ForumMondeo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mondeo - "Motorprobleme"

Mondeo - "Motorprobleme"

Hallo,

ich habe seit letztem Winter (anfang 2006) einen '94 Mondeo als Winterauto. 1,8l 115PS Automatik

Das Fahrzeug ist bei mir in 2. Hand und hat jetzt ca. 67000km gelaufen. Beim Kauf waren es 52000km.

Den Vorbesitzer kannte ich gut (er ist verstorben), der Wagen ist lückenlos bei Ford scheckheftgepflegt.

Der 1. Besitzer ist fast nur in der Stadt mit dem Wagen gefahren, ich fahre ausschließlich Autobahn.

Jetzt hatte der Wagwn von Anfang an (alos seitem ich ihn habe) unschöne Dinge, was den Motorlauf angeht. Schwankende Leerlaufdrehzahl auf P und N, leichtes Ruckeln bei um die 100km/h, starkt schwankende Mororleistung (mal komme ich den Berg x mit 160km/h hoch, mal nur mit 100).

Ich habe den Wagen noch mal ca. 5000km eingefahren - also nicht shcneller als 130km/h - wechselnde Drehzahlen, kein Kickdown.

Bei 65000km war wieder ein Service dran: Es wurden dei Arbeiten der 120000er Inspektion gemacht, Zahnriemenwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel. Und ich habe die Mängel mit genannt.

Zündkabel, Zündkerzen, Luftfilter habe ich vorab schon gewechselt (alles original Ford), auch das T-Stück unter dem Verteiler (war leicht gerissen). Hat alles kaum Verbesserung gebracht.

Ford hat nun noch irgend einen LL-Steller getauscht (hat 8,- Euronen gekostet). Jetzt ist's deutlich besser geworden, aber nicht weg.

Aussage des Ford-Meisters: Diese Probleme haben diese Mororen alle. Ursache: Die Ventile verkohlen und schließen dann mitunter nicht mehr richtig. Dadurch würden im warmen Zustand die Probleme auftreten. Abhilfe 1: Den Motor längere Zeit (also mehr als 30min.) über 4000U/min drehen. Habe ich jetzt auch ansatzweise (mal 10 Minuten) gemacht (Overdrive ausgeschaltet) - bringt wirklich was.

Abhilfe 2: Eine Motormodifikation von Ford (er hat mir das Schreiben der Ford-Werke gezeigt). Dabei werden Ventile, Ölabstreifringe, etc. gewechselt. Kostenpunkt: Etwa 600-700,- Euro. Ist wohl von Ford irgendwie subventioniert.

Der Meister meinte aber, solange der Motor im kalten Zustand nicht ausgeht (da läuft er einwandfrei), ist die Kompr. OK und man muß das nicht machen.

Jetzt die Frage aller Fragen: Was ist da dran an diesem "Umbau". Hat da jemand Erfahrungen mit???

Danke schon mal,

Harrry.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Jupp! Da ist was dran!

siehe: HIER & HIER , sowie HIER

MfG

Hallo,

danke für die Infos - war schon mal auf Ihrer HP (letzten Winter).

Auf der Rechnung von Ford steht "Druckmvent" = 8,- Euro. Die sagten mir, daß sie ein LL-Ventil gewechselt hätten - gesehen habe ich im Motorraum nix. (Ich finde ja bei dem nicht mal den Ölfilter...). Diese Pos. könnte es ja sein. Auf Ihrer HP steht ja beschrieben, wo das Ventil sitzt - werde da mal schauen.

Jetzt noch mal zum Leerlauf: Wenn der wagen kallt ist, geht die LL-Drehzahl sofort auf 1500U/min hoch und fällt kurz danach auf etwa 1000 - 1200 ab. Dann kein Ruckeln und kein "Absterben".

Danach sanftes Warmfahren über Landstraße (etwa 5km) dann 60km Autobahn - die ersten 25km Autobahn aber nicht schneller als 120-130 (um den Wagen richtig warm zu bekommen (Öl)). Danach dann 170-180. Dann von der Autobahn runter (etwa 5km vor der Ausfahrt die Geschw. auf ca. 140km/h reduziert (damit er etwas abkühlen kann), und noch etwa 5km Stadt. Am Anfang dieser "Stadtfahrt" (an Ampeln) ist der Leerlauf absolut gleichmäßig und sauber. Am ende der Stadfahrt (auf dem Parkplatz) pendelt er mitunter so stark, daß der Motor beim Einlegen von "R" ausgeht (ist nach der letzten Insp. weg).

Das Leerlaufpendeln ist auch enorm, wenn ich nicht Autobahn fahre, sondern direkt in die Stadt (der Wagen also im Stadtverkehr warm wird). Aber auch das ist nach der Insp. deutlich besser.

Ford hat 5W30 synt. eingefüllt - OK?

Beinhaltet denn der "Upgrade-Satz" von Ford für die 700,- Euronen den komplett neuen Kopf ohne Hydrostößel? Oder ist dieser neue Kopf auf diesem Motor gar nicht möglich?

Was ist denn jetzt am sinnvollsten? Erst mal weiterfahren???

Als Winterauto ist der Wagen super - der Zustand ist TOP und halt wenige km. Wollte ihn also mind. noch 5 Winter haben (im Sommer steht der Wagen in der Garage).

Laufleistung pro Winter etwa 20000km.

Das wären dann knapp 180000km. Das sollte ja möglich sein, oder?

Ansonsten schon mal danke und noch einen schönen 3. Advent,

Harrry.

8€ kostet vielleicht die Dichtung, das Ventil kostet über 80€!

Entwerder fehl ne Null, oder sie haben was anderes gewechselt!

(Schreibe nachher noch nen Wenig hierzu! Muss erstmal Mittag machen und dann weiter arbeiten!)

MfG

Ich kann ja noch mal anrufen, was die gewechselt haben...

Die haben das Kurbelgehäusebelüftungsventil gewechselt - habe gerade nachgefragt...

Also nichts wichtiges gewechselt!

Reinige mal das LLRV und den LMM! Dann mal weiter schauen, wenns nicht besser wird. (Wie sieht deine DK von innen aus?)

Wenn du ihn 5J. noch halten willst, solltest du eine Kompressionsmessung machen lassen. Wenn die gut ist, nächstes Mal ein 0W40 einfüllen/lassen, LLRV/LMM reinigen/ggf. wechseln. Thermostat sollte ggf. auch mal gewechselt werden.

Beim Zahnriemenwechsel, unbedingt die Wasserpumpe gegen eine mit Metallflügelrad auswechseln lassen! (Wenn nicht schon eine drin ist!) Sonst könnte deine Pumpe irgendwann, SO aussehen, wenn du Pech hast!

MfG

Zahnriemen ist vor etwa 500km gewechselt worden (letzte Woche).

Kompr.-Messung und WaPu wollte ich nächsten Winter beim Ölwechsel kontrollieren lassen.

Was ist, wenn die WaPu jetzt verreckt? Übernimmt Ford die Kosten? Der Meister sagte mir, daß alles, was mit dem Zahnriemen zusammen hängt bei einem evtl. Defekt in der Garantie durch den Zahnriemenwechsel mit drin sei. Und der Reimen treibt ja wohl die Pumpe.

Der Wechsel dieses Kurbelgedöhnsventils hat aber deutliche Verbesserung gebracht.

DK habe ich im Jan. gereinigt, da das Gas gehakt hat. War dann für etwa 5000km weg - jetzt hakt's wieder leicht.

LMM ist sauber - habe ich im Jan. kontrolliert. An LLRV kommt man ja nocht so besonders gut dran, oder?

Thermostat ist OK. Der Zeiger steht bei den jetzigen Außentemp. auf dem "O" oder "R" des "NORMAL" Schreiftzuges. Im Stadtverkehr geht er bis max. auf das "A". Den Kühlerlüfter habe ich noch nie Laufen gehört. Die Heizung ist OK und heizt schon nach etwa 1,5km (ab dann merkt man leicht erwärmte Luft).

Warum gerade 0W40?

Noch mal zum Zyl.-Kopf: Das "Upgrade-Kit" von Ford, was beinbhaltet das? Den Kopf ohne Hydros oder wird der jetzige Zustand nur überarbeitet?

Warum bleiben die Ventile eigentlich hängen???

Hab noch ein paar Fragen zur Automatik:

Wird eigentlich die Leistung beim Schaltvorgang reduziert?

Gibt's ne LL-Anhebung?

Wird der Schlupf erfaßt - falls ja, warum?

Gibt's eine LL-Abregelung bei N oder P? Oder ist das Getriebe im Stand drehzahlfest?

Das Steuergerät begrenzt die Drehzahl im Stand/Leerlauf auf ~4000UpM

Der Schlupf wird über die Motordrehzahl und die Getriebeausgangsdrehzahl erfasst, um den optimalen Gang zu wählen. (z.B. um an Bergaufpassagen runter zu schalten.)

Normal wird der vorhandene Kopf überarbeitet.

0W40 hat von Haus aus schon eine hohe Reinigungswirkung und ist ein Vollsync. (5W30 ist ein HC-Öl) Das Vollsync neigt weniger zum verkoken. Die Ventile laufen besser, es kommt weniger zu Problemen.

Wie hast du deine DK gereinigt? (alte Zahnbürste geht recht gut!)

MfG

Themenstarteram 20. Dezember 2006 um 9:30

Spirutus und Lappen und danach waren die Finger schön aufgeschürft vom DK-Stutzen (der ist ja, wie die Klappe, recht scharfkantig).

Hab mich auch dran gewöhnt an das hängende Gas.

Der hat übrignes noch ein Phänomen: Wenn er im Stand steht (warm) und man kommt über den Knack-Punkt, tourt er kurz ab, wie als würde das Gas im ersten Moment nicht richtig angenommen.

Wenn der Kopf nur überarbeitet wird, hat das ja dann auch nur begrenzte Haltbarkeit. Warum hängen denn die Ventile überhaupt???

Die Ventile werden nicht nur erneuert! Es kommen andere Ventile rein, mit denen das Problem weg sein soll! (Habe noch keinen mit überarbeitetem Kopf gesehen/von gehört der wieder Probleme hatte.)

Die Ventile verbrennen, weil die Schäfte zu koken, oder die Hydros verstopfen und dann aufgepumpt werden. Ventile stehen dann leicht offen und der Abgasstrahl schneidet ne Kerbe rein. Daher hilft ein Vollsync oft, diesem vorzubeugen. (Weil es weniger stark, bis garnicht zum verkoken neigt!)

Es baut sogar verkokungen in den Hydros und an den Ventilen ab. Es hat von haus aus schon reinigende Wirkung, die durch gute Additive noch verstärkt wird.

Meine DK habe ich wie schon geschrieben mit einer Zahnbüste gereinigt! (Nutze die Bürste immernoch :D Allerdings nur fürs Auto und etc. ;))

DK ausgebaut, Hebel mit einem Kabelbinder fixiert und dann los geschruppt! (Nur Wasser und etwas Seife...) Schon seit 30tkm ruhe!

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mondeo - "Motorprobleme"