ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Motorschaden

Motorschaden

BMW 3er E46
Themenstarteram 23. Juli 2013 um 23:34

Hatte einen Motorschaden nach längerer Autobahnfahrt. Die Werkstätte sagte der Motor hat einen Lagerschaden. Kann mir wer erklären wie es soweit kommen konnten. Habe jedes Service gemacht und hatte auch genug Öl im Motor. Der Motor lässt sich auch nicht mehr richten.

Ähnliche Themen
40 Antworten

Hallo!

Um welchen Motor ging es denn? Evtl. hat Öldruck gefehlt, sodass die Lager einer Mischreibung oder sogar nahezu einer Trockenreibung unterlagen?

Grüße,

BMW_Verrückter

Eventuell auch eine zu hohe Öltemperatur? Bin kein BMW-Schrauber, aber ich hab damals auch wegen zu hoher Öltemperatur (Mein Auto hatte keinen Ölkühler) bei einer Vollgasfahrt auf der Autobahn meinen eigentlich unkaputtbaren VW-VP37-TDI geschrottet - Pleuellagerschaden.

Mir wurde damals erklärt, dass das Öl bei zu hoher Temperatur seine Schmierfähigkeit verliert, und mein Motor mit ziemlicher Sicherheit dadurch kaputt gegangen ist. (Bin über 50KM mehr als 220KM/h gefahren, obwohl das Auto eigentlich nur knappe 200 laufen sollte)

Lg, Chris

Zitat:

Original geschrieben von Bmw_verrückter

Hallo!

Um welchen Motor ging es denn? Evtl. hat Öldruck gefehlt, sodass die Lager einer Mischreibung oder sogar nahezu einer Trockenreibung unterlagen?

Grüße,

BMW_Verrückter

Ich würde fast wetten das es sich um einen 4 zylinder handelt der mit einem 30er öl gefahren wird, bzw wurde.

Schmierfilm abgerissen, wie mein Vorredner schon sagte.

Er hat nen 318i von 99, M43TÜ B19.

Gruss

Joe

@ Tom: bei Gott ich dachte das gleiche :D

Na, dann bleibt noch die Frage, welches Öl denn verwendet wurde :)

Grüße,

BMW_Verrückter

Themenstarteram 24. Juli 2013 um 17:45

Ich war immer beim BMW Service. Ich glaub die haben da das 5W-30 reingetan. Bin mir jetzt nicht sicher.

Ich bin halt über ein paar 100 Km zwischen 160 - 190 gefahren. Muss der Motor doch aushalten denkt man. Bauartgeschwindigkeit ist ja knapp über 200.

Bmw füllt hauptsächlich castrol 5w30 ein.

Eindeutig schmierfilm gerissen.....

Themenstarteram 24. Juli 2013 um 17:57

Wieso kann das sein? Der Motor muss doch das aushalten oder?

Hallo!

Grundsätzlich muss der Motor das aushalten, ja. Es sei denn, es ist das billigste Öl verwendet worden. BMW füllt Castrol ein - denke also nicht, dass da was qualitativ schlechtes im Motor war.

Mein Beileid.

Grüße,

BMW_verrückter

Themenstarteram 24. Juli 2013 um 19:58

Und jetzt steht er in Sinsheim und der Exporthändler gibt mir nur EUR 400,00. Vielleicht kann ja wer von euch meinen Wagen brauchen und bietet mir mehr?

Es wird definitiv nicht am Schmierfilm liegen. Sowas gibt es nur in der Autobild.

Vielleicht wurde der Motor mal ohne Öl betrieben? Hab sowas von zerschlagener Ölwanne beim Überfliegen gelesen. Ausserdem sind die 318i im Winter auch KGE-anfällig, dass es das Öl rausdrückt.

Könnte sich also um einen Spätschaden handeln.

Wieviel hat der Motor denn runter? Er könnte auch einfach Laufleistungsmässig am Ende sein.

Themenstarteram 24. Juli 2013 um 21:59

180.000 KM - wäre ja nicht so viel oder? Ich habe noch vor kurzem einen halben Liter in der Werkstatt nachfüllen lassen, weil beim Abstellen die gelbe Öllampe kurz leuchtete. War aber noch im grünen Bereich lt. Meister (hat ja nur ein halber Liter gefehlt).

Nach meiner Meinung ist ,bei so einer geringen jährlichen Fahrleistung,

ein jährlicher Ölwechsel angebracht. Zwei Jahre sind zu lang.

In zwei Jahren mit Kurzstreckenbetrieb verdünnt sich das 30er LL-Öl mit jede Menge Sprit und Kondenswasser. Die Schmierfähigkeit wird herabgesetzt und bei längeren Standzeiten kann es auch zu Korrosion kommen.

Ob das jetzt wirklich die Ursache deines Schadens war weiß ich nicht, aber ich denke die 80 Euro im Jahr sind gut investiertes Geld.

Deine Antwort
Ähnliche Themen