ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Motor bleibt lange kalt

Motor bleibt lange kalt

BMW 3er F31
Themenstarteram 9. März 2016 um 11:05

Hallo, ich fahre einen F31 320d Touring. Folgendes ist bis jetzt passiert:

Mein Motor braucht bei um die 0 Grad Außentemperatur ca. 50 km Landstraße + Dörfer bis er die 100 Grad erreicht. Über das Geheimmenü habe ich festgestellt, dass das Kühlwasser lange bei 70-80 Grad pendelt bis das Öl bei 90-100 Grad ankommt. Dann erst wird das Kühlwasser wärmer und das Öl erreicht auch die 100 Grad. Bei -2 Grad schaffe ich das nicht bis zu mir auf Arbeit mit einem Weg von 50km. Ich denke das das Termostat defekt ist und habe dies dem Händler so mitgeteilt. Er meinte das liegt an meinem niedrigen Verbrauch und wollte es dann aber auf meinem Wunsch/Nerven/Diskutieren hin tauschen. Beim Wechsel hat er festgestellt das etwas anderes defekt wäre. Angeblich ein Bauteil zwischen Termostat und Kühlmittelpumpe. Das soll das Termostat in Position halten. Leider finde ich das Teil auch nicht im Ersatzteilkatalog. Nun besteht das Problem leider immer noch. Ich wollte mal nachfragen wie lange es bei euch dauert bis das Öl/Kühlmittel warm ist und ob jemand mir sagen kann welches Bauteil das sein soll, welches er beim letzten mal getauscht hat. Gruß Tommy

293116
Beste Antwort im Thema
am 12. März 2016 um 7:50

Baujahr 11/2013 => dann müsstest du den N47 TÜ-Motor mit 135kW und 380 Nm haben.

Außerdem ein Automatikgetriebe.

In diesem Fall sieht die Sache nämlich so aus, daß da nicht unbedingt ein Fehler vorliegen muß.

Der N47TÜ hat nämlich ein neues Öl/Wasser-Wärmetauscher-Modul, in dem bei den Automatik-Versionen auch gleich noch der Getriebeölwärmetauscher mit verbaut ist. Und für den Getriebeölwärmetauscher sind zwei zusätzliche Thermostaten integriert:

- ein Zuheizthermostat für das Getriebeöl, der ab 80° Wassertemperatur öffnet. Ab dann erwärmt das Kühlmittel das Getriebeöl. Und somit kann die Kühlmitteltemperatur ab dann natürlich nicht so schnell weiter steigen.

- ein Getriebeölthermostat, der ab 88° öffnet und dann den Kühlmittelzufluß vom Niedertemperaturkreislauf des Fahrzeugkühlers freigibt, um das Getriebeöl zu kühlen. Gleichzeitig wird dann der Motorkühlmittelstrom über das Zuheizthermostat wieder blockiert.

Fazit:

zwischen 80° und 88° Kühlmitteltemperatur muß das Kühlmittel erst mal das Getriebeöl mit aufheizen. Und deshalb wird die Kühlmitteltemperaturerhöhung zwischen 80 und 88° länger dauern als man das beim Handschalter so erwarten würde. Das hängt dann auch davon ab, wie stark die Motoröltemperatur in der Zwischenzeit ansteigt (abhängig von Drehzahl und Last des Motors).

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Hallo Tommy,

leider kann ich deine Frage zwar nicht beantworten, würde mich aber gerne mit einer eigenen anschließen, da es thematisch perfekt dazu passt:

Mal angenommen, man fährt meist Kurzstrecke (<20km) mit einem 3 Liter-Motor mit entsprechend großer Ölmenge, Masse usw. (Sinn und Unsinn soll an dieser Stelle mal außen vor gelassen werden), erreicht der Motor bzw. das Öl ja nie die optimale "Arbeitstemperatur". So gesehen dürfte man, vorausgesetzt man mag sein Auto, den Motor nicht wirklich fordern.

Daher die Frage: Gibt es sowas wie einen Öl-Vorwärmer? (ähnlich einer Standheizung) :-)

also meiner (auch 320d F30) ist nach ca. 15 minuten auf 100 grad - auch bei deutlich niedrigeren außentemperaturen. und fahre sehr niedertourig solange er noch nicht warm ist.

Ja, gibt es in kalten Ländern. In den USA ist so eine "Motorheizung" auch bei vielen Fahrzeugen bestellbar, sieht aus wie ein Tauchsieder.

http://www.autobild.de/.../...r-vorwaermung-zum-nachruesten-43961.html

P.S. 50km bis zur Betriebstemperatur ist definitiv nicht normal. Nach ca. 15min Fahrt muss das Ding warm sein.

Themenstarteram 9. März 2016 um 11:40

Ich brauche ca 40 min bzw. 50km bei -2 Grad bis der Motor bei 100 Grad ist. Im Moment bin auch auch total skeptisch was er da getauscht haben will. Er konnte es mir auch nicht zeigen, weil er entsorgt haben. Alles ein bissel komisch. Kann noch etwas anderes defekt sein wenn das Kühlwasser langsam warm wird? Ich werde jetzt darauf bestehen das die das Thermostat wechseln.

ich würde auf den Thermostat tippen. Mein 330d hatte auch noch einen zweiten AGR Thermostat, die waren beide kaputt. Ist leider keine Seltenheit.

So herumzufahren ist jedenfalls Gift für das Auto, vor allem wenn man einen DPF hat.

Danke für den Tipp, Dieselschwabe :-) Bin ich tatsächlich noch nicht drauf gestoßen.

Ich fahre aktuell (noch) einen 316d, ebenfalls mit dem N47 Motor. Bei mir braucht der Motor ebenfalls so lange, bis er die Betriebstemperatur erreicht. Ist aber schon seit Auslieferung so.

Bei den momentanen Außentemperaturen:

15 km lang liegt die Nadel bei 50°C plan auf, nach 25 km sind etwa 75°C erreicht, nach 40-50 km dann schließlich die 100°C. Bei einer Außentemperatur von -10°C schaffe ich die Betriebstemperatur nur auf längeren (100km+) Autobahnfahrten.

Ich habe das bisher nicht als bedenklich angesehen, da ich morgens die ersten 25 km Überland fahre und mir mein BC nach diesen 25 km meistens 4,2 - 4,5 l anzeigt. Im Umkehrschluss muss mein Auto mich morgens mit 1 Liter Diesel 22-24 km weit befördern und dabei noch genug Abwärme produzieren, um das Motoröl durchzuwärmen ... dafür reicht der Energiegehalt eines Liters Diesel schlichtweg nicht.

Wie ist dein Verbrauch auf den ~ 50 km Landstraße + Dörfer?

am 9. März 2016 um 12:00

Hallo,

der gleiche Motort werkelt bei meiner Frau im X3, ich habe den 3.0 diesel im Dreier. Ja, diese brauchen echt lange bis sie warm werden (im vergleich zu meinem vorherigen Benziner), jedoch deutlich weniger lang wie bei Dir beschrieben. Mein 330d ist nach ca. 10-15 km zwar noch nicht bei 100° aber nahe drann.

Bei VW/Audi gab es früher Zuheizer. Diese waren am Anfang abgespeckte Standheizungen und wurden später durch drei Glühkerzen im Wasserkreislauf ersetzt. D.h. eine Glühkerze hat das Wasser erwärmt. Ich könnte mir vorstellen, dass es etwas ähnliches auch bei BMW gibt.

Ansonsten ist das Thermostat sicherlich eine Kontrolle wert. In längerer Vergangenheit hatte ich dieses selbst gewechselt und habe es als nicht schwierig in Erinnerung. Testen auf Funktion geht recht leicht mit einem Kochtopf mit Wasser auf dem Herd mit Thermometer.

Um den Wagen schneller warm zu bekommen nutze ich seit mehreren Autogenerationen das Vorwärmsystem von Waeco:

http://www.dometic.de/.../

Ich bin davon absolut begeistert, da der Motor - insbesondere das Öl - schön vorgewärmt ist. Je nach Einbauposition ist auch gleichzeitig das Getriebe mit angewärmt, was man heutzutage auch nicht ausser Acht lassen sollte.

Beim X3 ist es leider ein Wasservorwärmer, beim 330d ein Ölwärmer.

Grüße

Ulrich

Themenstarteram 9. März 2016 um 12:09

Ich fahre im Durchschnitt mit 5,2l. Meine Frau fährt einen 116d mit dem n47. Der hat heute bei dem selben Startpunkt 20 km gebraucht bis 88 Grad Kühlmitteltemperatur. Mir geht es hier auch nur um die Kühlmitteltemperatur. Soweit ich das gelesen habe regeniert der Dpf erst ab 75 Grad und das Termostat macht bei 88 Grad auf. Das Öl braucht bei meiner Frau auch länger bis es 100 Grad hat. Aber erst ist das Kühlmittel bei 88 Grad und dann geht das Öl darüber. Bei mir ist es umgedreht. Ich hatte einen Leihwagen. Dort ist es wie bei meiner Frau. Kühlmittel 88 Grad dann geht das Öl darüber.

Nach meiner Kenntnis dienten die früher verbauten Zuheizer doch ausschließlich dem Komfort des Fahrers beziehungsweise der Insassen?

Würde BMW davon ausgehen, dass der Fahrer die Fahrweise auf die Öltemperatur abstimmen müsste, würde dann diese Temperatur nicht ständig angezeigt, ohne dass sie erst über ein geheimes Menü aufgerufen werden müsste?

Früher gab es mal einen variablen roten Bereich im Drehzahlmesser, der die Öltemperatur berücksichtigte.

Persönlich bezweifle ich, dass die modernen Öle noch einen optimalen Temperaturbereich haben, so wie das mal der Fall war.

Ich fahre zwar keinen Diesel, aber der 28i kommt bei 0° Außentemperatur überland nie über 75° Wassertemperatur hinaus. Ich denke das ist den variablen Umwälzpumpen geschuldet.

Achtung die Anzeige im F30 zeigt die Öl nicht die Kühlwasser Temp. an. Diese kann man dann denke ich mal nur

über das Geheim Menü auslesen.

Mein Arbeitsweg beträgt 30km. Öltemperatur kurz vor dem Anhalten in der Regel knapp 100°C!

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 9. März 2016 um 12:35:42 Uhr:

Würde BMW davon ausgehen, dass der Fahrer die Fahrweise auf die Öltemperatur abstimmen müsste, würde dann diese Temperatur nicht ständig angezeigt, ohne dass sie erst über ein geheimes Menü aufgerufen werden müsste?

So ist es doch gelöst: Der F3x hat (im Gegensatz zum E9x und auch F2x) eine öltemperaturanzeige rechts im KI.

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 9. März 2016 um 12:35:42 Uhr:

Ich fahre zwar keinen Diesel, aber der 28i kommt bei 0° Außentemperatur überland nie über 75° Wassertemperatur hinaus. Ich denke das ist den variablen Umwälzpumpen geschuldet.

Wo hast du die Temperatur nachgesehen, im Geheimmenü?

ich habe gelesen dass der Thermostat vom N20 bei 115° öffnet. Das ist auch ca. die normale öltemperatur von unserem 320i.

Vergesst es, das Frühstück war wohl schon zu lange her.

Das mit der Öltemperatur war Quatsch. TML

Themenstarteram 9. März 2016 um 13:11

Ich lese grundsätzlich die Temperatur aus dem Geheimmenü um zu schauen wie er sich erwärmt und zwar Kühlmittel zu Öl Temperatur. Und ich habe 3 Autos im Vergleich genommen. Bei allen ist es so das erst das Kühlmittel die 88 Grad erreicht und dann das Öl wärmer wird als das Kühlmittel. Bis auf mein Auto machen das alles Vergleichsfahrzeuge. Naja dann muss das Termostat halt gewechselt werden. Bleibt noch die Frage was die beim letzten mal gewechselt haben wollen. Rechnung habe ich keine bekommen und im Ersatzteilkatalog ist nix anderes drinnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen