigen, daher geht die Entscheidung, die Zeiten der freien Trainingssitzungen für die Startaufstellung zu werten, in Ordnung. Die Kräfteverhältnisse sind in etwa so, wie wir sie uns vorgestellt haben. Peugeot ist schnell, aber wir haben ein sehr gutes Auto für das Rennen und damit eine gute Basis für Samstag."

PROJECTLEMANS: http://www.projectlemans.de/content/view/4151/106/

Themenstarteram 16. März 2008 um 11:47

Peugeot sammelt wichtige Erfahrungen in Sebring / Porsche-Gesamtsieg / Audi-Doppelsieg in der P1-Klasse vor Lola und Peugeot

Der Peugeot 908 HDi FAP beeindruckte bei seinem Premiereneinsatz in den USA, den 12-Stunden-Rennen von Sebring, mit schnellsten Rundenzeiten. Technische Probleme verhinderten jedoch im Rennen, das als Vorbereitung auf die 24-Stunden von Le Mans im Juni diente, eine bessere Platzierung als Rang elf.

 

Bereits in den Trainingssitzungen und im Qualifying war der 700 PS starke Dieselsportwagen, der vom Fahrertrio Pedro Lamy, Stéphane Sarrazin und Nicolas Minassian pilotiert wurde, konstant an der Spitze des Feldes zu finden. Im Zeittraining gelang Minassian die beste Zeit, doch wegen eines kuriosen Passus im Reglement ging die Pole-Position an die Konkurrenz: Da die 25-minütige Sitzung wegen eines Unfalls nach weniger als zehn Minuten abgebrochen wurde, wurden für die Startaufstellung die Zeiten des Freien Trainings zu Grunde gelegt. Hier lag der Peugeot 908 HDi FAP knapp geschlagen auf Rang zwei.

Im Rennen übernahm Minassian bereits beim Start die Führung und baute diese zusammen mit seinen beiden Teamkollegen auf der technisch wie fahrerisch anspruchsvollen Strecke in den ersten beiden Stunden auf 35 Sekunden aus. Nach zwei Boxenstopps zur Reparatur eines Hydraulikproblems verlor Sarrazin jedoch mehrere Runden und fiel auf Rang 22 zurück. Bei der anschließenden Aufholjagd fuhr Pedro Lamy die schnellste Runde des Rennens: Diese war mit 1.44,536 Minuten rund 2,9 Sekunden schneller als die Bestmarke des Siegerfahrzeuges. In den letzten beiden Rennstunden kämpfte sich das Team, obwohl es erneut zweimal außerplanmäßig zum Boxenstopp wegen eines defekten Radlagers und eines Lecks im Ansaugsystem musste, bis auf den elften Gesamtrang und Platz vier in der LM-P1-Kategorie nach vorn.

"Wir wollten sehen, wie sich das Auto über eine solch lange Renndistanz schlägt”, erklärte Michel Barge, Direktor von Peugeot Sport. "Das Fazit nach zwölf Stunden ist letztendlich positiv. Wir haben die Konkurrenz mit schnellen und konstanten Rundenzeiten unter Druck gesetzt. Es ist aber auch klar, dass wir noch viel Arbeit am Peugeot 908 HDi FAP vor uns haben."

Bruno Famin, Technischer Direktor von Peugeot, ergänzte: "Das Rennen verlief so wie erwartet. Wir haben das Potenzial des 908 HDi FAP unter Beweis gestellt und haben sehr viel gelernt. Es bedarf schon sehr viel Glück, in Sebring ein Rennen ohne Probleme zu beenden. Wir haben in den 318 gefahrenen Runden sehr viele wichtige Informationen gesammelt, insbesondere auch über die neuen, für 2008 vorgeschriebenen Reifen. Die aufgetretenen Probleme waren keinesfalls besonders alarmierend."

Über eine klare Doppelführung bei Halbzeit durfte sich Audi dagegen nur kurz freuen: Erst erwischte es den R10 von Lucas Luhr, Mike Rockenfeller und Marco Werner mit einem Turboladerschaden. Dann verloren auch das Schwesterauto von Dindo Capello, Tom Kristensen und Allan McNish durch einen Defekt an der Vorderradaufhängung und einen Bremsscheibenwechsel fast vier Runden. Mit einer Schlussoffensive kämpften sich Capello/Kristensen/McNish wieder in die Führungsrunde zurück. Mehr als Platz drei mit etwas mehr als einer Minute Rückstand war aber nicht mehr drin. Damit endet nach acht Jahren die Siegesserie von Audi in Sebring.

Rennen, Ergebnis gesamt:

1. #7 Penske Porsche

- #15 Fernandez Acura (disqualifiziert)

2. #20 Dyson Porsche

3. #1 Audi

4. #16 Dyson Porsche

5. #9 Highcroft Acura

6. #2 Audi

7. # 27 Horag Porsche

8. #3 Corvette

9. # 37 Intersport Lola

10. #4 Corvette

11. #07 Peugeot

12. #45 Flying Lizard Porsche

-------------------------------------------------------

Klassen:

P1: 1. Audi, 2. Audi, 3. Lola-AER, 4. Peugeot, 5. Creation-Judd

P2: 1. Porsche, 2. Porsche, 3. Porsche, 4. Acura, 4. Porsche

GT1: 1. Corvette, 2. Chevrolet Corvette, 3. Aston Martin, ...

GT2: 1. Porsche, 2. Porsche, 3. Ferrari, ...

 

Der zweitplatzierte Fernandez Acura wurde nachträgliuch disqualifiert da er bei der technischen Nachkontrolle den Stall Test nicht überstand. Dabei wird der Luftmengenbegrenzer abgedichet um dem Motor die Luft zu nehmen und so sicherzustellen das der Motor nicht außerhalb des Begrenzers Atemluft bezieht. In einer vordefinierten Zeit muss der Motor absterben, der Acura Motor lief aber weiter und wurde daher aus der Wertung genommen

Themenstarteram 5. April 2008 um 18:54

Le Mans Series: 1. von 5 Rennen: BARCELONA

DAS QUALIFYING: +++ Peugeot Doppel-Pole +++ Audi auf 3 und 6 +++

Das geschichtsträchtige erste Aufeinandertreffen von Audi und Peugeot in der Le Mans Series endete in der Qualifikation mit einem überlegenen Sieg von Peugeot. Fast 1,4 Sekunden konnte Stephane Sarrazin im schnelleren der beiden französischen Löwen Allan McNish einschenken. Sicherlich mag bei diesem nicht zu erwartend großen Rückstand der Fakt mitgespielt haben, dass Peugeot aufgrund einiger privater Testfahrten die Strecke aus seiner Westentasche kennt. Audi ist dieses Wochenende zum ersten Mal mit dem R10 TDI in Barcelona vor Ort.

HIER DAS QUALIFYING-ERGEBIS

Hi,

wird das über Sat übertragen oder kennst du einen livestream?

Würde mir das gerne ansehen.

 

Gruß

-- Stop-A

Themenstarteram 5. April 2008 um 20:47

Eurosport überträgt die Startphase von 11:15 bis 12:00 Uhr live und sendet von 23:00 bis 23:30 Uhr eine Zusammenfassung.

11:15 Eurosport: Der Start LIVE

22:00 Eurosport: Die Zusammenfassung

Ticker: www.projectlemans.de

Hi,

argh das wars wohl für Peugeot. Der 1. Pug ist sowie der 1. Audi ausgefallen. Der 2. Pug kollidierte mit einem anderen Fahrzeug...

 

Gruß

-- Stop-A

Themenstarteram 6. April 2008 um 16:25

Woher weißt du das? Projectlemans hat bisher nix drüber geschrieben.

Hi

Zitat:

Rd. 64

McNish wieder drin, das Auto wird reingeschoben. Nach zwei Stunden also ein Peugeot und ein Audi mit Problemen, bei beiden das jeweils schneller Fahrzeug. Gene führt nun 30 Sekunden vor Premat, der an Rockenfeller übergibt.

Rd. 133

Kollision zwischen dem zweiten Peugeot und dem Lambo, beide stecken im Kies fest

Rd. 136

Beide sind in der Box, die Piloten waren Lamy und Kox. Der Lambo ist rechts beschädigt, fährt aber weiter, der Peugeot wird erstmal reingeschoben. .

Naja, ich hätte doch besser nicht "Ausgefallen" schreiben sollen sondern "mit Problemen".

Gruß

-- Stop-A

Themenstarteram 6. April 2008 um 17:55

SO JETZT ABER MAL DAS RICHTIGE ENDERGEBNIS:

1:0 FÜR PEUGEOT

1. von 5 Saisonrennen der Le Mans Series BARCELONA:

1. PEUGEOT #7

2. AUDI #2

3. LOLA

Puh,

da bin ich aber glücklicher mit :)

Ich dachte zuerst, Pug hätte es vergeigt.

 

Gruß

-- Stop-A

Themenstarteram 7. April 2008 um 7:49

Ja, allerdings steht nirgends der jetzige Punktestand. Bei den Fahrern ist es klar. Nur bei den Konstrukteuren weiß ich es nicht. Werden die Punkte wie in der Formel 1 vergeben (10, 8, 6, 5, 4, 3, 2, 1), dann wäre Audi in der LMP 1 Führender mit 12 Punkten, Peugeot dahinter mit 10.

LMP 1:

1. Audi Sport Teams Joest mit 12 Punkten

2. Team Peugeot Total mit 10 Punkten

3. Pescarolo Sport mit 7 Punkten

4. Charouz Racing Systems (Lola) mit 6 Punkten

5. Speedy Racing Team (Lola) mit 1 Punkt

Allerdings nur, wie gesagt, wenn das Punktesystem dem der Formel 1 gleich ist. Das müsste man mal nachrecherchieren.

Themenstarteram 7. April 2008 um 13:25

DER PUNKTESTAND:

1. Audi | 12 P

2. Peugeot | 11 P

(...)

Der zweite Peugeot kam zwar nur auf Platz 12, aber in seiner Klasse, der LMP1, kam er auf Platz 8. D. h.: Peugeot bekommt 10 + 1 Punkt, Audi 8 + 4 Punkte. Spannender kann es nicht anfangen.

Zusammenfassungen schreibe ich ab jetzt nicht mehr hier rein. Ihr könnt gerne alles auf www.projectlemans.de nachlesen. Oder gebt bei Google/News einfach die notwendigen Stichpunkte ein. Leider bekommt man hier in Deutschland meistens nur eine auf Audi zugeschnittene Berichterstattung.

Hi,

naja wir leben hier in Deutschland, da darf man nichts anderes erwarten.

BTW: Das 24h Rennen wird auf Eurosport/Eurosport2 komplett übertragen und das Live :-)

Ich muss gleich mal gucken auf welchem Transponder Eurosport2 zu finden ist.

 

Viele Grüße, hoffe Audi bekommt eine klatsche.

-- Stop-A

Themenstarteram 8. April 2008 um 17:06

Doch noch mal eine Berichterstattung:

Peugeot zufrieden mit LMS-Auftakt +++ Trotz der neuen Konkurrenz von Audi bleibt Peugeot nach dem Sieg in Barcelona in der Le Mans Serie (LMS) mit dem 908 HDi FAP ungeschlagen.

Bereits im Zeittraining zum 1.000-Kilometer-Rennen auf dem spanischen Grand-Prix-Kurs sicherten sich die beiden Peugeot die erste Startreihe. Beim Start übernahm Pedro Lamy, dessen Partner Stéphane Sarrazin die Pole-Position erobert hatte, die Führung und setzte sich danach leicht vom Feld ab. Nicolas Minassian fiel beim Start im zweiten Peugeot dagegen auf den vierten Rang zurück, arbeitete sich aber im weiteren Rennverlauf auf den zweiten Rang nach vorn.

Während einer Safety-Car-Phase übernahm der Audi von Allan McNish den ersten Platz. Beim Restart kollidierte Sarrazin mit einem GT-Fahrzeug. "Der Audi wurde plötzlich langsamer. Ich musste daher stark abbremsen. Der Pilot des anderen Autos konnte nicht mehr ausweichen und fuhr mir ins Auto", so der Franzose, der daraufhin die Boxengasse ansteuern musste. Dort verlor die Nummer "8" elf Runden zur Reparatur des beschädigten Unterbodens. Lamy und Sarrazin kamen letztendlich als Zwölfte ins Ziel.

In Runde 57 übernahmen Minassian und Lokalmatador Gené schließlich den ersten Rang, den sie bis ins Ziel nach knapp sechs Stunden Renndistanz nicht mehr abgaben. "Ich freue mich sehr, mein Heimrennen gewonnen zu haben", so Gené. "Ich hatte während eines Stints eine Schrecksekunde, als ich einem Überrundeten über die Randsteine ausweichen musste. Aber der Peugeot 908 HDi FAP ist wirklich ein stabiles Auto. Kurz vor dem Ziel übergab ich noch einmal das Lenkrad an Nicolas, da mein rechtes Bein eingeschlafen war."

Peugeot-Sportdirektor Michel Barge erklärte im Ziel: "Das ist ein toller Erfolg für uns. Zum einen, da Marc Gené sein Heimrennen in Katalonien gewonnen hat und für Nicolas Minassian, der stark gefahren ist. Zum anderen, weil wir im Kampf gegen unseren neuen Wettbewerber Audi gezeigt haben, wie leistungsfähig der Peugeot 908 HDi FAP ist."

Der Technische Direktor von Peugeot Sport Bruno Famin ergänzte: "Wir hatten keinen einzigen technischen Defekt. Alle Probleme entstanden durch Vorfälle im Rennen. Wir sind mit derselben Spezifikation wie beim Testeinsatz beim 12-Stunden-Rennen in Sebring gestartet. Die siegreiche Nummer ‚7’ ist unter anderem mit dem dabei eingesetzten Motor gefahren."

racing1.de

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. MOTORSPORT 2008: Peugeot vs. Audi - Kampf um Prestige