ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Motor / Karosserietausch

Motor / Karosserietausch

Opel Astra F
Themenstarteram 23. Februar 2021 um 20:35

Servus zusammen,

 

eine Frage, ist es technisch möglich, einen 1,6i Motor mit 100PS aus einem Astra F Caravan z.B. in das gleiche Modell, aber z.B. 1,4 einzubauen oder muss die Karosserie definitiv auch wieder ein 1,6i sein?

Folgender Hintergrund, ich fahre hier in Griechenland noch den 1,6i Caravan mit rund 290` KM, der Motor ist noch top in Schuss und läuft wie ein Wiesel. Und auch sonst keine Probleme, außer Rost, bedingt durch das ewig feuchte Wetter, Schnee und Salz.

Daher würde ich gerne hier unten das gleiche Modell wieder fahren, aber eben mit der 1,6i Maschine, nur sind diese mehr als nur rar, daher meine Frage, inwiefern und mit welchen Voraussetzungen (technischer Art) ist das möglich.

Danke schon mal vorab.

Pavlos

Ähnliche Themen
12 Antworten

Ich denke, beim Umbau sollte es kein grundsätzliches Problem geben. Allerdings wird der Austausch recht umfangreich und schließt alle Elektronik, die den Motor auch nur entfernt betrifft und sogar den Auspuff zu einem großen Teil mit ein. Vermutlich muss auch die Motoraufhängung mit getauscht werden. Ich weiß nur, dass ich mir das nicht wirklich zutrauen würde, auch weil ich nicht im Detail weiß, was man da alles auswechseln muss. Ich würde mich da einfach mal bei einem Kfz-Mechaniker des Vertrauens informieren.

Hab ich das richtig verstanden, daß Du ein 1,6er Motor mit 100 PS in eine Karosse von einem z.B. 1,4er umbauen willst in Griechenland? Geht es um einen 1,6l 16V oder den 1,6Si?

In der FAQ gibt´s eine schöne Beschreibung zum grundsätzlichen Thema Motorumbau, das vielleicht zuerst.

Inwieweit das für Dich ein gangbarer Weg ist, hängt aber maßgeblich von den Bestimmungen der Stvzo vor Ort ab, wozu ich gar nichts sagen kann.

Generell würde ich mir einen solchen Aufwand nicht ans Bein binden, aber gut, muß jeder für sich entscheiden.

Schlußendlich müssen ja auch weite Teile des Fahrwerks und der Bremsanlage umgebaut werden, um der höheren Motorleistung Rechnung zu tragen.

In Griechenland sollte es doch jede Menge alte Opels geben, die dank solider Technik und den Blech schonenden Verhältnissen dort faktisch unkaputtbar sein müßten.

Vielleicht so viele alte Opels, daß jemand, der da vor Ort eine Verwertung oder einen Autohandel betreibt, sich mit dem Handel von Autoteilen über Ebay ne goldene Nase verdienen kann.

 

M.f.G.: Burkhard C

Themenstarteram 23. Februar 2021 um 21:08

Danke. Ich selbst mache das eh nicht, da hab ich meinen Mechaniker vor Ort. Der macht mir das für max 200.-

Wie gesagt, es geht grundsätzlich darum, den Motor in eine Karosserie einzubauen, die Original kein 1,6i ist.

1,6i 16V mit 100PS

Habs mir fast gedacht, dass es natürlich besser ist, die gleiche Karosserie zu verwenden, aber der 1,6i ist hier unten äußerst rar.

Wenn der Mechaniker das für 200 Euro macht, ist das doch top. Viel besser geht es nicht mehr und man hat im Eigentlichen dann keine Sorgen mehr damit. Natürlich müssten dann noch die Papiere entsprechend angepasst werden, oder ist das bei den 200 Euro sogar noch inklusive?

Themenstarteram 23. Februar 2021 um 22:12

Das ist keine großartige Sache.

Zitat:

@ThomasF1976 schrieb am 23. Februar 2021 um 21:49:39 Uhr:

Wenn der Mechaniker das für 200 Euro macht, ist das doch top. Viel besser geht es nicht mehr und man hat im Eigentlichen dann keine Sorgen mehr damit. Natürlich müssten dann noch die Papiere entsprechend angepasst werden, oder ist das bei den 200 Euro sogar noch inklusive?

Das ist alles ziemliches Lego... Wenn der Mechniker also auch nur ein wenig Schaltpläne lesen kann sollte das kein Prob sein. Beim 1.8er oder 2.0, als Tauschkarosse, ist der Umbau etwas aufwendiger...

Was mich wundert ist das du den übelsten Motor im Astra F behalten möchtest. Die 1.6 16V also X16XEL brauchen in aller Regel viel Öl...

Themenstarteram 23. Februar 2021 um 22:20

Wie bereits geschrieben, der Motor macht überhaupt keine Probleme, weder erhöhter Ölverbrauch noch sonstige Macken.

Ich hab den Wagen seit 10 Jahren, der ist in D viel gelaufen, immer im Service gewesen usw.

Das einzige war die Z-Kopfdichtung vor 3 Jahren, aber da hat vorher die WP gestreikt, aber mit Fräsen, Polieren oder weiß der Teufel was an den Kolben etc. gemacht wird, neue WP hat mich das gut 400.- gekostet und läuft besser als vorher.

Mal schaun, wenn ich definitiv keine gleiche Karosserie bekomme, dann muß ich mir was anderes überlegen.

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 23. Februar 2021 um 22:13:01 Uhr:

Das ist alles ziemliches Lego... Wenn der Mechniker also auch nur ein wenig Schaltpläne lesen kann sollte das kein Prob sein. Beim 1.8er oder 2.0, als Tauschkarosse, ist der Umbau etwas aufwendiger...

Was mich wundert ist das du den übelsten Motor im Astra F behalten möchtest. Die 1.6 16V also X16XEL brauchen in aller Regel viel Öl...

Achso... Wahrscheinlich hat der neue Kolbenringe bekommen. Bei den Mechanikerpreisen kannst du den auch schweissen lassen... Wird schon...

In Griechenland gibt´s die Streusalzproblematik nicht wie bei uns. Sollte mich nicht wundern, wenn die Autoschlosser da eher auf Unfallarbeiten wie auf Rost Reparaturen spezialisiert sind.

Aber beim Opel hatte ich mal n Kollegen von Sizilien, der von Regionen zu berichten wußte, wo die Karren ob der salzhaltigen Luft wegrosten. Naja gut, ging damals natürlich vorwiegend um Fiat Modelle der 60er oder frühen 70er Jahre ohne jegliche Konservierung.

Vielleicht kriegen wir ja hier demnächst ne Adresse, wo man die Autorevisionen mit nem angenehmen Urlaub in einem gastfreundlichen Land verbinden kann.

M.f.G.: Burkhard C

Ich habe den Umbau zum 16SI gemacht, alles passt.

Worauf man achten muss: Die Karosserie, in der der Motor eingebaut werden soll, sollte bis Bj 10/96 sein, denn dann haben sich die Geräuschwerte verändert, zum "schlechteren" nämlich um 1 db zu viel und das macht Arbeit, jemanden zu finden und das ordnungsgemäß einzutragen.

Bis 10/96 können alle Motoren die es im Astra F gab eingebaut werden, mit den entsprechenden Änderungen.

Beim 16SI sind die Bremsen gleich, alles passt, auch die Motorhalterungen, es muss nur der Motorkabelbaum und das Steuergerät mit sowie die Benzinpumpe dafür mit genommen werden und schon läuft es.

Da dürfte es dann auch kein Problem mit dem TÜV geben, ggf. muss noch ein Kaltlaufregler oder Minikat hinzugefügt werden, abhängig vom Erstzulassungsdatum der Karosserie.

Auszug aus dem Umrüstkatalog mitnehmen wäre gut.

In Griechenland... :D

Themenstarteram 6. März 2021 um 1:02

Ja klar, kein Thema ! ??

Zitat:

@Burkhard C schrieb am 23. Februar 2021 um 23:20:18 Uhr:

In Griechenland gibt´s die Streusalzproblematik nicht wie bei uns. Sollte mich nicht wundern, wenn die Autoschlosser da eher auf Unfallarbeiten wie auf Rost Reparaturen spezialisiert sind.

Aber beim Opel hatte ich mal n Kollegen von Sizilien, der von Regionen zu berichten wußte, wo die Karren ob der salzhaltigen Luft wegrosten. Naja gut, ging damals natürlich vorwiegend um Fiat Modelle der 60er oder frühen 70er Jahre ohne jegliche Konservierung.

Vielleicht kriegen wir ja hier demnächst ne Adresse, wo man die Autorevisionen mit nem angenehmen Urlaub in einem gastfreundlichen Land verbinden kann.

M.f.G.: Burkhard C

Deine Antwort
Ähnliche Themen