ForumDaihatsu
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Daihatsu coure inspektion alle 10.000 km ???

Daihatsu coure inspektion alle 10.000 km ???

Themenstarteram 25. September 2005 um 23:51

hallo,

kann das sein ?

alle 10.000 km Inspektion bei dem wagen ?

Baujahr 2000

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von BMWPOWER2002

TOLL DAS MAN JETZT WENIGSTENS DIE HERKUNFT GEKLÄRT HAT!!!!

*frust*

Hallo BWMPOWER2002,

jetzt lass aber mal die Kirche im Dorf. Vielleicht liegt der Grund, dass dir niemand deine Frage beantwortet ja auch daran, dass es niemand weiß.

Dein letztes Post hat den faden Beigeschmack von "Jetzt beantwortet endlich meine Frage ihr Ars******er!". Auch wenn das deinerseits nicht so gemeint sein sollte, ist es nicht der Ton, auf den freudige Hilfsbereitschaft erwidert wird.

Nur mal so zum nachdenken.

hankblank

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

bin ich nicht aufm laufenden oder gehört daihatsu jetzt zu toyota?

Zitat:

Original geschrieben von buktu*

bin ich nicht aufm laufenden oder gehört daihatsu jetzt zu toyota?

Toyota und Daihatsu arbeiten bereits seit den 60er Jahren zusammen. 1998 wurde Daihatsu von Toyota geschluckt. In einigen Ländern (z.B. Griechenland) werden die Daihatsu-Autos sogar mit Toyota-Logo ausgeliefert.

Daihatsu

Gruß

hankblank

cool dann fähr ja meine mutter ein toyota und ich dachte immer der kommt aus korea

Zitat:

Original geschrieben von DerRenner

cool dann fähr ja meine mutter ein toyota und ich dachte immer der kommt aus korea

Daihatsu selbst war aber auch schon immer aus Japan...:-)

Moin,

Daihatsu ist hier leider eine Randerscheinung und allerhöchstens für seinen Kleinstwagen Cuore bekannt. Daher haben sich die wenigsten mit dieser Marke beschäftigt und ich habe schon öfters beobachtet, das Daihatsu für einen Koreaner gehalten wird. Könnte eventuell daran liegen, das die Marke erst in den letzten Jahren von den Autozeitschriften stärker beachtet wird und in dieser Zeit neue Marken eher aus Korea stammten. Schade finde Ich es insbesondere, da Daihatsu sehr interessante Fahrzeuge im Programm hat/hatte, die Ihren Weg z.T. gar nicht oder nur sehr spärlich nach Deutschland/Europa gefunden haben. Ich denke hierbei z.B. an den Charade GTti mit seinem 1 Liter 3 Zylinder Turbomotor mit 101 PS und Fahrleistungen die manchem 180 PS Auto in nix nachstanden. Oder auch an die optisch sehr gelungenen Cappucchino und Copen (der ist leider für mich zu klein, sonst würde ich mir den glatt holen), den Mira Gino (der wesentlich näher am Mini ist, als der New Mini) oder auch an die in Japan angebotenen Kleinst-Vans oder die beiden Micro-SUVs Terios von Daihatsu ... die sich sicherlich auch hier ordentlich verkaufen lassen würden.

MFG Kester

Themenstarteram 28. September 2005 um 6:30

TOLL DAS MAN JETZT WENIGSTENS DIE HERKUNFT GEKLÄRT HAT!!!!

*frust*

Zitat:

Original geschrieben von BMWPOWER2002

TOLL DAS MAN JETZT WENIGSTENS DIE HERKUNFT GEKLÄRT HAT!!!!

*frust*

Als nächstes kommt die Frage, warum Du das überhaupt wissen willst...

Zitat:

Original geschrieben von BMWPOWER2002

TOLL DAS MAN JETZT WENIGSTENS DIE HERKUNFT GEKLÄRT HAT!!!!

*frust*

Hallo BWMPOWER2002,

jetzt lass aber mal die Kirche im Dorf. Vielleicht liegt der Grund, dass dir niemand deine Frage beantwortet ja auch daran, dass es niemand weiß.

Dein letztes Post hat den faden Beigeschmack von "Jetzt beantwortet endlich meine Frage ihr Ars******er!". Auch wenn das deinerseits nicht so gemeint sein sollte, ist es nicht der Ton, auf den freudige Hilfsbereitschaft erwidert wird.

Nur mal so zum nachdenken.

hankblank

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

[...] Oder auch an die optisch sehr gelungenen Cappucchino und Copen (der ist leider für mich zu klein, sonst würde ich mir den glatt holen), [...]

Einspruch, Herr Kollege... ;)

Der Cappuccino stammt aus dem Hause Suzuki. Tatsächlich waren die Daihatsus noch in den 90ern garnicht mal so unbekannt, aber durch eine grauenvoll langweilige Modellpalette (der letzte Charade war ja sowas von gesichtslos...), fehlende Modellpflege (dem Rocky wurde nie ein schadstoffärmerer Motor spendiert, mit dem er wieder verkäuflich gewesen wäre) und nicht nachvollziehbaren Modellwechseln (der Terios ist der Nachfolger des Feroza - ich kenne nicht einen Feroza-Fahrer, der auch nur daran gedacht hätte, sich einen Terios zuzulegen) haben sie sich hierzulande erstklassig vor die Wand gefahren.

Mit Mikrovans hätte man noch Umsatz machen können, nur war der Move dann wohl doch 'ne Nummer zu klein, der Grand Move hingegen zu groß - da haben die Leute lieber Suzukis Wagon R+ gekauft. Allerdings auch erst, als Opel dran stand...

Ach ja, da war noch 'ne offene Frage: Ja, dieses Inspektionsintervall ist normal. Zum einen, weil die Motoren schon etwas älterer Bauart sind (aber deswegen nicht schlecht), und noch für die damals üblichen 10000er Ölwechselintervalle ausgelegt sind; Andererseits, weil der Daihatsu ein typisches Kurzstreckenfahrzeug ist - die höhere Belastung im Stadtverkehr pro gefahrenen Kilometer macht daran angepaßte Inspektionsintervalle durchaus sinnvoll.

So dramatisch ist es dann aber auch wieder nicht, die Werkstattkosten bei dem Hüpfer ziehen einem glaube ich nicht das letzte Hemd aus... ;)

Gruß

Derk

Zitat:

Original geschrieben von der_Derk

Einspruch, Herr Kollege... ;)

Der Cappuccino stammt aus dem Hause Suzuki. Tatsächlich waren die Daihatsus noch in den 90ern garnicht mal so unbekannt, aber durch eine grauenvoll langweilige Modellpalette (der letzte Charade war ja sowas von gesichtslos...), fehlende Modellpflege (dem Rocky wurde nie ein schadstoffärmerer Motor spendiert, mit dem er wieder verkäuflich gewesen wäre) und nicht nachvollziehbaren Modellwechseln (der Terios ist der Nachfolger des Feroza - ich kenne nicht einen Feroza-Fahrer, der auch nur daran gedacht hätte, sich einen Terios zuzulegen) haben sie sich hierzulande erstklassig vor die Wand gefahren.

Mit Mikrovans hätte man noch Umsatz machen können, nur war der Move dann wohl doch 'ne Nummer zu klein, der Grand Move hingegen zu groß - da haben die Leute lieber Suzukis Wagon R+ gekauft. Allerdings auch erst, als Opel dran stand...

 

Gruß

Derk

Den Fehler mit dem zu schmalen Terios versuchen sie ja jetzt mit dem neuen Terios wieder gut zumachen.

Ansonsten hast du Recht, der Move war zum Erscheinen 97 technisch schon veraltet, (Europa hat ja nur den 95er 08-15 Move bekommen -kein ABS, nur ein Airbag,keine Klima,...) damit konnte man leider nicht genug Stückzahlen machen.

Leider wurden und werden (...auf druck von Toyota?) die Japanversionen nicht in Europa angeboten. Wer sich mal mit der Modellvielfalt und den Austattungen befasst die in Japan möglich sind wird Daihatsu eher mit Lancia,Mini,etc. vergleichen als mit anderen "Billigheimern"

 

Über das Thema könnte ich ganz Bände füllen

 

Um zum Thema noch was zu sagen.

Wichtig ist auf jedenfall das ventilspiel alle 10tkm zu überprüfen

Themenstarteram 28. September 2005 um 23:54

Ich Bleib bei BMW dort sind die leutles nicht gleich eingeschnappt.

Zitat:

Original geschrieben von BMWPOWER2002

Ich Bleib bei BMW dort sind die leutles nicht gleich eingeschnappt.

Das ist dein gutes Recht, BMWPOWER2002 ;) Sag mal, hattest du allen Ernstes vor, von einer bayrischen Edelsportlimousine wie BMW sie herstellt zu einem Eco-Cityflitzer wie Daihatsu zu wechseln? Das scheinen mir doch zwei - sagen wir mal - gänzlich verschiedene Fahrzeugtypen zu sein...

Ach ja, zu deiner Frage: Da es hier anscheinend niemand so recht weiß, wäre es doch am besten mal über www.daihatsu.de den nächstgelegenen Daihatsu-Händler ausfindig zu machen. Da kann man dir sicher alle Fragen beantworten (evtl. auch telefonisch, wenn der nächste Händler zu weit entfernt liegen sollte).

Gruß

hankblank

Hallo,

also ich will ja hier keine Emotionen aufschaukeln - aber einen Daihatsu würd ich mir nie wieder kaufen.

Nach ca. 10 Jahren ist das Auto Schrott - Ersatzteile sind schweineteuer und auf den Schrotthalden findest nix - weil jede Version eines Modells - andere Teile drin hat.

Eine Freundin von mir hatte mal einen Charade BJ 83 - ich bin den 1992 gefahren - und dachte das Auto ist mindestens 20 Jahre alt - so ausgeleiert waren Lenkung und das ganze Fahrverhalten. Als ich in den Fahrzeugschein geguckt habe traute ich meinen Augen nicht.

Ich hab mir dann 1992 auch einen Charade zugelegt (weil er billig war und gut ausgestattet war) - den mit Stufenheck - und nach 10 Jahren (ca. 200 tkm) war der von den Gelenken her und was da sonst noch alles am Fahrwerk hängt so fertig dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnte obwohl ich die Arbeiten selbst gemacht hätte und nur das Material kaufen hätte müssen.

Als neuer sind natürlich auch die Daihatsu gut - welcher Wagen ist neu nicht super?

Vom Beschleunigen und der Leistung her - gabs nichts zu meckern - ging wie die Hölle! Leider auch der Verbrauch dementsprechend. Bei 180 auf der Autobahn konnte man mit ca. 14 Litern pro 100 km rechnen! Sonst ungefähr 7.5l

Also einen Daihatsu würde ich empfehlen, wenn man nicht länger als 3 Jahre damit fahren will, allerdings ist der Wiederverkaufswert in Relation zum Anschaffungspreis nicht sehr gut!

Eines stimmt bestimmt - Daihatsu Made in Japan!

Moin,

Sorry ... *g* Aber was erwartest du bitte ?! Wenn ein Auto deutlich billiger ist, als die vergleichbare Konkurenz, dann muss der Preis nunmal irgendwo herkommen, oder ?!

Und 200.000 km sind für einen Kleinwagen durchaus respektabel wie ich finde. Da wirst du auch mit einem ganzen Schwung vergleichbar alter Konstruktionen ähnliche Erfahrungen machen. Und das man für ein wenig verbreitetes Fahrzeug nix auf dem Schrott findet ... ist leider so. Geht dir aber z.B. mit einem VW Corrado auch nicht viel anders ;)

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Daihatsu coure inspektion alle 10.000 km ???