ForumDaihatsu
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Motorproblem mit Daihatsu Charade

Motorproblem mit Daihatsu Charade

Themenstarteram 26. März 2007 um 21:52

Hallo,

leider macht der kleine meiner Freundin mit zur Zeit sehr viele Probleme.

Wenn der Motor noch kalt ist, läuft er im Stand sobald man die Kupplung tritt sehr hoch, so etwa auf 2000. Das geht dann so lange, bis die Wassertemp.anzeige nach kurzer Zeit rapide auf Mittelstellung geht udn teilweise auch höher, wenn man die Heizung nicht aufdreht.

Dann ist das Standgas mit einmal so schlecht, dass er einem teilweise sofort ausgeht, wenn man die Kupplung tritt und z.b. auf eine Ampel zufährt etc.

Woran kann es also liegen, dass der Leerlauf so ungleich und schwach?

Und was kann die Wassertemp. damit zu tun haben, bzw. woran kann das liegen?

THX

Ähnliche Themen
29 Antworten
am 29. März 2007 um 0:07

Zitat:

Original geschrieben von 2-RedBull

Wo sitzt denn der Thermostat in etwa?

Das mit dem Lüfter kann auch sein das der nicht angeht, weil kein warmes Wasser durch den Kühler zirkuliert und somit der Thermoschaltet nicht bestätigt wird, oder?

Ja der Wagen wird jetzt auch bis zum Wochenende nicht mehr bewegt, damit nichts schlimmeres noch passiert. Nicht nur wegen dem Auto, sondern auch deswegen, dass unterwegs keinen einen von der Straße schiebt, weil man plötzlich nciht mehr weiterfahren kann...

Mit dem G200 kenn ich mich nicht so ganz genau aus, sollte aber eigentlich direkt dort sitzen, wo der obere Schlauch vom Kühler "in den Motor" geht. Wenn da so ein Stutzen ist, der mit Schrauben befestigt ist, sitzt da mit ziemlicher Sicherheit das Thermostat drunter. Kann dir das aber nicht garantieren, daher weiterhin mein Tipp: daihatsu-forum.de, da findest du dann auch G200 Experten.

am 29. März 2007 um 7:26

Mann sollte jetzt mal ernsthaft in Erwägung ziehen, dass die Wasserpumpe im Po ist (Heizung warm, kalt, Motor heiss). Da dabei eh die ganze Kühlflüssigkeit raus muss, wird der Thermostat gleich ersetzt und das ganze Kühlsystem ordentlich mit dem Gartenschlauch durchgespült. Dabei gehen die meisten Ablagerungen schon weg.

Themenstarteram 29. März 2007 um 20:17

Zitat:

Original geschrieben von fitzcarraldo

Mann sollte jetzt mal ernsthaft in Erwägung ziehen, dass die Wasserpumpe im Po ist

Die Beführchtung habe ich auch so langsam...

Habe gestern noch mal kurz den oberen Schlauch vom Kühler gedrückt (aus welcher Inspiration heraus weiß ich auch nicht) und da musste ich mit erschrecken feststellen, dass sich dort kein Wasser drin befindet, denn sonst hätte man ja einen Widerstand merken müssen und das Wasser im Ausgleichsbehälter hätte etwas geschwappt.

Also wird da wohl auch kein Wasser reingepumpt und er ist dann auch nicht warm weil dort das Wasser warm vom Motor rein kommt, sondern er ist warm, weil der Motor die Wärme dahin abstrahlt.

Ich werde die Sache am Wochenende mal genauer unter die Lupe nehmen und mal versuchen alles etwas zu spülen und den Thermostat kontrollieren. Vielleicht hilft das ja schon weiter.

Vielen Dank an die vielen hilfreichen Tipps bis jetzt (es können aber gerne noch mehr werden ;) ).

am 29. März 2007 um 21:06

Ob die Wapu defekt ist, kannst du ganz einfach prüfen. Bei laufendem Motor im kalten! Zustand den Deckel vom Kühler aufschrauben (das Wasser sollte bis bis in den Einfüllstutzen stehen, ansonsten nachfüllen), und Gas geben. Bewegt sich der Wasserspiegel im Kühler nicht, kannst du von einem Wapu-Defekt ausgehen. Bewegt er sich, sollte die Wapu in Ordnung sein.

Wenn m,an den Kühler mit Wasser auffüllt, sollte man ihn aber unbedingt entlüften. Die Entlüftungsschraube sitzt auf dem Zylinderkopf in der Nähe der Kühlschlauchanschlüsse.

MfG Meehster

Themenstarteram 30. März 2007 um 22:00

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Wenn m,an den Kühler mit Wasser auffüllt, sollte man ihn aber unbedingt entlüften.

Oh, gut zu wissen. Das hätte ich jetzt nicht gemach.

Macht der das denn nicht Automatisch über den Ausgleichsbehälter, das er dann das Wasser überall in den Schläuchen verteilt und der Behälter dann unter min steht wenn zu wenig Wasser drin ist, so das man dann wieder nachfüllt, solange, bis er im A-behälter dauerhaft optimal steht?

Das könnte er machen - drauf verlassen würde ich mich aber nicht. Daher gibt es die Ablaßschraube auch. Sicher ist sicher.

MfG Meehster

Themenstarteram 4. April 2007 um 21:35

So, da bin ich wieder.

Also ich habe erst mal ordentlich Wassen in die Leitungen hineingekippt, bis wieder alles schön voll war.

Problem der Überhizung lag wohl daran, dass kein/kaum noch Wasser drin war, obwohl der Ausgleichsbehälter voll war!!! (scheiß Konstruktion)

Jetzt habe ich aber das Problem, wenn ich Heizung auf volle Lotte stelle, dass man dann ein "Plätschern" hört, wie bei einem Zimmer-Stein-Brunnen-Luftbefeuchter und nach einer kurzen Zeit die Scheiben beschlagen! Sobald man die Heizung wieder ausmacht, hört man nichts mehr.

Kann es sein, dass die Heizung also einen Weg hat, weswegen sie solche Geräusche macht und das Wasser aus der Kühlung in die Heizung kommt, dort verdampft und somit die Scheiben beschlagen und das Wasser dann auch verloren geht???

Was kann man dagegen machen? Kühler dicht reinkippen, in der Hoffnung, das der evtl. kleine Riss etc. damit dann auch dicht geht?

Hallöächen!

Das klingt sehr nach einem undichten Kühlwasserschlauch in der Nähe der Heizung. Mit Kühlerdicht würde ich lassen. Lokalisiere lieber, welcher Schlauch es genau ist und tausche ihn aus.

Übrigens: Auch mein Charade hatte schon einen undichten Schlauch. Dann ist es auch kein Wunder, wenn der Ausgleichsbehälter sich nicht leert. Schließlich reagiert das Ventil am Kühler auf Über- und Unterdruck und nicht auf Pegelstände.

MfG Meehster

am 5. April 2007 um 20:21

Vielleicht musst du auch den Heizungskühler selbst mal untersuchen, aber immerhin scheinst du ja das Problem schonmal eingekreist zu haben. Ist es denn auch irgendwo im Innenraum feucht oder kommt die feuchte Luft nur aus den Luftungsdüsen? Wenn sie nur aus den Lüftungsdüsen kommt, ist wohl eher der Heizungskühler undicht und das Wasser geht darüber verloren.

Themenstarteram 6. April 2007 um 15:12

Zitat:

Original geschrieben von bemer

Vielleicht musst du auch den Heizungskühler selbst mal untersuchen, aber immerhin scheinst du ja das Problem schonmal eingekreist zu haben. Ist es denn auch irgendwo im Innenraum feucht oder kommt die feuchte Luft nur aus den Luftungsdüsen? Wenn sie nur aus den Lüftungsdüsen kommt, ist wohl eher der Heizungskühler undicht und das Wasser geht darüber verloren.

Ja lokalisieren konnte ich es jetzt schon mal. Das ist schon mal nen Fortschritt! :)

Also nen feuchten Innenraum konnte ich noch nicht vorfinden und die Scheiben beschlagen auch nur, wenn ich die Heizung auf warm drehe und das "Plätschern" höre. Also wird es wohl am Heizungskühler liegen. (Wo sitzt der genau? Hinterm A-Brett in der Mitte? Und kommt man da so ran oder muss dazu das A-Brett raus???)

Meine Freundin ist jetzt mal wieder ne "längere" Strecke gefahren und hat die Heizung aus gelassen (also auf kalt) und die Motortemp. bliebt dann auch wieder auf normal stehen und einen Wasserverbrauch konnte ich aus nicht wirklich erkennen! Das ist ja schon mal die halbe Miete.

Leider hat sich das mit dem ausgehen und der Drehzahlschwankung noch nicht erledigt. Aber lt. Aussage soll er nicht mehr ausgehen an der Ampel, wenn man solange mit Motorbremse an die Ampel ranrollt bis die Umdrehung bei etwa 800 - 900 ist und dann erst die Kupplung tritt. Dann soll er dort bleiben und nicht schwanken etc.

am 6. April 2007 um 18:31

Du hast was von schwarzem Rauch aus der Lüftung erwähnt. Mich würde es nicht wundern, wenn ein Schlauch in der Nähe des Wärmetauschers verbrutzelt wurde. Wenn die Leitungen des Wärmetauschers leer waren (und das werden sie gewesen sein wenn die Heizung kalt war), dann können sie in der Nähe von heissen Teilen geschmort haben.

Schau einfach mal, welche zwei Wasserschläuche durch die Spritzwand Richtung Innenraum gehen, und wie die genau aussehen.

 

Wegen dem Leerlauf...ich würde da spontan auf ein Unterdruckleck tippen. Mal alles an Luftschläuchen abklopfen, was sich hinter der Drosselklappe befindet und auf Zischgeräusche achten. Es kann auch sein, dass durch den überhitzten Motor (und Überhitzung ist sehr wahrscheinlich bei so niedrigem Wasserstand) eine Krümmerdichtung oder ähnliches den Geist aufgegeben hat. Wenn du optisch kein Leck findest, würde ich verdächtige Stellen (Ansaugkrümmerdichtung, Drosselklappendichtung, Schlauch zum Bremskraftverstärker usw.) mal bei laufendem Motor mit Startpilot/Bremsenreiniger/Benzin in Sprühflasche einsprühen. Wenn sich die Drehzahl dann ändert, hast du dein Leck gefunden.

Unter uns würde ich mir über den Verkauf des Autos Gedanken machen...

Themenstarteram 6. April 2007 um 19:09

Danke für die Tipps.

Zitat:

Original geschrieben von baloo

Unter uns würde ich mir über den Verkauf des Autos Gedanken machen...

Daran hatte ich auch schon mal gedacht, aber mit den Problemen wird man den wohl nicht so gut los, desweiteren braucht meine Freundin dann einen anderen und abgezahlt ist der auch noch nicht. Also fällt das erst mal weg und ich werde weiterhin bei gutem Wetter nen bißchen Schrauben müssen... ;)

Themenstarteram 15. April 2007 um 18:12

So, habe mir heute mal den Wagen von meienr Freundin ausgeliehen und sie mit meinem zur Arbeit fahren lassen, um den Sachen mal weiter auf den Grund zu gehen...

 

Zitat:

Original geschrieben von baloo

Schau einfach mal, welche zwei Wasserschläuche durch die Spritzwand Richtung Innenraum gehen, und wie die genau aussehen.

Die Schläuche dort sehen noch gut aus und sind auch nicht feucht etc. Also das er nen "Wasserschaden" hat und das Wasser so verliert, schließe ich mal aus.

Zitat:

Original geschrieben von baloo

und auf Zischgeräusche achten.

Ja diese Gerätusche konnte ich hören solgange der Motor lief und nach dem Ausgehen noch etwa 3 sek., aber leider konnte ich sie nicht ganz genau orten. Meines erachtens kommen sie (wenn man von vorne guckt) so etwa aus der linken hinteren Seite, hinter dem Einspritzteil (oder was da auch immer ist).

Zitat:

Original geschrieben von baloo

mal bei laufendem Motor mit Startpilot/Bremsenreiniger/Benzin in Sprühflasche einsprühen. Wenn sich die Drehzahl dann ändert, hast du dein Leck gefunden.

Mit Bremsenreiniger habe ich es versucht, aber der einzige Erfolg war, das jetzt der Motor überall schön sauber ist. ;) Mehr ist leider nicht passiert! :( Ich habe versucht, alle möglichen stellen die ich finden konnte wo Schläuche rangehen, an den Verbindungen einzusprühen, aber mit der Drehzahl passierte nichts.

Allerdigs habe ich die Drehzahlschraube jetzt mal nen bisschen rausgedreht udn nun läuft er schon wieder etwas besser. Ich denke mal, dass die im Winter von der Werkstatt etwas zu weit reingedreht wurde, denn im kalten Zustand lief er immer etwas hoch.

Nun konnte ich aber noch feststellen, dass wenn ich die Lüftung auf 1 laufen habe, die Drehzahl konstant bleibt und er auch nicht eiert. Sobald man die Lüftung nun AUS schaltet, hört man ein klackern, die Lüftung geht aus und die Drehzahl sackt ab und wir unruhig. Schaltet man die Lüftung dann wieder auf 1 geht die Drehzahl wieder hoch. Nach ein paar Versuchen, ob es immer der Fall ist mit der Lüftung und der Drehzahl musste ich leider mit erschrecken festellen, dass es ab und zu nicht nur einmal geklackert hat, sondern etwas öfter und dann auch die Lüftung obwohl sie AUS war, trotzdem "gelüftet" hat, wie auf Stufe 1, aber die Drehzahl trotzdem unruhig war! (Zu der Lüftungssache bitte hier was zu schreiben , damit es übersichtilicher bleibt).

Themenstarteram 2. Mai 2007 um 21:17

So da bin ich mal wieder...

Habe jetzt eine Stelle gefunden, wo das Wasser wohl rauskommt! :(

Ich bin gestern mal wieder den Wagen meiner Freundin gefahren udn siehe da, der Fußraum auf der Fahrerseite war nach der Fahrt total nass. Also wird es wohl aus dem Heizungsdingsbums da rauskommen und in den Innenraum laufen.

Jetzt meine Frage, wie komme ich da am besten ran? Was muss ich wo ausbauen etc.? Ist es an einem Tag machbar? Gibt es vielleicht ein Mittelchen was man ins Kühlwasser kippen kann, damit das wieder dicht wird (Kühlerdicht oder so)? Was beim Kühler hilft, könnte da doch auch gut sein, oder?

Derzeit ist NUR normales Leitungswasser drin, denn bei dem Verbrauch an Wasser wird man ja arm wenn man da noch Zusatzfrostschutz mit reinkippen würde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Motorproblem mit Daihatsu Charade