ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Motorschaden Caddy Life 1.9 TDI

Motorschaden Caddy Life 1.9 TDI

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 22. August 2010 um 1:02

Hallo zusammen,

nach 78.000 km und 4,5 Jahren nach Neukauf hat mich mein Caddy im Stich gelassen. Mir fiel das plötzlich auftretende laute Motorengeräusch auf (ähnlich eines Traktors). Zu Hause angekommen endeckte ich den abgerissenen Lagerbock des Motorlagers (dies Problem war schon beim Golf 4 bekannt). Dank der Mobilitätsgarantie ließ ich den Wagen kostenlos abschleppen. Diagnose der VW-Werkstatt war, daß auch die unteren Lagerungen durchgebrochen waren, d.h. der Motor müßte ersetzt werden, Kosten ca. 3.500-4.000 EUR. Die Inspektionen wurden alle von VW durchgeführt, der Wagen gepflegt, ... und dann so was !!!

Wem ist dieses Problem bekannt?

Normal kann das nicht sein, daß nach knapp 5 Jahren der Motor hinüber ist. Ein Kulanzantrag wurde auch gestellt, bin mal gespannt.

Herzlichen Dank im Vorraus !!!

Beste Antwort im Thema

Darum hat VW auch nen eigenes Motorenwerk in Salzgitter und Chemnitz weil die Motoren in Südamerika zusammengewürfelt werden:rolleyes:.

Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fr...e halten!!!

88 weitere Antworten
Ähnliche Themen
88 Antworten

Hallo Adlerfeder

 

Herzlich Willkommen im Forum

 

Kannst du uns bitte sagen welche Motoraufhängung da gebrochen ist?

Ich meine welche Seite im Motorraum.

 

Sieht auf den 1. Blick nach Materialermüdung aus.

 

Viktor

am 22. August 2010 um 8:46

Hallo lieber TE

fühle mit dir.....

Denke auch, daß ein Motor kaputt geht ist ocrmal!

ABER eine abgerissene Motorhalterung läßt mich doch zweifeln!

Ich würde mit freundlichen Nachdruck nochmal um "Sonderkulanz" bitten,

so ein Artikel in Autobild kann ja auch schon mal "Teuer" für VWN werden

gruß Alex

PS eine kleine Vorstellung von dir wäre super! Man weiß ja gern woher wer kommt oder wie alt oder oder oder

Moinmoin!

Also ein Motor der tadellos läuft aber deshalb gewechselt werden muss,

weil die Gewinde von der Aufhängung abgerissen sind?

Hab ich das richtig interpretiert?

Sachen gibt´s. :confused::(

Sowas darf einfach nicht passieren.

Wie Alex schon sagte: auf jeden Fall Kulanzantrag stellen, notfalls mit "Gewalt" (Autobild).

Und mal Bastelwerkstätten auf den Hinterhöfen befragen.

Vielleicht gibt es ja jemanden, der sich dafür eine bessere Lösung hat einfallen lassen?

Z.B. eine geänderte (selbst gebaute) Aufhängung unter Nutzung von umliegenden Befestigungspunkten??

Man weiß ja nie..

Allemale besser, als einen Motor zu wechseln, der bestens läuft.?

Gruß Ulf

Tja sowas passiert wenn die Gussarbeiten ausgesourced werden und im Ausland gefertigt sind. Wir hatten auch in die Türkei ausgesourct und die Ausschussquote war dann 8 von 10 Teilen. Da hat man schnellstens die Gussfertigung wieder in die Heimat geholt. Giessereifachkräfte sind heutzutage rar und wegen der Gewichtsersparniss beim Motorblock werden oft andere Legierungen verwendet die noch nicht Dauererprobt sind.

Ein Freund von mir hatte auch mal einen solchen Schaden an einem Jeep, allerding fährt der Treil und musste mal aus 4 Meter Höhe abstürzen. Da hats ihm auch die Befestigungsteile aus dem Block gerissen.

Gruss Tino

@XTino:

So ärgerlich dieser Schaden zweifellos ist, so stellt er doch eher kein grundsätzliches Problem bei Caddy 1,9 TDI dar. Sonst würden wir hier doch sicher öfter davon lesen...;)

@TE:

...also scheint es sich um einen Einzelfall zu handeln und mit lückenloser VWN-Historie und ohne vorherige Unfallschäden, stehen die Chancen auf eine Sonderkulanz vielleicht ja gar nicht so schlecht. Falls das nicht klappt, würde ich eine Mail an den Kummerkasten bei Autobild schicken, das wirkt manchmal Wunder:D.

In diesem Sinne, viel Glück!

Tekas

Zitat:

Original geschrieben von Tekas

@XTino:

So ärgerlich dieser Schaden zweifellos ist, so stellt er doch eher kein grundsätzliches Problem bei Caddy 1,9 TDI dar. Sonst würden wir hier doch sicher öfter davon lesen...;)

 

Tekas

Ja kann sein, kann auch sein das der Giessereispezialist nur an einem Tag schlecht gegossen hat und nur 200 Stück vermurkst hat wobei wiederum nur bei 5 Gussprobleme auftreten.

Tino

Wissen wir eben nicht und deshalb ist es Quatsch, auf Grund dieses Einzelfalles (oder kennste hier noch einen mit dem Problem?) eine große Gußkrise herauf zu beschwören;):D.

Nööö war nicht meine Absicht, nur eine Bermerkung am Rande. Arbeite ja schließlich im Bereich Gewährleistungsabwicklung eines Automobilkonzerns. Serienschäden gibt es eigentlich nur sehr wenige. Eher ist der breit gestreute Einzelschaden der Regelfall und das Gussproblem ist so ein typischer Einzelfall. In der Auswertungsstatistik wird wohl dieser Schaden noch ein paar mal Autreten, aber im Verhältnis zu den produzierten Stückzahlen stark zu vernachlässigen und unter die Kategorie gestreute Schäden einzuordnen.

Tino

Nun ich hatte leider auch vor kurzem einen Motorschaden an meinem VW Caddy Life 1,9 TDi. Bei mir hat sich die Kurbelwelle aus den Lagern verschoben und die Ölwanne durchschlagen......laut :D absoluter Einzelfall, wobei ich inzwischen schon von einigen gleichgelagerten Motorschäden gelesen habe.

 

Kulanzanfrage bei VW ergab ....50% Kostenübernahme auf neue Motorteile, sprich Rumpfmotorerneuerung. Kostenvoranschlag ca. 4500 Euro, abhängend noch vom zustand des Zweimassenschwungrades etc. das ja erst bei der Demontage des Motors überprüft werden kann, dazu muss ich noch erwähnen Fahrzeug ist Bj. 12/2005 und 210.000 Km.

 

Auch Anschluss Garantie hätte nicht gegriffen da ich schon Jenseits der 100.000 Km Marke lag.

 

Lange Rede kurzer Sinn, habe mich im Internet schlau gemacht....und einen gebr. Motor gekauft und einbauen lassen, dazu gleich noch eine neue Kupplung und ein gebr. Zweimassenschwungrad ....insgesamt hat mich die Aktion 3.100 Euro gekostet, aber mein Hugomobil....fährt wieder wunderbar.....

 

Soviel zu Kulanzgeären von VW, ich war im Jahr sogar 2x beim :D Service machen lassen, und nix hat mir das gebracht.......zukünftig wird wohl eine freie Werkstatt meinen Caddy betreuen.

 

Hoffe das VWN seine Kulanzpolitik bzw. seine Kundenfreundlichkeit....stark überdenkt.

 

Bye,bye mitoth

Dsc00464

Ich habe meinen 1.9er Caddy im Dezember mit 121tkm an jemanden Verkauft, der bei VW WOB arbeitet. Der Käufer rief mich im Mai an, dass die Motorhalterung gebrochen sei. Er hat sich im Werk bei den entsprechenden Stellen erkundigt. Es ist ein seltenes, aber bekanntes Problem und definitiv kein Einzelfall.

Themenstarteram 23. August 2010 um 0:38

Hallo zusammen,

erstmals vielen Dank für die superschnelle Hilfe von jedem Einzelnen!

Es hat mir sehr weitergeholfen, kompetent in das nächste Gespräch (bzw. Verhandlung) hineinzugehen. Folgende Antwort für Victor: Gebrochen ist der linke obere Lagerbock des Motorlagers (vor dem Motor stehend aus gesehen) sowie auch die untere linke Lagerung. Die dritte Lagerung war auf die Schnelle nicht überprüfbar/ zu sehen.

Folgender angegossener Text auf dem Gußgehäuse: "Made in Poland"

Für mich sieht es so aus, als ob der obere Lagerbock lange Zeit vorher gerissen ist, da die Gewindegänge im Bruchbereich total plattgedrückt waren. Aufgrund der nun zu hohen Belastung auf die nur noch zwei Lagerungspunkte sind diese dann auch irgendwann gebrochen. Ich frage mich nur, warum VW diesen Punkt bei der Inspektion nicht kontrolliert hat, wenn dieser Fehler doch bekannt war. Damit wäre Schlimmeres verhindert gewesen, da der obere Lagerbock separat hätte ausgetauscht werden können.

Nun kurz zu meiner Person: Bin 32 Jahre alt, von Beruf Techniker/ Konstrukteur, wohnhaft im Siegerland, glücklich verheiratet mit mittlerweile drei Kindern und bin über Google auf dies Forum gestoßen.

Über weitere Ergebnisse werde ich Euch weiterhin informieren,

Grüße an alle !!!

Hallo Adlerfeder

 

Die dritte Motorbefestigung sitzt unter der Fahrzeugbatterie.

Die Motoren werden doch im Werk, in Poznan in Polen gegossen.

 

Viktor

Themenstarteram 23. August 2010 um 11:38

Es gibt Neuigkeiten: VW hatte im ersten Versuch den Kulanzantrag aufgrund den 4 1/2 Jahren abgelehnt, durch Nachdruck haben sie sich bereit erklärt, die Hälfte der Materialkosten von ca 2.400 EUR zu übernehmen, d.h. es werden dann immer noch ca 2.500 EUR (2 Tage Arbeitszeit+restl. Materialkosten) trotzdem an mir hängen bleiben.

Soll ich mich damit zufrieden geben oder ist mehr drin?

Gruß an alle !!!

Ich würde sagen, du must da nochmals energisch auftreten,

da muß noch viel mehr drinnen sein.

Ist doch nicht dein Verschulden, wenn der Motorblock/aufhängung einen Materialfehler hatte!

 

Viktor

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Motorschaden Caddy Life 1.9 TDI