ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Motorprobleme 2.0 TDI 170PS - Bildung einer Interessengemeinschaft

Motorprobleme 2.0 TDI 170PS - Bildung einer Interessengemeinschaft

Themenstarteram 17. Juli 2007 um 18:36

Nachdem es inzwischen genügend Einträge zu Motorproblemen beim 2.0 TDI 170 PS DPF gibt wollen wir, „tom2.2tid“ und ich, eine Interessengemeinschaft gründen. Wir beide sind aus dem A4-Forum, wollen jedoch auch alle anderen Besitzer eines Audi, Seat, Skoda und Volkswagen mit dem gleichen Motor und Problemen ansprechen.

Ziel ist eine gemeinsame Sammlung aller Fakten, die anschließend an den Verlag von AutoBild übermittelt werden soll. Dadurch soll zunächst eine klare Stellungnahme des Volkswagens-Konzern zu den Problemen erreicht werden. Wir versprechen uns durch den gemeinsamen Auftritt mit gleichzeitiger Veröffentlichung mehr Druck aufzubauen, als wenn man sich direkt an Volkswagen wendet.

Wir müssen jedoch darauf hinweisen, dass er hier ausschließlich um das Motorenproblem geht (um keine anderen), sowie nur speziell um das 170 PS-Modell (auch keine anderen 2.0 TDI). Wir bitten um Verständnis.

Alle Betroffen sind also herzlich eingeladen mitzumachen und mir ein PN mit Mailadresse zu schicken. Ich habe bereits einen Fragebogen auf Word-Basis vorbereitet, den ich Euch kurzfristig zuschicken werde.

Bitte antwortet umgehend, da die Weitergabe der Ergebnisse Anfang August erfolgen soll.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 17. Juli 2007 um 18:36

Nachdem es inzwischen genügend Einträge zu Motorproblemen beim 2.0 TDI 170 PS DPF gibt wollen wir, „tom2.2tid“ und ich, eine Interessengemeinschaft gründen. Wir beide sind aus dem A4-Forum, wollen jedoch auch alle anderen Besitzer eines Audi, Seat, Skoda und Volkswagen mit dem gleichen Motor und Problemen ansprechen.

Ziel ist eine gemeinsame Sammlung aller Fakten, die anschließend an den Verlag von AutoBild übermittelt werden soll. Dadurch soll zunächst eine klare Stellungnahme des Volkswagens-Konzern zu den Problemen erreicht werden. Wir versprechen uns durch den gemeinsamen Auftritt mit gleichzeitiger Veröffentlichung mehr Druck aufzubauen, als wenn man sich direkt an Volkswagen wendet.

Wir müssen jedoch darauf hinweisen, dass er hier ausschließlich um das Motorenproblem geht (um keine anderen), sowie nur speziell um das 170 PS-Modell (auch keine anderen 2.0 TDI). Wir bitten um Verständnis.

Alle Betroffen sind also herzlich eingeladen mitzumachen und mir ein PN mit Mailadresse zu schicken. Ich habe bereits einen Fragebogen auf Word-Basis vorbereitet, den ich Euch kurzfristig zuschicken werde.

Bitte antwortet umgehend, da die Weitergabe der Ergebnisse Anfang August erfolgen soll.

320 weitere Antworten
Ähnliche Themen
320 Antworten

Recht so, absolute......

Das sind die Leute die dann in der ersten Reihe stehen und davon Profitieren wollen.....

Hmm...die gibt es scheinbar in allen Lebenslagen :(

Meiner Meinung nach macht Holger (und auch Tom) das bisher absolut richtig:

Mal kurz einen Hype starten, um die Aktion publik zu machen. Dafür musste er ja schon mal irgendwo kleinere Prügel einstecken, so nach dem Motto "Warum schreibst du mich an, ich habe keine Probleme".

Dann geduldig auf´s Feedback warten, ohne das Anliegen weiter breitzutreten. Wir erleben hier fast täglich, wie ernste Anliegen von Unbeteiligten zerredet werden und irgendwo im Nirvana verschwinden.

Anschließend dass Feedback ordnen, ggf. um Ergänzungen nachfragen und einen Entwurf für das weitere Vorgehen erstellen, diesen nochmals den Beteiligten für mögliche Anmerkungen zur Verfügung stellen.

Wie du siehst Mark, es läuft so einiges ohne viel sinnloses Geplapper ;) Der Erfolg oder Misserfolg des Ganzen sei mal dahingestellt. Wenn für dich der beste Weg ist, eine Werkstatt zu "nerven", dann mach das. Schon aus Eigeninteresse wünsche ich viel Erfolg :)

Andere bevorzugen einen anderen, IMHO mühsameren Weg.

Letztendlich wollen wir alle das gleiche Ziel erreichen ... und sollten daher, wenn auch mit unterschiedlichen Methoden, am gleichen Strang ziehen ... anstatt uns gegenseitig zu zerfleischen. Das hilft zwar kurzfristig gegen den Frust, bringt aber keinen wirklich weiter.

Grüße

absolute (der nach nochmaligem durchlesen denkt, er hätte Priester werden sollen :) )

Themenstarteram 24. August 2007 um 0:32

Hallo,

 

ich wollte mich mal melden und ein Lebenszeichen senden - ja den Threadersteller gibt es noch und die Aktion auch. Leider ist es mir nicht möglich die Erwartungshaltung jedes einzelnen zu erfüllen und ich war in letzter Zeit sehr selten online, wodurch manche Frage hier unbeantwortet blieb. Dafür habe ich die Zeit anderweitig genutzt und etwas im Hintergrund gerabeitet. Insofern trügt der Schein etwas.

 

Mit der Teilnahme an der Aktion unterstützt Ihr natürlich nicht mich, sondern die Gemeinschaft hier - und damit indrekt auch Euch selbst. Natürlich stellt die Beantwortung der Fragen einen gewissen Aufwand dar, jedoch ist die Teilnahme natürlich freiwillig und niemand muss sich die Mühe machen der es nicht will. Wer jedoch teilgenommen hat, ist über den aktuellen Stand informiert. Ich bin sicherlich niemand der anderen Informationen vorenthält und die Gemeinschaft hier soll von dem Wissen anderer profitieren, jedoch muss es auch einen gewissen Informationsvorsprung der Teilnehmer gegenüber den Nicht-Teilnehmern geben. Dazu fällt mir folgender Vergleich ein: Wer auf die Straße geht um für mehr Lohn zu streiken handelt sich Ärger ein. Jedoch sind die anderen die nicht streiken die ersten die die Hand aufhalten wenn es mehr Geld gibt!

 

Nur so viel: Derzeit gibt es noch keine konkreten Ergebnisse, die Angelegenheit ist jedoch nun bei AutoBild bekannt. Sicherlich wird es auch noch etwas dauern bis es neue Informationen gibt. Insofern ist nach wie vor jeder eingeladen (auch die Kritiker) an der Aktion mitzumachen. Schickt mir einfach eine PN mit Eurer Mailadresse und Ihr bekommt den Fragebogen zugeschickt. Es wird sicherlich kein Problem sein die Daten bei AutoBild nachzureichen.

 

 

@absolute und vineopane: Vielen Dank für Euere verbale Unterstützung :-).

 

 

Gruß holgixos

 

 

Hab mir eben die neue Autobild geholt.

Glückwunsch Holger ... jetzt bist du berühmt ;)

... und mein Glaube an die journalistische Unabhängigkeit wieder etwas gestärkt. :)

Wenn die Probleme bei Audi (VW) auch noch immer offiziell nicht existieren, so sind sie jetzt wenigstens ansatzweise publik.

BTW: Ist dieser DPF-Mediziner eigentlich auch Forenmitglied ?

Gruß

absolute

am 24. August 2007 um 16:49

Hallo,

hab den hinweis über die Probleme mit dem VW 2.0 TDI DPF heute auch in der Autobild gelesen, und da ich mich gerade für einen gebrauchten Passat Variant interessiere, bin ich doch sehr stutzig geworden. Kann mir jemand sagen, ob ähnliche Probleme mit der 140 Ps-Version auch auftreten?

Fahre zur Zeit einen Golf V mit demselben Motor, dort habe ich mir den DPF (offen) nachrüsten lassen. Bei einem offenen System natürlich keine Probleme mit Regeneration o.ä. Und da es dem Gesetzgeber egal ist, ob es sich um ein offenes oder geschlossenes System handelt, ärgert's einen ja fast, dass VW diese Dinger nun serienmäßig einbaut und man hinterher Probleme hat. Da lasse ich mir doch lieber einen offenen Filter für 400 Euro nachrüsten!

Aber genug gefaselt, die Frage bleibt: gibt's auch Probleme mit der 140 Ps-Version des 2.0 TDI? Über Hinweise wäre ich sehr dankbar!

 

am 24. August 2007 um 19:21

Hallo,

ich hab einen 140ps ohne PDF und die selben Probleme. So viel ich mitbekommen habe hängt es mit der Beimischung von Biodiesel in den Dieselsprit zusammen. Hersteller der PD-Elemente ist so viel ich weiß übrigens Siemens VDO. Bei dem 140 PS mit PDF sind die PD-Elemente noch ohne Piezo, also funktionieren die. VW arbeitet mit hochdruck an der Lösung, zur Zeit aber noch nicht vorhanden, wird aber mit Sicherheit kommen, auch ohne Bildzeitung (wobei ich die Aktion begrüße).

Gruß

Wusler

Zitat:

Original geschrieben von wusler

So viel ich mitbekommen habe hängt es mit der Beimischung von Biodiesel in den Dieselsprit zusammen.

Hmm...eine Theorie unter vielen hier im Forum. Die gesetzlich verankerte Beimengung gibt es doch erst seit Anfang diesen Jahres, oder ? Meine Kiste lief letztes Jahr aber auch schon schlecht :( Jaja, ich weiß ... auch vorher wurde schon beigemischt. Dann stellt sich mir aber dennoch die Frage was Audi in die Kiste gekippt hat, um die beworbenen Leistungs/- Verbrauchswerte zu erreichen.

[Ironie an]

Ich ging bisher davon aus, das das Fahrzeug mit "Norm-Diesel" betrieben werden kann (schaue aber gern nochmal genau in der Betriebsanleitung nach :) ). Vllt. steht da ja doch irgendwas von Ultimate, V-Power, Kerosin oder Spiritus. Audi erfindet quasi für jede Modellreihe eine neue Motorölnorm, eventuell haben sie ja diesmal eine neue Kraftstoffnorm erfunden und keiner hat es gemerkt :)

[Ironie aus]

Zitat:

 

VW arbeitet mit hochdruck an der Lösung, zur Zeit aber noch nicht vorhanden, wird aber mit Sicherheit kommen, auch ohne Bildzeitung (wobei ich die Aktion begrüße).

Gruß

Wusler

...und woher nimmst du diese Gewissheit ?

...und warum sollte die Lösung nach über einem Jahr munterem Weiterverkaufens (bis zum Modellwechsel) doch noch kommen (auch ohne Bildzeitung) ?

 

@neugierig

Explizit zum 140PS - DPF - Passat kann ich dir nix genaues sagen. Hab keine Erfahrung mit dem Modell. Wenn die Daten in dem BILD-Bericht stimmen muss es sich bei dem Fahrzeug des Herrn K. aber um den 140PS A4 handeln. Dort steht irgendwo etwas von Zulassung im Januar 06 ... zu diesem Zeitpunkt gab es den 2.0 TDI von Audi mit 170PS noch nicht zu kaufen.

Grüße

absolute

 

 

am 24. August 2007 um 22:00

Hallo Zusammen,

zunächst mal ein dickes Lob an Holger. Leute, die nicht nur reden oder jammern, sondern wirklich was tun, sind leider eher die Ausnahme als die Regel. Habe mir heute die Auto Bild gekauft, und muss sagen, bin zu Tränen gerührt, dass ausgerechnet der Springerpresse es wagt, sich mit dem VW Konzern anzulegen. Unsere Geld- und Pressedemokratie scheint wenigstens ab und zu doch noch zu funktionieren, auch wenn es Kunden gibt, (Europcar), die das offiziell dann lieber doch nicht zugeben, die Pappnasen. Naja, vielleicht gab es da auch ein par Gespräche, bei denen man sich dann irgendwie "geeinigt" hat ;)). Etwas vermisst habe ich nur den Hinweis, dass BMW und Daimler das Problem offenbar nicht haben. Bin mal auf die Reaktion seitens Audi gespannt.

Fahre jetzt seit fünf Wochen einen 320d Touring BJ 2006 mit grad mal 150 PS (Fleet Edition), und muss sagen, je länger ich ihn fahre, desto besser gefällt er mir. Springt immer an ohne Vorglühen und Gewackel, kein Turboloch, leiser bei hohen Drehzahlen, zieht gleichmässig durch bis ca 220 Tacho und ist bislang nicht ein einziges mal mit Freibrenngeknatter aufgefallen. Verbrauch trotz zügiger (180 - 200) Autobahnfahrt ca 6,5 L/100 km. Kurz: Hält die Klappe und fährt ohne Diva-Allüren, was für mich als Viel- und Langstreckenfahrer wichtig ist. Nachtteilig ist der schlechtere Durchzug am Berg gegenüber dem A4 sowie die anfangs hakelig wirkende Schaltung, an die aber fast genauso leicht schalten lässt, wenn man ein wenig Gefühl für sie entwickelt.

Habe letzten Samstag mal den neuen 320d Coupe 2,0 CR mit 177 PS Probe gefahren, weil ich diesen Motor mal testen wollte. Der Wagen hatte grad mal fünfzig km auf dem Tacho, war also nagelneu und nicht eingefahren.

Start: Ein Druck auf den Startknopf und er ist da, kein Gestotter, kein Vorglühen. Kupplung drücken: Aha, das geht jetzt deutlich leichter. Losrollen und schalten..und hoppla, das geht ja jetzt butterweich, so wie im A4. Etwas Druck. aber was ist das denn, der zieht bei ganz kleinen Drehzahlen ja schlechter als sein 150 PS Vorläufer, allerdings immer noch wesentlich besser als der A4 unter 2000 RPM. Anfahren erinnert eher an einen Benziner, keinerlei Turboeinsatz spürbar Beschleunigung absolut gleichmässig. Landstrasse, Fenster zu...sehr leise und vom Geräusch her kann man den Diesel jetzt nicht mehr vom Benziner unterscheiden. Auf der A5 dann mal Bleifuss und wow, ratz fatz weit über 4000 RPM und ohne jeden Anlauf gleich mal auf 220 Tacho mit gefühlten 10 oder 15 Reserve, und das ohne laut zu werden. Die haben den Motor obenrum jetzt wesentlich lockerer gemacht. Die grösste Überaschung kommt allerdings an meinem Lieblingstestberg, an dem bislang der Skoda Octavia RS TDI der Dieselkönig war. Der 320d 177 geht am Berg richtig gut und steckt den A4 auch in dieser Kategorie jetzt locker in die Tasche. Wiederhole den Bergtrip später nochmal und beobachte den Tacho dabei und kanns kaum glauben, leise und doch sehr schnell. Hat speziell bei hohen Drehzahlen jetzt richtig Dampf, was man vom Vorgänger nicht sagen konnte. Muss sagen, die BMW-Ingenieure haben die Kennlinie jetzt so flach gebügelt, dass dieser Diesel vom Fahrverhalten her nicht mehr als solcher erkennbar ist. Läuft wie ein Saug-Benziner. Und nur bei heruntergekurbeltem Fenster und Stadtfahrt hört man den Diesel noch deutlich als solchen.

Es klappert und rappelt absolut nichts und ein Treckergeräusch, was war das nochmal ?

Liebe VW/Audi Entwickler: Geht mal nach München in die Lehre, so stell ich mir nen Diesel der neuesten Generation vor.

Und nun die traurige Nachricht: Ich bekomme meinen kaputten A4 Firmenwagen (unverschuldeter Auffahrunfall) allen ernstes mit über 22000 Eur Reraraturkosten demnächst wieder vor die Tür gestellt, nix ist mit BMW fahren ...uuuuähhh, heul !!!!!!!!!

Jetzt muss ich dieses Drecksding noch zweieinhalb Jahre weiter freibrennfahren. Meine Gedanken schweifen momentan so Richtung C4 oder Semtex...Angebote werden gerne entgegengenommen zum ultimativen "Freibrennen" ;))

MfG

iuw

 

 

 

 

 

 

 

am 24. August 2007 um 22:20

Hallo,

jetzt gehn wir doch mal ganz logisch an das Problem. Zumindest meiner wird immer langsamer, das heißt es verändert sich was laufend. Die Einspritzung läuft mit über 2000 bar, ein enormer Druck mit so einem Druck kann man auch Stahl schneiden. Einige hatten ja schon das Vergnügen die PD Elemente zu wechseln, dann ging das Auto kurz wieder und dann kam langsam wieder der alte Zustand. Da würd ich mal sagen liegt der Verdacht schon nahe das dies mit der Einspritzanalge zu tun hat, oder?

Auf der anderen Seite sind x-verkaufte Autos mit diesem Motor. Die kommen ja irgendwann wieder zum Händler, dann stehen ja dort unverkäufliche Autos durch die Gegend. Ich gehe mal davon aus das ca. die Hälfte dieser Autos geleast sind, da kann der Händler nicht mal den Preis drücken. Glaubt denn wirklich jemand das geht VW am Arsch vorbei?

Auf der anderen Seite kann man dieses Problem nicht so mit Links lösen. So wie ich das sehe muß ein Teil entwickelt werden, ob das eine komplette Einspritzdüse ist weiß ich nicht, dieses Teil muß das Problem lösen und standfest sein, sonst hat man den selben Quark ja wieder. Glaubt denn hier wirklich jemand man macht schnipp und hat die Lösung die auch wirtschaftlich passt?

Deshalb wird es eine Lösung geben.

Wie war das bei BMW wieder mit der verlorenen Hinterachse beim 330D? Dieses Problem stand auch mal in der Autobild. Müßen nun alle Achsenentwickler von BMW zu Audi? oder wie solch ich diesen Schmarrn verstehen der eine kann dies nicht und der andere das nicht. Nur zur Info einen Motor kann man reparieren eine Hinterachse wieder einbauen dürfte ein bischen schwieriger werden

Obwohl ich auch betroffen bin, muß ich sagen der Passat ist ein rundum gutes Auto mit extrem niedrigen Unterhaltskosten. Jetzt bei über 60Tkm hab ich keine 500,- € für Reperaturen und Service ausgegeben.

Möchte hier aber nochmals wiederholen ich find die Aktion gut!!!!!

 

Wusler

am 24. August 2007 um 23:16

@ Wusler,

der 3er E46 hatte in der Tat diesen Mangel und auch noch ganz andere, wie zB das zu weiche Material der Querlenker die immer recht schnell ausleierten. Das war eindeutig ein Qualitiätsproblem, was aber erst über die Zeit hinweg richtig deutlich wurde.

Aber wackeliges Startverhalten, viel zu wenig Leistung unter 2000 RPM, Vorglühen bei Sommertpemperaturen, erzwungene Freibrennvorgänge , offensichtliche Drosselung der Höchstdrehzahl zB nach SW Update sind doch von Anfang an da gewesen, und ganz klar bewusst konstruktiv so herbeigeführt oder in Kauf genommen, was willst Du denn da reparieren ? Da kann man höchstens die Konstruktion etwas nachbessern, aber das wars auch schon. Wenn die es nicht können, sollen sie doch dem alten 1,9 TDI noch etwas mehr Leistung einhauchen, bis ein vernünftiger CR Diesel reif für die Strasse ist. Mit der momentanen Motorkonstruktion komme ich mir nur eins vor...reichlich verarscht.

Bei Mehrfachstarts trotz Sommer bei einem nagelneuen Auto ist nichts kaputt, sondern die Fertigungstreuung zu hoch oder die Konstruktion einfach nur Sch.....Stand der Technik...von 1950 oder was ? Und im Gegensatz zum Achsproblem bei BMW ist das sofort und sogar für Leien erkennbar, und trotzdem lässt man sowas auf die Strasse.

Ist übrigens witzig sich vorzustellen, wie die Dinger vom Band laufen. Der Vorglühvorgang dauert einige Sekeunden der Startvorgang nochmal, warscheinlich wird der eine oder andere A4 170 TDI vom einem nachfolgenden A4 mit Benzinmotor vom Band geschoben werden...))

Ich glaube nicht, dass diese kleine Aktion etwas grosses bewirkt. Bei 27000 statt 27 Teilnehmern wäre das evtl schon was anderes. Aber zum einen wird der PD ohnehin demnächst durch CR ersetzt, und zum anderen reagieren solche Firmen mit wirklichen Richtungsänderungen i.d.R. nur auf grosse Massen. Und solange Audi mit dem Absatz nicht wirklich ein Problem hat, vergiss es. Falls die negative PR zu laut wird, wird man bestenfalls ein par Goodies verteilen, verbale Kosmetik betreiben, aber nicht wirklich was ändern. Absatzprobleme auf dem Gebrauchtwagenmarkt interessieren VW/Audi wohl kaum, schliesslich leben die überwiegend vom Neuwagengeschäft. Und als Käufer eines gebrauchten ohne Kulanz oder Garantie ? Tja, Pech gehabt.

Auf diese masslose Frechheit (diese Grosskonzerne glauben wirklich, sie können sich alles leisten) mal einen kleinen öffentlichen Dämpfer draufsetzen, genau das ist mein Anliegen. Mein A4 ist ein Firmen-Kfz. Privat ca 35 - 40 Tsd Euro für so einen Murks ?? Da würd ich hier noch ganz andere Töne anschlagen bzw wäre längst beim Anwalt.

 

MfG

iuw

 

 

 

 

 

 

 

 

am 25. August 2007 um 0:11

Hallo,

ich bleib dabei so ein Schmarrn. Da wird ein Motor entwickelt, ich glaub Siemens VDO liefert die Einspritzung dazu. Der Motor geht in die Serienfertigung. VDO stellt zusammen mit VW im Osten eine Halle auf die grüne Wiese. Plötzlich stellt man fest oha da funktioniert was nicht. Die ersten Vorserienmodelle funktionierten ja einwandfrei bei Tests. BMW wußte die Hinterachse paßt nicht, VW/Audi ahnte nachdem beim Passat der Motor lange nicht kam wegen ein paar Problemen da paßt was nicht. Für den Autohersteller ist der Analuf zum Serienprodukt durchaus nicht einfach. Ich hätte mir den Motor nie gekauft wenn ich gewußt hätte dort ist eine neue Einspritzanalge drin. Es gibt ja auch immer noch Leute die mit dem Motor hoch zufrieden sind.

Schon mal drüber nachgedacht warum Siemens den Zweig VDO verkauft hat. Vielleicht weil sie das Problem kannten? Wenn der Motor richtig funktionieren würde wäre ich auch zufrieden damit. Er "war" stark, sehr sparsam und die Laufruhe paßte auch.

Bei dem Thread "2.7TDI wurde der Ladedruck um 0,1 bar gesenkt" war auch ein BMWfahrer der genau das selbe hatte, auch bei Ihm wurde beim ersten Service der Ladedruck per Update gesenkt, und genauso wird es jede andere Firma machen.

Ich steh nach wie vor dazu das kann bei jedem Hersteller passieren, auch bei BMW und jeder wird sich erst mal rauswinden. Der Fall Hinterachse kam ja auch erst in die Bildzeitung weil sich mehrere Leute bei Bild darüber beschwerten

Ich möchte mal bei einer Händlertagung dabei sein wo z.B. das Motorenproblem diskutiert wird und der Hersteller sagt das ist euer Problem und auf den Kosten bleibt Ihr auch sitzen. Falls meine Informationen richtig sind was ein Händler an einem Auto verdient würde das ein Händlersterben ohne Ende nach sich ziehen.

Ein bischen mehr Realismus wäre schon ab und zu hilfreich. Mich erinnert das immer ein bischen an meine Frau. Die konnte meinen Volvo auch nicht leiden, Wenn in der Buchhhaltung dann eine Rechnung war über eine Glühbirne kam sofort der Schrei in mein Büro wieso ich wieder eine Glühbirne brauche. Ich geb zu eine Glühbirne hat nichts mit einem nicht funktionierenden Motor zu tun, aber das Prinzip ist das selbe.

Und nächstes Jahr fährt jemand mit dem neuen CR-Diesel von Audi und dann sagt man das der Motor viel besser ist der von BMW. Es wird immer was geben das besser ist als das was man hat.

Wusler

am 25. August 2007 um 3:15

@Wusler:

sorry, Deine Antwort halte ich langsam auch für einen Schmarrn.

"Ein bischen mehr Realismus wäre schon ab und zu hilfreich"

--> Die hier festgestellen/diskutierten Probleme sind keine Hingespinnste, sonder sehr real. Du kannst sie gerne selbst überpüfen. Und die sind zT. derart (vor allem das Kaltstartverhalten), dass man sich eher an Vorkriegszeiten als an 2007 erinnert fühlt, was im krassesten, haarsträubendesten Widerspruch zu Image (Premiumhersteller) und Kaufpreis (jedes China Auto spingt besser an und kommt besser von der Ampel weg) steht. Der Umstand, dass andere Hersteller sich ähnlich schwere Mängel geleistet haben, ist für mich absolut keine Entschuldigung dafür, so einen Mist zu akzeptieren. Wenn Du das akzeptierst- bitte sehr, ich nicht.

Die Risse im BMW Blech hat man bestimmt nicht am ersten Tag gesehen, die Startprbleme direkt am Bandende der Fertigung sieht jeder Audi Mitarbeiter in der Halle, und zwar am ersten Tag. Es ist mir auch Wurscht, ob Siemens VDO oder die Entwicklung bei Audi das Problem verursacht hat. Wenn ich so ein Ergebnis bei meinen Kunden abliefern würde, wäre ich meinen Job los, anstatt noch frech mit "Stand der Technik" tönen zu können.

Ich bin sowas von froh, dass mir der Firmenwagen nicht gehört. Stell Dir mal vor, den willst Du verkaufen. Tja, am besten mal kurz voher fahren, damit er auch ja beim ersten mal anspringt. Dann das Thema mit zuwenig Dampf unter 2000 UPM. Ja, der ist ne Weile nur Stadt gelaufen, der müsste mal wieder richtig rangeholt werden, blabla. Und wenn Du Glück hast, gabs auf der Probefahrt kein Freibrenngeknatter.

OK, geschafft, das Ding ist verkauft. Jede Wette, drei Tage später klingelt das Telefon. Der rattert ja ab und zu fürchterlich laut, und gestern sei er nach dem Start wieder ausgegangen, das sei aber wirkloch ungwöhnlich für nen Direkteinspritzer Diesel von Audi, da müsse doch bestimmt was defekt sein, und man wolle sein Geld zurück.

Tja und dann bist Du derenige, der dem Käufer die Audi-Märchen erzählen darf von wegen Stand der Technik, das wär normal, etc etc, und Audi wird alles abstreiten (Probleme ? Nie gehört !) und evtl wird dem Käufer eine Audi Werkstatt oder ein Händler auf Drängen und Nachbohren schliesslich mit gewissem Grinsen erzählen, dass da was dran sei, worauf der Käufer sich erst recht verarscht fühlt.

Ne mein Lieber, son Teil kannst Du nur

- einem Vollidioten,

- einem Audi/VW-Händler (der Dir dafür einen neuen VW/Audi verkaufen will)

- oder einem Spezi verkaufen, der all das kennt, ihn aber trotzdem haben will.

Verkauf an durchschnittliche Normalkäufer, die in dieser Thematik nicht drin stecken: Na das dürfte aberschwer werden.

Und der Dumme dabei ist nicht Audi, schon eher der eine oder andere Händlerm aber garantiert Du selbst.

Möchte beim Wiederverkauf nicht in Deiner Haut stecken.

MfG

iuw

 

 

am 25. August 2007 um 3:34

Meine Prognose:

so in 2 - 3 Jahren, d.h. beim massiven Wechsel von Erst- auf Zweitbesitzer ist dieses Modell ein gefundenes Fressen für Rechtsanwälte...;))

MfG

iuw

am 25. August 2007 um 8:25

Hallo,

ich weiß nicht aber ich kann meine Komentare durchlesen wie ich will, aber ich hab nie geschrieben das die Porbleme nicht real sind. Wie gesagt ich hab einen mit 140 PS und ähnliche Probleme. Es wäre gut wenn man schon etwas genauer lesen würde. Das einzige was ich anmerke ist das die Lösung des Problems Zeit dauert. Eine Einspritzanlage zu verändern kostet nun mal Zeit. Es sind hier aber auch genügend Leute die mit dem Motor zufrieden sind, warum auch immer.

Ich halte nur so Sprüche wie die solln doch mal nach München gehen die wissen wie Motoren gebaut werden für Schmarrn. Ich hatte vor kurzem einen 3.0 TDI als Ersatzauto und da merkt man das die Leute im VW Konzern sehr wohl Diesel bauen können.

Genauso glaube ich das die am Problem mit hochdruck arbeiten. Allein schon wegen dem Thema Leasingrückläufer. Die sind ja fast unverkäuflich. Wer soll denn den Schaden Deiner Meinung nach tragen? Gehn wir mal von einem normalen Autohaus aus der hat 5 Stk. verkauft die nicht gehen. Das sind locker 100T€ die dann irgendwann am Hof stehen. Wer soll die Kosten dafür übernehmen? Wenn das so wäre würde doch jedes Autohaus sich weigern diesen Motor zu verkaufen. Tun Sie aber nicht.

Deshalb glaub ich schon das es irgendwann eine Lösung zu dem Problem gibt, das es jeden der so eine Gurke hat zu lange dauert ist mir auch klar.

Wusler

Zitat:

Original geschrieben von wusler

Das einzige was ich anmerke ist das die Lösung des Problems Zeit dauert.

Richtig. Und das ist, denke ich, jedem klar.

Jedoch zu diesem Punkt mal etwas "Realismus":

Der erste im A4-Bereich bekannt gewordene definitive Kontakt mit Audi ... und damit meine ich nicht, das jemand zu seinem Händler gesagt hat, "He, meine Kiste spinnt", denn das ist mehrfach viel früher passiert ;) ... stammt von Vinoepane am 22. Januar 07.

Heute schreiben wir den 25. August 2007 ... und Audi hat (offiziell) noch immer kein Problem.

Du fährst dieses Modell nicht. Probleme die einen nicht tangieren sind meist etwas schlechter zu realisieren. Aber trotzdem meine Frage "Merkst du was ?".

Kannst du nachvollziehen, das Aussagen wie "Audi arbeitet mit Hochdruck an der Lösung", "Das braucht seine Zeit" oder "Die können doch super Motoren bauen" inzwischen von einigen hier nicht mehr kommentarlos hingenommen werden ?

Gruß

absolute (der IUW´s Frust über die Instandsetzung der Mühle sehr gut versteht ;) )

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Motorprobleme 2.0 TDI 170PS - Bildung einer Interessengemeinschaft